Höheres Bußgeld statt Fahrverbot: Geht das?

Von bussgeldrechner.org, letzte Aktualisierung am: 23. November 2020

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Sanktionen bei Verstößen: Bußgeld und Fahrverbot

Erhöhung: Mehr Bußgeld zu zahlen, statt ein Fahrverbot anzutreten, ist in Einzelfällen möglich.
Erhöhung: Mehr Bußgeld zu zahlen, statt ein Fahrverbot anzutreten, ist in Einzelfällen möglich.

Kommt es im Straßenverkehr zu einem Verstoß, können Sanktionen gegen den Verkehrssünder verhängt werden. Dabei kann es sich zum Beispiel um ein Bußgeld handeln, welches je nach Art und Schwere des Verstoßes unterschiedlich hoch ausfällt.

Die Anordnung eines Fahrverbots ist bei schwerwiegenderen Ordnungswidrigkeiten möglich, welche die Verkehrssicherheit beeinträchtigen. Die Dauer des Fahrverbots kann je nach Art und Schwere der Verkehrsordnungswidrigkeit ein bis drei Monate betragen.

Für manche kommt ein Fahrverbot äußerst ungelegen, wenn der Führerschein beispielsweise benötigt wird, um den Arbeitsweg zurückzulegen oder zur Ausübung des Berufs sogar zwingend notwendig ist, wie es z. B. bei Berufskraftfahrern der Fall ist. Kann in diesem Fall das Bußgeld erhöht werden, statt ein Fahrverbot anzuordnen? Das erfahren Sie im Folgenden.

FAQ: Bußgeld statt Fahrverbot

Ist es möglich ein Bußgeld zu zahlen, um ein Fahrverbot zu vermeiden?

Nein, nur in Ausnahmefällen ist es möglich, das Bußgeld zu erhöhen, um somit ein Fahrverbot zu umgehen.

Wann ist es möglich, das Bußgeld zu erhöhen, um ein Fahrverbot zu umgehen?

Grundsätzlich wird dies im Einzelfall durch ein Gericht entschieden. Eine Erhöhung der Geldbuße zur Vermeidung eines Fahrverbots ist denkbar, wenn dieses eine unzumutbare Härte darstellt.

Wie viel höher fällt das Bußgeld aus, wenn dadurch ein Fahrverbot abgewendet wird?

Das Bußgeld kann verdoppelt oder vervielfacht werden. Es ist auch möglich, dass eine Bußgeldpauschale festgesetzt wird.

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Höhere Geldbuße statt Fahrverbot: Ist das möglich?

Doppeltes Bußgeld statt Fahrverbot: Wie viel höher ist die Geldbuße, wenn der Führerschein behalten wird?
Doppeltes Bußgeld statt Fahrverbot: Wie viel höher ist die Geldbuße, wenn der Führerschein behalten wird?

In Ausnahmefällen ist es tatsächlich möglich, ein höheres Bußgeld zu zahlen, statt ein Fahrverbot anzutreten. Dies ermöglicht § 4 Abs. 4 der Bußgeldkatalog-Verordnung (BKatV):

Wird von der Anordnung eines Fahrverbots ausnahmsweise abgesehen, so soll das für den betreffenden Tatbestand als Regelsatz vorgesehene Bußgeld angemessen erhöht werden.

Ob es möglich ist, ein höheres Bußgeld zu zahlen, statt ein Fahrverbot zu erhalten, wird im Einzelfall durch das zuständige Gericht entschieden. Das Bußgeld kann in solch einem Fall verdoppelt, verdreifacht oder verfünffacht werden. Auch die Festsetzung einer Bußgeldpauschale z. B. von 1000 Euro ist möglich.

Wollen Sie ein Bußgeld zahlen, statt ein Fahrverbot anzutreten, sollten Sie also im Vorfeld abwägen, ob Sie aufgrund Ihrer finanziellen Mittel überhaupt in der Lage sind, eine dermaßen hohe Geldsumme zu zahlen.

Bußgelderhöhung statt Fahrverbot: Wann geht das?

Grundsätzlich kommt die Erhöhung des Bußgeldes zur Vermeidung eines Fahrverbots nur in Betracht, wenn dieses für den Betroffenen eine unzumutbare Härte darstellt. Diese liegt dann vor, wenn der Führerschein zur Ausübung der Berufstätigkeit benötigt wird und der Arbeitsplatz durch das Fahrverbot in Gefahr ist. In diesem Fall ist die wirtschaftliche Existenz des Berufskraftfahrers bedroht und ein höheres Bußgeld somit das geringere Übel.

Wird das eigene Auto hingegen nur benötigt, um zur Arbeit zu gelangen, stellt das Fahrverbot in der Regel keine unzumutbare Härte dar. In diesem Fall muss der Betroffene in Erwägung ziehen, für die Dauer des Fahrverbots auf öffentliche Verkehrsmittel oder Fahrgemeinschaften zurückgreifen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (51 Bewertungen, Durchschnitt: 4,70 von 5)
Höheres Bußgeld statt Fahrverbot: Geht das?
Loading...
Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Verfasse einen neuen Kommentar

[x] Schließen
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2020 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.