Die wichtigsten Verkehrsregeln in Deutschland: Was gehört dazu?

Von bussgeldrechner.org, letzte Aktualisierung am: 22. Juli 2021

Die Regeln im Straßenverkehr dienen vor allem der Sicherheit

Um die Sicherheit zu gewährleisten, müssen sich alle Verkehrsteilnehmer an die Verkehrsregeln halten.
Um die Sicherheit zu gewährleisten, müssen sich alle Verkehrsteilnehmer an die Verkehrsregeln halten.

Damit auf deutschen Straßen alles mit rechten Dingen zugeht, hat der Gesetzgeber eine Vielzahl von Verkehrsregeln geschaffen, an die sich alle Verkehrsteilnehmer halten müssen. Diese dienen vor allem der Sicherheit im Verkehr. Manche dieser Vorschriften richten sich vor allem an Autofahrer, andere wiederum beziehen sich ausschließlich auf Fahrradfahrer oder Fußgänger.

Wobei es sich um allgemeine Verkehrsregeln handelt und welche für einzelne Teilnehmer am Verkehr besonders wichtig sind, erklären wir Ihnen in diesem Ratgeber. Zudem erfahren Sie hier, wie Verstöße gegen die jeweils geltenden Verkehrsvorschriften geahndet werden können.

Weitere Ratgeber zu Verkehrsregeln in Deutschland

FAQ: Wichtigste Verkehrsregeln in Deutschland

Warum ist es so wichtig, die Verkehrsregeln zu beachten?

Vor allem ist es wichtig, sich im Verkehr an die Regeln zu halten, um die Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer zu gewährleisten. Schließlich würde schnell Chaos herrschen, würden Autofahrer einfach bei Rot über die Ampel fahren, Fahrradfahrer nicht anzeigen, dass sie abbiegen möchten oder Fußgänger mitten auf der Straße laufen.

Wo stehen die wichtigsten Straßenverkehrsregeln?

Die grundlegenden Verkehrsregeln sind in den Paragraphen 1 bis 35 der Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) festgehalten. Dabei geht es unter anderem um die Themen Geschwindigkeit, Überholen, Abstand, Vorfahrt, Abb‌iegen, Halten und Parken. Auch das Verhalten an Zebrastreifen sowie auf der Auto‌bahn wird behandelt.

Was passiert bei Verstößen gegen die Regeln im Straßenverkehr?

Verstoßen Sie als Teilnehmer im Straßenverkehr gegen die Regeln, müssen Sie mit Sanktionen aus dem Bußgeldkatalog rechnen. Dabei kann es sich um Verwarnungs- bzw. Bußgelder, Punkte in Flensburg sowie Fahrverbote handeln. Diese Sanktionen können dabei nicht nur Kraftfahrer ereilen, sondern ebenfalls Radfahrer oder Fußgänger.

Allgemeine Verkehrsvorschriften in Deutschland

Manche Verkehrsregeln richten sich speziell an Autofahrer, andere wiederum an Radfahrer oder Fußgänger.
Manche Verkehrsregeln richten sich speziell an Autofahrer, andere wiederum an Radfahrer oder Fußgänger.

Bereits wenn Sie als angehender Führerscheinbesitzer in der Fahrschule die Verkehrsregeln lernen, kommen Sie mit dem wichtigsten Grundsatz auf deutschen Straßen in Kontakt.

Dieser steht in § 1 der Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) und bezieht sich auf alle Teilnehmer im Verkehr:

(1) Die Teilnahme am Straßenverkehr erfordert ständige Vorsicht und gegenseitige Rücksicht.

(2) Wer am Verkehr teilnimmt hat sich so zu verhalten, dass kein Anderer geschädigt, gefährdet oder mehr, als nach den Umständen unvermeidbar, behindert oder belästigt wird.“

Daraus ergibt sich: Es spielt keine Rolle, ob Sie zu Fuß unterwegs sind, auf dem Fahrrad oder hinter dem Steuer eines Kfz – Sie müssen stets vorsichtig sein und Rücksicht auf andere Verkehrsteilnehmer nehmen, sodass niemand in Gefahr gebracht wird. Detaillierte Infos über deutsche Verkehrsregeln, die sich speziell an Auto-, Radfahrer oder Fußgänger richten, erhalten Sie in den folgenden Abschnitten.

Besondere Verkehrsregeln in Deutschland fürs Auto

Zu den wichtigsten Verkehrsregeln für Autofahrer zählen unter anderem diese:

  • Geschwindigkeit: Innerorts sind in der Regel höchstens 50 km/h gestattet, außerorts wiederum 100 km/h. Wenn Sie sich fragen: „Wie verhalte ich mich richtig auf der Autobahn in puncto Geschwindigkeit?“ lautet die Antwort: Hier gilt eine Richtgeschwindigkeit von 130 km/h. Bedenken Sie jedoch, dass entsprechende Verkehrsschilder stets ein geringeres Tempo vorschreiben können.
  • Vorfahrt: Neben Verkehrszeichen und Ampeln regelt die wohl bekannteste der Verkehrsregeln „Rechts vor links“ die Vorfahrt auf deutschen Straßen. Gibt es weder Ampeln noch Schilder, kommt sie normalerweise zum Einsatz. Wenn Sie als Autofahrer von der rechten Seite kommen, müssen Ihnen die anderen Fahrer die Vorfahrt gewähren.
  • Abstand: Um das Risiko für einen Auffahrunfall zu minimieren, müssen Sie einen gewissen Mindestabstand zum Fahrzeug vor Ihnen einhalten. Innerhalb geschlossener Ortschaften gilt die Faustregel „Abstand gleich drei Pkw-Längen“, außerhalb geschlossener Ortschaften können Sie sich an der Regel „Abstand gleich halber Tacho“ orientieren.
  • Überholen: Das Überholen ist laut den geltenden Verkehrsregeln in Deutschland nur von links gestattet und nur in Ausnahmefällen von rechts. Bei unklarer Verkehrslage oder wenn ein Schild ein Überholverbot ankündigt, dürfen Sie nicht zu einem solchen Manöver ansetzen.
  • Abbiegen: Möchten Sie an einer Kreuzung abbiegen, müssen Sie dies durch Blinken anzeigen. Als Linksabbieger sind Sie zudem dazu verpflichtet, vor dem Abbiegevorgang entgegenkommende Kfz durchzulassen.

Welche Verkehrsregeln sind für Fahrradfahrer wichtig?

Verkehrsregeln: Auch Radfahrer müssen sich an das Rechtsfahrgebot halten.
Verkehrsregeln: Auch Radfahrer müssen sich an das Rechtsfahrgebot halten.

Ein paar der wichtigsten Verkehrsregeln für Radfahrer haben wir Ihnen im Folgenden zusammengefasst:

  • Straßenbenutzung: Auch Fahrradfahrer müssen sich an das in Deutschland geltende Rechtsfahrgebot halten. Sofern Radwege vorhanden sind, sollten diese auch genutzt werden und nicht in falscher Richtung befahren werden.
  • Ampeln: Seit dem 1. Januar 2017 gibt es neue Verkehrsregeln fürs Fahrrad, die das Verhalten an Ampeln betreffen. Seitdem müssen Sie sich als Radfahrer nicht mehr nach der Fußgängerampel richten, wenn Sie auf einem Fahrradweg unterwegs sind, sondern nach der Fahrbahnampel. Auf einer regulären Straße gilt dasselbe. Ist sogar eine Fahrradampel vorhanden, sollten Sie sich auf diese konzentrieren.
  • Personenbeförderung: Transportieren Sie ein Kind auf dem Fahrrad, verlangen die Verkehrsregeln, dass dies mithilfe einer geeigneten Sicherheitsvorrichtung, wie z. B. einem Kindersitz, geschieht. Ab einem Alter von sieben Jahren dürfen Sie das Kind nicht mehr auf einem einsitzigen Rad mitnehmen.
  • Handy: Auch Radfahrern ist es untersagt, während der Fahrt mit einem Handy zu hantieren, da es ein höheres Unfallrisiko begünstigt, wenn sie einhändig fahren.
  • Alkohol: Für Radfahrer schreiben die Verkehrsregeln in Deutschland eine Promillegrenze von 1,6 vor. Bei einer auffälligen Fahrweise oder einem Unfall können Sanktionen aus dem Bußgeldkatalog allerdings auch bereits bei einem geringeren Promillewert drohen.

Verkehrsregeln für Fußgänger und Kinder: Was ist hier zu beachten?

Für zu Fuß Gehende und vor allem Kinder sind die folgenden Verkehrsregeln von Belang:

An welche Verkehrsregeln müssen sich Fußgänger halten?
An welche Verkehrsregeln müssen sich Fußgänger halten?
  • Nutzung von Gehwegen: Als Fußgänger müssen Sie den Gehweg benutzen, alternativ den Seitenstreifen. Auf der Fahrbahn dürfen Sie nur dann laufen, wenn weder das eine noch das andere vorhanden ist. Außerorts müssen Sie zudem den linken Rand der Fahrbahn wählen, um schneller wahrgenommen zu werden.
  • Überqueren der Straße: Wenn Fußgänger die Straßenseite wechseln möchten, müssen sie dazu laut den Verkehrsregeln stets den kürzesten Weg wählen. Doch wo dürfen Fußgänger die Straße überhaupt überqueren? Vor allem an Einmündungen oder Kreuzungen sollten Sie als Passant den Zebrastreifen oder möglicherweise vorhandene Fußgängerampeln nutzen. Auch wenn diese „Grün“ zeigen, sollten Kinder noch einmal nach links und rechts schauen, um sich zu vergewissern, dass die Straße frei ist.
  • Ampeln: Auch als zu Fuß Gehender dürfen Sie nicht einfach bei Rot über die Ampel gehen, da Sie sonst das Risiko für einen Unfall deutlich erhöhen. Zudem geben Sie mit einem solchen Verhalten ein schlechtes Vorbild für Kinder ab, die Sie möglicherweise dabei beobachten.
  • Bahnübergang: Sobald die Schranke an einem Bahnübergang geschlossen ist, müssen nicht nur Kraftfahrer warten, sondern auch Fußgänger. Ansonsten bringen sie sich in große Gefahr. Als Abschreckung kann allein das drohende Bußgeld aus dem Bußgeldkatalog angesehen werden: 350 Euro erwarten Passanten bei Missachtung dieser Verkehrsregel.
  • Absperrungen: Eine abgesperrte Straßenfläche dürfen Sie als Fußgänger gemäß der geltenden Verkehrsregeln in Deutschland nicht betreten. Eltern sollten darauf achten, dass sich auch ihre Kinder an diese Vorschrift halten.

Bei den gerade genannten Verkehrsregeln handelt es sich lediglich um einen Auszug. Es gibt noch unzählige weitere Vorschriften, die Sie als Fußgänger, Rad- oder Kraftfahrer im Straßenverkehr beachten müssen. Über diese sowie die möglichen Bußgelder bei Zuwiderhandlungen können Sie sich auf unseren Seiten informieren.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (51 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Die wichtigsten Verkehrsregeln in Deutschland: Was gehört dazu?
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar