bussgeldrechner.org

Was sind Führerschein und Fahrerlaubnis?

TatbestandBußgeldSonstiges
Führerschein nicht mitgeführt10 €
Führerschein nach Verlust & Wiederfinden nicht bei der zuständigen Behörde abgeliefert, obwohl bereits ein neuer ausgestellt wurde25 €
Führerschein nach Entziehung der Fahrerlaubnis nicht unverzüglich abgegeben25 €
Fahren ohne FahrerlaubnisFreiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder Geldstrafe
Fahren mit gefälschtem Führerschein (Urkundenfälschung)Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder Geldstrafe

Führerschein und Fahrerlaubnis

Mit dem EU-Führerschein können Sie in jedem Land der Europäischen Union fahren.

Mit dem EU-Führerschein können Sie in jedem Land der Europäischen Union fahren.

Jede Person, die im Straßenverkehr Kraftfahrzeuge bedienen möchte, benötigt dafür eine Erlaubnis der zuständigen Fahrerlaubnisbehörde. So steht es bereits in § 2 des Straßenverkehrsgesetzes (StVG) geschrieben. Diese Fahrerlaubnis wird nach verschiedenen Klassen ausgestellt und ist demnach nur für eine Fahrzeugart bzw. eine Gruppe von Fahrzeugen gültig.

Die Führerschein-Bezeichnungen für die verschiedenen Klassen werden in Deutschland durch Buchstaben angegeben. Haben Sie die Fahrerlaubnis erhalten, muss diese mithilfe einer amtlichen Bescheinigung nachgewiesen werden. Zu diesem Zweck gibt es den Führerschein, mit dem Sie das Recht haben, ein Fahrzeug einer bestimmten Klasse im Verkehr zu führen.

Klicken Sie auf ein favorisiertes Thema, um zum spezifischen Ratgeber zu gelangen:

Was ist eine Fahrerlaubnis?

Nach § 2 StVG erhält der Bewerber die Fahrerlaubnis dann, wenn er:

  1. seinen ordentlichen Wohnsitz im Sinne des Artikels 12 der Richtlinie 2006/126/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 20. Dezember 2006 über den Führerschein (ABl. L 403 vom 30.12.2006, S. 26) im Inland hat,
  2. das erforderliche Mindestalter erreicht hat,
  3. zum Führen von Kraftfahrzeugen geeignet ist,
  4. zum Führen von Kraftfahrzeugen nach dem Fahrlehrergesetz und den auf ihm beruhenden Rechtsvorschriften ausgebildet worden ist,
  5. die Befähigung zum Führen von Kraftfahrzeugen in einer theoretischen und praktischen Prüfung nachgewiesen hat,
  6. Erste Hilfe leisten kann und
  7. keine in einem Mitgliedstaat der Europäischen Union oder einem anderen Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum erteilte Fahrerlaubnis dieser Klasse besitzt.“

Neben einer Prüfung muss vor Erhalt der Fahrerlaubnis ein Sehtest für den Führerschein gemacht und bestanden werden.

Der EU-Führerschein

Fahren Sie außerhalb der EU Auto, ist ein internationaler Führerschein nötig.

Fahren Sie außerhalb der EU Auto, ist ein internationaler Führerschein nötig.

Seit 1909 gibt es in Deutschland den Führerschein. Grob blieb dieser in den Grundbestandteilen bestehen, bis im Jahr 1999 die EU-Fahrerlaubnisverordnung und somit der EU-Führerschein eingeführt wurde.

Seitdem werden Fahrzeuge international zudem in unterschiedliche Klassen aufgeteilt. Je nach Klasse werden dieser verschiedene Buchstaben zugewiesen, die für jeweils andere Fahrzeugarten stehen.

Die letzte Änderung der Fahrerlaubnisverordnung gab es im Jahr 2013: Einige Fahrerlaubnisklassen und die Gültigkeitsfrist des Führerscheins wurden geändert.

Alle vor dem Jahr 2013 ausgestellten Führerscheine sowie der DDR-Führerschein haben eine Gültigkeit bis zum 19. Januar 2033 und müssen danach neu beantragt werden. Das gilt allerdings nicht für die Fahrerlaubnis, sondern nur für das ausgestellte Dokument, den Führerschein. Ein Führerschein, der nach dem 18. Januar 2013 ausgestellt wurde, ist 15 Jahre gültig. Erst danach ist ein neuer Führerschein – auch hier keine neue Erlaubnis – notwendig.

Internationaler Führerschein und vorläufiger Führerschein

Besitzen Sie einen EU-Führerschein, dürfen Sie damit in jedem Land der Europäischen Union (EU) die Kraftfahrzeuge fahren, die Sie mit Ihrer Führerscheinklasse abdecken. Wenn Sie in einem Land außerhalb der EU oder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) fahren wollen, benötigen Sie einen internationalen Führerschein.

Der internationale Führerschein ist drei Jahre gültig, kann nicht verlängert werden und darf die Gültigkeit Ihres EU-Führerscheins nicht überschreiten. Wenn Sie zum Beispiel einen Urlaub in den USA planen und dort Autofahren wollen, ist ein internationaler Führerschein nötig.

Beim Fahren ohne Führerschein fällt ein Verwarngeld von 10 Euro an.

Beim Fahren ohne Führerschein fällt ein Verwarngeld von 10 Euro an.

Ein vorläufiger Führerschein wird dann von der Behörde ausgestellt, wenn Ihnen Ihr normaler Führerschein gestohlen wurde oder Sie ihn verloren haben. Bei jeder Autofahrt müssen Sie den vorläufigen Führerschein dabei haben, bis Ihnen Ihr richtiger EU-Führerschein erneut ausgestellt wird. Führen Sie dieses Ausweisdokument nicht mit, müssen Sie mit einem Verwarngeld für das Autofahren ohne Führerschein von 10 Euro laut aktuellem Bußgeldkatalog rechnen.

Umtausch des Führerscheins

Liegt bei Ihnen aufgrund einer Eheschließung o. ä. eine Namensänderung vor, können Sie Ihren Führerschein umtauschen lassen. Es gibt jedoch keine gesetzliche Pflicht, einen Führerschein nach einer Namensänderung umzutauschen und die Informationen zu erneuern. Wenn Sie den Führerschein nicht tauschen, sollten Sie immer zusätzlich ein weiteres Ausweisdokument wie einen Personalausweis oder einen Reisepass mit sich führen.

Führerschein und Erklärung der Kennziffern

Neben den einzelnen Führerscheinklassen für die Fahrzeuge gibt es zudem beim Führerschein Kennziffern, die für die jeweilige Klasse weitere Informationen geben. Diese Schlüsselzahlen auf dem Führerschein gelten von 0 bis 100 international, alle weiteren Kennziffern sind nur in Deutschland gültig.

Sind Sie beispielsweise Brillenträger, so ist auf dem Führerschein die Ziffer „01.01“ für eine Brille, bzw. „01.02“ für Kontaktlinsen vermerkt. Werden Sie beim Autofahren kontrolliert und tragen Sie die vorgeschriebene Sehhilfe nicht, kann ein Bußgeld von 25 Euro auf Sie zukommen.

Der Führerschein und die Probezeit

Die Fahrerlaubnis wird für bestimmte Führerscheinklassen erteilt.

Die Fahrerlaubnis wird für bestimmte Führerscheinklassen erteilt.

Wenn Sie einen Führerschein machen und zum ersten Mal die Fahrerlaubnis erhalten, befinden Sie sich zwei Jahre lang in einer Probezeit. In dieser Zeit werden Delikte im Verkehr strenger geahndet. Die Probezeit beim Führerschein dient erzieherischen Zwecken und soll den Fahranfänger für das Verkehrsgeschehen und andere Verkehrsteilnehmer sensibilisieren.

Begehen Sie in der Probezeit einen A-Verstoß – zum Beispiel wenn Sie mit einer Geschwindigkeitsüberschreitung von mehr als 20 km/h geblitzt werden – wird Ihre Probezeit auf vier Jahre verlängert.

Einzig bei den Führerscheinklassen AM, L und T müssen Sie keine Probezeit durchlaufen.

Fahren ohne Fahrerlaubnis: Welche Strafe kommt auf Sie zu?

Das Fahren ohne Fahrerlaubnis ist eine Straftat und unterscheidet sich hiermit vom Fahren ohne Führerschein, bei dem lediglich ein Verwarngeld anfällt. Nach § 21 des StVG können beim Fahren ohne Fahrerlaubnis eine Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder eine Geldstrafe angesetzt werden.

Ein gefälschter Führerschein kann ebenfalls Strafe provozieren. Diese Tat gilt als Urkundenfälschung und kann mit einer Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder einer Geldstrafe geahndet werden.

Wenn Sie nach Entziehung der Fahrerlaubnis Ihren Führerschein nicht direkt abgeben, droht Ihnen laut aktuellem Bußgeldkatalog ebenfalls ein Bußgeld von 25 Euro. Gleiches gilt, wenn Sie den Führerschein für Eintragungen nicht unverzüglich der Führerscheinbehörde aushändigen oder den Führerschein nach Verlust und Wiederfinden nicht der zuständigen Behörde ausliefern, obwohl Sie schon einen neuen Führerschein besitzen.

Der Fahrerlaubnisentzug

Ein gefälschter Führerschein kann eine Strafe hervorrufen.

Ein gefälschter Führerschein kann eine Strafe hervorrufen.

Bei vielen Ordnungswidrigkeiten wird Ihnen für einen oder mehrere Monate der Führerschein entzogen.

Punkte und Bußgelder sind ebenfalls oft der Fall. Wenn Sie ein Fahrverbot erhalten, bekommen Sie Ihren Führerschein nach der festgelegten Zeit zurück.

Wird Ihnen jedoch die Fahrerlaubnis entzogen, weil Sie beispielsweise mit mehr als 1,6 Promille am Steuer erwischt wurden, erfolgt erst nach einer Sperrfrist die Wiedererteilung der Fahrerlaubnis.

Den EU-Führerschein dann ohne eine MPU zurückzuerlangen, ist selten der Fall. Bei den meisten Alkoholfahrten – und in der Regel immer ab 1,6 Promille – ist eine MPU obligatorisch. Eine Wiedererteilung vom Führerschein ohne MPU wird nicht gewährt.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (20 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Loading...

26 Kommentare

  1. Shala sagt:

    Hallo,
    ich habe eine Anzeige wegen BTMG bekommen. Die Polizisten haben aber keinen Test mit mir gemacht. Jetzt meine Frage:
    Kann ich trotzdem meinen Führerschein verlieren bzw. wird die Führerscheinstelle mir mit einem Piss-Test drohen oder gar mit MPU? (war bis dato polizeilich nicht bekannt)

    Um eine schnelle Rückmeldung würde ich mich sehr freuen

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Shala,

      welche Maßnahmen die einzelnen Organe letztlich ergreifen werden, können wir nicht voraussehen. Es ist jedoch all dies möglich.

      Das Team von bussgeldrechner.org

  2. Michael S. sagt:

    Bin mit 1,56 Promille gestoppt wurden.Muß ich mit MPU rechnen?war vorher nicht auffällig !!

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Michael,

      mit einer MPU müssen Sie durchaus rechnen. Dazu kommen drei Punkte in Flensburg und variablen Bußgeld, sowie Fahrverbot.

      Das Team von bussgeldrechner.org

  3. Baris sagt:

    Habe seit 2008 einen Schwedischen Führerschein, wurde oft agehalten und Kontrolliert hatte nie probleme selbst bei der Führerscheinstelle sagte man zu mir ich könnte es gegen Deutsche Führerschein für 38€ umtauschen lassen wollte es auch machen aber beim letzten kontrolle sagten mir die Polizisten es sei gefälscht und mir wird jetzt Urkundenfälschung vorgevorfen….. mit welche strafe kann ich rechnen ? Was muss ich machen ?

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Baris,

      Urkundenfälschung wird in Deutschland mit einer Geldstrafe oder einer Freiheitsstrafe (bis zu 5 Jahre) geahndet. Eine Rechtsberatung dürfen wir Ihnen aus rechtlichen Gründen jedoch leider nicht geben. Dazu müssten Sie sich an einen Rechtsanwalt wenden.

      Das Team von bussgeldrechner.org

  4. Alexander sagt:

    Mein Kollege hat den Führeschein für maximal 3,5 tonnen, fährt aber einen LKW für 4,5 tonnen. Mit welcher strafe müßte er bei einer kontrolle rechnen ?

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Alexander,
      das Fahren ohne Fahrerlaubnis gilt als Straftat und wird mit einer Geld- oder Freiheitsstrafe in Höhe von 1 Jahr geahndet.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  5. Christian sagt:

    Hallo
    bin in Deutschland geblitzt worden. Bin Pole mit polnischem Führerschein. Bujssgelsdtelle will nun Bussgeld und 1 Monat Führerschein. Dürfen die das überhaupt Fahrerlaubnis polnische einziehen ??

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Christian,
      das Fahrverbot gilt für Deutschland. Es ist dabei entscheidend, wo Sie Ihren festen Wohnsitz haben.
      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  6. Anette Christine sagt:

    Ich habe meinen FS am 05.01,1983 gemacht und behielt bis zum 27.09.2006 meinen Grauen FS. Nachdem ich den Scheckkarten FS bekam, habe ich mich gewundert, da ich für die CE Klasse eine Begrenzung bis zum 28.01.2015 bekam. In der Spalte 12 steht noch eine Bezeichnung 79(c1E>12000kg,Ls3) Ferner steht bei meinem C1 ebenfalls eine Bemerkung 171. was bedeutet jeweils die Bemerkung und warum wurde mein FS begrenzt?

    Wäre für eine Info sehr dankbar.

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Anette Christine,
      es galt in dieser Zeit eine Befristung der CE-Klasse bis zur Vollendung des 50. Lebensjahres.
      CE = 79 (C1E>12000 kg, L 3) heißt: max. Gesamtgewicht des Zugs über 12 t. Zwischen „L“ und der „3“ steht ein Symbol das bedeutet „kleiner/ gleich“; die Zahl 3 bezieht sich auf die max. im Zug zu fahrende Achszahl
      Die Schlüsselzahl 171 bedeutet, dass Sie die Klasse C1 fahren dürfen und das dies auch für Kraftfahrzeuge der Klasse D mit einer zulässigen Gesamtmasse von nicht mehr als 7500 kg, jedoch ohne Fahrgäste gültig ist.
      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  7. Carlos sagt:

    Hallo, ich habe eine Frage.
      Ich habe Führerschein klasse B, aber mein Auto und Wohnwagen zusammen ist 3590 kg.
    Es ist die Toleranz für das Gewicht oder nicht.
    gibt es eine Strafe.
      danke

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Carlos,
      Sie müssen sich grundsätzlich an die Vorschriften zum zulässigen Gesamtgewicht halten. Tun Sie dies nicht, kann Ihr Gespann aufgrund von Überladung stillgelegt werden oder es droht der Vorwurf von Fahren ohne Fahrerlaubnis, weil Sie nicht über die Klasse BE verfügen.

      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  8. maria sagt:

    Hallo,
    ich habe verpasst, vor sehr langer Zeit im Fahrzeugbrief und – schein meine neuen Angaben (Wohnadresse) eintragen zulassen. Ich habe eine Aufforderung, dieses innerhalb von 14 Tagen in Ordnung zubringen. Wenn ich das nicht einhalte, will man mir den Betrieb meines Fahrzeuges im öffentlichen Straßenverkehr untersagen.
    Ich möchte das nicht mehr machen lassen, weil ich in 4 Wochen in ein anderes Bundesland umziehe und mich dort mit allem wieder neu anmelden muss.
    Das habe ich der Behörde telefonisch mitgeteilt.
    Würde gerne wissen, was kommt bei Nichteinhaltung auf mich zu ?
    Vielen Dank

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Maria,

      in diesem Fall wird Ihnen der Betrieb des Kfz auf öffentlichen Straßen untersagt. Zusätzlich kann ein Bußgeld ausgesprochen werden.

      Ihr Team von bussgeldrechner.org

  9. Anton sagt:

    Nehmen wir an Person A wurde im Februar 2016 (vor 1,5 jahren) bei einer kontrolle von der Polizei angehalten und zeigte einen Führerschein vor der von der Polizei als totalfälschung deklariert wurde. Weil Person A vorher keine Führerschein gemacht hatte wird ihm Fahren ohne Fahrerlaubnis zur Schuld gelegt und Urkundenfälschung. Person A habe keine Vorstrafen und ist nicht sonderlich aufgefallen.

    – muss Person A eine MPU machen?
    – hat Person A eine Sperre zum erlangen der Fahrerlaubnis
    – Mit welcher strafe muss Person A rechnen?

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Anton,

      ob eine MPU und eine Sperrfrist angeordnet werden, liegt im Ermessen der Behörden. Fahren ohne Fahrlerlaubnis wird mit Freiheits- oder Geldstrafe sanktioniert. Ebenso verhält es sich bei der Urkundenfälschung.

      – Die Redaktion

  10. Torsten sagt:

    Darf ich mit einen Polnischen Führerschein in Deutschland fahren.
    Habe 185 Tage eine Wohnung in Pohlen gemietet.
    Vor 15 Jahren wurde mir der Führerschein in Deutschland enzogen.

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Thorsten,

      in aller Regel wird ein polnischer Führerschein anerkannt, wenn Sie 185 Tage oder mehr Ihren festen Wohnsitz in Polen hatten.

      – Die Redaktion

  11. Tamara sagt:

    Hallo, ich bin 17 Jahre alt und letzlich beim Fahren mit dem Auto meines Vaters erwischt worden. Der wußte davon nichts. Leider hatte auch noch Gras geraucht und das wurde ebenfalls festgestellt. Ich weiß das ich ganz schön Mist gebaut habe. Aber können Sie mir bitte mitteilen mit welchen Strafen ich rechnen muß. Ich meine Führerscheinsperre, MPU und wird ggf. auch mein Vater noch belangt?
    Danke für eine Antwort

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Tamara,

      das Fahren ohne Fahrerlaubnis erfüllt gemäß § 21 StVG einen Straftatbestand. Dieser kann mit einer Geldstrafe oder einer Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr geahndet werden – auch für den Halter, wenn dieser zuließ, dass der Betroffene gefahren ist. Das Fahren unter Drogeneinfluss kann ggf. erschwerend hinzukommen. Ob eine Führerscheinsperre zu den strafrechtlichen Sanktionen hinzutritt, ist im Einzelfall zu entscheiden.

      – Die Redaktion

  12. Susanne sagt:

    Unser fester Wohnsitz ist seit mehreren Jahren in den USA und wir waren im Sommer in Deutschland zu Besuch.
    Mein Mann hat ein Ticket wegen zu schnellem Fahren bekommen (es war wirklich ein Versehen!) musste sein Bußgeld sofort bezahlen und soll nun seinen Führerschein abgeben. Leider kann er seinen deutschen Führerschein nicht finden und hat nur seinen amerikanischen Fuehrerschein. Welche Möglichkeiten hat er?
    Danke für die Antwort im Voraus.

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Susanne,

      über die Kooperation der USA und Deutschland bzgl. der Verfolgung von Verkehrsdelikten liegen uns leider keine Informationen vor. Solche Informationen sollten Sie bei der zuständigen Bußgeldbehörde bzw. einer Fahrerlaubnisbehörde erfragen.

      Das Team von bussgeldrechner.org

  13. Magar sagt:

    Am 10.05.2006 (rechtskräftig 30.05.2006) wurde mir der Führerschein wegen vorsätzlicher Straßenverkehrsgefährung durch Trunkenheit entzogen. Ich habe danach eine Therapie und eine MPU gemacht. Der Führerschein wurde am 20.01.11 mir wieder erteilt. Meine Frage: ist diese Straftat nunmehr getilgt und aus dem Verkehrsregister gelöscht?
    Danke für eine kurzfriste Rückantwort.

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Magar,

      ja, das sollte sie. Vergehen werden, je nach Schwere, spätestens nach zehn Jahren plus einem Jahr Überliegefrist getilgt.

      Das Team von bussgeldrechner.org

Verfasse einen neuen Kommentar

[x] Schließen
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Bußgeldkatalog des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.