Fußgängerzone befahren? - Aktueller Bußgeldkatalog 2018
bussgeldrechner.org

In der Fußgängerzone unterwegs?

Bußgeldtabelle für die Fußgängerzone
VerstoßBußgeld in EuroPunkte
Aus einer Fußgängerzone auf die Straße gefahren mit Gefährdung anderer30
Aus einer Fußgängerzone auf die Straße gefahren mit Unfall35
Aus einer Fußgängerzone auf die Straße gefahren, ohne zu blinken10
In einer Fußgängerzone mit zulässigem Fahrzeugverkehr nicht Schrittgeschwindigkeit gefahren15
In einer Fußgängerzone mit zugelassenem Fahrzeugverkehr einen Fußgänger gefährdet601
In einer Fußgängerzone ohne zugelassenen Fahrzeugverkehr einen Fußgänger gefährdet701
In einer Fußgängerzone geparkt30
... mit Behinderung35
... länger als 3 Stunden35
In der Fußgängerzone ein Fahrzeug über 3,5 t benutzt75
In der Fußgängerzone ein Fahrzeug bis 3,5 t mit Anhänger oder einen Bus benutzt25
In der Fußgängerzone ein Fahrzeug benutzt20
In der Fußgängerzone mit dem Rad gefahren15
... mit Behinderung20
... mit Gefährdung25
... mit Unfall30

Geschwindigkeitsüberschreitung in der Fußgängerzone
Geschwindig­keits­überschreitung in einer Fußgänger­zone mit zugelassenem Fahrzeug­verkehrBußgeld in EuroPunkteFahr­verbot in MonatenLohnt ein Einspruch?
... bis 10 km/h15eher nicht
... 11 bis 15 km/h25eher nicht
... 16 bis 20 km/h35eher nicht
... 21 bis 25 km/h801Hier prüfen
... 26 bis 30 km/h1001Hier prüfen
... 31 bis 40 km/h16021Hier prüfen
... 41 bis 50 km/h20021Hier prüfen
... 51 bis 60 km/h28022Hier prüfen
... 61 bis 70 km/h48023Hier prüfen
... über 70 km/h68023Hier prüfen

Was ist in der Fußgängerzone erlaubt und was nicht?

Fußgängerzone: Viele deutsche Innenstädte sind nur für Fußgänger freigegeben.

Fußgängerzone: Viele deutsche Innenstädte sind nur für Fußgänger freigegeben.

Viele Innenstädte in Deutschland sind geprägt von einer zentralen Fußgängerzone, die zum Flanieren und Einkaufen einlädt. Dass die Fußgängerzone durch ein Verkehrsschild eingeleitet wird, ist den meisten bekannt. Doch welche Verkehrsregeln in diesem Bereich genau gelten, ist bisweilen Gegenstand diffuser Meinungen.

Wer darf in diesen Bereich einfahren? Was gilt in der Fußgängerzone für eine Geschwindigkeit? Und mit welchen Bußgeldern ist zu rechnen? Im Folgenden sollen diese Fragen näher betrachtet werden.

Was ist eine Fußgängerzone?

Eine Fußgängerzone ist, wie der Name schon sagt, ein Bereich, in dem Fußgänger Priorität haben. Dies kann entweder dergestalt aussehen, dass nur Fußgänger dort zugelassen sind oder dass der übrige Verkehr dort starken Beschränkungen unterliegt.

Fußgängerzone: Dieses Schild zeigt den Beginn dieses Bereiches an.

Fußgängerzone: Dieses Schild zeigt den Beginn dieses Bereiches an.

Zu erkennen ist eine solche Fußgängerzone am speziellen Schild, dessen Bedeutung darin liegt, dass es den Beginn des geschützten Bereichs markiert. Das Verkehrszeichen für die Fußgängerzone hat die Nummer 242.1. Das korrespondierende Schild, das die Fußgängerzone abschließt, trägt die Nummer 242.2.

Was gilt im Fußgängerbereich?

Fahren in der Fußgängerzone ist nicht gestattet. Diese ist nämlich dem Fußgängerverkehr vorbehalten, sodass nur Menschen, die zu Fuß gehen, diese benutzen dürfen.

Allerdings kann durch ein zusätzliches Zeichen die Fußgängerzone auch für andere Arten des Verkehrs freigegeben werden. In diesem Fall gilt aber, dass der übrige Verkehr auf den Fußgängerverkehr Rücksicht nehmen muss. Die Fußgänger dürfen in diesem Bereich nämlich weder behindert noch gefährdet werden.

Daher darf in der Fußgängerzone nur mit Schrittgeschwindigkeit gefahren werden. Falls es nötig sein sollte, müssen Autos und Radfahrer warten, um den Fußgängerverkehr nicht zu behindern oder zu gefährden.

Nicht zu verwechseln ist das viereckige Verkehrsschild für die Fußgängerzone mit dem Verkehrszeichen für den Gehweg, welches rund ist.

Ausfahrt aus der Fußgängerzone

Dort, wo ein Bereich für Fußgänger durch entsprechende Zeichen gekennzeichnet ist, müssen nicht nur intern gewisse Besonderheiten beachtet werden. Geregelt ist auch der Übergang auf die Straße aus einer Fußgängerzone heraus. Die StVO spricht hierüber in § 10.

Demnach muss beim Einfahren aus der Fußgängerzone heraus auf die Straße darauf geachtet werden, dass eine Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer ausgeschlossen ist. Um die Einfahrabsicht deutlich und rechtzeitig auszudrücken, muss der Fahrer blinken.

Parken in der Fußgängerzone

Parken in der Fußgängerzone: Welches Bußgeld kann auf Autofahrer zukommen?

Parken in der Fußgängerzone: Welches Bußgeld kann auf Autofahrer zukommen?

So wie das Befahren nicht erlaubt ist, sofern in diesem Bereich für Fußgänger kein zusätzliches Verkehrszeichen Gegenteiliges anzeigt, ist es auch nicht zulässig, in der Fußgängerzone zu parken, da diese – wie ihr Name schon sagt – vornehmlich für Fußgänger gedacht ist und für diese freizuhalten ist. Es gilt also ein Parkverbot.

Wenn Autofahrer dennoch diesen für sie nicht vorgesehenen Bereich als Parkplatz benutzen, müssen sie mit Sanktionen rechnen. In der Regel ist gemäß dem Bußgeldkatalog für Parken in der Fußgängerzone ein Bußgeld von 30 Euro vorgesehen.

Dieses Bußgeld erhöht sich auf 35 Euro, wenn es durch das Parken zu einer Behinderung kam. Eine Erhöhung findet ebenfalls statt, wenn das Fahrzeug länger als drei Stunden in der Fußgängerzone parkt.

Fahrradfahren in der Fußgängerzone

Laut StVO ist die Fußgängerzone tatsächlich den Fußgängern vorbehalten. Dies ist ernst zu nehmen. Einschränkungen gelten demnach nicht nur für Autos und andere motorisierte Fahrzeuge, sondern auch für Fahrräder.

Mit dem Fahrrad darf die Fußgängerzone nur befahren werden, wenn dies ausdrücklich freigegeben ist. Das geschieht zu Beginn der Fußgängerzone durch ein Zeichen, das zusätzlich angebracht ist. Ist die Fußgängerzone für das Fahrrad nicht freigegeben, darf es dort nur geschoben, nicht aber gefahren werden. Wird die Fußgängerzone dennoch befahren, droht ein Bußgeld.

Dieses beträgt mindestens 15 Euro. Wenn es durch das Radfahren zu einer Behinderung kam, werden 20 Euro fällig. Bei einer Gefährdung erhöht sich die Geldbuße auf 25 Euro. Sollte es sogar zum Unfall kommen, müssen 30 Euro gezahlt werden.

Umzug in der Fußgängerzone

Umzug in der Fußgängerzone: Darf der Umzugswagen dort parken?

Umzug in der Fußgängerzone: Darf der Umzugswagen dort parken?

Wer in einer Fußgängerzone wohnt, muss sich in der Regel nicht darum sorgen, vor seiner Haustür von Autos gefährdet zu werden. Einen Nachteil gibt es jedoch: Wenn ein Umzug ansteht, wäre es unpraktisch, alle Habseligkeit bis zu einem außerhalb des Bereichs liegenden Parkplatz transportieren zu müssen.

Doch wer in eine oder aus einer Fußgängerzone umzieht, hat die Möglichkeit, eine Ausnahmegenehmigung für den Umzugswagen zu erwirken. Hierzu muss ein entsprechender Antrag rechtzeitig bei der Stadt gestellt werden – eventuell direkt auch für ein Halteverbot. Auf diese Weise ist es dann ausnahmsweise möglich, mit dem Fahrzeug bis vor die Wohnung zu fahren und so einen bequemen Umzug durchzuführen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (59 Bewertungen, Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar