bussgeldrechner.org

Wiederholungstäter?

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Wie die Wiederholungstat zum Fahrverbot führt

Wer zum 2. Mal geblitzt wird, muss mit einem Fahrverbot rechnen

Wer zum 2. Mal geblitzt wird, muss mit einem Fahrverbot rechnen

Um die Sicherheit im Straßenverkehr zu gewährleisten, benennt der Bußgeldkatalog nicht nur Bußgelder und Maßnahmen wie Fahrverbote oder Punkte in Flensburg. Maßgeblich für seine Existenz sind außerdem die Straßenverkehrsordnung (StVO) sowie weitere Gesetze und Verordnungen in Deutschland.

Die Bußgelder stehen in der Regel fest und sind – abgesehen von wenigen Ausnahmen – fix. Das bedeutet, dass es in der Regel unerheblich ist, ob ein Verkehrsteilnehmer bereits vor Begehung der Tat ordnungswidrig und strafrechtlich aufgefallen ist.

In diesem Ratgeber sollen die Ausnahmen genannt werden, bei denen Vorstrafen relevant sind und so zu höheren Strafen führen können. Dies betrifft einerseits die Geschwindigkeitsüberschreitung, andererseits Alkoholdelikte im Straßenverkehr.

2-mal geblitzt: Strafen für Wiederholungstäter

Eine wiederholte Geschwindigkeitsüberschreitung kann dazu führen, dass entweder ein Fahrverbot verhängt oder das bestehende Fahrverbot verlängert wird. Der Führerschein ist mindestens für einen Monat weg. Mit dieser Regelung soll der Verkehrsteilnehmer aus Fehlern lernen, damit er die Wiederholungstat nicht noch einmal begeht.

Ein Fahrverbot kommt in der Regel in Betracht, wenn gegen den Führer eines Kraftfahrzeugs wegen einer Geschwindigkeitsüberschreitung von mindestens 26 km/h bereits eine Geldbuße rechtskräftig festgesetzt worden ist und er innerhalb eines Jahres seit Rechtskraft der Entscheidung eine weitere Geschwindigkeitsüberschreitung von mindestens 26 km/h begeht. (Quelle: Paragraph 4 Absatz 2 Satz 2 Bußgeldkatalog-Verordnung)

Die Verordnung über die Erteilung einer Verwarnung, Regelsätze für Geldbußen und die Anordnung eines Fahrverbotes wegen Ordnungswidrigkeiten im Straßenverkehr (BKatV) benennt also nicht nur Bußgelder und Strafen für Verkehrssünder. Zudem kann sie Sonderregelungen aufstellen. Einen Bußgeldkatalog für Wiederholungstäter gibt es jedoch nicht.

Der Paragraph besagt also, dass eine wiederholte Geschwindigkeitsüberschreitung mit einem Fahrverbot für den Wiederholungstäter geahndet wird. Der Zeitraum beträgt 12 Monate. Diese starten, sofern der Bußgeldbescheid rechtskräftig geworden ist.

Ein Bußgeldbescheid wird immer dann rechtskräftig, wenn Sie nicht innerhalb von zwei Wochen nach der Zustellung Einspruch gegen ihn eingelegt haben. Haben Sie Einspruch eingelegt und es kam zum Gerichtsverfahren, ist die Rechtskraft dann gegeben, wenn das Urteil verkündet wurde.

Der Wiederholungstäter sieht seine Maßnahme auf dem Bußgeldbescheid

Der Wiederholungstäter sieht seine Maßnahme auf dem Bußgeldbescheid

Dabei gibt es einen Sonderfall. Begeht der Kfz-Fahrer einen beharrlichen Pflichtverstoß, der ein „ähnlich starkes Gewicht“ wie die wiederholte Geschwindigkeitsüberschreitung darstellt, reicht es auch aus, wenn der Betroffene zum Tatzeitpunkt Kenntnis über die Entscheidung hatte.

Das bedeutet also, wenn Sie beispielsweise von der Polizei angehalten werden und die Beamten bereits sagen, dass Sie über 25 km/h zu schnell waren, hatten Sie darüber Kenntnis. Wurden Sie dann zum 2. Mal geblitzt, ohne dass der Bußgeldbescheid über das erste Vergehen im Briefkasten liegt, liegt in der Regel eine beharrliche Geschwindigkeitsüberschreitung vor.

Wiederholungstäter infolge einer Geschwindigkeitsüberschreitung: Beharrlichkeit

Um den Begriff „Wiederholungstäter“ richtig zu definieren, ist die Beharrlichkeit zunächst zu erläutern. Denn erst, wenn eine „beharrliche oder grobe Pflichtverletzung“ vorliegt, kann das hohe Bußgeld für die wiederholte Geschwindigkeitsüberschreitung vom Wiederholungstäter gerechtfertigt werden.

Eine grobe Pflichtverletzung kann noch einmal in zwei unterschiedliche Verletzungen unterschieden werden:

  • objektive grobe Pflichtverletzung: Der Verstoß, den der Verkehrssünder begangen hat, ist immer wieder Ursache für schwere Unfälle.
  • subjektive grobe Pflichtverletzung: Die Person verursachte den Verstoß aus grobem Leichtsinn, Gleichgültigkeit oder grober Nachlässigkeit.

Für die zuständigen Behörden bedeutet das, dass sie bereits bei Eintreffen einer der beiden Pflichtverletzungen ein Regelfahrverbot aussprechen können. Dies kann also auch schon der Fall sein, wenn der Täter nur eine Geschwindigkeitsüberschreitung verursachte.

Das Fahrverbot kann nicht nur beim Wiederholungstäter bestraft werden

Das Fahrverbot kann nicht nur beim Wiederholungstäter bestraft werden

So hat das Kammergericht Berlin bereits im Jahr 1998 geurteilt, dass bereits bei einer Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit um mehr als 100 Prozent ein grober Verstoß vorliegt. Das bedeutet also, dass die jeweilige Behörde selbst bestimmen kann, ob ein Fahrverbot verhängt wird oder nicht.

Neben der groben Pflichtverletzung ist auch die Beharrlichkeit ein Grund für das erhöhte Bußgeld und das Fahrverbot für Wiederholungstäter bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung. Hier gibt es jedoch einen entscheidenden Unterschied zur Pflichtverletzung. Denn beharrlich handelt nur der, der mehr als einen Verstoß begangen hat.

Dies leitet sich aus der Definition ab: Beharrlich handelt, wem die erforderliche rechtstreue Gesinnung und die notwendige Einsicht in die zuvor verursachte(n) Tat(en) fehlen. Dies ist der Hauptgrund, weshalb das Fahrverbot infolge der wiederholten Geschwindigkeitsüberschreitung bestraft wird.

Zudem gibt es den Begriff des Augenblickversagens. Er bezeichnet den Umstand, dass ein pflichtbewusster und sorgfältiger Kfz-Fahrer auch manchmal im Augenblick versagen kann. Dies ist beispielsweise dann der Fall, wenn das Verkehrszeichen, welches die Geschwindigkeitsbegrenzung anzeigt, nur einmal vorhanden war. Der Fahrer hat dieses übersehen. Liegt das Augenblickversagen zugrunde, wird keine Beharrlichkeit bzw. grobe Pflichtverletzung angenommen und das Fahrverbot ist hinfällig.

Ein höheres Fahrverbot beim Wiederholungstäter

Im Grunde können also zwei Fälle eintreten: Person A fährt zweimal innerhalb des Zeitraumes von 12 Monaten mit mindestens 26 km/h zu schnell. Der Wiederholungstäter überfährt in der Zeit zweimal einen Blitzer mit mehr als 25 km/h:

  • die Wiederholungstat wird laut Bußgeldkatalog mit einem Fahrverbot geahndet: Das Fahrverbot wird in diesem Fall um einen Monat verlängert. Besteht laut Bußgeldkatalog ein Fahrverbot von einem Monat, verlängert sich dieses auf zwei Monate etc.
  • die Wiederholungstat wird laut Bußgeldkatalog mit keinem Fahrverbot geahndet: In diesem Fall muss der Wiederholungstäter mit einem Fahrverbot von einem Monat rechnen.

Wiederholungstäter: Alkohol am Steuer

Wiederholungstäter, die mit Alkohol am Steuer erwischt werden, können eine MPU erwarten

Wiederholungstäter, die mit Alkohol am Steuer erwischt werden, können eine MPU erwarten

Werden Sie 2-mal geblitzt, droht ein Fahrverbot für Wiederholungstäter. Beim Delikt Alkohol am Steuer muss der Wiederholungstäter auch mit dieser Maßnahme rechnen.

Die Promillegrenze liegt derzeit bei 0,5 in Deutschland. Wer sich nicht daran hält, muss mit einem Bußgeld von 500 Euro, zwei Punkten in Flensburg und bereits einem Monat Fahrverbot rechnen.

Kommt es wieder zum Genuss von Alkohol hinter dem Steuer, muss der Wiederholungstäter dieses Mal mit einem verdoppelten Bußgeld rechnen.

Die Staffelung existiert laut Bußgeldkatalog für Wiederholungstäter mit Alkohol oder Drogen hinter dem Steuer:

  • 1. Verstoß: 500 Euro, 2 Punkte, 1 Monat Fahrverbot
  • 2. Verstoß: 1.000 Euro, 2 Punkte, 3 Monate Fahrverbot
  • 3. Verstoß: 1.500 Euro, 2 Punkte, 3 Monate Fahrverbot

Besitzen Sie einen Promillewert von 1,1 im Blut, gilt dies als Alkoholfahrt, bei dem Wiederholungstäter mit der Entziehung des Führerscheins sowie einer Freiheits- bzw. Geldstrafe rechnen müssen. Der Führerscheinentzug gilt nicht nur für Wiederholungstäter. Auch Ersttäter sind davon betroffen.

Eine MPU (medizinisch-psychologische Untersuchung) droht dem Wiederholungstäter so gut wie immer. Dies kommt aber immer auf den individuellen Fall an. Wer mit 1,6 Promille am Steuer kontrolliert wird, muss in der Regel mit einer medizinisch-psychologischen Untersuchung rechnen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (40 Bewertungen, Durchschnitt: 4,18 von 5)
Loading...
Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

489 Kommentare

  1. Sherin sagt:

    Ich bin derzeit in der Verlängerung der Probezeit, da ich schon mal blitzt wurden bin und auch ein Fahrverbot erteilt bekommen habe von 1 Monat. Nun bin ich mit Alkohol am Steuer erwischt wurden, mit einem Promillewert von 1.1
    Was droht mir nun ?

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Sherin,

      Alkohol am Steuer in der Probezeit fällt unter einen A-Verstoß. Das bedeutet, dass Ende der Probezeit kann noch weiter verlängert werden und es droht ein Aufbauseminar.

      Das Team von bussgeldrechner.org

  2. RALF sagt:

    Hallo

    Ich bin das 3. Mal mit zuwenig Abstand auf der Autobahn geblizt worden innerhalb von 6 Monaten (fahre internationalen Fernverkehr ) Verstöße waren aber alle hier in Deutschland. Die ersten beiden bescheide habe ich schon bekommen. ….droht mir wegen dem 3. Nun ein Fahrverbot?

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Ralf,
      bei einer Wiederholungstat kann die Behörde ein Fahrverbot aussprechen, wegen Beharrlichkeit.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  3. Jannis sagt:

    Hallo
    Ich wurde innerhalb der letzten 12 Monate 2 mal mit über 26km/h geblitzt und mir steht jetzt ein Fahrverbot vor.
    Letzte Woche wurde ich bei einer gelben Ampel mit ca 62km/h schon wieder geblitzt.
    Ich denke mal das es ein rot Blitzer war, vielleicht aber auch Geschwindigkeit oder vielleicht auch beides?
    Jetzt meine Frage: Habe ich eine höhere Strafe zu erwarten weil ich innerhalb der letzten 12 Monate 2 mal mit über 26km/h geblitzt worden bin oder wird der „rotlichtverstoß“ getrennt von den vorherigen Sachen?
    Lg

  4. Stephanie sagt:

    Hallo!
    Wurde gestern geblitzt, außerorts, erlaubt 100 und ich denke ich war so knapp 130 schnell. Im letzten Jahr, wurde ich 2 mal mit jeweils 11 und 16 km/h zu schnell geblitzt. Jedes mal nur ein Verwarngeld. Droht mir jetzt ein Fahrverbot?

  5. Chris sagt:

    Hallo Bussgeldteam,

    Habe vor 4 Jahren (2012) meinen Führerschein wegen eines Unfalls mit Alkoholeinfluss abgeben müssen. Nach bestandener MPU wurde ich nun (2016) mit 0,7 Promille am Steuer aufgehalten. Mit was muss ich rechnen?

  6. Frank sagt:

    Bin im Mai 2015 wegen zu wenig Abstand auf Autobahn geblitzt worden, 1 Punkt und 120€, bin am 29.01.2016 von Polizei angehalten worden, weil angeblich bei Rot über Ampel, aber innerhalb der ersten Sekunde, laut Bussgeldkatalog auch 1 Punkt und 90€, bin ich Wiederholungstäter und muss mit einem Fahrverbot rechnen?

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Frank,
      als Wiederholungstäter gelten Sie in der Regel erst, wenn Sie bestimmte Vergehen mehrmals begehen.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  7. Nina sagt:

    Hallo bussgeldrechner-Team,

    ich wurde letzten Oktober auf der A2 mit 46 km/h zu schnell geblitzt und habe dafür erwartungsgemäß 2 Punkte und ein einmonatiges Fahrverbot (welches ich diesen Monat antrete) bekommen.
    Diese Woche war ein Anhörungsbogen in der Post, dass ich wieder geblitzt wurde, diesmal mit 51 km/h bvei Tempo 30.
    Was erwartet mich nun?

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Nina,

      Ordnungswidrigkeiten werden nicht regelmäßig „zusammengefasst“. Es kommt also ein weiteres Bußgeld auf Sie zu, ohne das notwendigerweise das ausgesprochene Fahrverbot verlängert wird oder ähnliches. Die zuständige Behörde kann jedoch zu dem Schluss kommen, dass sie beharrlich das Tempo überschreiten, woraufhin individuelle Sanktionen festgelegt werden.

      Das Team von bussgeldrechner.org

  8. Anett sagt:

    Hallo liebes Bußgeldrechner- Team,
    Mein Mann musste nach zweimaliger Tempoüberschreitung im Dezember seinen Führerschein abgeben.
    Jetzt wurde er wieder mit ca. 39 kmh Zuviel auf der Autobahn geblitzt.
    Was erwartet ihn jetzt???

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Anett,

      es wird eine Punkt in Flensburg und ein Bußgeld von 120 Euro auf ihn zukommen. Die Bußgeldbehörde könnte ihm auch Beharrlichkeit vorwerfen, was die Verdopplung des Bußgeldes zur Folge hätte. Darüber hinaus kann die Behörde weitere Sanktionen aussprechen, wenn Beharrlichkeit festgestellt wird. Auch ein erneuter Einzug des Führerscheins ist denkbar.

      das Team von bussgeldrechner.org

  9. Henni sagt:

    Hallo bussgeldrechner-Team,

    habe 2010 wegen alkohol am Steuer meinen Führerschein abgeben müssen und eine MPU absolviert, bin noch in der Probezeitverlängerung und wurde heute beim überfahren einer roten Ampel (unter 1 Sekunde) geblitzt.

    Womit habe ich zurechnen ?

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Henni,

      Ihre Probezeit wird wahrscheinlich verlängert, außerdem werden Sie an einem Aufbauseminar teilnehmen müssen.

      Das Team von bussgeldrechner.org

  10. max Mustermann sagt:

    Hallo,

    ich bin 2 mal innerhalb eines Jahres mit mehr als 26 zu schnell geblitzt worden. Jetzt kam der Bußgeldbescheid mit der Strafe . Darin wird von einem Fahrverbot nicht gesprochen. Wann und vom wem kommt das Fahrverbot?

    Viele Grüße,

    Max Mustermann

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Max,

      Ein Fahrverbot würde Ihnen per Bußgeldbescheid mitgeteilt werden. Sie haben keine weitere Post zu erwarten.

      Das Team von bussgeldrechner.org

  11. Quinny sagt:

    Hallo,
    Wenn man den Führerschein schon 2015 abgeben musste für 1 Monat wegen zu schnelles fahren und jetzt wegen Alkohol mit 1,08 erwischt wurde, werden die Taten zusammen gefasst oder gilt bei beiden Ersttäter?
    Was für eine Strafe oder Bußgeldbescheid kommt da?
    Vielleicht könnt ihr mir da helfen.
    Vielen Dank

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Quinny,
      Vergehen im Verkehrsrecht werden nie „zusammengefasst“, jedes Delikt wird einzeln geahndet. Die Wiederholungstäter-Regel gilt für gleichartige Verstöße. Wenn Sie beispielsweise zwei mal innerhalb von 12 Monaten mindestens 26 km/h zu schnell fahren, dann drohen strengere Sanktionen. Wie hoch der Bußgeldbescheid ausfällt, ist u. a. abhängig davon, ob Sie bereits schon einmal mit Alkohol am Steuer auffielen. Mit jedem Mal erhöht sich die Strafe drastisch. 1,08 Promille fallen noch in den Bereich Ordnungswidrigkeit. Sie müssen mit mindestens 500 Euro Bußgeld, einem bis zu dreimonatigen Fahrverbot und 2 Punkten in Flensburg rechnen. Unter Umständen kann auch eine medizinisch-psychologische Untersuchung abgeordnet werden.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  12. Peter K. sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    Ich wurde innerhalb eines Jahres 1x wegen abstand geblitzt 120€ Und 1 Punkt und jetzt 1x auf der Autobahn mit 29km/h Zuviel geblitzt.
    Jetzt kommt ein Bußgeld Bescheid von 148,50€ nach Hause. Der Mann von der Bußgeld stelle sagte ich sei ein Wiederholungstäter und deshalb ist das Bußgeld auf 120€ ausgesetzt. Der Rest sind Gebühren.
    Kann das sein bei 2 Verschiedenen vergehen?
    Normaler weise wären es 80 € Bußgeld .

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Peter,
      die Wiederholungstäterregel besagt, dass zur Sicherstellung der Verkehrssicherheit Personen, die beharrlich mit demselben Verstoß auffallen, strenger gemaßregelt werden können. Schließlich hat die erste Ahndung nicht den gewünschten Erfolg erzielt. Es ist daher rechtens, dass das Bußgeld erhöht wurde. Wollen Sie Einspruch einlegen, wenden Sie sich an einen spezialisierten Rechtsanwalt auf diesem Gebiet. Er steht mit Rat und Tat zur Seite.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  13. Timmi sagt:

    Hallo,
    ich wurde am 04.03.2016 mit 51km/h in einer 30 iger Zone innerorts geblitzt, wohl schon abzüglich der Toleranz, wie drin stand.
    Heute am 23.03.2016 wurde ich an der gleichen Stelle wieder geblitzt mit 42 km/h in der 30 iger Zone innerorts.
    Was hat mich zu erwarten?
    Vielen lieben Dank
    MfG
    D.Timm

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Timmi,

      Ihnen wird neben den zu erwartenden Strafen, die Sie mit Hilfe unseres Bußgeldrechners abschätzen können, wahrscheinlich für einen Monat die Fahrerlaubnis entzogen. Die Bußgeldstelle wird im Einzelfall prüfen, wie beharrlich Sie die Geschwindigkeitsbegrenzung überschreiten und danach ihre Maßnahmen festlegen.

      Das Team von bussgeldrechner.org

  14. Cartag sagt:

    Ich wurde letztes Jahr am 26.3.2015 geblitzt mit 28 km/h drüber der bescheid kamm am 7.5.2015 nun am 24.3.2016 wieder geblitzt mit ca.30 km/h (auserorts) bin ich jetzt ihn diesem Jahr drin oder könnte ich Glück haben das dieser bescheid erst nach dem 7.5.2016 kommt.

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Cartag,

      wir können nicht ermessen, wann der Bußgeldbescheid bei Ihnen eingehen wird,

      Das Team von bussgeldrechner.org

  15. rudi sagt:

    Ich wurde im Februar 2015 mit 51 Km/h zu schnell geblitz worden und habe daraufhin ein 1-monatiges Fahrverbot im August 2015 auferlegt bekommen. Jetzt bin ich im Januar 2016 mit weniger als 4/10 des notwendigen Abstands gemessen worden.
    Besteht die Gefahr eines weiteren Fahrverbotes ? Mit welcher Geldstrafe muss ich rechnen ?

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Rudi,

      die beiden Verstöße werden einzeln betrachtet und bewertet. Außer einem Punkt in Flensburg und dem Bußgeld von 75 Euro haben Sie also wahrscheinlich nichts zu erwarten.

      Das Team von bussgeldrechner.org

  16. Angelina sagt:

    Hallo zusammen,

    ich wurde innerhalb eines Jahres jetzt 3 mal geblitzt mit ca. 10 km zu viel
    jeweils 15 euro Bussgeld(wobei das letze Bussgeld noch aussteht-noch keine Meldung)
    Ist es möglich, da es jetzt 3 mal an der selben stelle geblitzt hat, dass hier mehr als nur eine Geldstrafe auf mich zukommt?
    grüße Angelina

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Angelina,
      begehen Sie einen Verstoß mehrmals innerhalb kurzer Zeit, können Ihnen die Behörden Beharrlichkeit vorwerfen und eine höhere Geldstrafe oder sogar ein Fahrverbot aufbrummen. Dabei handelt es sich immer um eine Einzelfallentscheidung. Warten Sie deshalb den Bußgeldbescheid ab.
      Das Team von bußgeldrechner.com

  17. Markus B. sagt:

    Hallo ich habe da mal eine Frage,vor 18 Jahre habe ich die Fahrerlaubnis für 6 Monate weg gehabt.
    Jetzt bin ich in einer Kontrolle rein gekommen und habe ein wert gehabt von 1,3 Bromillewert gehabt,mit was muss ich rechnen.

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Markus,

      der Vorfall vor 18 Jahren wird voraussichtlich keine Rolle spielen. Allerdings werden Sie mit 3 Punkten in Flensburg rechnen müssen. Dazu kommt ein Bußgeld und Fahrverbot, wobei die Höhe beider Sanktionen individuell festgelegt werden.

      Das Team von bussgeldrechner.org

  18. Sabine sagt:

    Hallo, ihr netten Helfer,

    ich bin zweimal zu schnell gefahren und geblitzt worden, (erst 28, dann über 30 zu schnell), allerdings beim zweiten Mal, bevor ich den Bußgeldbescheid vom ersten Mal hatte. In beiden Bescheiden ist kein Fahrverbot verhängt worden. Habe Einspruch in beiden Fällen eingelegt. Kann mir da nachträglich noch ein Fahrverbot auferlegt werden?

    Vielen Dank schonmal, Sabine

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Sabine,
      grundsätzlich kann nach § 25 Straßenverkehrsgesetz in einer gerichtlichen Verhandlung die nachträgliche Verordnung eines Fahrverbotes erfolgen (Nebenfolge). Hierzu kommt es, wenn Sie bereits häufig auffällig geworden sind.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  19. Ulrich T. sagt:

    Was ist wenn ich innerhalb eines Jahres 3 mal 28kmh innerstädtisch zu schnell gefshren bin

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Ulrich,
      ab zwei Verstößen von mindestens 26 km/h gelten Sie als Wiederholungstäter. Die Ahndungen können wegen behaarlicher Verletzungen deshalb höher als regulär ausfallen.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  20. Domek sagt:

    Hallo, letztes Jahr im Dezember habe ich meinen Führerschein wegen einem Abstandsverstoss für vier Wochen abgegeben. Jetzt würde ich mit 32 km/h außerorts Zuviel geblitzt. Bin ich nun mein Führerschein wieder los?

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Domek,

      wahrscheinlich werden Sie Ihren Führerschein nicht verlieren. Es wird ein üblicher Bußgeldbescheid verschickt. Jedoch ist es Ermessenssache der Behörde, ob jemand als Wiederholungstäter einzustufen ist.

      Das Team von bussgeldrechner.org

  21. Alexander sagt:

    Hallo,

    ich wurde in diesem jahr einmal mit 26kmh zu schnell und einmal mit 24kmh geblitzt. Damit habe ich jetzt Flensburg insgesamt 2 Punkte. Da ich im Aussendienst tätig bin, wollte ich fragen, ob ich sicher ein Fahrverbot erhalte, wenn ich in diesem Jahr noch einmal mit 26kmh zu schnell geblitzt werde, oder gibt es hier einen Ermessensspielraum und das Fahrverbot ist nicht zwangsläufig?

    Danke und Grüße
    Alexander

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Alexander,
      in der Regel liegen solche Entscheidungen im Ermessensbereich der Behörde. Nichtsdestotrotz gilt es die Vorschriften im Straßenverkehr einzuhalten, schließlich dienen Sie der Sicherheit aller Beteiligten.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  22. Hakim sagt:

    Ich wurde im Dezember 2015 mit 25 Km/h zu schnell geblitz worden. Jetzt bin ich im April mit 27 kmh zu schnell geblizt worden. Beide Fälle in Autobahn
    Besteht die Gefahr eines Fahrverbotes ?

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Hakim,

      die Vorfälle werden unabhängig voneinander sanktioniert. Mit einem Fahrverbot ist vorerst nicht zu rechnen. Sollte sich Ihr Verhalten in dieser Weise fortsetzen, kann die Behörde Ihnen Beharrlichkeit unterstellen und mit schärferen Maßnahmen vorgehen.

      Das Team von bussgeldrechner.org

  23. Stan S. sagt:

    Ich wurde in der letzten 6 Monate 3 mal mit 34 Km/h zu schnell geblitz worden-2 x außerhalb GO, 1 x Autobahn.Das erste Mal hab ich das Auto mit meinen bulgarischen Führerschein gelenk,den ich später umtauschen sollte wegen Festwohnsitz. Die Polizei will 1 Monat Fahrverbot gewähren-haben die Recht?(Wiederspruch eingelegt).Der letzte Vorfall ist noch nicht von der Polizei bearbeitet(ganz frisch).Kommt jetzt ein zweites Fahrverbot auf mich zu?

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Stan,
      Sie haben immer das Recht, Einspruch gegen einen Bußgeldbescheid einzulegen. Als Wiederholungstäter kann Ihnen die Behörde Beharrlichkeit vorwerfen und damit härtere Strafen wegen Unbelehrbarkeit ansetzen.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  24. peter sagt:

    Hallo,

    ich bin wegen Überfahren einer gerade roten Ampel mit dem Auto angehalten worden, warte noch auf den Bescheid, der Polizist sprach aber von 90€ Bußgeld, d.h. 1 Punkt.

    Meine Frage:
    Wenn ich noch einmal über Rot fahre und erwischt werden, gilt das auch als Wiederholungstat die Fahrverbot nach sich zieht?
    Und zusätzlich: Wenn ich mit dem Fahrrad über Rot fahre und erwischt werde, gilt dann etwas anderes?

    VG Peter

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Peter,

      dies ist eine Ermessensentscheidung der zuständigen Behörde. In der Regel werden Rotlichtverstöße unabhängig voneinander sanktioniert. Liegt jedoch besondere Schwere vor (Gefährdung anderer, länger als eine Sekunde), können auch härtere Sanktionen verhängt werden. Dann wird beispielsweise das Fahrverbot verlängert und das Bußgeld verdoppelt.

      Das Team von bussgedlrechner.org

  25. Paddy sagt:

    Hallo musste im Dezember 2014 meinen Führerschein wegen überfahren einer Roten Ampel abgeben ( 2 Punkte). Gestern wurde ich innerorts mit 77 km/h geblitzt worden. Was kommt auf mich zu? Muss ich meinen Führerschein erneut abgeben oder bekomme ich nur einen Bußgeldbescheid und einen erneuten Punkt?

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Paddy,
      als Wiederholungstäter gelten Sie in der Regel erst, wenn Sie ein und denselben Verstoß häufiger begehen. Mit welchen Konsequenzen Sie wegen der Geschwindigkeitsüberschreitung zu rechnen haben, ist abhängig davon, wie hoch die erlaubte Geschwindigkeit war. Bei einer Übertretung von 27 km/h innerorts kommem auf Sie 100 Euro und 1 Punkt in Flensburg zu. Ein Fahrverbot droht, wenn Sie innerhalb der letzten 12 Monate bereits schon einmal mit 26 km/h oder noch schneller unterwegs waren.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  26. Colette sagt:

    habe zur Zeit für einen Monat ( wegen 2mal über 26 Km/H zu schnell innerhalb eines Jahres ) meinen Führerschein abgegeben. Zwei Tage vor Abgabe bin ich innerhalb geschlossener Ortschaft mit 35 Km / h zu schnell geblitzt worden und habe jetzt auch die Zeugenanhörung bekommen. Was wird jetzt passieren ?

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Colette,

      es ist damit zu rechnen, dass der Führerscheinentzug für mindestens einen Monat verlängert wird. Außerdem dürften 2 Punkte in Flensburg und ein Bußgeld von 160 Euro auf Sie zukommen. Für weitere Maßnahmen hat die Behörde einen Ermessensspielraum.

      Das Team von bussgeldrechner.org

  27. Manuela sagt:

    Hallo!
    Ich wurde in der letzten Woche mit ca. 45 km/h in einer 30er Zone (innerorts) und heute mit ca. 65 km/h in einer 50er Zone (außerorts) geblitzt… Droht mir „nur“ die Geldstrafe oder womöglich noch ein Fahrverbot?

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Manuela,
      bei 15 km/h zu viel innerorts kommen 25 Euro Verwarngeld auf Sie zu. Für die 15 km/h außerorts sind es 20 Euro. Sie erhalten wahrscheinlich kein Fahrverbot.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  28. Ridicules sagt:

    Ich wurde in einem 2-Minuten-Abstand (Auto gewendet und gleiche Strecke zurück gefahren) zwei mal geblitzt. Die beiden Anhörungsbögen sagen erst 27 km/h (1 Punkt) und dann 55 km/h (2 Punkte + 1 Monat Fahrverbot) zu viel außerhalb geschlossener Ortschaften.

    Muss ich davon ausgehen, dass dies als Wiederholungstat gewertet wird und ich dann in Summe mit 2 Monaten Fahrverbot rechnen muss?

    Darf ich das Datum des Antritts für das Fahrverbot im Falle der Wiederholungstat trotzdem im 4-Monats-Zeitraum nach Eintreffen des Bußgeldbescheids selbst wählen?

    Vielen Dank schon mal!

    MfG
    R

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Ridicules,

      als Wiederholungstäter gilt, wer ein Verkehrsvergehen begeht, nachdem er bereits für dasselbe Vergehen sanktioniert wurde. Dies trifft auf den beschriebenen Fall nicht zu.

      Das Team von bussgeldrechner.org

  29. Veilert sagt:

    Hallo
    Ich wurde 2 Tage hintereinander geblitzt
    Ein mal mit 22 kmh außerorts zu schnell
    Und einmal mit 31 Kmh außerorts zu schnell.
    bekomme ich auch Fahrverbot ?

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Veilert,
      für das erste Vergehen drohen Ihnen 70 Euro und 1 Punkte. Für das zweite 120 Euro und ebenfalls 1 Punkt. Mit einem Fahrverbot müssen Sie rechnen, wenn Sie innerhalb eines Zeitraumes von 12 Monaten zweimal 26 km/h oder mehr über der erlaubten Geschwindigkeit unterwegs waren. Laut den geschilderten Umständen ist das eher unwahrscheinlich.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  30. Sinan J. sagt:

    Hallo!
    Ich wurde dieses Jahr außerorts mit 38 km/h zu schnell geblitzt. Ich habe vor ein paar Tagen eine Ortstafel übersehen und beim bremsen hat es aber dann geblitzt. Leider mit 93 km/h. Ein Fahrverbot ist mir sicher aber wie hoch wird die Strafe wirklich ausfallen?

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Sinan,
      bei 43 km/h zu viel innerorts drohen Ihnen 200 Euro Bußgeld, 2 Punkte und 1 Monat Fahrverbot. Achtung: Waren Sie doppelt so schnell unterwegs, wie erlaubt, kann Ihnen Vorsatz vorgeworfen werden und damit eine doppelt so hohes Bußgeld anfallen. Ebenfalls möglich ist, dass die Behörde Ihnen Beharrlichkeit vorwirft. Unter diesen Umständen kann das Fahrverbot auf drei Monate ausgeweitet werden.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  31. Daniel sagt:

    Hallo,

    ich fuhr lange ohne Punkte, nun hat es mich innerhalb kurzer Zeit zweimal erwischt! Im März wurde ich mit dem Motorrad außerorts mit 38 km/h zuviel angehalten und haben nun 1 Punkt.

    Nun habe ich einen Anhörungsbogen wegen „Benutzung des Seitenstreifens um schneller voranzukommen“ erhalten. Dies wird ja auch mit einem Punkt geahndet.

    Muss ich nun mit einem Fahrverbot rechnen oder wird dies nicht als Wiederholungstat gesehen, da es kein Geschwindigkeits- oder Abstandsverstoß ist?

    Vielen Dank!

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Daniel,
      es ist in Ihrem Fall nicht davon auszugehen, dass Sie als Wiederholungstäter beurteilt werden, da es sich nicht um gleichwertige Verstöße handelt.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  32. Claus sagt:

    Hallo,
    Ich bin innerhalb von 3 Wochen 3x im 50er Bereich mit jeweils ca. 60 km/h geblitzt worden. Welche Straße kann auf mich zukommen?

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Claus,
      eine Geschwindigkeitsüberschreitung von 10 km/h kostet jeweils 10 Euro Verwarngeld außerorts und 15 Euro Verwarngeld innerorts. Sie müssen also mit einem Verwarngeld von insgesamt 30 bzw. 45 Euro rechnen. Allerdings kann Ihnen, durch wiederholten Geschwindigkeitsverstoß, auch Beharrlichkeit vorgeworfen werden. Dies kann ein Fahrverbot von ein bis drei Monaten nach sich ziehen.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  33. Alfred sagt:

    Hallo
    Ich wurde vor 6 Wochen mit über 41 km/h geblitzt. Habe noch keine post bekommen. Und vor einer Woche wurde ich mit 31 km/h gelasert. Habe ich jetzt mit nur einem monat Fahrverbot zu rechen, oder mit zwei ?

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Alfred,
      Es kann durchaus vorkommen, dass der Bussgeldbescheid zwei bis drei Monate auf sich warten lässt. Kommt dieser oder wenigstens der Anhörungsbogen, nach drei Monaten noch immer nicht an, könnte die Frist der Ordnungswidrigkeit verjährt sein und Sie müssen nichts mehr zahlen. Eine Geschwindigkeitsüberschreitung von über 41 km/h hat ein Bußgeld von 160 Euro sowie zwei Punkte zur Folge. Außerdem können Sie mit einem Monat Fahrverbot rechnen. Eine Überschreitung der Höchstgeschwindigkeit von 31 km/h hat ein Bußgeld von 120 Euro, einen Punkt in Flensburg und zusätzlich noch einen Monat Fahrverbot zu Folge. Dieser Monat kommt hinzu, da Sie zwei Mal innerhalb von 12 Monaten mit mehr als 26 km/h geblitzt worden sind. Innerorts gelten noch höhere Strafen, allerdings bleibt es bei einem Fahrverbot von zwei Monaten.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  34. thomas sagt:

    Hallo,
    ich habe ein einmontiges Fahrverbot und 2 Punkte wegen Abstandsvergehen sowie einmal ein Bußgeld und 1 Punkt wegen demselben Verstoßes erhalten. Jetzt wurde ich mit Geschwindigkeitsüberschreitung von 26km/h außerhalb der Ortschaft von einer Zivilstreife angehalten, alles innerhalb eines Jahres. Mit was muss ich rechnen?

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Thomas,
      Eine Geschwindigkeitsüberschreitung von 26 km/h außerhalb einer Ortschaft hat ein Bußgeld von 80 Euro sowie einen Punkt in Flensburg zur Folge. Da Sie als Wiederholungstäter angesehen werden können, könnte zudem ein Fahrverbot drohen. Dies ist allerdings individuell zu entscheiden.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  35. Stephan K sagt:

    Hallo,
    meine Verkehrsünderkartei beläuft sich bis jetzt auf 0 Punkte. Nun machten wir in Norddeutschland Urlaub und ich war in einem Mietauto unerwegs. Dabei wurde ich, jeweils außerorts und an verschiedenen Stellen, am 18.5. mit 33km/h zu schnell und am 21.5. um 40 km/h zu schnell geblitzt. Droht mir ein Fahrverbot?
    Vielen Dank für eure Hilfe!!
    Stephan

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Stephan,
      Bei 33 km/h zu schnell droht Ihnen ein Bußgeld von 120 Euro sowie ein Punkt in Flensburg. Bei 40 km/h über der Höchstgeschwindigkeit können Sie mit der gleichen Strafe rechnen. Allerdings hat ein zweimaliger Verstoß innerhalb von 12 Monaten generell ein Fahrverbot von einem Monat zur Folge. Der Punktestand in Flensburg hat da leider keinen Einfluss drauf.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  36. Bamer sagt:

    Hallo.
    Ich hätte da mal eine Frage…

    Ich wurde mit 0,5 Promille erwischt (u 21.) Und musste deswegen mein Führerschein für einen Monat abgeben. Am Montag letzte Woche bekam ich diesen wieder zurück.

    4 Tage später wurde ich außerorts mit 143 gelasert. Mit Abzügen war ich bei 139 (39 zu schnell) .. der Polizist meinte ich müsse vilt wieder mein Führerschein abgeben.. stimmt das? Ich meine, normalerweise gibt man diesen bei 41 zu schnell ab.

    Lg

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Bamer,
      Bei 39 km/h über der Höchstgeschwindigkeit können Sie mit 120 Euro Bußgeld und einem Punkt in Flensburg rechnen. Erst wenn Sie zwei Mal innerhalb eines Jahres mit mehr als 26 km/h geblitzt worden sind, bekommen Sie ein Fahrverbot.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  37. Hichäm sagt:

    Hallo,
    Ich wurde am 02.06.15 innerorts mit 32 kmh zu schnell von der polizei angehalten worden. 160€ 2 Punkte und 1 Monat Fahrverbot.

    Und am 29.05.16 diesen Jahres wurde ich auusserorts mit 18 kmh zu viel und Handy am Steuer geblitzt. Im Anhörungsbogen steht 75€ und 1 Punkt.

    Meine Frage : Wird mir nun ein Fahrverbot aufgehängt? gelte ich damit als Wiederholungstäter?

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Hichäm,

      als Wiederholungstäter gelten in der Regel Fahrer, die zwei Mal innerhalb eines Jahres mit 26km/h oder mehr geblitzt wurden. Für den zweiten Verstoß sollten Sie also kein Fahrverbot bekommen.

      Ihr Team von bussgeldrechner.org

  38. Rimbi sagt:

    Hallo,
    ich wurde 2009 angehalten wegen illegal verbautem Xenonlicht, habe 3 Punkte bekommen.(Altes Bußgeldsystem).Wurde 2014 geblitzt außerhalb geschl. Ortschaften.habe 3 Punkte,Bußgeld und ein 1-monatiges Fahrverbot erhalten(ebenfalls noch altes System) .Nun wurde ich vor 2 Wochen mit einem Anhänger auf der Autobahn angehalten.37km/h zu schnell.Was erwartet mich? Und wie müsste mein Punktekonto aussehen ?

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Rimbi,
      für die Geschwindigkeitsüberschreitung drohen Ihnen bis zu 120 Euro Bußgeld, 1 Punkt und ggf. ein einmonatiges Fahrverbot, wenn Sie in den letzten 12 Monaten bereits schon einmal 26 km/h oder mehr zu schnell unterwegs waren. Die alten Punkte wurden mit der Reform umgewandelt. Wie viele es noch sind, können Sie in einer kostenlosen Punkteabfrage beim Kraftfahrtbundesamt (KBA) in Erfahrung bringen.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  39. Soltani sagt:

    Guten Tag,
    Ich hab innerhalb eines Jahres die Geschwindigkeit innerorts um 26km/h überschritten, diesbezüglich auch ein Fahrverbot von 1 Monat aufgebrummt bekommen. Die muss ich aber innerhalb von 4 Monaten antreten. So nun wurde ich aber in der Zeit nochmal mit 24 km/h zu viel innerorts geblitzt. Was kommt da auf mich zu ?

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Soltani,
      Bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 24 km/h innerorts droht Ihnen ein Bußgeld von 80 Euro sowie ein Punkt in Flensburg.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  40. Bianca B. sagt:

    Hallo,

    ich wurde im Dezember mit 21 km/h zu viel geblitzt. Strafe bezahlt. Anfang Mai wurde ich erneut mit 21 km/h zu viel geblitzt. Hier ist bislang der Anhörungsbogen gekommen, der Bescheid steht noch aus. Anfang Juni wurde ich nun erneut geblitzt, dieses Mal 27 km/h zu schnell, der Anhörungsbogen kam heute.

    Wie wahrscheinlich ist es, ein Fahrverbot wegen Beharrlichkeit zu bekommen?

    lg

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Bianca,
      das hängt ganz von den Behörden ab und kann nicht pauschal gesagt werden. Da Sie allerdings innerhalb eines halben Jahres drei Mal zu schnell unterwegs waren, kann es durchaus sein, dass Ihnen Beharrlichkeit vorgeworfen wird. Die Behörden müssen dabei individuell entscheiden, ob eine beharrliche oder grobe Pflichtverletzung vorliegt. Dementsprechend kann ein Fahrverbot von bis zu drei Monaten drohen.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  41. Constantin sagt:

    Hallo,

    ich habe folgende Frage:

    Ich wurde zweimal innerhalb eines jahres geblitzt. Einmal mit 23 km/h zu schnell und nun mit 33 km/h zu schnell.

    Mit welchen Folgen muss ich rechnen? Droht mir ein Fahrverbot, Bußgeld?

    Vielen Dank!

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Constantin,
      Das kommt ganz darauf an, ob Sie innerorts oder außerorts geblitzt worden sind. Außerorts sowie innerorts können Sie mit einem Fahrverbot rechnen, wenn Sie innerhalb von 12 Monaten zweimal mit über 26 km/h geblitzt worden sind. Bei 33 km/h innerhalb einer geschlossenen Ortschaft zu viel müssen Sie generell mit einem einmonatigen Fahrverbot sowie 160 Euro Bußgeld und zwei Punkten in Flensburg rechnen. Außerorts droht Ihnen kein Fahrverbot, allerdings müssen Sie auch hier mit einem Bußgeld von 120 Euro sowie einem Punkt in Flensburg rechnen. 23 km/h über der Höchstgeschwindigkeit kosten außerorts 70 Euro und einen Punkt und innerorts 80 Euro und einen Punkt in Flensburg.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  42. Kristina sagt:

    Hallo, mein Freund ist noch in der Probezeit. Vor 4 Wochen wurde er mit 31km/h zuviel in einer 60km/h Zone geblitzt. Unglücklicherweise ist er heute bei einem Ausweichmanöver(da das Fahrzeug vor ihm eine Vollbremsung gemacht hat) über eine rote Ampel gefahren undgeblitzt worden. Muss er seinen Führerschein abgeben?Oder wird ihm die Fahrerlaubnis komplett entzogen?Danke

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Kristina,
      Ihr Freund hat einen Rotlichtverstoß begangen. Wenn dies sein erster A-Verstoß in der verlängerten Probezeit ist, wird eine Verwarnung und eine Empfehlung zu einer verkehrspsychologischen Beratung ausgesprochen. Falls dies schon sein zweiter A-Verstoß in der verlängerten Probezeit ist, droht der Fahrerlaubnisentzug. Je nachdem, ob die Ampel bereits länger als eine Sekunde Rot angezeigt hat oder kürzer und ob ein Unfall verursacht wurde, drohen Bußgelder von 90 bis 360 Euro sowie ein bis zwei Punkte in Flensburg. Bei besonders schweren Vergehen drohen deutlich höhere Strafen.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  43. Corsa-Fahrer sagt:

    Hallo,

    wie ist die 26km/h regel zu verstehen.
    außerorts nun mit 106km/h statt 80km/h geblitzt worden.
    rutsche ich nun in die „wiederholungstat“ rein, oder hätten hierfür 107km/h auf dem tache stehen müssen.
    frage also: inkl 26km/h oder >26km/h

    Danke

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Corsa-Fahrer,
      Wenn Sie zweimal innerhalb von 12 Monaten mit über 26 km/h geblitzt worden sind, dann droht Ihnen ein Fahrverbot von einem Monat. Bei einer einmaligen Geschwindigkeitsüberschreitung von 26 km/h müssen Sie mit 80 Euro Bußgeld und einem Punkt in Flensburg rechnen. Bei Geschwindigkeitsüberschreitungen unter 26 km/h droht generell kein Fahrverbot. Als Wiederholungstäter gelten Sie erst erst, wenn Sie mehrmals Geschwindigkeitsverstöße begehen.
      Das Team von bussgeldrechner.org

      • Corsa-Fahrer sagt:

        zwecks Verständnis:
        größer/gleich 26km/h Überschreitung
        oder
        größer 26km/h Überschreitung

        Danke und Grüße

        • bußgeldrechner.org sagt:

          Hallo Corsa-Fahrer,
          es geht bei 26 km/h los. Bei Geschwindigkeitsüberschreitungen wird meist noch eine Toleranz abgezogen.
          Das Team von bussgeldrechner.org

  44. Burak sagt:

    Ich hätte da mal eine Frage:

    Ich musste meinen Führerschein im Dez 15 für 1 Monat abgeben zwecks Abstandsmessung, hab dafür 2 Punkte kassiert und ein sattes Bußgeld.

    Letzte Woche wurde ich auf der Bundesstraße zweck überhöhter durch eine mobile Blitzeranlage geblitzt. Ich schätze ich war bei knapp 25-28 km/h über der erlaubten Geschwindigkeit.

    Was geschieht jetzt?

    Es heißt ja … Ein Fahrverbot kommt in der Regel in Betracht, wenn gegen den Führer eines Kraftfahrzeugs wegen einer Geschwindigkeitsüberschreitung von mindestens 26 km/h bereits eine Geldbuße rechtskräftig festgesetzt worden ist und er innerhalb eines Jahres seit Rechtskraft der Entscheidung eine weitere Geschwindigkeitsüberschreitung von mindestens 26 km/h begeht.

    Bei mir war es ja 1x die Abstandsmessung und jetzt die Geschwindigkeitsüberschreitung!

    Vielen Dank für eure Bemühungen und Hilfe.

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Burak,
      das Fahrverbot wird in Ihrem Fall nur ausgesprochen, wenn mindestens zwei Geschwindigkeitsüberschreitungen von über 26 km/h innerhalb von 12 Monaten vorliegen. Da es sich bei dem anderen Verstoß im vergangenen Jahr um ein Abstandsvergehen handelte, müssen Sie nur mit einem Bußgeld von 80 Euro sowie einem Punkt in Flensburg rechnen.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  45. jay sagt:

    Hallo,

    ich musste vor 6 Monaten für einen Monat meinen Führerschein abgeben, weil ich zu schnell (Außerhalb gesch. Ortschaft) gefahren bin. Ich bin jetzt wieder geblitzt worden und war 32km/h zu schnell (Außerhalb gesch. Ortschaft) und musste es gestern wieder abgeben. Bevor ich abgegeben habe , bin ich aber noch mal geblitzt worden und war 30km/h zu schnell (Außerhalb gesch. Ortschaft) ? Was erwartet mich hier? Muss ich mit MPU rechnen?

    Danke für die Antwort.

    Grüße
    Jay.

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Jay,
      eine MPU erwartet Sie erst bei zu vielen Punkten in Flensburg. Haben Sie 8 Punkte auf Ihrem Konto, ist der Führerschein weg und Sie bekommen ihn in der Regel erst wieder, wenn Sie die MPU bestanden haben. Bei 30 km/H zu viel außerhalb geschlossener Ortschaften müssen Sie mit 80 Euro Bußgeld, 1 Punkt in Flensburg und 1 Monat Fahrverbot rechnen. Die Länge des Fahrverbots kann wegen Beharrlichkeit und Unbelehrbarkeit auf bis zu 3 Monate ausgedehnt werden.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  46. eugen sagt:

    liebes bussgeldrechner-Team,
    wurde vor 2,5 jahren das erste mal mit Handy am steuer erwischt, in den jetztigen 2 jahren wieder 2x. somit 3x Handy am steuer.
    was erwartet mich? muss ich mit Fahrverbot rechnen?

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Eugen,
      werden Sie mehrmals mit dem gleichen Delikt erwischt, kann Ihnen die Behörde Unbelehrbarkeit unterstellen und „Beharrlichkeit“ vorwerfen. Es ist daher durchaus möglich, dass Ihnen ein Fahrverbot von bis zu 3 Monaten erteilt wird. Das Bußgeld beträgt 60 Euro und Sie bekommen noch 1 Punkt in Flensburg. Sie haben die Möglichkeit, Einspruch gegen den Bußgeldbescheid einzulegen.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  47. Jessica sagt:

    Hallo,

    Ich wurde innerhalb von 3-4 Wochen, 4 mal geblitzt. Allerdings nur jeweils 10 – 12 km/h zu viel. Erwartet mich jetzt ein Fahrverbot auf Grund der Klausel „Wiederholungstäter“? Davor würde ich letzte mal vor 2 Jahren geblitzt.

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Jessica,
      als unbelehrbar gelten solche Verkehrsteilnehmer, die mit einem Delikt häufiger auffallen. Das könnte die Behörde in Ihrem Fall so sehen. Auch bei geringen Vergehen kann sie daher ein bis zu 3-monatiges Fahrverbot erteilen.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  48. Dennis sagt:

    Moin,

    ich habe eine aufgrund von cannabis angeordnete mpu, im Jahre 2014 bestanden! Nun wurde ich in meiner verlängerten probezeit mit ~30kmh zu viel geblitzt. Dies fand innerorts statt wo 50kmh erlaubt waren.
    ich habe schon ein wenig selber recherchiert und die meinungen sind gespalten.im busgeldkatalog steht jedoch geschrieben, dass jeder weitere A verstoss, nach entzug einer FE, zu einer weiteren MPU führt. ist dies richtig?

    vielen dank !

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Dennis,
      Bei einem A-Verstoß in der verlängerten Probezeit bekommen Sie eine Verwarnung und die Empfehlung an einer verkehrspsychologischen Beratung teilzunehmen. Diese ist von der MPU (Medizinisch-Psychologische-Untersuchung) abzugrenzen. Die MPU kann allerdings angeordnet werden, wenn Sie wiederholt innerhalb der Probezeit auffällig oder erneut mit Alkohol oder Drogen am Steuer erwischt werden.
      Das Team von bussgeldrechner.org

      • dennis sagt:

        Es handelt sich hierbei aber um einen a-Verstoß nach einem Entzug der FE. Wird hierbei nicht mit sofortiger mpu gehandelt ?

        • bußgeldrechner.org sagt:

          Hallo Dennis,
          hierbei kommt es auf die Behörde und ihre Einschätzung an. Eine MPU kann grundsätzlich nicht nur wegen Alkohol und Drogen am Steuer erteilt werden, sondern auch wegen einem zu vollen Punktekonto (bei 8 Punkten).
          Das Team von bussgeldrechner.org

      • dennis sagt:

        Ein bekannter von mir ist zb nach der mpu in seiner verlängerten probezeit über eine rote Ampel gefahren. Daraufhin sofort mpu.

  49. Sabrina sagt:

    Hallo, ich habe im Januar mit 182 kmh auf der Autobahn in der 120iger Zone meinen Füherschein abgeben müssen für einen Monat. Nun wurde ich laut Polizeizeugenausage mit einer Übertretung von 25 km/h innerorts angeschrieben. Bedeutet das wieder ein Fahrverbot für mich?

    Vielen Dank für eure Unterstützung!

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Sabrina,
      eine Geschwindigkeitsüberschreitung innerorts von 25 km/h zieht kein Fahrverbot nach sich. Sie müssen allerdings mit einem Bußgeld von 80 Euro und einem Punkt in Flensburg rechnen.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  50. Alina B. sagt:

    Hallo , ich bin vor ein paar Wochen über rot gefahren und habe einen Brief erhalten , dass ich für einen Monat meinen Führerschein abgeben muss . Paar Wochen später wurde ich von den Polizeibeamten erneut angehalten , da ich die Geschwindigkeitsbegrenzung überschritten habe. Der Beamte meinte , dass ich 200 Euro Strafe zahlen muss und meinen Führerschein für einen Monat abgeben muss.
    Meine Frage an Sie wäre mit welchen Folgen muss ich rechnen ? Da die beiden Vorfälle hintereinander passiert sind ? Im Internet habe ich etwas von einer Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr gelesen , stimmt das ? Würde mich über eine Antwort sehr freuen.
    Vielen Dank für Ihre Bemühungen im Voraus.

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Alina,
      Für die Geschwindigkeitsüberschreitung müssen Sie innerorts bei 41 bis 50 km/h über der Höchstgeschwindigkeit tatsächlich mit einem Bußgeld von 200 Euro rechnen. Hinzu kommen zwei Punkte in Flensburg und ein Monat Fahrverbot. Für den Rotlichtverstoß sind Sie bereits bestraft worden. Freiheitsstrafen werden nur in besonders schweren Fällen eines Rotlichtverstoßes verhängt. Zum Wiederholungstäter zählen Sie erst, wenn Sie einen Verstoß mehrmals begangen haben. In der Regel trifft dies allerdings nicht zu, wenn es zwei unterschiedliche Verkehrsverstöße, wie in Ihrem Fall, sind.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  51. Daniela sagt:

    Hallo,
    Ich wurde am 14.03.2016 mit ca 23 km/h in einer 60 Zone zu schnell geblitzt. Bis jetzt (10.07.16) habe ich noch keinen Bußgeldbescheid erhalten.
    Am 30.06.2016 wurde ich mit ca 15km/h in einer 50 Zone zu schnell geblitzt und heute (10.07.2016) mit ca 9km/h auf der Autobahn in einer 80 Zone zu schnell geblitzt.
    Was kommt auf mich zu, da ich in den letzten 4 Monaten bereits 3 Mal geblitzt wurde und kann ich von dem 1.Mal überhaupt noch etwas erwarten?
    Vielen Dank für die Antworten

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Daniela,
      Wer innerhalb von 12 Monaten zwei Mal mit über 26 km/h geblitzt worden ist, gilt laut Bußgeldkatalog als Wiederholungstäter und muss mit einem Fahrverbot von einem Monat rechnen. Da dies bei Ihnen nicht der Fall ist, haben Sie vorerst nur mit Bußgeldern und Punkten in Flensburg zu rechnen.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  52. Marcus sagt:

    Hallo,
    Habe bereits 2 mal den Führerschein abgeben müssen für jeweils 1 monat, beide wegen blitzer Geschwindigkeit, das letzte Fahrverbot ist über ein jahr her. Jetzt hab ich einen Bescheid bekommen, das ich wegen Abstand geblitz wurde und bekomme 2 Monate Fahrverbot. Zähle ich als Wiederholungstäter wenn ich schon mal ein Fahrverbot hatte oder wenn man die gleiche tat 2 mal begangen hat?
    Was wird jetzt auf mich zu kommen…

    Grüße Marcus

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Marcus,
      als Wiederholungstäter gelten Sie laut Bußgeldkatalog, wenn Sie innerhalb von zwölf Monaten zwei Mal schneller als 26 km/h unterwegs waren. Da die Verstöße über ein Jahr her sind und es sich in diesem Fall um einen Abstandsverstoß handelt, ist es sehr unwahrscheinlich, dass Sie als Wiederholungstäter angeklagt werden.
      Die Strafen für einen nicht eingehaltenen Sicherheitsabstand können Sie hier: https://www.bussgeldrechner.org/abstand.html nachlesen.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  53. j.frey sagt:

    Hallo,
    am 01.07.2016 wurde ich mit 58km/ innerorts in einer 30km/h-Zone geblitzt.
    Am 07.07.2016 wurde ich außerorts mit 129km/h in einer 100km/h-Zone geblitzt.
    Am 10.07.2016 wurde ich mit 45km/h wieder innerorts in einer 30km/h-Zone geblitzt.
    Über keines der Vergehen habe ich bisher Post erhalten. Was wird mich wohl erwarten? Wie werden die Vergehen gewährtet wenn man noch keinen Bescheid bekommen hat indem drin steht, dass man den Führerschein entzogen bekommt wenn man innerhalb der nächsten 12 Monate mit schneller als 25km/h geblitzt wird? Man wurde dann ja nicht zwischen den einzelnen Vergehen darauf aufmerksam gemacht.
    Habe keine Punkte und wurde in meiner Führerscheinzeit (14 Jahre) zweimal mit weniger als 10km/h zuviel geblitzt.

    Vielen Dank für Ihre Antwort im Voraus!

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo J.Frey,
      für eine Geschwindigkeitsüberschreitung von 28 km/h innerorts erhalten Sie in der Regel 100 Euro und 1 Punkt. Für die Missachtung der Höchstgeschwindigkeit in Höhe von 15 km/h innerorts, erwarten Sie laut Bußgeldkatalog 35 Euro. Für 29 km/h zu viel außerorts kommen 80 Euro, 1 Punkt und 1 Monat Fahrverbot auf Sie zu, da Sie innerhalb eines Zeitraums von 12 Monaten zweimal mindestens 26 km/h zu viel gefahren sind. Wenn die Bußgeldbescheide eintreffen, können Sie innerhalb von 14 Tagen zu Zustellung Einspruch erheben.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  54. Axel sagt:

    Hallo ich wurde dieses Jahr schon zweimal geblitzt. Einmal mit 23 km/h und einmal mit 26 km/h zu schnell, beides außerhalb geschlossener Ortschaften mit geweils einem Punkt (sind bis jetzt meine ersten und einzigen Punkte). Im zweiten Bußgeldbescheid steht nun auch, dass wenn ich innerhalb eine Jahres erneut mit einer Überschreitung von mind. 26 Km/h geblitzt werde droht mir ein Fahrverbot.

    Ist es denn nun nicht so, dass mir auch schon ein Fahrverbot bei einer erneuten Geschwindigkeitsüberschreitung im Punktebereich also von mehr als 20 Km/h innerhalb des Jahres droht? Beharrliche grobe Pflichtverletzung o.s.ä?

    Aber hätte dies dann nicht auch so im Bußgeldbescheid stehen müssen?

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Axel,
      Generell gilt: bei zwei Geschwindigkeitsüberschreitungen von mehr als 26 km/h müssen Sie mit Fahrverbot rechnen. Generell kann auch eine grobe Pflichtverletzung oder Beharrlichkeit bei mehrmaligen Verstoß vorliegen, allerdings ist dies ganz vom Ermessen der Behörde abhängig. Meistens ist dies von der Schwere der Ordnungswidrigkeit abhängig.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  55. B. Lena sagt:

    Hallo
    meinem Partner wurde vor gut einem Monat der Führerschein entzogen aufgrung eines geringen THC Wertes an den Händen (zu wenig um weiter zu prüfen zu viel um es unbeachtet zu lassen). Nun meine Frage:
    Ihm wurde schon insgesamt sieben mal der Führerschein entzogen (Temposünde), aber nicht in diesem Jahr sondern verteilt auf die letzten 18 Jahre.
    Nun wissen wir nicht genau, wie lange wir mit der Enziehung des Führerscheines rechnen müssen. Können Sie uns weiter helfen?

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Lena,
      generell gilt beim ersten Verstoß gegen das Drogengesetz eine Geldbuße von 500 Euro sowie zwei Punkte in Flensburg und einen Monat Fahrverbot als Strafe. Sollte Ihr Partner zudem eine Gefährdung verursacht haben, drohen drei Punkte und eine Entziehung der Fahrerlaubnis sowie Geldstrafe oder Freiheitsstrafe. Anhängig ist der Führerscheinentzug von der nachgewiesenen Menge an THC und wie lange der Konsum zurückliegt. Mit einem ärztlichen Gutachten oder einer MPU kann Ihr Partner aber rechnen.
      Das Team von bussgeldrechner.org

      • Thomas Holz sagt:

        Wenn ich die Fragen hier so lese, bleibt mir nur der Rückschluß, daß die Strafen noch viel zu gering sind. Bei allen Fragestellern scheinen die verhängten Strafen zu keiner Verhaltensänderung geführt zu haben!
        Ich bin LKW gefahren (130.000 -150.000 KM im Jahr) und außerdem noch Pkw. Über ein Jahr hatte ich einen täglichen Arbeitsweg von 194 Kilometern und nicht ein Bußgeldbescheid oder eine Ordnungswidrigkeit!
        Ich habe meine Touren immer innerhalb des vorgegebenen Rahmens geschafft!
        Mir fehlt jegliches Verständnis!

  56. Enno sagt:

    Hallo,
    ich wurde im November 2015 mit 15 km/h über der erlaubten Geschwindigkeit außerorts geblitzt und jetzt im Juli 2016 mit 27 km/h drüber außerorts erfasst.

    Frage: Ist das jetzt eine Wiederholungstat wo ich mit einem Fahrverbot rechnen muss????

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Enno,
      als Wiederholungstäter gelten Sie in der Regel erst, wenn Sie innerhalb von 12 Monaten mindestens zweimal mit 26 km/h oder mehr über der erlaubten Höchstgeschwindigkeit unterwegs waren. Wegen Beharrlichkeit kann jedoch ein Fahrverbot ausgesprochen werden.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  57. Heike sagt:

    Ich bin mit 40 km/h geblitzt worden und habe dafür ein Fahrverbot und zwei Punkte bekommen, (bisher nie Punkte). Zwei Wochen später wurde ich mit 26 km/h geblitzt, ich wusste zu dem Zeitpunkt aber noch nichts von meinem ersten Vergehen.
    Droht mir jetzt noch ein Fahrverbot?

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Heike,
      wenn Sie zweimal innerhalb von 12 Monaten mit 26 km/h oder mehr über der erlaubten Höchstgeschwindigkeit unterwegs sind, gelten Sie in der Regel als Wiederholungstäter und müssen daher mit einem Fahrverbot von einem Monat rechnen. Hinzu kommt ein Punkt und noch ein Bußgeld von 80 bis 100 Euro.
      Ihr Team von bussgeldrechner.org

  58. Viktor sagt:

    Hallo,
    ich wurde im Juni 2016 mit 21 km/h über der erlaubten Geschwindigkeit außerorts geblitzt und jetzt im August 2016 Rotlicht (Rotlichtzeit 00,70 )und mit 22 km/h zu schnell innerrorts erfasst.

    Frage: Ist das jetzt eine Wiederholungstat wo ich mit einem Fahrverbot rechnen muss????

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Viktor,
      als Wiederholungstäter gelten Sie in der Regel erst, wenn Sie innerhalb von 12 Monaten zweimal mindestens 26 km/h zu schnell fuhren. Mit einem Fahrverbot müssen Sie jedoch unter Umständen trotzdem rechnen, da Ihnen Beharrlichkeit vorgeworfen werden kann. Das Fahrverbot wird wahrscheinlich maximal 3 Monate andauern.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  59. Martina sagt:

    Hallo,
    Ich habe im September 2014 für einen Rotlichtverstoß ein Bußgeld von 90 € und einen Punkt in Flensburg erhalten. Leider ist mir das gleiche jetzt im August 2016 passiert. Da es sich hier um die gleichen Verstöße handelt, bin ich ja nun sicherlich ein Wiederholungstäter oder gilt es hier nicht, da die Verstöße fast zwei Jahre auseinander liegen?

    Was wird jetzt auf mich zukommen?

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Martina,
      es liegt im Ermessensspielraum der Behörde, ob Ihnen wegen des erneuten Verstoßes der gleichen Art, Beharrlichkeit vorgeworfen wird, oder nicht. In diesem Fall könnte Ihnen ein maximal dreimonatiges Fahrverbot bevorstehen. Welche Sanktionen Sie noch erwarten, ist abhängig davon, ob es sich um einen einfachen oder qualifizierten Rotlichtverstoß handelte. Sie müssen mit mindestens 90 Euro Bußgeld und 1 Punkt rechnen. Warten Sie deshalb den Bußgeldbescheid ab.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  60. Richard sagt:

    Hallo,
    ich wurde mit meinem LKW (40t LKW mit Anhänger) von einem Verkehrsleitsystem geblitzt. Meine Geschwindkeit lag bei ca. 78 bis 82 km/h bei erlaubten 60 km/h. Ich bin die Strecke bereits diese Woche einmal gefahren und hatte eine ähnlich hohe Geschwindkeit drauf, ich weiß allerdings nicht, ob ich dort auch geblitzt wurde. Was würde mir drohen? Ich wurde dieses Jahr bereits 2x an anderen Orten geblitzt mit geweils ca. 10km/h zuviel.

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Richard,
      der Bußgeldkatalog sieht vor, dass Ihnen auch bei geringeren Vergehen Beharrlichkeit vorgeworfen werden kann, sie also nicht belehrbar sind. In diesem Fall kann Ihnen eine Behörde ein Fahrverbot von bis zu drei Monaten aussprechen. Hiergegen könnten Sie Einspruch einlegen bei Bedarf.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  61. Melanie sagt:

    Hallo liebes Team
    Besitze meinen Führerschein seit 2012
    Vor meiner B klasse wurde ich mit 16 erwischt der Roller lief zu schnell etc.. von der tat 6 Punkte (neues System 3) und mpu wurde mehrmals geblitzt jedoch nur verwarnt immer zwischen 25-30€ … 2014 wurde ich gelasert Geldstrafe und 1 punkt
    Gestern kam ein schreiben
    „Anhörung des betroffenen wegen einer verkersordnungswidrigkeit“
    Mir wird vorgeworfen bei 151kmh nur 31m statt 75.5m gehabt zu haben zum vordermann weniger als 5/10
    Muss etwas ausfüllen und zurückschicken
    Derzeit steht dran 100€ und 1 punkT
    Kann mir mehr drohen wegen meinen Straftaten von damals ?
    Verkehrssystem VKS3

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Melanie,
      die Straftaten von damals haben mit den Sanktionen der „neuen“ Ordnungswidrigkeiten nichts zu tun. Bei der gleichen Ordnungswidrigkeit, die innerhalb von einem kurzen Zeitraum mehrmals begangen wird, könnten Sie allerdings als Wiederholungstätet härter bestraft werden. Dies wird allerdings von den Behörden individuell entschieden. Da Sie mit der neuen Ordnungswidrigkeit fünf Punkte in Flensburg haben, droht Ihnen allerdings zudem eine schriftliche Ermahnung, die kostenpflichtig für Sie ist.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  62. tom sagt:

    hallo ich würde 2 mal mit 18 kmh zu schnell geblitzt innerhalb von 1 monat muss ich mit einem fahrverbot rechnen oder wäre das in dem busgeldbescheid gestanden ??

    Grüße

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Tom,
      Sofern Sie innerhalb von zwölf Monaten nicht zweimal mit mehr als 26 km/h geblitzt worden sind, droht kein Fahrverbot. Wenn Sie den Bußgeldbescheid schon haben und dieser auch nicht aufgeführt ist, müssen Sie auch mit keinem weiteren Schreiben dazu rechnen.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  63. Niko sagt:

    Hallo Bußgeldrechner,

    wurde diese Jahr zwei mal geblitzt. Im März mit über 30 km/h innerorts, geahndet mit 2 Punkten und 1 Monat, und jetzt im August noch einmal mit 23 km/h außerorts. Welche Strafe hat mich nun zu erwarten? Gelte ich nun als Wiederholungstäter, ergo muss ich deswegen nun Angst um meinen Führerschein haben? Wurde mit 123 km/h in einer 100 km/h Zone geblitzt

    Mit freundlichen Grüßen

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Niko,
      Als Wiederholungstäter werden Sie erst auffällig, wenn Sie mehrmals den gleichen Verstoß gegen die Straßenverkehrsordnung (StVO) begangen haben. Bei einem zweimaligen Geschwindigkeitsverstoß werden die Behörden Sie höchstwahrscheinlich noch nicht als Wiederholungstäter bestrafen. Bei einem Geschwindigkeitsverstoß außerorts von 23 km/h müssen Sie daher mit einem Bußgeld von 70 Euro sowie einem Punkt in Flensburg rechnen.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  64. elke sagt:

    Hallo, ich wurde vor einem Jahr mit 27 km/h innerorts zuviel geblitzt. Jetzt bin ich an 2 folgenden Tagen erneut geblitzt worden: einmal 24km/ h innerorts zuviel und dann Abstandsmessung weniger als 4/10 Abstand. Muss ich mit einem Fahrverbot rechnen? Danke für die Antwort

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Elke,
      Bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 24 km/h innerorts müssen Sie mit einem Bußgeld von 80 Euro sowie einem Punkt in Flensburg rechnen. Ein nicht eingehaltener Abstand von weniger als 4/10 des halben Tachowertes bedeutet ein Bußgeld von 100 Euro und einen Punkt in Flensburg. Mit einem Fahrverbot müssen Sie in Ihrem Fall noch nicht rechnen.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  65. bußgeldrechner.org sagt:

    Hallo Elke,
    zwei unterschiedliche Vergehen lassen Sie in der Regel nicht zur Wiederholungstäterin werden. Für den ersten Verstoß müssen Sie mit 80 Euro und 1 Punkt rechnen. Zweiterer schlägt vermutlich mit mindestens 100 Euro und 1 Punkt, sofern Sie die vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit eingehalten haben.
    Das Team von bussgeldrechner.org

  66. Dirk sagt:

    Hallo liebes Team,
    ich bin im September 2015 außerorts 26 km/h zu schnell gefahren (1 Punkt) und im Februar 2016 außerorts 36km/h zu schnell gefahren (1 Punkt). Wegen 2mal 26 km/h zu schnell innerhalb eines Kalenderjahrs dann 1 Monat Fahrverbot (innerhalb 4-Monatsfrist abgeleistet). Jetzt am 29. August 2016 innerorts schätzungsweise mit 23 km/h nach Toleranzabzug geblitzt. Erste beide Vergehen in HH, letztes in Niedersachsen. Droht neben dem 1 Punkt ein erneutes Fahrverbot? Wenn ja, ist dieses sofort anzutreten?
    Mit freundlichen Grüßen

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Dirk,
      ein erneutes Fahrverbot kann Ihnen drohen, da Sie beharrlich die Regeln im Strafenverkehr verletzt haben. Dieses kann sich auf bis zu drei Monate belaufen. Dabei handelt es sich in der Regel um eine Ermessensentscheidung der Behörde. Verschieben können Sie es vermutlich nicht, da es nicht um Ihr erstes handelt bzw. das vorherige zu kurz zurückliegt. Sie haben die Möglichkeit hiergegen rechtzeitig Einspruch einzulegen.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  67. Grössle sagt:

    Hallo ich wurde dieses Jahr am 03.04 mit 25 km/h (nach Abzug der Toleranz) zu schnell geblitzt, nun wurde ich am 21.08 mit 37 km/h (nach Abzug der Toleranz) geblitzt. Ich habe aktuell 4 Punkte in Flensburg.

    Was muss ich erwarten bzw. was kommt auf mich zu, nach normalem Bußgeldkatalog ist dies schon 1 Monat Fahrverbot, greift hier jetzt schon die Regel des Wiederholungstäters oder nicht?

    Danke für eine Antwort.

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Grössle,
      Es gibt keine genaue Regelung, wann Verkehrssünder als Wiederholungstäter eingestuft werden. Allerdings müssen Sie bei zwei Verstößen in einem Jahr noch nichts befürchten. Sollten weitere Geschwindigkeitsverstöße hinzu kommen, ist dies aber denkbar.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  68. Dirk M. sagt:

    Hallo,
    Ich wurde am 2.6.15 auf der Autobahn mit mehr als 26 km/h geblitzt. Die Rechtskraft trat am 2.7.15 ein. Am 13.6.16 würde ich wieder mit 30 km/h geblitzt. Der Bescheid kam am 1.9.16.
    Nun wurde mir ein einmonatiges Fahrverbot wegen Wiederholungsfall auferlegt. Ist es richtig, dass man bei der Berechnung im ersten Fall vom Eintreten der Rechtskraft und im zweiten Fall von der Tatzeit ausgeht? Das ist doch Äpfel mit Birnen vergleichen.

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Dirk,
      im Gesetzt ist verankert, dass in diesem Fall die Rechtskraft des ersten Verstoßes und der Tattag des zweiten Verstoßes gilt. Das Fahrverbot ist also rechtmäßig. Generell haben Sie allerdings die Möglichkeit innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt des Schreibens Einspruch einzulegen.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  69. Eddy sagt:

    Hallo,

    Ich wurde dieses Jahr einmal innenorts mit 24 Km/h (nach Tolleranzabzug) geblitzt. Habe vor einem Monat mein Aufbauseminar erfolgreich beendet und wurde daraufhin paar Wochen später wieder geblitzt Innenorts mit 32 Km/h (nach Tolleranzabzug.. Ich befinde mich in der Probezeit! Welche Konsequenzen erwarten mich? Wie lange wird mein Fahrverbot sein?

    Mit freundlichen Grüßen

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Eddy,
      Sie haben erneut einen A-Verstoß begangen. Da Sie sich bereits in der verlängerten Probezeit befinden, wird Ihnen eine Verwarnung ausgesprochen. Zudem wird empfohlen an einer verkehrspsychologischen Beratung teilzunehmen. Sollte ein weiterer A-Verstoß folgen, wird Ihnen die Fahrerlaubnis entzogen.
      Bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung innerorts von 32 km/h müssen Sie mit einem Bußgeld von 160 Euro sowie zwei Punkten in Flensburg und einem Fahrverbot von einem Monat rechnen.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  70. Romy sagt:

    Hallo,
    Spielt es eine Rolle wenn die Geschwindigkeitüberschreitungrn einmal innerorts und einmal außerorts beim Wiederholungstätet waren? Oder ist das egal? Zählt da nur die Überschreitung von 26kmh egal wo?

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Romy,
      nein, das macht keinen Unterschied. Sie hätten beides Mal die Höchstgeschwindigkeit übertreten und müssten daher mit entsprechenden Sanktionen rechnen.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  71. Alexander sagt:

    Was betrifft sich widerholungstäter bei Alkohol am Steuer? Ist der Widerholungstat zeitlich begrenzt, oder fortlaufend. Z.B zweite Verstoß innerhalb einem Jahr, oder innerhalb 5 Jahren, oder 10 jahren

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Alexander,
      die Frist beträgt in der Regel 10 Jahre. Leisten Sie sich innerhalb dieses Zeitraumes ein zweites Vergehen dieser Art, gelten Sie als Wiederholungstäter.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  72. Carsten sagt:

    Ich habe am 10.09.2015 eine Geschwindigkeitsüberschreitung auf der BAB iHv. 30kmh begangen, zugehöriger Bescheid am 10.11.2015 erhalten. Ein weiteres Mal ebenfalls auf der BAB am 03.12.2015 mit 29kmh. Hier konnte ich das drohende Fahrverbot durch Zahlung einer deutlich erhöhten Geldbuße vermeiden, zugehöriger Bußgeldbescheid mit Datum vom 03.02.2016. Nun bin ich am 17.08.2016 wieder auf der BAB mit einer Geschwindigkeitsüberschreitung in Höhe von 25kmh geblitzt worden. Ich besitze seit mehr als 35Jahren meinen Führerschein ohne sonstige Auffälligkeiten wie Geschwindigkeitsüberschreitungen, Unfälle oder ähnliches. Da ich meinen Führerschein beruflich zwingend benötige, ich sonst Gefahr laufe meinen Arbeitsplatz zu verlieren, bin ich hochgradig nervös. Was habe ich jetzt zu erwarten?

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Carsten,
      unter diesen Umständen kann Ihnen die Behörde Beharrlichkeit vorwerfen und Ihnen auch bei geringen Vergehen ein Fahrverbot in Höhe von bis zu 3 Monaten aussprechen – neben dem natürlich ebenfalls zu tragenden Bußgeld sowie dem zusätzlichen Punkt. Ob Sie dieses gegebenenfalls erneut umwandeln können in eine Geldbuße bringen Sie bei einem Rechtsanwalt in Erfahrung.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  73. Torsten sagt:

    Hallo, ich bin im September 15 und Januar 16 jeweils zwischen 26-28 km/h zu schnell auf der Autobahn gewesen, habe daher als Wiederholungstäter einen 1monatigen Entzug der FE im März verbüßt. Jetzt bin ich im August erneut mit 22km/h zu schnell außerhalb GO geblitzt worden, damit also mindestens ein Punkt.
    Droht erneut ein Entzug der FE?

  74. Mike sagt:

    Ich habe 2x hintereinander ein 120er Schild ignoriert und bin mit Spitze 207 km/h durch hinterher fahren gefilmt worden. Beim nächsten 120 Schild hatte ich dann auf 125km/h gebremst. Dann wurde ich herausgezogen. Ich hatte die Begrenzungschilder vorher echt übersehen.
    Noch was aus meiner Vergangenheit. Ich hatte bisher einen Punkt vor 17 Monaten wegen Geschwindigkeit erworben.
    Mfg Mike

  75. Samantha sagt:

    Hallo,

    ich wurde im April 2016 mit 23kmh zu schnell geblitzt und einen Punkt bekommen.
    Im August 2016 bin ich mit dem Fahrrad über eine rote Ampel gefahren und ein Polizist hat mich gesehen und mich kurz darauf angehalten und meine Personalien aufgenommen.
    Nun kam ein Bußgeldbescheid über 140€ plus einen weiteren Punkt in Flensburg.
    Droht mir ein Fahrverbot?
    Danke

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Samantha,
      Mit einem Fahrverbot müssen Sie in diesem Fall nicht rechnen. Dies ist auf dem Bußgeldbescheid ansonsten vermerkt.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  76. Julia sagt:

    Hallo,
    Im August 2015 wurde ich mit 21 kmh zu viel innerorts geblitzt. Strafe im Oktober 2015 beglichen. Heute bekam ich einen Anhörungsbogen mit 22kmh zu viel in der 30er zone. Muss ich mit einem Fahrverbot rechnen?
    MfG

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Julia,
      Bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung innerorts müssen Sie mit einem Bußgeld von 80 Euro und einem Punkt in Flensburg rechnen. Bei zwei Verstößen werden Sie in der Regel noch nicht als Wiederholungstäter eingestuft.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  77. Gianni sagt:

    Hallo wurde heute zum 4ten mal erwischt mit Handy am Steuer innerhalb 6 Monate muss ich mit einem Fahrverbot rechnen ?

    ????

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Gianni,
      Es ist möglich, dass die Bußgeldstelle Sie als Wiederholungstäter einstuft. Sie müssen mit einem Fahrverbot oder gar mit einem Entzug des Führerscheins rechnen.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  78. Ulm1991 sagt:

    Hallo,
    eine Frage.
    Bin am 20.10.15 Abstandsmessung bei 110 km/h 5/10 Tacho geblitzt worden, gab Bußgeld + 1Punkt. Jetzt am 15.09.16 genau dasselbe, mit was muss ich rechnen. Vielen Dank im Voraus

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Ulm1991,
      Wenn Sie den gleichen Verstoß erneut begangen haben, müssen Sie auch mit derselben Strafe rechnen. Sollte die Ordnungswidrigkeit häufiger vorkommen, kann die Bußgeldstelle Sie als Wiederholungstäter einstufen und weitere Sanktionen kommen auf Sie zu. Bei zwei Verstößen ist dies in der Regel aber nicht der Fall.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  79. Valerius sagt:

    Guten Abend,
    Ich hätte ein anliegen,
    ich wurde heute leider wieder geblitzt mit ca 150 bei erlaubten 120. Meine frage wäre ob mir da ein Fahrverbot droht .Und was anderes Ich wurde diese Jahr bei einer Abstandsmessung bzw Blitzer erwisch , bin ich da automatisch Wiederholungstäter? der Abstand Betrag <3/10 des Tachos mit 2 Punkten und 1 Monat Fahrverbot , ist erst ab nächsten Monat rückkräftig

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Valerius,
      30 km/h außerhalb geschlossener Ortschaften wird mit 80 Euro Bußgeld und 1 Punkt geahndet. Als Wiederholungstat wird in der Regel das mehrmalige Auftreten ein und desselben Vergehens betrachtet – in Ihrem Fall also eine wiederholte Geschwindigkeitsüberschreitung. Abstandsdelikte gehören einer anderen Kategorie an.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  80. Hansi sagt:

    Hallo ,
    Ich bin im August mit 22 Km/h Toleranz abgezogen außerhalb geblitzt worden.

    Gestern bin ich wieder geblitzt worden laut Tacho 95-100 Km/h wo 70 Km/h erlaubt waren,
    Was habe ich zu erwarten
    Danke

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Hansi,
      mit welchen Ahndungen Sie zu rechnen haben, hängt davon ab, ob Sie innerorts oder außerorts erwischt wurden. Die jeweiligen Sanktionen entnehmen Sie diesen Tabellen: https://www.bussgeldrechner.org/geschwindigkeitsueberschreitung.html Als Wiederholungstäter gelten Sie in der Regel bei mindestens zwei innerhalb von 12 Monaten begangenen Geschwndigkeitsüberschreitungen von mindestens 26 km/h. Die Behörde kann Ihnen jedoch auch bei geringeren Werten beharrliches Verhalten vorwerfen und ein 3-monatiges Fahrverbot gegen Sie verhängen.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  81. Helga J. sagt:

    Habe im Apri 2016 ein 4 wöchiges Fahrverbot bekommen weil ich außerorts zwei mal geblitzt worden bin. Nun bin ich heute außerorts geblitzt worden mit einer Überschreitung von ca. 13 km/h. Droht mir ein Fahrverbot?

  82. Jan sagt:

    Guten Tag
    Würde gestern diese Jahr das 3. Mal geblitzt…
    1.&2. Mal mit 25Km/h und jeweils ein Punkt.
    Gestern Abend würde ich auf einer Landstraße geblitzt die vor 1-2 Jahren von 100 auf 80 reduziert würde…(Probeprojekt) und ich hatte auf dem Tacho ca 120 stehen(Tachoungenauigkeit und Toleranz müssen ja noch runter…). Muss ich mit einem Fahrverbot rechnen? Beim 2. Vergehen habe ich 10€ mehr zahlen müssen!

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Jan,
      Nein, Sie müssen nicht mit einem Fahrverbot rechnen. Dieses droht außerorts erst ab einer Überschreitung von 41 km/h.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  83. Beate sagt:

    Ich hatte vor drei Wochen einen Unfall rechts vor links missachtet 140 Euro Strafe und ein punkt. Eine woche später wurde ich innerorts mit 24km(ohne toleranz) geblitz worden. Muss ich meinen Führerschein abgeben?

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Beate,
      Bei beiden Verstößen droht kein Fahrverbot und auch kein Entzug der Fahrerlaubnis.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  84. Can sagt:

    Hallo,

    bei mir ist das ganze etwas komplexer, würde mich sehr über eine Antwort freuen.
    Um es so genau wie möglich darzustellen muss ich etwas weiter ausholen…
    In meiner Jugend (unter 18) wurde ich einige male von der Polizei auf der Straße kontrolliert bzw. eine Alkoholkontrolle,
    diese war zwar meist sehr gering doch das eine mal war ich bei 2,2 Promille, darauf hin habe ich einen Brief bekommen und musste ein ganzes Jahr lang Blut abgeben ehe ich für tauglich eingestuft wurde und meinen Schein machen durfte bzw. zugelassen wurde.
    Nachdem ich ein Jahr lang wöchentlich Blut abgegeben habe und meine Tauglichkeit bewiesen habe, habe ich meinen Führerschein gemacht und ca. 5 Jahrelang keine Probleme gehabt kein Punkt in Flensburg kein einziges mal Geblitzt oder sonst irgendetwas zu schulden kommen lassen. Dann kam es aber dazu das ich mit 1,46 Promille angehalten wurde und mir der Lappen für 6 Monaten (+2000euro Geldstrafe) entzogen wurde, nun sind es noch ca. 2 Monate bis ich ihn wieder bekomme müsste.
    Zu meiner Frage, da ich nun den Führerschein neu Beantragen muss bei der zuständigen Führerscheinstelle und diese ja auch noch Prüfen ob das soweit in Ordnung geht, habe ich nun sorgen das ich den Lappen so einfach nicht wieder zurück bekomme, was könnte hier im schlimmsten fall auf mich zukommen ?

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Can,
      bevor Sie den Führerschein neu antragen, prüfen Sie, ob die Sperrfrist bereits verstrichen ist. Unter Umständen kann Ihnen die Behörde das Absolvieren einer medizinisch-psychologischen Untersuchung aufbrummen, die Sie erst bestehen müssen, bevor Sie wieder eine Fahrerlaubnis erhalten.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  85. Markus sagt:

    Hallo
    Was passiert wenn man am 13.09.2016 mit 22km/h zu schnell außerorts bei erlaubten Tempo 70 geblitzt wurde und am 04.11.2016 mit ca. 28-30km/h zu schnell bei Tempo 60 an einer Baustelle außerorts Autobahn geblitzt wurde?
    Klar, wäre jeweils ein Punkt und 80€
    Aber wie sieht das nun in dieser Kombination aus?
    Muss man mit einem Fahrverbot rechnen?
    Überall lese ich man müsse schon >26km/h jeweils zu schnell gewesen sein, sodass ein Fahrverbot von einem Monat erteilt werden kann
    Aber beim ersten Verstoß ist es ja unter 26km/h überschreitung

    Mit welcher Strafe muss man rechnen?
    2 Punkte und 160€ oder fällt die Strafe anders aus?
    Und gibt es sogar ein Fahrverbot?

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Markus,
      es liegt in der Regel im Ermessen der Behörde, ob Sie als Wiederholungstäter angesehen werden oder nicht. Es kann daher durchaus sein, dass Sie ein Fahrverbot erteilt bekommen. Sie haben die Option, binnen 14 Tagen nach Zustellung Einspruch gegen den Bußgeldbescheid einzulegen. Fragen Sie bei Bedarf auch bei einem Rechtsanwalt nach.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  86. Iko sagt:

    Wurde auf der Autobahn mit 110 in einer 80-er Zone geblitzt, mit was muss ich rechnen?

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Iko,
      30 km/h zu viel außerhalb geschlossener Ortschaften werden mit 80 Euro Bußgeld und 1 Punkt geahndet. 1 Monat Fahrverbot kommt hinzu, wenn Sie innerhalb der letzten 12 Monate bereits einmal mit mindestens 26 km/h zu viel auffällig wurden.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  87. Martin sagt:

    Hallo
    Ich wurde am 25.5. mit 41 km/h zu schnell auf der Autobahn geblitzt.Der Zeugenfragebogen wurde am 13.6. zugestellt.Bis heute 11.11 habe ich keine weiteren Briefe oder sonstiges erhalten. Ist diese OWI verjährt?
    Viele Grüße Martin

  88. Danny sagt:

    Hallo Liebes Team,

    Ich habe seit 10 Jahren mein Führerschein. Nun hat es mich leider erwischt.
    Das erste mal im August mit dem Firmen Auto des Pflegedienstes wo ich arbeite. In einer 30iger Zone. Abzüglich der toleranzgrenze bin ich 22 km/h zuschnell gefahren.

    Heute bin ich mit meinem Auto geblitz worden. Voraussichtlich wieder mit 20 km/h zuschnell.

    Da ich auf meinem früherschein angewiesen bin. Muss ich unbedingt wissen-
    Womit muss ich rechnen?

    Vielen dank an euch!!!
    Gruß Danny

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Danny,
      Bei beiden Verstößen droht kein Fahrverbot, sondern lediglich ein Bußgeld und ein Punkt in Flensburg. Wiederholungstäter sind Sie erst, wenn Sie innerhalb eines Jahres zweimal mit mehr als 26 km/h geblitzt werden.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  89. Impfbuch sagt:

    Hallo ich bin leider ein großer Idiot.
    Bin 2008 verurteilt worden nach Jugendstrafrecht zu Sozialstunden und 10 Monaten Sperre nach einer Trunkenheitsfahrt mit über 1,6 promille.

    Jetzt ist mir leider gerade wieder soetwas passiert. Selber promillewert.
    Was für eine Strafe wird mich etwa erwarten? Die erste Fahrt ist getilgt im BZR… Aber bei dem Verfahren darf auf das VZR zurück gegriffen werden. Somit wird der Richter wahrscheinlich von der ersten Fahrt erfahren…
    PS: Es ist nichts passiert. keine Personenschäden oder Sachschaden. In beiden Fällen.

    Polizeiliches Führungszeugnis müsste sauber bleiben, solange die Strafe unter 90 Tagessätzen bleiben wird oder?

    Danke für eine Antwort.

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo,
      Da es sich hierbei um eine Straftat handelt, sind die Sanktionen schwer abzuschätzen. Es könnte sowohl eine Geld- als auch eine Freiheitsstrafe und der Entzug der Fahrerlaubnis drohen. Kontaktieren Sie dazu am besten einen Anwalt für Verkehrsrecht.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  90. Aslan sagt:

    Hallo, ich wurde im Jahre 2013 mit 0.52 promille erwischt und im Jahr 11.2016
    Wieder mit 0.51 zu viel Alkohol am Steuer.
    Bin ich wiederholungstäter ? Muss ich mit Mpu rechnen ?

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Aslan,
      das Sie bereits zum zweiten Mal mit Alkohol am Steuer erwischt worden sind, drohen höhere Sanktionen als beim ersten Mal. Sie müssen mit einem Bußgeld von 1000 Euro, zwei Punkten in Flensburg und drei Monaten Fahrverbot rechnen. Eine MPU wird in der Regel immer angeordnet, wenn es sich um einen Alkoholverstoß handelt.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  91. Alex sagt:

    Hallo
    ich fahre seit 30 Jahren ehrlich gesagt, Unfall,- und Knöllchenfrei. Ärgere mich selber darüber. Es ist der Umstand das ich neu in der Firma bin und wir alle unter ziemlichen Zeitdruck fahren müssen.

    Ich wurde am 30.08.2016 tagsüber mit dem LKW in einer 60 km/h Baustelle auf BAB mit 11 km/h zu schnell geblitzt. Hierüber erhielt und bezahlte ich ein Bußgeld von 25 .- €.

    Des weiteren wurde ich am 31.10.2016 nachts mit dem LKW abermals in einer
    60 km/h Baustelle auf der BAB mit 29 km/h zu schnell geblitzt.

    Was hat mich hier zu erwarten?

    Mit freundlichen Gruß
    Alex

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Alex,
      der Bußgeldkatalog sieht ein Bußgeld in Höhe von 95 Euro und 1 Punkt in Flensburg vor.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  92. Celina sagt:

    Hallo,
    habe diesen November 2016 ein 4 wöchiges Fahrverbot bekommen, weil ich außerorts zwei mal geblitzt worden bin ( April & August mit über 26 km/h zu viel). Nun bin ich zum dritten mal dieses Jahr außerorts geblitzt worden mit 42 km/h. Womit muss ich jetzt rechnen & kann ich gegen ein weiteres Fahrverbot Einspruch erheben ?

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Celina,
      Sie müssen mit mindestens 160 Euro Bußgeld, 2 Punkten und 1 Monat Fahrverbot rechnen. Einspruch können Sie prinzipiell gegen jeden Bußgeldbescheid einlegen, allerdings nur innerhalb von 14 Tagen nach der Zustellung.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  93. Roman S. sagt:

    Hallo!

    Ich bin leider innerhalb eines Jahres zweimal mit über 26km/h zu schnell geblitzt worden. Nun will die Stadt Köln für einen Monat meinen Führerschein einziehen.
    Beruflich bin ich zu 100% auf meinen Führerschein angewiesen. Gibt es eine Ausnahmeregelung? Kann ich z.B. eine höhere Strafe zahlen und die Fahrerlaubnis behalten?
    Viele Grüße!
    Roman

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Roman,
      Sie haben die Möglichkeit, Einspruch gegen den Bescheid einzulegen. Hierfür haben Sie 14 Tage nach Zustellung Zeit. Ein Anwalt hilft Ihnen gern, diesen zu formulieren.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  94. Julia sagt:

    Ich habe derzeit 6 Punkte einmal wegen alkohol am steuer wegen zu schnell fahren und zwei mal wegen telefonieren nun wurde ich wieder mit Alkohol am Steuer kontrolliert nun drohen mir nochmal zwei Punkte. Wie muss ich weiter vorgehen? Es sind dann insgesamt 8 punkte. Muss ich eine mpu machen bzw. Innerhalb von einem Jahr waren die Punkte wegen alkohol am steuer spielt das auch eben Rolle?

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Julia,
      bei 8 Punkten in Flensburg wird Ihnen die Fahrerlaubnis entzogen. Nach der Sperrzeit, die zwischen sechs Monaten und fünf Jahren betragen kann, müssen Sie wahrscheinlich eine MPU ablegen, um Ihre Fahrerlaubnis zurückzubekommen.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  95. Markus sagt:

    Hallo,
    Ende 2014 wurde mir mein Führerschein aufgrund von Betäubungsmitteln entzogen. Ich müsste eine MPU ablegen und habe diese auch bestanden. Seit August 2016 war ich wieder im Besitz meiner Fahrerlaubnis.
    Gestern habe ich unter einem Alkoholgehalt von 1,29 Promille (war der Pusttest vor Ort, ich warte im Moment auf das Ergebnis der Blutprobe Bzw. auf eine Nachricht des Straßenverkehrsamtes) einen Unfall ohne Personenschaden verursacht. Können Sie mir sagen, womit ich zu rechnen habe?

    • Markus sagt:

      Nachtrag: Als mir der Führerschein Ende 2014 entzogen wurde, befand ich mich nicht mehr in der Probezeit (falls das eine Rolle spielt). Außerdem bin ich vorher nie mit Alkohol auffällig geworden

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Markus,
      es handelt sich dabei um eine Straftat. Über die Konsequenzen wird individuell entschieden. Sie müssen allerdings mit einer Entziehung der Fahrerlaubnis sowie einer Geld- oder Freiheitsstrafe rechnen, wenn der Promillegehalt im Blut über 1,09 liegt. Eine MPU wird höchstwahrscheinlich erneut angeordnet werden.
      Das Team von bussgeldrechner.org

      • Markus sagt:

        Danke für die Antwort.
        Wissen Sie, ob mein Arbeitgeber über den Unfall informiert wird? Ich arbeite im öffentlichen Dienst und der Führerschein steht in meinem Arbeitsvertrag.
        Bislang weiß mein Chef nur, dass ich meinen Führerschein aufgrund eines Alkoholauffälligkeit abgeben musste

        • bussgeldrechner.org sagt:

          Hallo Markus,
          in der Regel nein. Wer sollte Ihren Arbeitgeber darüber informieren? Es sei denn Sie haben den Unfall mit einem Firmenwagen verursacht.
          Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  96. Robby sagt:

    Hallo.

    Wenn jemand an einem Tag, innerhalb einer Stunde, mehrmals an der gleichen Stelle geblitzt wird mit mehr als 26 km/h innerorts, droht dann ein Führerscheinentzug? Die Person hat keine Punkte in Flensburg, befindet sich nicht in der Probezeit und war vorher noch nieauffällig im Strassenverkehr.

    Wieviele Punkte sind das? Muss der ganze Führerschein sogar neu gemacht werden oder erstmal eine MPU?

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Robby,
      die Rechtskraft des ersten Verstoßes ist entscheidend, um als Wiederholungstäter zu gelten. Diese tritt in der Regel mit Versenden des Bescheids oder der tatsächlichen Rechtskraft des Schreibens selbst ein.
      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  97. Oliver sagt:

    Hallo,
    Leider würde ich innerhalb der letzten 4 Monate zum zweiten Mal geblitzt (vorher in 20 Jahren kein einziges Mal).
    Erster Blitzer mit 160 statt 130 km/h auf der Autobahn. Hab leider das Schild nicht gesehen. War wohl beim Überholen hinter den LKWs.
    Folge: 80€ und 1 Punkt.
    Zweiter Blitzer letzte Woche. Ich hab nirgends ein 10 km/h Schild gesehen (Regen und unbekannte Straße), bin weiter mit knapp 30 gefahren. Blöd gelaufen. Nach Abzug von Toleranz angeblich 22 zu viel.
    Muss ich jetzt tatsächlich mit einem Fahrverbot als „Wiederholungstäter“ rechnen? Im Anhörungsbogen schreiben die ja immer erstmal nichts rein und man soll aber schon mal alles zugeben.

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Oliver,
      ja, es ist aller Wahrscheinlichkeit nach mit einem Fahrverbot zu rechnen, da der erste Verstoß bereits rechtskräftig geworden ist.
      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  98. Anne sagt:

    Hallo
    Ich wurde heute morgen innerorts mit 73 kmh geblitzt und abend beim heimfahren wieder maximal 57kmh was kommt auf mich zu?

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Anne,
      mit einer Überschreitung von 23 km/h ist ein Bußgeld von 80 Euro sowie ein Punkt in Flensburg fällig. Für die 7 km/h zu viel am Abend müssen Sie lediglich mit einem Verwarnungsgeld rechnen. Der Vorwurf „Wiederholungstäter“ ist eher unwahrscheinlich, das die erste Tat noch keine Rechtskraft erlangt hat, bevor Sie zum zweiten Mal gegen die Verkehrsregeln verstoßen haben.
      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  99. Sebastian sagt:

    Liebes Bussgeldrechner-Team,

    ich habe vor einem Vierteljahr einen Bescheid bekommen, dass ich in den letzten 5 Jahren 4 Punkte angesammelt hätte und welche Möglichkeiten es gibt, diese abzubauen.
    Am 2.11. bin ich auf der BAB mit <4/10 des hlb. Tachowertes gemessen worden und am 20.11. mit 23 km/h zu viel innerorts geblitzt worden.

    Muss ich mit einem Fahrverbot rechnen? Zum Zeitpunkt des Blitzens hatte ich noch keine Info über die Abstandsmessung.

    Danke!

  100. Uwe M. sagt:

    Liebes Bussgeldrechner-Team,
    Ich habe am 25.8.2016 einen Bußgeldbescheid über 108,50 € und einen Punkt erhalten. Nun wurde ich am 15.10.2016 innerorts mit 81km/h geblitzt. Dies waren die einzigen Verstöße in den letzten 20 Jahren. Ist das vielleicht auf mich zukommende Fahrverbot zwangsläufig ? Da ich auswärts arbeite , bin ich ja nun auf meine Fahrerlaubniss angewiesen. Was habe ich in etwa zuerwarten ??

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Uwe,
      da der erste Verstoß rechtskräftig ist, gelten Sie als Wiederholungstäter. Das gilt jedoch nur für Geschwindigkeitsüberschreitungen von 26 km/h und mehr.
      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  101. Emine sagt:

    Guten Abend
    Ich war vor 8 Monate gebilitz im Autobahn mit 80 km zu viel.
    Mir wurde 3 monate das Führerschein weggenommen und 680 Euro Geld strafe gegen und 3 punkte weg. Jetzt wurde ich nochmal bei Autobahn geblitzt mit 27 km zu viel was für eine Strafe werde ich kriegen….

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Emine,
      dabei liegt eine Wiederholungstat vor. Es ist mit einem zusätzlichen Fahrverbot zu rechnen.
      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  102. Siegfried sagt:

    Hallo Bussgeldrechner-Team,

    bezieht sich die Wiederholungstätereigenschaft nur auf Geschwindigkeitsverstöße oder auch auf andere Verkehrsordnungswidrigkeiten?

    Wie verhält es sich z.B., wenn man einen Abstandsverstoß, Bußgeld mit Fahrverbot (noch keine Rechtskraft des Bußgeldbescheids) begangen hat und vor Rechtskraft des Erstverstoßes später einen erneuten Abstandsverstoß im Bußgeldbereich begangen hat?

    Wenn die Wiederholungstätereigenschaft gelten sollte, hat dies noch Auswirkungen auf den Erstverstoß (da noch keine Rechtskraft vorliegt) und wie sind die Konsequenzen beim Zweitverstoß?

    Mit freundlichen Grüßen
    Siegfried

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Siegfried,
      Ihnen könnte in so einem Fall der Vorwurf der Beharrlichkeit gemacht werden. Dann ist mit einer höheren Strafe oder einem zusätzlichen Fahrverbot zu rechnen. Der erste Verstoß sollte in der Regel jedoch bereits rechtskräftig sein.
      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  103. sina sagt:

    hallo,
    ich wurde mitte august mit handy am steuer gesehen, 60 euro und 1 punkt.
    jetzt mitte dezember wieder, weiß aber noch nicht ob es wirklich so war, schätze aber mal schon….
    welche strafe wird mich dann erwarten? ist ja jetzt das zweite mal…..
    danke

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Sina,

      auch beim zweiten Verstoß ist mit einem Bußgeld von 60 Euro und einem Punkt in Flensburg zu rechnen.

      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  104. Romanci sagt:

    HI 🙂
    ich wurde 2 mal auserorts mit jeweils 27 und 28 km/h geblitzt.
    Strafe bezahlt Führerschein abgegeben…..

    Verjähren die 2 einzelnen Punkte trotzdem nach 2,5 Jahren? oder gibt es da eine Sonderreglung?

    würde mich über eine Antwort freunen 🙂

  105. Mario sagt:

    Hallo,
    Ich hätte eine Frage für Sie. Ich hatte meinen ausländischen Führerschein 9J lang gehabt (Europa Drittland), letztes Jahr habe ich hier die Prüfung bestanden, ohne Fahrtausbildung besuchen zu müssen. Befinde ich mich in der Probezeit oder aufgrund meiner Fahrterfahrung doch keine Probezeit?
    Nach einem Jahr, seitdem ich den deutschen Führerschein besitze, wurde ich in einem Tag 3mal geblitzt worden (Autobahn 14km/h bei 100er Zone und 25km/h bei 80er Zone zu schnell und einmal innerorts 7km/h bei 60er Zone zu schnell).
    Mit welchen Konsequenzen muss ich rechnen?
    Vielen Dank.

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Mario,
      Sie können die Fahrzeiten auf die Probezeit anrechnen lassen. Fragen Sie bei der zuständigen Behörde nach, wie viel Probezeit in Ihrem Falle noch übrig bleibt.
      Als Wiederholungstäter gelten Sie nicht. Denn zum einen ist der Abstand zwischen den Verstößen zu gering und zum anderen gilt dies nur für Geschwindigkeitsüberschreitungen von mindestens 26 km/h.
      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  106. Tobias sagt:

    Hallo auch,

    Leider sehr dringend. Habe jetzt ein Bußgeldbescheid mit Fahrverbot bekommen da man mich Anfang Oktober mit 27km/h Zuviel auf der Autobahn geblitzt hat. Das Fahrverbot kam mir sehr komisch vor da mein letzter Blitzer überhaupt 14 Monate her ist ich da aber auch mit 26km/h zu viel geblitzt wurde. Am Telefon meinte man zu mir das ich Wiederholungstäter bin. Es zählt das Amtsschreiben meinte man zu mir. Im Internet habe ich gelesen das auch die reine Information schon zählen könnte. Der erste bescheid ging zuerst in meine Firma die informierten mich sofort und haben mich als Fahrer angegeben, daher hat das erste schreiben etwas länger gedauert. Der zweite Blitzer war mit meinem Privat PKW. Kann man da was machen oder bringt das nichts!?

    Wäre super wenn ich eine schnelle Antwort bekomme.

  107. Michael sagt:

    Hallo,
    Juli 2017 Abstandsveregehen weniger 4/10 bei 131kmh, 1 Punkt, 180€
    November 2017 wiedder weniger 4/10 bei 103kmh
    Droht mir ein Fahrverbot?
    Danke vorab.

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Michael,
      als Wiederholungstäter gelten Sie nur bei Geschwindigkeitsverstößen mit 26 km/h und mehr, wenn Sie mindestens zweimal innerhalb von 12 Monaten zu schnell unterwegs waren.
      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  108. Lucy sagt:

    Hallo, Team bussgelrechner.org,
    nach über 25 Jahren habe ich jetzt eine schwarze Serie – im Oktober 2016 wurde ich geblitzt (außerorts auf der Autobahn, 31 km/h zu schnell) – 1 Punkt und Geldbuße.
    Im Dezember 2016 bin ich wieder geblitzt worden – jetzt aber mit dem Hinweis auf nicht eingehaltenen Sicherheitsabstand: bei 131 km/h mit weniger als 4/10 des halben Tachowerts.
    Droht mir nun ein Fahrverbot? Danke für die Antwort.

  109. Yves sagt:

    Hallo,
    ich bin in den letzten 4 Wochen 1x mit Handy am Ohr auf der AB geblitzt wurden (mit 118 km/h an Stelle von 100 km/h – Schreiben wurde mir schon zugestellt) und dann bin ich in der Stadt wegen Handy am Ohr von der Polizei raus gewunken wurden. Das war ca. 4 Wochen später.
    Ich weiß, dass das einzelne Vergehen mit 60,-€ plus 1 Punkt geahndet wird, doch was ist bei „Wiederholungstat“?
    Ich freue mich auf Ihre Antwort. Vielen Dank!

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Yves,
      in der Regel gilt eine Wiederholungstat nur, wenn Sie zweimal in einem Jahr geblitzt wurden mit einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 26 km/h und mehr.
      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  110. Franzi sagt:

    Hallo!
    Wurde im Juli 2016 mit 27 km zuschnell geblitz! Fahrverbot habe ich nun seit dem 01.01.2017!
    Jetzt im Dezember wurde ich erneut geblitzt, leider kann ich nicht genau sagen wieviel zuschnell! Der Blitzer ist ein Fester Blitzer an einer Ampel, nun weiß ich nicht, ob ich geblitzt wurde, weil es knapp rot war oder ich zuschnell war! 🙁
    Was droht mir nun?
    Ich bin sehr auf den Führerschein angewiesen und verzweifle etwas!

    Wäre toll um ne schnelle Antwort 🙁

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Franzi,

      um dies beurteilen zu können, müssen wir wissen, in welchem Rahmen sich Ihre Geschwindigkeitsüberschreitung bewegt hat und ob es sich um einen Rotlichtverstoß handelt.

      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  111. Janette sagt:

    Hallo!
    Ich bin im April 2016 wegen eines Abstandsverstoßes zu 1 Monat Fahrverbot, 160€ und 2 Punkten in Flensburg „verurteilt“ worden.
    Den Monat Fahrverbot habe ich vom 09.12.2016 bis 08.01.2017 hinter mich gebracht.
    Nun bin ich heute geblitzt worden, außerorts, müsste unter 20 km/h gewesen sein, zudem hatte ich das Handy in der Hand, wobei ich aber nicht weiß, ob dies sichtbar sein wird.
    Meine Frage nun: was kann mir drohen? Ein weiteres Fahrverbot, weil ich ein Wiederholungstäter bin, bzw. bin ich überhaupt ein Wiederholungstäter, da es sich um verschiedene Ordnungswidrigkeiten handelt?
    Vielen Dank im Voraus!

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Janette,

      die Wiederholungstäterregelung greift nur, wenn Sie innerhalb eines Jahres die zulässige Geschwindigkeit um 26 km/h oder mehr überschreiten.

      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  112. Kim sagt:

    Hallo
    Ich wurde nun das 3mal innerhalb eines Jahres geblitzt.Die ersten beiden male war es außerorts mit 18kmh und mit 20kmh zu schnell.Jetzt wurde ich wieder außerorts geblitzt mit ca.20-30kmh zu schnell(noch keinen Bescheid erhalten).Muss ich jetzt mit einem Fahrverbot rechnen da ich als Wiederholungstäter gesehen werde???

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Kim,

      nein, die Wiederholungstäterregelung greift nur, wenn Sie innerhalb eines Jahres die zulässige Geschwindigkeit um 26 km/h oder mehr überschreiten.

      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  113. Andre sagt:

    Hallo,

    Ich bin im November 2016 mit 24 km/h zu schnell außerorts gelasert und rausgezogen worden, im januar bin ich dann mit ca 25-30 km/h zu schnell geblitzt worden…könnte mich ein fahrverbot erwarten???

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Andre,

      die Wiederholungstäterregelung greift nur, wenn Sie innerhalb eines Jahres die zulässige Geschwindigkeit zweimal um 26 km/h oder mehr überschreiten. Dies scheint bei Ihnen nicht der Fall zu sein.

      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  114. Peter sagt:

    Hallo,

    Ich bin innerhalb eines Jahres mit 11 km/h (im Januar), mit 24 km/h (November) und mit 38 km/h (auch im November, doch bevor der erste Bescheid im November kam) geblitzt worden.

    Habe ich mit einem Fahrverbot zu rechnen?

    Danke und Gruß
    Peter

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Peter,
      in der Regel nicht, erst ab einer Überschreitung von jeweils mindestens 26 km/h.
      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  115. gauranga sagt:

    ich wurde innerhalb eines jahres zweimal beim rotlichtverstoss erwischt. beim ersten mal bezahlt – führerschein ein monat abgegeben –

    dann beim fahren von der zivilpolizei angehalten und wg. rotlichtverstoss beschuldigt ( ampel für geradeaus war grün und abbieger rot – ich habe das übersehen und bin als abbieger gefahren )

    kann ich erfolgsversprechend gegen fahrverbot ( im brief steht „fahrlässig“) einspruch erheben ?

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo gauranga,
      wenden Sie sich bitte an einen Anwalt, da wir an dieser stelle keine Rechtsberatung anbieten.
      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  116. L.A sagt:

    Hallo,
    undzwar wurde mein Freund in Dezember 2016 mit ca. 30-40 kmh zu schnell geblitzt. Er bekam eine Strafe und ein Punkt. Jetzt (Januar 2017) wurde er von der Polizei angehalten, da er am Handy war. Er bekam wieder ein Punkt und eine Strafe. Droht ihm ein Fahrvebot, weil er innerhalb von einem Monat zwei Punkte erhalten hat?
    Danke für die Anwort?

  117. Jakob K. sagt:

    Hallo,

    Ich habe im April 2015 einen Bußgeldbescheid bekommen unter 4/10 Abstandsmessung 1 Punkt 80€.

    2016 wurde ich einmal im Mai und einmal im September mit über 26 Kmh geblitzt. Fazit davon waren erhöhte Strafen und einen Monat Fahrverbot. Am 13 Dezember 2016 habe ich dann meinen Führerschein abgegeben und bin nun seid dem 14 Januar wieder unterwegs.

    Heute kam wieder Post: 9.12.2016 Abstandsmessung 119 KmH unter 4/10!

    Mit was darf ich nun rechnen? Bekomme ich wieder ein Fahrverbot wegen Wiederholungstäter? Oder gibt es nur eine Strafe mit einem Punkt?

    Vielen dank im Voraus.

    PS: ich bin kein rennfahrer. Lege aber im Jahr 70000km zurück in unterschiedlichen Regionen.

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Jakob,

      für den Verstoß erwartet Sie ein Bußgeld von 80 Euro und ein Punkt in Flensburg. Die Wiederholungstäterregelung ist nur auf überhöhte Geschwindigkeiten bezogen.

      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  118. Markus K. sagt:

    Hallo…
    Ich bin im Juli 2016 mit 58 km/h zuviel auf der Autobahn geblitzt worden. (Ich gebe zu…dass war wirklich viel zu schnell) Ich habe ein Fahrverbot von 1 Monat und Geldstrafe bekommen. Da ich mich in Elternzeit befand und das Auto nicht unbedingt benötigte habe ich sofort meinen Führerschein abgegeben und die Strafe bezahlt. Alles war erledigt…
    Jetzt bin ich im Dezember leider wieder mit 28 km/h (außerorts, Autobahn) zu viel geblitzt worden. Welche Strafe droht mir? Muss ich den Führerschein ein zweites mal abgeben? Wenn ja…könnte man eventuell um ein höheres Bussgeld bitten, um um ein weiteres Fahrverbot drum herum zu kommen? Fahre jetzt wirklich 20 Jahre Auto und bin echt kein Raser…und dann gleich in einem Jahr zweimal… (als Wiederholungstäter gilt man ja ab 26 zuviel… da bin wäre ich mit meinen 28 zuviel 2 km/h drüber…ärgerlich)
    Was kann ich tun? Ich habe keine Rechtschutzvers. Würde aber auch einen Anwalt aufsuchen, wenn ich um ein zweites Fahrverbot drum rum käme. Was würde ein Anwalt kosten?
    So viele Fragen… hoffe hier kann mir jemand helfen…Danke im voraus…
    Ps. Ab heute krieche ich nur noch über unsere Straßen…LG

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Markus,

      da es sich um die zweite Überschreitung über 26 km/h innerhalb eines Jahres handelt, gelten Sie als Wiederholungstäter. In diesem Fall droht also ein Fahrverbot. Grundsätzlich ist es möglich dieses in begründeten Einzelfällen in eine höhere Geldstrafe umzuwandeln. Diesbezüglich kann Sie allerdings nur ein Anwalt beraten.

      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  119. T. Freesemann sagt:

    Hallo,
    ich bin in 2015 2 mal mit 26 km/h geblitzt worden. Am 15.9.2015 und am 01.12.2015.
    Mir wurde 1 Monat Fahrverbot aufgebrummt. Weil ich beruflich auf meinen Führerschein angewiesen bin, habe ich Einspruch eingelegt, der ganze Prozess hat sich gezogen und ist schließlich zum 11.08.2016 rechtskräftig geworden. Ich habe den Führerschein dann im Dezember 2016 abgegeben.
    Und bin jetzt (12.01.2017) mit 22 km/h außerorts (BAB) wieder geblitzt worden.
    Droht mir ein erneuter Führerescheinentzug?
    „Es“ ist wieder in Brandenburg passiert, wo ich auch schon den Prozess verloren habe. Spielt das zusätzlich eine Rolle?

    Ich hoffe, Sie können mir weiter helfen, vielen Dank im voraus.
    T Freesemann

  120. Simon sagt:

    Hallo ich wurde in den letzten 5 Monaten 2 mal geblitzt Außerorts meinen Führerschein wird 4 Wochen eingezogen diesen Bescheid hab ich schon, jetzt wurde ich heute Außerorts nochmal geblitzt mit 80 bei erlaubten 60 mit was für einer weiteren Strafe muss ich rechnen ?

    Danke und Gruß

  121. Tom sagt:

    Hallo,
    Ich bin Aug. 2016 innerorts mit 39 km zuviel geblickt worden.
    1 Monat Fahrverbot habe ich nun hinter mir.
    Nun bin ich gestern in einer 50-Zone mit ca 80 kmh ausserorts geblickt worden.
    Bekomme ich nun als Wiederholungstäter wieder 1 Monat Fahrverbot.
    Vielen Dank für eine kurze Info.
    Danke

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Tom,

      übertreten Sie innerhalb eines Jahres zweimal die zulässige Geschwindigkeit um 26 km/h oder mehr, gelten Sie als Wiederholungstäter. Als Strafe wird Ihnen ein einmonatiges Fahrverbot auferlegt.

      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  122. Nini sagt:

    Hallo beim ersten mal hab ich mich mit dem Jahr vertan. Jetzt passt es.

    Ich wurde am 16.12.2016 außerorts geblitzt mit 22 Zuviel schon mit Toleranz Abzug.

    Und am 22.01.2017 auch außerorts geblitzt wieder mit 22 Zuviel schon Toleranz Anzug.

    Was droht mir jetzt ?

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Nini,

      Sie erhalten für beide Geschwindigkeitsüberschreitungen jeweils ein Bußgeld von 70 Euro und einen Punkt in Flensburg.

      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  123. Easy sagt:

    Hallo,

    Ich wurde im November 2015 wegen zu wenig Abstand auf der Autobahn geblitz. Da ich im selben Jahr auch wegen Geschwindigkeitsüberschreitung geblitzt wurde, wurde die Geldstrade verdoppelt und ich musste meinen Führerschein abgeben. Habe erst Einspruch eingelegt, aber vergebens – im April 2016 habe ich meinen Führerschein abgegeben.
    Nun wurde ich wegen 36kmh zu viel außerorts geblitzt und habe einen Anhörungsbogen bekommen. Laut Internet kommt 1 Punkt sowie 120€ Strafe auf mich zu.
    Meine Frage an Sie: bin ich jetzt wieder ein Wiederholungstäter?? Und muss meinen Führerschein abgeben ? Ich weiß nicht mehr genau wann die Doppelte Strafe wegen des Abstandes rechtskräftig wurde- ich meine Ende Februar/März das heißt ich wäre innerhalb der 12 Monate 🙁

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Easy,
      in der Regel sollte durch die Geschwindigkeitsüberschreitung die Regelung für Wiederholungstäter nicht erneut in Kraft treten.
      Genaueres erfahren Sie allerdings durch den Bußgeldbescheid.

      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  124. Andi sagt:

    Hallo liebes Bussgeldrechnerteam,

    Ich hab letztes Jahr im Juni 1 Monat
    Meinen Schein abgegeben weil ich als Wiederholungstäter 3 geschwindigkeitsvergehen hatte. Das letzte im März 2016.
    Heute hat mich eine Streife rausgewunken wegen handy am steuer. 60€ und 1 Punkt. Für meine geschwindigkeitsvergehen bekam ich 4 Punkte überwiesen. Steht mir dank des handynutzens ein erneutes fahrverbot ins Haus ?
    Für schnelle Antwort bedanke ich mich bereits jetzt.

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Andi,
      das Handy am Steuer hat in der Regel keine Auswirkungen auf die Regelung für Wiederholungstäter, denn diese gilt hauptsächlich bei Geschwindigkeitsverstößen..

      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  125. SABINE sagt:

    Hallo liebe Bußgeldbehörde,
    Ich würde innerhalb der letzten 12Monate 2x schon mit über 24kmh zu schnell geblitzt vom Fahrverbot wurde aus Beruflichen Gründen angesehen, jetzt wurde ich leider wieder mit 24kmh zu schnell geblitzt.was passiert jetzt? Muss ich mit 2Monaten Fahrverbot rechnen?
    Grüße Sabine

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Sabine,
      wir sind nicht die Bußgeldbehörde. Über die Einschätzung der Behörde können wir deshalb keine Einschätzung geben.

      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  126. Matz sagt:

    Hallo, ich wurde am 13.01.2016 ausserorts bei 100 km/h mit 27 km/h zu schnell geblitzt. Bussgeldbescheid über 108,50 € habe ich am 26.02.2016 bezahlt. Somit ist zu diesem Termin die Rechtskraft eingetreten. Gestern am 05.02.2017 nun ausserorts in fremden Landkreis wieder mit leider auf jeden Fall über 26 km/h zu schnell geblitzt. Habe ich neben dem Punkt in FL jetzt direkt ein Fahrverbot zu erwarten oder sollte ich Widerspruch einlegen, um die Rechtskräftigkeit über den 26.02.2017 hinaus zu verlängern. Vielen Dank für Ihren Rat von Matz

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Matz,
      Einspruch gegen den Bußgeldbescheid können Sie immer innerhalb von 2 Wochen nach Erhalt des Bescheids einlegen. Ob es sich in Ihrem Fall lohnt, sollten Sie zusammen mit einem Rechtsanwalt abwägen. Wir dürfen keine kostenlose Rechtsberatung geben.

      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  127. Julia sagt:

    Hallo,

    Ich wurde im August 16 innerorts mit 21km/h zu schnell geblitz und bekam 1 Punkt. Jetzt wurde ich (im februar 17) wieder innerorts geblitz und ich hatte gefühlt 74-77 km/h auf dem tacho also ca. 21-24 km/h zu schnell.

    (Im januar glaub ich wurde ich auch geblitzt mit 11km/h zu schnell.)

    Droht mir jetzt ein fahrverbot.

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Julia,

      Nein, in diesem Fall müssen Sie nicht mit einem Fahrverbot rechnen. Dieses droht nur, wenn Sie zweimal innerhalb eines Jahres schneller als 26 km/h unterwegs waren.

      Ihr Team von bussgeldrechner.org

  128. Lucky sagt:

    Hallo,

    vor ca. 2 Wochen wurde ich innerhalb einer Ortschaft gelasert. Keine Annung wie hoch die Geschwindigkeitsüberschreitung war. Habe auch noch keinen Bescheid bekommen (vemutlich so um die 20 km/h zu viel).
    Heute wurde ich erneut gelasert (außerhalb einer Ortschaft – aber 50 km/h Strecke).
    Habe ein PKW überholt und weiss daher nicht, wie hoch meine Geschwindigkeit war. Kann aber schon 30 km/h zu viel sein.

    Was kann ich erwarten?
    Danke

  129. Christiane sagt:

    Hallo,

    meine beste Freundin fährt sehr viel und wird leider ziemlich häufig geblitzt. Im November hat sie sich wegen überhöhter Geschwindigkit 1 Punkt eingefangen.
    Zudem hat sie im letzten Jahr mindestens 10 mal ohne Parkscheind oder generell falsch geparkt und wurde mindestens 7 mal geblitzt.

    Bekommt man dann irgendwann ein Fahrverbot und wenn ja unter welchen Bedingungen?

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Christiane,

      in der Tat können die Behörden des Tatbestand der „Beharrlichkeit“ als erfüllt ansehen. In diesem Fall können höhere Strafen folgen.

      Das Team von bussgeldrechner.org

  130. Flamingo 45 sagt:

    Hallo liebes Bußgeldteam,

    wird ein weiteres Vergehen innerhalb eines Jahres mit einer Geschwindigkeitsüberschreitung von mehr als 26 Km/h immer mit einem einmonatigen Fahrverbot, ohne weitere Vergehen, geahndet ?

    Bestünde die Möglichkeit dieses Fahrverbot in eine Geldstrafe abzuändern?

    LG

    Karl

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo,

      lediglich eine weitere Geschwindigkeitsüberschreitung mit mehr als 26 km/h führt zu einem zusätzlichen Monat Fahrverbot. In einigen begründeten Fällen können Sie dieses gegen ein höheres Bußgeld austauschen. Hierfür ist allerdings die Zuhilfenahme eines Anwalts notwendig.

      Das Team von bussgeldrechner.org

  131. Stefan sagt:

    Hallo,
    wurde vor 2 Wochen innerorts mit 27kmh zu schnell geblitzt und gestern mit 38kmh zu schnell außerorts. In beiden Fällen 120€ und ein Punkt. Davor 10 jahre ohne einen einzigen Blitzer. Droht mir als Wiederholungstäter ein Fahrverbot? Worauf kommt es an?

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Stefan,

      sofern der erste Bußgeldbescheid zum Zeitpunkt des zweiten Verstoßes schon rechtskräftig war, gelten Sie in der Tat als Wiederholungstäter und Sie müssen mit einem zusätzlichen Monat Fahrverbot rechnen.

      Das Team von bussgeldrechner.org

  132. Elena sagt:

    Hallo,

    ich wurde im Dezember 2016 mit Handy am Ohr (6kmh) zu schnell geblitzt.
    Am 24.01.17 wurde ich außerhalb geschlossener Ortschaften mit 37 km/h zu schnell geblitzt. Wie ich nachgeschaut habe muss ich 120 € Bußgeld + 1 Punkt + (1 Monat) Fahrverbot, wenn man Wiederholungstäter ist. Am 31.01.17 wurde ich mit 15 km/h zu schnell gelasert. Was kommt jetzt genau auf mich zu?

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Elena,

      als Wiederholungstäter gelten Sie erst, wenn Sie innerhalb eines Jahres mindestens zweimal mit mehr als 26 km/h zu viel fahren. Dies trifft auf Ihren Fall nicht zu. Sie müssen daher für den Verstoß vom 31.01 mit einem Bußgeld von 20 bis 25 Euro rechnen.

      Ihr Team von bussgeldrechner.org

  133. Heiko R. sagt:

    Hallo ich wurde zweimal in12 Monaten geblitzt, Einmal 25kmh ausserorter Ort und Einmal innerorter Ort mit 25kmh was droht mir für eine Strafe. Wenn man auch schon 4 Punkte hat. LG. Heiko

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Heiko,

      da Sie die zulässige Höchstgeschwindigkeit nicht zweimal um mehr als 26 km/h überzogen haben, gelten Sie nicht als Wiederholungstäter. Dennoch kann sich das Bußgeld erhöhen, wenn die Behörden in Ihrem Fall von einer beharrlichen Pflichtverletzung ausgehen – etwa aufgrund wiederholter Verstöße.

      Ihr Team von bussgeldrechner.org

  134. Anja sagt:

    Hallo,
    Ich hatte in kurzem Abstand zwei Geschwindigkeitsübertretungen über 26 km/h; der erste Bescheid ist rechtskräftig und ging mit einem Fahrverbot und einem Punkt einher (innerhalb geschlossener Ortschaft zu schnell). Zum zweiten Vergehen (zu schnell in einer Baustelle außerhalb geschlossener Ortscaft) wurde nun der Bescheid zugestellt, der eine Geldstrafe vorsieht sowie einen weiteren Punkt. Von Rechtswegen gelte ich doch als Wiederholungstäter? Von Fahrverbot steht in dem Bescheid nichts.
    Die Einspruchsfrist läuft noch. Muss ich danach mit der Erteilung des Fahrverbotes von anderer Stelle rechnen?
    Lieben Dank für eine Antwort!

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Anja,

      die Wiederholungstäterregl greift erst, wenn der erste Bescheid zum Zeitpunkt des zweiten Verstoßes bereits rechtskräftig war. Ist dies bei Ihnen nicht der Fall, müssen Sie nicht mit zusätzlichem Fahrverbot rechnen.

      Ihr Team von bussgeldrechner.org

  135. Hannes sagt:

    Hallo!
    Ich hatte Anfang 2017 für einen Monat den Lappen weg wegen Geschwindigleit.
    Nun hatte ich 2 Abstandsverstösse mit je einem Punkt innerhalb von 2 Wochen.

    Bin ich Wiederholungstäter trotz unterschiedlicher „Taten“?
    Verliere ich den Schein u.U. für 2 Monate anstatt 1 Monat oder gibt es wohl keinen FS-Entzug?

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Hannes,
      bei einer Wiederholungstat kann die Behörde ein Fahrverbot aussprechen, wegen Beharrlichkeit. Ob dies aufgrund der zwei Abstandsverstöße der Fall ist, liegt im Ermessen der Beamten.

      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  136. Detzler sagt:

    Hi, ich würde vor ca einem jahr und einem Monat zwei mal wegen überhöhter Geschwindigkeit geblitzt. Dafür hab ich je einen Punkt bekommen und viel Geld bezahlt. Nun haben sie mich ein jahr und ca 1 Monat später leider wieder geblitzt weil ich davon ausgegangen bin dass man 100 fahren darf dabei waren dort 80…..nun War ich 24 km außerhalb geschlossen Ortschaft zu schnell.gilt ich nun als Wiederholungstäter und bekomme vll ein Fahrverbot? Ich brauch meinen Führerschein wegen meinem Job!
    LG

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Detzler,

      überschreiten Sie zweimal innerhalb eines Jahres die zulässige Geschwindigkeit um 26 km/h oder mehr, so erhalten Sie ein Fahrverbot, weil Sie als Wiederholungstäter gelten.

      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  137. Paul sagt:

    Hallo Ich wurde zweimal innerhalb von 9 Monaten mit 4/10 Abstand gemessen . Und einmal mit 21 zu schnell! Erwartet mich nun ein Fahrverbot ?

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Paul,

      ein Fahrverbot ist in der Regel für diese Verstöße nicht im Bußgeldkatalog vorgesehen.

      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  138. Elina sagt:

    Hallo bussgeldrechner-Team,

    ich wurde letzten Oktober mit 36 km/h zu schnell geblitzt und habe dafür erwartungsgemäß 2 Punkte und ein einmonatiges Fahrverbot (welches ich Anfang April antrete) bekommen (in dem Schreiben galt ich bereits als Wiederholungstäter – Anfang 2015 erstes Mal geblitzt worden mit 16 km/h bei Tempo 30). Heute wurde ich mit knapp 22 km/h zu schnell bei Tempo 50 geblitzt.
    Was erwartet mich nun?

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Eline,
      in der Regel greift die Regelung für Wiederholungstäter erst wenn Sie zweimal innerhalb von 12 Monaten mit 26 km/h zu viel auffällig werden.

      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  139. Susi sagt:

    Hallo liebes Team
    Ich bin am Dezember 16 im einer 30 er Zone mit 21km/h zuviel geblitzt wurde 80€ u 1 Punkt.
    Heute wurde ich wieder in einer 30 Zone geblitzt wobei wir nicht wissen ob ich geblitzt wurde oder der jenige vor mir.
    Ich gehe davon aus das ich bei ca 45 oder 50 km war also ca 15 bis 20 km/h zuviel.
    Droht mir ein Fahrverbot falls ich es war oder nur das Bussgeld?

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Susi,
      die Regelung für Wiederholungstäter greift, wenn Sie innerhalb von 12 Monaten zweimal mit mehr als 26 km/h geblitzt werden. Laut Ihren Angaben ist dies nicht der Fall, sodass es bei den regulären Sanktionen gemäß dem Bußgeldkatalog bleibt.

      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  140. Christian sagt:

    Hallo
    Ich wurde im Dezember 2015 außerorts geblitzt und bekam 1 Monat Fahrverbot. Dieses habe ich mitte 2016 abgeleistet. Im Januar 2017 wurde ich innerorts mit 41km/h zuviel geblitzt. Fällt das unter Wiederholungstäter? Womit muss ich rechnen?
    Danke für die Hilfe.

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Christian,
      die Regelung für Wiederholungstäter bezieht sich immer auf einen Zeitraum von 12 Monaten.

      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  141. Basti sagt:

    Hallo,
    ich wurde im letzten Jahr 2x mit 26 / 28 km/h zu viel auf der Autobahn geblitzt und bekam 1 Monat Fahrverbot. Nun wurde ich innerorts mit 30 Km/h zu viel geblitzt? Erwartet mich nun wieder ein Fahrverbot?
    Vielen Dank im Voraus.

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Basti,
      es ist wahrscheinlich, dass Sie immer noch als Wiederholungstäter gelten und erneut ein Fahrverbot droht.

      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  142. Mirco sagt:

    Guten Tag ,
    Ich würde im Februar 2016 auf der Autobahn geblitzt 120 Zone mit 55 Zuviel musste 1 Monat den Führerschein abgeben.
    Jetzt wurde ich auf einer Autobahn geblitzt die eig immer ohne Tempo Limit ist und die ich auch schon mehrer Jahre zur Arbeit fahre und kenne , standen Schilder 100. 80. 60. es war eine Bag Kontrolle auf der Raststätte und ich bin mit 160 durchgefahren und in der 60 Zone geblitzt worden. Ich bin aber sehr auf meinen Führerschein angewiesen wegen der Arbeit sonst droht eine Kündigung
    Was kann man dagegen machen ???

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Mirco,
      wenden Sie sich an einen Anwalt für Verkehrsrecht. Möglicherweise kann dieser etwas bewirken.

      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  143. Anton sagt:

    Hallo!
    Musste letztes Jahr wegen zu geringem Abstand den Führerschein für einen Monat abgeben und wurde erneut wegen zu geringem Abstand geblitzt.
    Leider kann ich mich nicht mehr an die Geschwindigkeit und den Abstand erinnern.
    Habe noch nichts von der Behörde bekommen.
    Was können die folgen sein?
    Zählt das schon als Wiederholungstat?

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Anton,
      unter Umständen kann ein weiterer Abstandsverstoß als Wiederholungstat zählen und somit ein Fahrverbot drohen. Ohne weitere Angaben ist eine Einschätzung allerdings nicht möglich.

      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  144. Patty sagt:

    Guten Tag,
    ich wurde letztes Jahr in meine Probezeit auf den Autobahn mit 21 km/h zuviel geblitzt. Meine Probezeit wurde um 2 Jahre verlängert und ich muss AFS machen. Gestern würde ich wieder geblitzt mit ca. 7-10 km/h zuviel… mit was muss ich rechnen?

    Vielen Dank im Voraus

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Patty,
      in diesem Fall fällt nur ein Bußgeld an. Auswirkungen auf die Probezeit sind in der Regel nicht zu erwarten.

      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  145. Thorsten sagt:

    Guten Abend,

    ich habe folgende Situation: August 2013 bin ich mit mehr als 26 kmh zu schnell geblitzt worden, habe dafür Punkte und die Auflage bekommen, wenn ich innerhalb eines Jahres nochmal geblitzt werde. Bin dann 2014 Im August nochmal geblitzt worden. Das ein monatige Fahrverbot und Punkte( ?) war im Oktober 2014 rechtskräftig , so dass ich bis Irgendwann im Februar Zeit hatte ( 4 Monate) den Führerschein abzugeben.( ich habe beide Bescheide nicht mehr). Das was ich weiß und nachweisen kann, ist das ich am 13 Februar 2015 meinen Führerschein abgeschickt habe und halt einen Monat später wiederbekommen habe.
    Jetzt könnte es sein, dass ich heute 26.03.17 innerhalb geschlossener Ortschaft mit über 80 geblitzt wurde( ich weiß nicht, ob mit abzüglicher Toleranz mehr wie 31 zu schnell , könnte halt aber sein) Es heisst ja, dass man als Ersttäter gilt, wenn man innerhalb der letzten 2 Jahre kein Fahrverbot hatte, das heisst doch in meinem Fall , egal ob sich diese 2 JAhre auf die Rechtkräftigkeit des Bescheides ( Oktober 14 oder auf die eigentliche Abgabe des Führerscheins 14.2.2015 bis 14 .3 15 bezieht, heute ist ja der 26.03.17 und beides über 2 Jahre her, oder sehe ich das falsch? Meine 2.Frage wäre, die Punkte, die ich 2013 nach dem alten System bekommen habe müssten doch seit 2015 erledigt sein und nur die Punkte des Bescheides von Oktober 14 müssten noch da sein und 2, 5 Jahren also im April/mai 17 gelöscht werden? Auch, wenn ich für die heutige Tat Punkte bekommen würde?
    Vielen Dank für Eure Antwort

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Thorsten,
      wie viele Punkte Ihr Konto in Flensburg derzeit aufweist, können Sie in einer kostenlose Abfrage beim Kraftfahrt-Bundesamt in Erfahrung bringen.

      Das Team von bussgeldrechner.org

  146. WiJ sagt:

    Hallo,
    ich wurde im letzten Februar außerorts mit 26 km/h zuviel geblitzt. Bescheid vom 24.3.16, rechtskräftig somit 7.4.16.
    Anfang März 2017 wurde ebenfalls mit + 26 km/h außerorts geblitzt. 1 Punkt und 1 Monat fahrverbot, Bescheid noch nicht rechtskräftig. Und gestern hat es mit wieder in einer 70er Zone mit + 26 km/h erwischt. Jahrelang kein einziges Mal geblitzt, und jetzt 3 mal. Was droht mir jetzt noch?

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo WiJ,
      zusätzlich zu den Sanktionen zum jeweiligen Geschwindigkeitsverstoß müssen Sie auch damit rechnen, dass die Regelung für Wiederholungstäter greift. Somit droht ein weiterer Monat Fahrverbot.

      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  147. Olli sagt:

    Hallo, ich wurde letzte Woche in einer 70 er Zone mit Tempo 90 auserorts geblitzt. Einen Tag später wurde ich innerorts mit Tempo 65 geblitzt. Bisher keine Strafen bekomme. Was habe ich zu erwarten?

  148. Anna sagt:

    Hallo,

    eine Bekannte von mir ist Ratlos. Sie wurde innerhalb eines Tages 2 mal geblitzt. Einmal mit 40 km/h zu viel und einmal mit 30km/h.
    Sie hat keine Punkte in Flensburg.

    Nun zur Frage: bekommt sie 2 Geldbußen mit Punkten oder 1 zusammengefasste mit Fahrverbot?

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Anna,
      in der Regel muss Ihre Bekannte mit Sanktionen für beide Geschwindigkeitsverstöße rechnen. Darüber hinaus kann auch die Regelung für Wiederholungstäter greifen, sodass auch ein weiterer Monat Fahrverbot zu erwarten sind.

      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  149. Summer sagt:

    Hallo,

    Ich bin vor einer Woche auf der Autobahn mit 150 km/h geblitzt worden (erlaubt waren 100). Mit einem 1-monatigen Fahrverbot hab ich mich jetzt schon „angefreundet“, Bescheid ist natürlich noch keiner da. Vor 3 Tagen bin ich wieder erwischt worden, allerdings diesmal nur mit ca. 115 kmh (erlaubt waren 100kmh). Droht mir jetzt eine Verlängerung des Fahrverbots?
    Danke schon mal für die Hilfe.

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Summer,
      die Regelung für Wiederholungstäter greift, wenn Sie innerhalb eines Jahres zweimal mit einer Geschwindigkeitsüberschreitung von mehr als 26 km/h auffällig werden. Gemäß Ihren Angaben ist dies bei Ihnen aktuell nicht der Fall.

      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  150. Karola sagt:

    Hallo,
    bei meinem Enkel 22Jahre wurde bei einer Polizeikontrolle (gefahren mit PKW) BTM festegestellt. Laut Laborbericht: Amphetamin in einer Konzentration von 126ng/ml,Methamphetamin in einer Konzent..von 996ng/ml, MDMA in einer Konzent.. von 40ng/ml THC in einer Konzent.. von6,8ng/ml, 11-Hydroxy-THC in einer Konzentr.. von 1,2ng/ml, sowie THC-Cabonsäure in einer Konzent.. von 78ng/ml festgestellt.
    eine Woche später wurde er erneut von der Polizei aufgehalten und kontrolliert wieder mit BTM. Hiervon ist noch kein Bericht vor……..
    Nun wurde im vor einem Monat von der Fahrerlaubnisbehörde die Fahrerlaubnis entzogen.
    Leider haben wir festgestellt das er das Fahrverbot ignoriert und trotz allem weiter Auto fährt.
    Um einfach zu verhindern das etwas schlimmeres passiert und noch unschuldige darunter leiden müssen,hat seine Mutter die Polizei angerufen,die ihn dann auch beim Fahren stoppten, leider wieder mit BTM, eine Blutkontrolle wurde wieder veranlasst.
    Seine Freundin war jedesmal mit dabei als Beifahrerin, sie ist 32 Jahre und seit 9 Jahren Drogen abhängig.
    Ist sie als Beifahrerin mit Verantwortlich, sie wusste das er keinen Führerschein hat?

    Was hat mein Enkel nun an Strafe zu erwarten???

    mit freundlichen Gruss
    Karola

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Karola,
      Ihr Enkel hat mehrere Straftaten begangen. Das Strafmaß wird in diesen Fällen daher von einem Gericht bestimmt. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, sich an einen Anwalt zu wenden.
      Auch Beifahrer, die unter dem Einfluss von Drogen stehen, können unter Umständen ihren Führerschein verlieren. Allerdings muss dafür ein entsprechender Bluttest angeordnet werden.

      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  151. Sandra sagt:

    Hallo,
    Mein Mann wurde vor zwei Monaten innerorts mit 41 km geblitzt worden. Er konnte sich freikaufen und bekam somit kein Fahrverbot . Jetzt ist er gestern wieder geblitzt worden mit 65 km Zuviel. Was droht ihm jetzt für eine Strafe?
    Vielen Dank schonmal für Ihre Hilfe.

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Sandra,
      welche Sanktionen der Bußgeldkatalog vorsieht, hängt davon ab, ob sich der Geschwindigkeitsverstoß innerorts oder außerorts ereignet hat. Diese Angaben fehlen allerdings bei Ihrer Frage. Allerdings ist wird grundsätzlich ein mehrmonatiges Fahrverbot verhängt. Zudem greift die Regelung für Wiederholungstäter wodurch sich das Fahrverbot um einen weiteren Monat verlängert. Ein Umgehung durch die Zahlung einer Geldauflage ist in diesem Fall nicht möglich.

      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  152. Anke sagt:

    heute wurde ich mit 28kmh zu schnell Außerorts gemessen. Abzüglich Toleranz 25kmh zu schnell.
    Ich habe bereits einen Punkt seit Februar 2017 wegen 22kmh Außerorts zu schnell.
    Was erwartet mich jetzt? Muss ich laufen? Und wie lange bleiben die Punkte bestehen?

    Vielen Dank im Voraus für Eure Antwort.

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Anke,
      der Bußgeldkatalog sieht für eine Geschwindigkeitsüberschreitung von 25 km/h ein Bußgeld in Höhe von 70 Euro sowie einen Punkt in Flensburg vor. Die Regelung für Wiederholungstäter greift in diesem Fall nicht. Der Punkt verfällt nach 2,5 Jahren.

      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  153. H.M. sagt:

    Guten Tag,

    Ich wurde innerhalb eines Jahres einmal mit 21 km/h innerorts und einmal mit 27 km/h auf der Autobahn zuviel geblitzt.

    Das Busgeld wurde beim zweiten mal nun auf 140€ zzgl. Bearbeitungsgebühr festgelegt.
    Anscheinend wurde aufgrund Beharrlichkeit das Busgeld erhöht.

    Ist dies erlaubt, da die erste Überschreitung lediglich 21 km/h zuviel war? Lohnt es sich gegen den Bescheid mit dem Argument „Augenblickversagen“ Widerspruch einzulegen.

    Ich bin zuvor 20 Jahre punktefrei gefahren.

    Viele Grüsse

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo H.M.,
      ob von Beharrlichkeit ausgegangen wird, liegt im Ermessen der Beamten, dabei handelt es sich in der Regel um einen Einzelfallentscheid. Ob sich ein Einspruch in Ihrem Fall lohnt, können wir nicht einschätzen, da es uns nicht erlaubt ist eine kostenlose Rechtsberatung zu geben. Wenden Sie sich daher ggf. an einen Anwalt.

      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  154. traurig sagt:

    Hallo,
    gestern fuhr mein Freund Auto. Nachdem er zu Hause war klingelte die Polizei und fragte ob er gefahren sei. Er hatte 1, 9 Promille bei der Kontrolle zu hause, gab es zu gefahren zu sein. Sie nahmen ihn zur Blutabnahme mit. Der Führerschein ist natürlich weg. Er hatte ihn schon vor Jahren wegen Alkohol am Steuer weg. Dann nach Jahren mit MPU und 1 Jahr lang Urinprobe wiederbekommen.
    Was passiert jetzt? Wiederholungsfall?

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo traurig,
      beim 2.Verstoß mit mehr als 0,5 Promille am Steuer drohen drei Punkte in Flensburg, die Entziehung der Fahrerlaubnis sowie eine Freiheits- oder Geldstrafe.

      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  155. Peter sagt:

    Hallo, ich hatte letzten Mai einen Abstandsunterschreitung auf der AB, (160€/ 2Punkte&1Monat Fahrverbot).
    Nun wurden bei einer Rutinekotrolle 0,5% Alkohol festgestellt.
    Womit muss ich rechnen?

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Peter,
      die Regelung für Wiederholungstäter findet bei Geschwindigkeitsüberschreitungen Anwendung. Die Sanktionen für Alkohol am Steuer können Sie dem entsprechenden Bußgeldkatalog entnehmen.

      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  156. Tina sagt:

    Hallo,

    Bei mir wurde im Dezember letzten Jahres der Abstand zum voran fahrenden Auto gemessen. Ich hatte bei 120km/h – 13m Abstand (3/10 des Tachos). Ich habe erstmal Einspruch eingelegt und werde 1Monat Fahrverbot ca.180€ und 2 Punkte bekommen. Nun habe ich gestern wieder Post bekommen. 138km/h – 21m Abstand (4/10 des Tachos). Womit muss ich rechnen? Gelte ich als Wiederholungstäterin?

    Vielen Dank im Voraus.

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Tina,
      gemäß Bußgeldkatalog müssen Sie mit einem Bußgeld in Höhe von 180 € sowie einem Punkt rechnen. Die Regelung für Wiederholungstäter findet bei Abstandsverstößen keine Anwendung, allerdings kann Ihnen unter Umständen Beharrlichkeit vorgeworfen werden.

      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  157. Liv sagt:

    Hallo,
    Ich wurde während meiner probezeit jetzt 2 mal geblitzt. Das erste mal mit 11km/h zu viel außerorts und das zweite mal mit 12 km/h zu viel innerorts. Bußgeldbescheid hab ich schon erhalten… meine frage ist jetzt mit was ich noch rechnen muss?

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Liv,

      wenn Sie das Bußgeld fristgerecht bezahlen, haben Sie keine weiteren Konsequenzen zu befürchten.

      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  158. Florin sagt:

    Hallo!!

    Ich habe in 07.04.2017 ein Mal geblitzt mit 61 km in zona 30 und 21.04.2017 mit 70 auch in zona 30 geblitzt!! Ich müsste gehen zum Arbeit und war zu später !!Sorry meine deutsche Sprache ist nicht so gut!!

    Was passiert jetzt???

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Florin,

      sie werden für beide Verstöße einen Bußgeldbescheid bekommen. Eine Tempoüberschreitung von 31 km/h und von 40 km/h haben jeweils ein Bußgeld von 160 Euro, 2 Punkte und einen Monat Fahrverbot zur Folge.

      Ihr Team von bussgeldrechner.org

  159. Rainer sagt:

    Hallo, hätte Frage zur Beharrlichkeit. Über welchen zeitraum wird die beurteilung gesehen. Wiederholungstäter können ja nach 12 monaten durchatmen.
    hatte 2014 für 1 monat fahrverbot 26km zuviel, 2015 für 1Monat fahrverbot als wiederholungstäter (ursache tatzeit / rechtskräftigkeit) jetzt april 2017 wieder erwischt. was habe ich zu erwarten. Einsicht der begangenen dummheit vorhanden.

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Rainer,
      damit die Behörde den Vorwurf „Beharrlichkeit“ anwenden kann, muss eine gleichartige Tat innerhalb einer kurzen Zeitspanne mehrmals begangen werden. Eine exakte zeitliche Grenzen gibt es aber nicht.

      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  160. A.J. sagt:

    Hallo Team,

    Ich bin vor gut einem Jahr per Abstandsmessung zu einem Punkt gekommen, 180€ Bußgeld.
    Nach Einspruch wurde dieser im Februar/März diesen Jahres rechtskräftig.

    Jetzt habe ich einen Zeugenanhörungsbogen für Geschwindigkeit außerorts mit 39 km/h zu schnell.

    Droht mir nun ein 1-monatiges Fahrverbot als Wiederholungstäter?

    Ich benötige den Führerschein beruflich.

    VG

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo A.J.,
      die Regelung für Wiederholgungstäter bezieht sich auf zwei Geschwindigkeitsverstöße innerhalb eines Jahres von mehr als 25 km/h. Dies scheint bei Ihnen nicht der Fall zu sein.

      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  161. Eli sagt:

    Hallo ihr lieben,
    bin innerhalb von 1monat 2x geblitzt worden!
    einmal Karlsruhe und einmal Freiburg!
    jetzt das schreiben von Freiburg Erinnerung:

    der gegen Sie am 15.12.16 erlassenen Bußgeldbescheid mit einem Fahrverbot von 1 Monat ist seit dem 06.01.17 rechtskräftig.Wir erinnern daran,dass mit Rechtskraft des Bußgeldbescheides die viermonatige Schonfrist für die Abgabe Ihres Führerscheins begann, die mit Ablauf des 05.05.17 enden wird.
    Spätestens am 06.05.17 wird das Fahrverbot wirksam.

    und Karlsruhe will ebenso mein Führerschein nur 1 Monat später also Spätestens 01.06.17 wird das Fahrverbot wirksam.
    habe mein Führerschein schon vor 5tagen bei Freiburg abgegen aber jetzt will Karlsruhe auch! Wird das nicht gegolten mit diesen monat?oder muss ich nochmal 1 monat abgeben?!
    des wäre richtig ätzend, denn ich bin darauf angewiesen, bin Selbständig als Handwerker!
    ich weiss nicht ob es eine Ausnahme gibt!!

    Danke für eure Hilfe!
    Gruß
    Eli

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Eli,
      haben Sie für verschiedene Vergehen Fahrverbote erhalten, müssen diese auch separat abgeleistet werden. In Ausnahmefällen kann ein Fahrverbot einmalig auch in eine höhere Geldstrafe umgewandelt werden. Ob dies in Ihrem Fall möglich ist, können Sie gemeinsam mit einem Anwalt abwägen.

      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  162. Daniel sagt:

    Hallo,

    ich bin im März geblitzt worden mit 21km/h außerorts zu viel. Dies war das 3. mal (Mai 2015, Juni 2016, März 2017) mit 21 zu viel innerhalb von 2 Jahren. Leider war ich auch beim Abstand im Nov 2016 mit einem Punkt bestraft worden…

    Droht mir nun ein Fahrverbot? Ich hab gelesen dass man bei 2x innerhalb von 12 Monaten mit >25km/h als Wiederholungstäter gilt, also sollte für mich doch keine Gefahr des Führerscheinentzugs bestehen? Die Abstandsmessung zählt nicht zum Wiederholungstäter oder?

    Ich bin im Außendienst tätig und daher auf meinen Schein angewiesen…

    Danke
    Gruß Daniel

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Daniel,
      die Regelung für Wiederholungstäter greift in der Regel nur bei Tempoverstößen von mehr als 25 km/h. Allerdings kann die zuständige Behörde bei wiederholten Verstößen unterhalb dieser Grenze auch von Beharrlichkeit ausgehen und ggf. die Sanktionen ausweiten. Verstöße gegen den Mindestabstand zählen bei der Wiederholungstat nicht.

      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  163. Martin sagt:

    Hallo,
    ich wude im Januar diesen Jahres mit 30 km/h zu schnell geblitzt (innerorts) und heute hats mich außerorts mit 60 km/h zu schnell erwischt.
    Damals warens „nur“ 80 Euro + 1 Punkt, nun muss ich mit 1 Monat Fahrverbot rechnen. Außerdem wäre ich ja Wiederholungstäter innerhalb des Jahres, also nochmal 1 Monat Fahrverbot zusätzlich?
    Wird das zusammengezählt oder bleibts bei dem 1 Monat, das ich mir beim zweiten mal Blitzen sowieso geholt hab?

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Martin,
      in diesem Fall wird das reguläre Fahrverbot um einen Monat verlängert.

      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  164. Samuel sagt:

    Hallo,

    ich hatte im Juni 2016 eine Abstandsmessung mit 3/10 Abstand mit 2 Punkten und 1 Monat Fahrverbot. Nun wurde ich Mai 2017 geblitzt innerorts zwischen 30 und 40 km/h Zuviel. Bescheid ist noch nicht da. Bin ich nun ein Wiederholungstäter und muss meinen Führerschein sofort abgeben oder kann ich es aussuchen innerhalb von den nächsten 4 Monaten.

    Wenn ich einen Anwalt nehme da ich beruflich viel fahre und ich somit meinen Beruf gefährde. Wieviel teurer kann dann die Strafe sein ohne Fahrverbot?
    Danke für die Antwort.

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Samuel,
      die Regelung für Wiederholungstäter findet nur bei Geschwindigkeitsverstößen Anwendung. Droht Ihnen aufgrund des Tempoverstoßes ein Fahrverbot, müssen Sie in der Regel sofort antreten.

      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  165. Katharina sagt:

    Hallo.
    Wurde Ende März einmal mit 23 zu schnell geblitzt und 3 Wochen später mit 28. Bis jetzt liegt nur der 1. Bescheid vor, mit dem zweiten rechne ich diese Woche. Leider glaube ich heute wieder geblitzt worden zu sein weiß es aber nicht genau. Wären um die 15 innerorts. Was droht mir jetzt?

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Katharina,
      die Regelung für Wiederholungstäter greift, wenn Sie innerhalb eines Jahres zweimal mit einer Geschwindigkeitsüberschreitung von mindestens 26 km/h auffällig werden. Laut Ihrem Angaben trifft dies auf Sie aktuell nicht zu. Allerdings kann bei wiederholten Verstößen auch der Tatbestand der Beharrlichkeit vorgeworfen werden.

      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  166. Leni sagt:

    Hallo!
    Ich habe im oktober letzten jahres ein aufbauseminar machen müssen, da ich im juni mit 50kmh zu viel auf der Autobahn geblitzt wurde (Das gab 1 Punkt ). innerhalb der gleichen woche wurde ich mit alkohol am steuer erwischt (1 monat fahrverbot und 2 punkte).
    Nun habe ich 3 Punkte und noch 3 jahre probezeit. Wurde heute jedoch in einer 50 zone mit ca 70-75 geblitzt. Was droht mir?

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Leni,
      die Regelung für Wiederholungstäter greift, wenn Sie zweimal innerhalb eines Jahres mit mehr als 25 km/h zu schnell erwischt werden. Gemäß Ihrer Angaben scheint dies nicht der Fall zu sein. Handelt es sich bei dem Tempoverstoß allerdings um Ihren dritten A-Verstoß, droht der Entzug der Fahrerlaubnis.

      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  167. Markus sagt:

    Hallo,

    Was passiert wenn man innerhalb eines halben Jahres 3 mal mit je 21 km/h zu schnell geblitzt wurde. 2 mal außerorts einmal innerorts?
    Viele Grüße Markus

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Markus,
      die Regelung für Wiederholungstäter greift in diesem Fall nicht. Allerdings kann Ihnen Beharrlichkeit vorgeworfen werden.

      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  168. Mary sagt:

    Hallo,

    ich wurde im Dezember 2016 Außerorts mit 39km/h zu schnell geblitzt. (hier kam es aber nicht zu einer Zahlung, da der Blitzer in Köln falsch gemessen hat).
    Dann im Januar außerorts mit 28km/h zu schnell.
    In diesem Monat wurde ich innerorts mit 23kh/h zu schnell geblitzt.
    Wird ein Verstoß innerorts jetzt strenger bestraft bzw. anders gefragt -droht mir ein Fahrverbot?

    D&G
    Mary

  169. Flow sagt:

    Moin,

    ich wurde mit 29 km/h zu schnell Innerorts geblitzt und habe den Bußgelbescheid im Januar bekommen und bezahlt, nun wurde ich auf einer Autobahn mit 50 km/h zu schnell geblitzt und habe 2 Punkte (statt 160 euro 320 euro wegen Vorsatz bekommen) und ein Fahrverbot von einem Monat.
    Kann es sein, dass das der Monat wegen der Wiederholungstat noch folgt oder wurde das vergessen?

    LG
    Flo

  170. Sarah sagt:

    Guten Tag,

    ich wurde gestern das erste mal von der Polizei gehalten, ich war 38km/h zu schnell und eventuell habe ich den Abstand nicht gehalten, dass konnten sie mir vor Ort aber nicht sagen. Muss ich mit einem Fahrverbot rechnen?
    Vielen Dank im Voraus!

  171. Sebastian Becker sagt:

    Hallo

    wurde Anfang des Monats geblitzt 8 km/h zu viel jetzt grade eben wieder schätze da mit 11km/h zu viel drohen mir Sanktionen oder i.was oder kommt nur mein Verwarngeld?

    Gruß Basti

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Sebastian,

      neben dem Verwarngeld sind gemäß Bußgeldkatalog keine weiteren Sanktionen zu befürchten.

      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  172. Dirk sagt:

    Hallo liebes Team ,
    ich bin 2 mal mit über 26km/h geblitzt worden insgesamt 2 Punkte und gebe jetzt den Schein ab.
    Jetzt bin ich mit genau 25km/h geblitzt worden.bekomme ich noch einen Monat dazu?

    Danke für die Antwort

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Dirk,

      für diese Geschwindigkeitsüberschreitung sieht der Bußgeldkatalog kein Fahrverbot vor.

      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  173. Tobias sagt:

    Hallo,

    wurde vor 1,75 Jahren auf Abstand (Geschw. >100, Abstand <3/10, 1 Monat Fahrverbot) geblitzt. Leider hat es mich jetzt mit dem gleichen Vergehen nochmals erwischt, ABER habe einen Zeugen im Auto, welcher bestätigen kann, dass der Vordermann abrupt gebremst hat, als er die Messeinrichtung gesichtet hat. (Messung war von einer Brücke) Daraufhin hat sich der Abstand zum Vordermann logischerweise verringert. Zudem bin ich nicht der Halter des Wagens, sprich im Moment ist nur ein Zeugenbefragungsbogen an den Fahrzeughalter gesendet worden. Hieraus ergeben sich mehrere Fragen:

    1. Kann ich als Wiederholungstäter eingestuft werden, wenn ich mich "stelle"? Wird hierdurch die Strafe höher oder droht eine MPU?
    2. Macht es Sinn, dass der Fahrzeughalter von seinem Aussageverweigerungsrecht gebraucht macht? Was kann hier passieren?
    3. Kann der Fahrzeughalter das Video anfordern, auch wenn er von seinem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch macht und den Namen des Fahrers nicht preisgibt?
    4. Läuft die Verjährungsfrist (3 Monate ab dem Tag des Verstoßes) oder ist diese unterbrochen durch das Schreiben an den Fahrzeughalter, obwohl dieser ja nicht gefahren ist und somit der eigentliche "Täter" offiziell kein Wissen des Vergehens hat?

    Vielen Dank vorab für die Hilfe.

    Grüße

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Tobias,

      leider dürfen wir keine Rechtsberatung anbieten, dies kann nur ein Anwalt.

      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  174. Vanessa sagt:

    Hallo,

    Ich wurde letztes Jahr im Oktober 2016 mit 31 km/h zu viel geblitzt, habe im Dezember 2016 meinen Führerschein für einen Monat abgeben müssen. Jetzt wurde ich mit 28 km/h zu viel geblitzt , was kommt nun auf mich zu?

    Mit freundlichen Grüßen

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Vanessa,

      da Sie als Wiederholungstäter gelten droht neben Bußgeld und Punkt in Flensburg ein Fahrverbot von einem Monat.

      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  175. Carsten P sagt:

    Guten Tag Bussgeldrechner.org,

    ich bin im Januar 2015 auf einer Kreuzung bei rot in jemanden reingefahren und habe daraufhin Ende 2015 (Mitte Dez. bis Mitte Januar) meinen Führerschein für einen Monat abgegeben.
    Nun bin ich vor zwei Wochen geblitzt worden, als ich bei rot mit dem Auto meiner Eltern ein Ampel überfahren habe. Lt. Zeugenfragebogen wird mit ein Rotlichtverstoß §37 Abs.2, §StVO; §24 StVG; 132 BKat vorgeworfen.

    Das ist nach meiner Recherche ein einfacher Rotlichtverstoß mit 90EUR Und 1 Punkt in Flensburg. Also kein Drama.

    Aber bin ich jetzt ein Wiederholungstäter und muss wieder mit einem Fahrverbot rechnen oder ist das längst passé?

    Carsten

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Carsten,

      die Wiederholungstäterregelung greift nur, wenn Sie innerhalb eines Jahres die zulässige Höchstgeschwindigkeit zweimal um 26 km/h oder mehr überschreiten.

      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  176. Thomas sagt:

    Hallo Team,

    ich wurde im Jahr 2014 zweimal wegen Alkoholdelikten im Ordnungswidrigkeitenbereich mit jeweils 2 Punkten bestraft. Daraufhin bekam ich eine schriftliche Ermahnung wegen wiederholter Verkehrszuwiderhandlungen. Mein aktueller Punktestand beläuft sich auf diese 4 Punkte. Nun wurde ich mit Tempo 84 und weniger als 5/10 des halben Tachowertes Abstand geblitzt, was 1 Punkt und ein Bußgeld nach sich zieht. Muss ich mit einer höheren Strafe oder gar einer Entziehung der Fahrerlaubnis oder MPU rechnen?

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Thomas,

      wenn Ihnen Beharrlichkeit vorgeworfen wird, kann die Behörde das Bußgeld entsprechend erhöhen. Von weiteren Sanktionen ist allerdings nicht auszugehen.

      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  177. Hodroj sagt:

    Hallo,

    Ich wurde letztes Jahr im Februar auf der Autobahn mitt 44 kmh zu viel geblitzt (Bußgeld rechtskräftig 15.06.16) 1 Monat Fahrverbot

    Dieses Jahr wurde ich am 05 April geblitzt mit 33 kmh Außerorts. Bußgeld vom 09.05.17 sieht 1 Monat Fahrverbot vor. Habe den Führerschein abgeben und bekomme den am 19.06.17 wieder

    Am 17.04.17 wurde ich leider ebenfalls ausserorts mit 24 kmh zu viel geblitzt habe davon noch nichts gehört aber den Anhörungsbogen habe ich schon versandt. Womit muss ich da rechnen.

    Durch die o.a. Überschreitungen komme ich auf 4 Punkte. 1 Punkt habe ich auch mal bekommen durch Handy am Steuer.

    Ein Anwalt hat mir heute sogar von einer MPU erzählt womit ich rechnen soll.

    Freundliche Grüße

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Hodroj,

      für eine Geschwindigkeitsüberschreitung von 24 km/h außerorts sieht der Bußgeldkatalog ein Bußgeld von 70 Euro sowie einen Punkt in Flensburg vor. Für die 5 Punkte erfolgt in aller Regel eine schriftliche Ermahnung.

      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  178. Peter sagt:

    Hallo liebes Team,
    ich habe letzten Dezember meinen Führerschein wegen überhöhter Geschwindigkeit abgeben müssen.
    Nun wurde ich erneut mit (wahrscheinlich) mehr als 26Km/h zuviel geblitzt. Kommt jetzt ein erneuter Führerscheinentzug af mich zu?
    Besten Dank für die Antwort.

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Peter,

      überschreiten Sie innerhalb eines Jahres die zulässige Geschwindigkeit zweimal um 26 km/h oder mehr, gelten Sie als Wiederholungstäter und es droht ein Fahrverbot von einem Monat.

      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  179. Jörg sagt:

    Hallo,
    ich bin letztes Jahr im September bei 100 25 Km/h zu schnell gefahren, letzte Woche bin ich bei 120 27 Km/h zu schnell gefahren. Erwartet mich ein Fahrverbot oder habe ich noch Glück? Weil eigentlich besagt ja das Gesetz wenn zweimal Jahr ab 26 km/h geblitzt wird gibt es ein einmonatiges Fahrverbot. Bisher hatte ich noch kein Fahrverbot.

    Herzlichen Dank für eine kurze Hilfe.

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Jörg,
      gemäß Ihrer Angaben sollte in der Regel kein Fahrverbot aufgrund der Regelung für Wiederholungstäter drohen.

      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  180. Patrick sagt:

    Guten Tag Bussgeldrechner Team,

    ich wurde am 06.12.2016 außerhalb einer Geschlossener Ortschaft mit 27 km/h zu Schnell geblitzt. Und habe darauf hin eine Geldbuße und einen Punkt bekommen.
    Am 22.05.2017 wurde ich außerhalb einer Geschlossener Ortschaft mit 21 km/h zu Schnell geblitzt.

    Was habe ich nun zu erwarten? Erneut eine Geldbuße und Punkte oder etwa ein Fahrverbot?
    Hoffe Sie können weiterhelfen, da ich im Außendienst tätig bin, bin ich von meinem Führerschein abhägig.

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Patrick,
      die Regelung für Wiederholungstäter greift erst ab zwei Geschwindigkeitsverstößen von 26 km/h. Dies ist laut Ihren Angaben nicht der Fall, sodass nur die regulären Sanktionen aus dem Bußgeldkatalog drohen.

      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  181. Wilhelm sagt:

    Hallo,

    ich wurde am 06.12.2016 außerhalb einer Geschlossener Ortschaft mit 27 km/h zu Schnell geblitzt. Und habe darauf hin eine Geldbuße und einen Punkt bekommen.
    Am 22.05.2017 wurde ich außerhalb einer Geschlossener Ortschaft mit 21 km/h zu Schnell geblitzt.

    Was habe ich nun zu erwarten? Erneut eine Geldbuße und Punkte oder etwa ein Fahrverbot?
    Hoffe Sie können weiterhelfen, da ich im Außendienst tätig bin, bin ich von meinem Führerschein abhägig.

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Wilhelm,
      die Regelung für Wiederholungstäter greift erst ab zwei Geschwindigkeitsverstößen von 26 km/h. Dies ist laut Ihren Angaben nicht der Fall, sodass nur die regulären Sanktionen aus dem Bußgeldkatalog drohen.

      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  182. Julia sagt:

    Hallo,

    Ich bin Ende April mit 34 kmh außerorts zu viel geblitzt worden. Habe Mitte Mai die Anhörung erhalten.

    Nun bin ich mit maximal 5 kmh zu viel geblitzt worden (außerorts).

    Gilt dies bereits als Beharrlichkeit?

    Vielen Dank für die Antwort

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Julia,
      bei zwei Verstößen ist in der Regel noch nicht von Beharrlichkeit auszugehen. Allerdings liegt diese Entscheidung in Ermessen der zuständigen Behörde.

      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  183. Leo sagt:

    Hallo,

    ich bin ein zweites Mal innerhalb der letzten 24 Monate geblitzt worden und habe nun ein Bußgeldbescheid mit Fahrverbot vor mir liegen. Ich habe mit der Geldstrafe und dem Punkt gerechnet. Allerdings nicht mit Fahrverbot von einem Monat was zusammen mit diesem Bußgeldbescheides sofort wirksam ist. Da mir bei der Zeugenangabe, dem Brief vor dem Bußgeldbescheid, nichts davon hingewiesen worden ist, habe ich die Frage ob ich das um eine Woche verschieben kann, bevor ich das antrete., da das sehr plötzlich kam. Von mir aus kann ich den Führerschein auch zwei Monate abgeben, das würde mich nicht stören aber ich benötige den Führerschein aufgrund eines wichtigen Termins am Mittwoch. Nur an diesem einen Tag. Mit Bus und Bahn sieht die Verbindung hier ziemlich schlecht aus. Kann ich den Fahrverbot um drei Werktage verschieben?

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Leo,
      ob eine solche Möglichkeit besteht, sollten Sie mit der zuständigen Behörde erörtern.

      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  184. Anna sagt:

    Hallo
    Mir wurde im letzten Jahr mein Führerschein für 6 Monate eingezogen da ich eine Person versehentlich angefahren habe und dann Fahrerflucht begangen habe. Mittlerweile habe ich meinen Führerschein seit einem halben Jahr wieder musste keine MPU machen habe aber glaube ich ein paar Punkte bekommen wie viele weiß ich nicht.
    nun bin ich aber mit 10kmh zu schnell außerorts geblitz worden.

    Womit habe ich zu rechnen ?

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Anna,
      ein Geschwindigkeitsverstoß außerhalb von 10 km/h wird gemäß Bußgeldkatalog mit einem Verwarngeld in Höhe von 10 Euro geahndet.

      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  185. Thorsten sagt:

    Hallo!!
    Bin mit einem 40-Tonnen-Lkw im letzten November auf einer Bundesstraße mit 21 km/h zu viel geblitzt worden. Vor zwei Wochen mit selbem Fahrzeug mit 18 km/h zu viel. Droht ein Fahrverbot?

    Gruß!
    Thorsten

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Thorsten,
      die Regelung für Wiederholungstäter gilt bei zwei Verstößen von mindestens 26 km/h. Dies ist gemäß Ihrer Angaben nicht der Fall.

      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  186. Richard sagt:

    Hallo,
    wurde letztes jähr im Dez. wegen überhöhter Geschwindigkeit geblitzt worden, verlor dieses jähr dann für 1 Monat den Führerschein.

    Ich wurde letztens angehalten worden, weil ich angeblich über eine Rote Ampel gefahren bin. Droht mir etwas ein weiterer Fahrverbot?

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Richard,

      ob Sie ein Fahrverbot erhalten, richtet sich nach dem tatsächlichen Tatbestand (qualifizierter oder einfacher Rotlichtverstoß, mit oder ohne Gefährdung). Ab wann hierbei ein Fahrverbot droht, können Sie auf der folgenden Seite in einsehen: https://www.bussgeldrechner.org/rote-ampel.html

      Bei der Wiederholungstäterregel werden nur Verstöße gleicher Art berücksichtigt. Bei einem Geschwindigkeitsverstoß mit anschließendem Rotlichtverstoß greift diese mithin nicht.

      Ihr Team von bussgeldrechner.org

  187. Stefan sagt:

    Hallo,

    ich wurde am 28.4.2017 innerorts in einer 30er-Zone mit 41km/h geblitzt und musste 25 EUR Verwarnungsgeld zahlen.
    Am 20.05.2017 habe ich innerorts eine rote Ampel überfahren mit Rotlichtzeit 0,64. Der Bußgeldbescheid steht noch aus. Wird wohl 90€ Bußgeld und 1 Punkt.
    Am 22.06.2017 bin ich nachts auf der Autobahn bei 100 km/h mit ca. 130 km/h (ohne Toleranzabzug) geblitzt worden. Wird wohl 80€ Bußgeld und 1 Punkt.

    Im Herbst 2015 hatte ich bereits ein einmonatiges Fahrverbot da 45 km/h zu schnell und zwei Punkte bekommen.
    Droht mir aufgrund der zweimaligen Geschwindigkeitsüberschreitung innerhalb eines Jahres ein Fahrverbot bzw. verlängern sich die Verjährungsfristen. Aufgrund der Vorvergehen, insbes. aus 2015?

    Vielen Dank!

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Stefan,

      die Wiederholungstäterregelung greift nur, wenn Sie innerhalb eines Jahres zweimal die Geschwindigkeit um 26 km/h oder mehr überschreiten.

      Ihr Team von bussgeldrechner.org

  188. Katja sagt:

    Hallo,

    ich wurde am 26.03.2017 außerorts mit +26kmh (nach Toleranzabzug) geblitzt. Nun habe ich einen Bußgeldbescheid von 100€ bekommen. Plus die Gebühren natürlich von 3,50€ und 25€, was ich für vollkommen …… halte. Aber egal wo ich nachgeschaut habe, müsste ich doch eigentlich NUR 80€ dafür zahlen und keine 100€? Oder liege ich da falsch?
    Da kann ich doch Einspruch einlegen, oder?
    Ich wurde auch innerhalb des letzten Jahres nicht gbeblitzt…
    Vielen Dank!
    Katja

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Katja,

      leider dürfen wir keine Rechtsberatung anbieten, dies kann nur ein Anwalt.

      Ihr Team von bussgeldrechner.org

  189. Robert sagt:

    Hallo ihr Lieben.

    Ich habe ein Riesen Problem.
    Und zwar war ich 2011 13Monate mein Führerschein los. Wegen über 1,46 Promille. Gestern wurde ich blödi wieder mit Alkohol angehalten. Den genauen wert weiß ich noch nicht. Vermute aber unter 1,1Promille. Den Führerschein habe ich sofort da lassen müssen.

    Was blüht mir jetzt schlimmsten falls?
    Gruß Robert

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Robert,

      gemäß Bußgeldkatalog erhalten Sie ein Bußgeld von 1.000 Euro, zwei Punkte in Flensburg und ein Fahrverbot von drei Monaten.

      Ihr Team von bussgeldrechner.org

      • Robert sagt:

        Und falls die Blutwerte doch über 1,1 Promille sind? MPU ja definitiv oder? Wie sieht es mit dem Fahrverbot über 1,1 aus und muss ich dann mit höheren Strafen rechnen als Wiederholungstäter?

        Danke Gruß Robert

        • bussgeldrechner.org sagt:

          Hallo Robert,

          wen Sie wiederholt mit einem erhöhten Alkoholwert angehalten worden sind, kann die Wiederholungstäterregel ggf. greifen.

          Bei einem Blutalkoholwert von 1,1 Promille ist die Anordnung einer MPU für die Wiedererteilung wahrscheinlich. Dies richtet sich danach, ob durch den hohen Alkoholwert der Führerscheinentzug für mindestens sechs Monate bestimmt wurde und nicht mehr nur ein Fahrverbot. Wird der Sachverhalt zudem als Straftat gewertet, kann entweder eine Geldstrafe oder eine Freiheitsstrafe drohen.

          Wenden Sie sich ggf. an einen Anwalt, wenn Sie gegen einen möglichen Bescheid vorgehen wollen.

          Ihr Team von bussgeldrechner.org

  190. Marcus A. sagt:

    Ich bin im vergangenen Monat einmal wegen zu schnellen Fahrens geblitzt worden (ausserorts 23km/h zu schnell, wenn ich richtig informiert bin, gibt das einen Punkt) und habe soeben für den gleichen Zeitraum einen Zeugenbefragungsbogen erhalten wegen zu geringem Abstand (<5/10 bei 120km/h, was meines Wissens ebenfalls einen Punkt bedeutet). Kann ich davon ausgehen, dass dies nicht als Wiederholungstat zählt ?

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Marcus,

      die Wiederholungstäterregelung bezieht sich nur auf Geschwindigkeitsüberschreitungen.

      Ihr Team von bussgeldrechner.org

  191. Mario M. sagt:

    Wurde in 21 nur 4 mal geblitzt die ersten zweimal vor 10 Jahren die letzten beide male innerhalb eines Jahres einmal 28 kmh zu schnell und einmal 25-26 kmh zu schnell was erwartet mich.

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Mario,

      neben den Sanktionen gemäß Bußgeldkatalog, kann ein zusätzliches Fahrverbot von einem Monat ausgesprochen werden, wenn Sie innerhalb eines Jahres die zulässige Geschwindigkeit zweimal um 26 km/h oder mehr überschreiten.

      Ihr Team von bussgeldrechner.org

  192. Nico sagt:

    Hallo bussgeldrechner-Team,

    ich musste vor wenigen Monaten meinen Führerschein abgeben, weil ich innerhalb von 12 Monaten 2x mit >26 Km/h geblitzt wurde. Nun habe ich einen Anhörungsbogen wegen zu wenig Abstand (weniger als 5/10 des halben Tachowerts) zugeschickt bekommen.

    Gelte ich damit als Wiederholungstäter, der besonders gemaßregelt werden soll?

    Vielen Dank für eine kurze Rückmeldung!

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Nico,

      die Wiederholungstäterregelung greift nur, wenn Sie innerhalb eines Jahres die zulässige Geschwindigkeit zweimal um 26 km/h oder mehr überschreiten.

      Ihr Team von bussgeldrechner.org

  193. Gökhan D. sagt:

    Hallo,

    Ich wurde am gleichen Tag zwei Mal geblitzt,
    innerhalb geschlossener Ortschaften 33 Km/h Zuviel nach Toleranz Abzug
    außerhalb geschlossener Ortschaften (Autobahn) 37 Km/h Zuviel nach Toleranz Abzug
    Was kommt nun auf mich zu?

  194. Helge R. sagt:

    Hallo,
    Ich bin dieses Jahr 2x über 21 Kmh geblitzt worden, also eine Wiederholungstat und 1 Monte Fahrverbot, welches ich nächsten Monat antrete. Jetzt wurde ich einmal zusätzlich mit Handy am Steuer erwischt.
    Kommt auf mich nun ein weiteres Fahrverbot zu oder bleibt es bei 60€ und einem weiteren Punkt ?

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Helge,

      ein Fahrverbot ist bei Handy am Steuer gemäß Bußgeldkatalog nicht vorgesehen.

      Ihr Team von bussgeldrechner.org

  195. Bine sagt:

    Schönen guten Abend,

    Ich habe eine Anhörung im Bußgeldverfahren heute erhalten:
    – 16kmh zu schnell innerorts gefahren und
    – mobil Telefon am Steuer.
    Sie verweisen auf ein Foto, es war aber kein Foto beigelegt.
    Im Januar wurde ich schon mal mit 10kmh außerorts geblitzt.

    Womit soll ich rechnen? Gehe ich in dem Fall als eine Wiederholungstäterin?

    Danke schön!
    Gruß,
    Bine

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Bine,

      Sie gelten nicht als Wiederholungstäter. Gemäß Bußgeldkatalog erhalten Sie für die Geschwindigkeitsüberschreitung ein Bußgeld von 35 Euro. Handy am Steuer wird mit einem Bußgeld von 60 Euro sowie einem Punkt in Flensburg geahndet.

      Ihr Team von bussgeldrechner.org

  196. Max sagt:

    Guten Tag liebes Team,

    Ich wurde außerorts bei erlaubten 100 kmh auf der Autobahn mit 165 kmh ( nach Abzug ) geblitzt. Laut Rechner müssten es 440€, 2 Pkt und 2 Monate Fahrverbot sein. Laut Bußgeldbescheid soll ich statt den 440€, nun 880€ zahlen und frage mich warum?
    – ich wurde außerdem in den letzten 12 Monaten nicht mit über 26kmh geblitzt.

    Vielen Dank im vorraus!
    Mit freundlichen Grüßen
    Max

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Max,

      bei beharrlichen Pflichtverletzungen oder besonders groben Verstößen kann die Behörde von den Vorgaben des Bußgeldkatalogs abweichen.

      Ihr Team von bussgeldrechner.org

  197. G. Jan sagt:

    Bin im Juni ausser Orts geblitzt worden müsste 80 Euro zahlen und habe ein Punkt bekommen.
    Nun bin ich wieder geblitzt worden innerorts mit ca 65
    Daher möchte ich gerne wissen was auf mich zu kommt.
    Danke schön mal im voraus

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Jan,

      das kommt darauf an, wie schnell sie unterwegs waren und welches Tempolimit galt.

      Ihr Team von bussgeldrechner.org

  198. Krinni M. sagt:

    Bin letzten Monat auf der Autobahn bei einem Abstandsverstoß von <4/10 erwischt worden, habe aber erst den Zeugefragebogen erhalten, ist also noch nichts rechtskräftig. Mich erwarten allerdings eventuell noch weitere Briefe über dieselben Verstöße von den darauffolgenden Wochen.. Bin noch in der Probezeit, was habe ich zu erwarten, falls weitere Briefe kommen?

  199. Caro sagt:

    Hallo liebes Team,

    ich bin am 12.07.2015 innerhalb einer geschlossenen Ortschaft mit 34 km/h zu schnell geblitzt worden (zulässige Geschwindigkeit 50 km/h). Hatte einen Monat Fahrverbot sowie 2 Punkte zur Folge. Das Fahrverbot habe ich vom 08.10.15 – 07.11.15 abgeleistet.

    Nun droht mir ein erneutes 1-monatiges Fahrverbot + 2 Punkte aufgrund zu geringem Abstand auf der Autobahn. Hierbei wurde bei einer Geschwindigkeit von 127 km/h ein Abstand von 19m gemessen. Tathergang war der 11.06.17.

    Zwischen dem ersten Fahrverbot und der neuen Androhung des Fahrverbotes habe ich mir nichts zu Schulden kommen lassen.

    Für mich ist es wichtig zu wissen, ob ein erneutes Fahrverbot noch zusätzliche Folgen haben könnte (Verlängerung des Fahrverbotes, Führerscheinnachschulung, Idioten-Test usw.) die für mich auf den ersten Blick nicht ersichtlich sind?
    Gibt es Fristen nach einem Fahrverbot, die man einhalten muss in denen man sich nichts zu Schulden kommen lassen darf?

    Danke im Voraus!
    VG Caro

  200. Sven sagt:

    Hallo Bussgeldrechner-Team,

    Im Oktober 2013 hatte ich letztmals ein einmonatiges Fahrverbot wegen Geschwindigkeitsüberschreitung. Im Mai 2016 war ich 21kmh auf der Autobahn zu schnell.
    Anfang März 2017 innerorts 19kmh und gestern innerorts unter 20kmh, Toleranz muss noch abgezogen werden. Als es blitzte hab ich auf den Tachometer geschaut.
    Beide Richtungen hatten zwei Spuren und die Strecke wechselte dauernd zwischen 100kmh, 70kmh und 50kmh.
    Eine Strecke wo ich viele Blitzer bereits passiert hatte. Dann war ich wohl kurz nicht konzentriert und hab das Ortseingangsschild übersehen, die Bebauung erweckte das Gefühl das ich außerorts war.

    Gelte ich jetzt als Wiederholungstäter und muss mit einem Fahrverbot rechnen?

    Vielen Dank im voraus
    Mit freundlichen Grüßen

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Sven,

      die Wiederholungstäterregelung greift, wenn Sie zweimal innerhalb eines Jahres die zulässige Höchstgeschwindigkeit um 26 km/h oder mehr überschreiten.

      – Die Redaktion

  201. Sabine R. sagt:

    Guten Morgen
    Mein Mann hat ein 1 Monatiges Fahrverbot wegen überhöhter Geschwindigkeit bekommen und den Führerschein nun abgegeben. Nun wurde er mit dem Rad beim Überfahren einer roten Ampel erwischt. Dafür gibt es 1 Punkt und, ich glaube 60,- Euro Strafe. Hat das auch eine Auswirkung auf das jetztige Fahrverbot? Kann es deswegen evtl. verlängert werden?
    Beste Grüße
    Sabine

  202. Yvonne sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich bin im letzten halben Jahr viermal geblitzt worden. Ein Blitzer davon mit 1 Punkt in Flensburg. Gestern wurde ich von der Polizei angehalten wegen Handy am Steuer.
    Erwartet mich aufgrund der vielen Verstöße in dieser kurzen Zeit ein Fahrverbot?
    Die vielen Jahre davor bin ich nicht auffällig gewesen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Yvonne

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Yvonne,

      die Behörde kann bei beharrlichen Pflichtverletzungen ein Fahrverbot aussprechen. Es handelt sich um eine Ermessensentscheidung.

      – Die Redaktion

  203. Hakan Y. sagt:

    Hallo habe vor 11 Jahren meinen Führerschein wegen Alkohol mit Unfall angeben müssen Eine Mpu habe ich schon hinter mir! Jetzt wurde ich bei einer Polizei Kontrolle angehalten worden und musste Alkohol test durchführen kam 1.3 Promille raus! Muss ich wieder zur Mpu? Weil nach dem neuen Gesetz ab April 2017 erst ab 1.6 Promille! Und die 10 Jahre sind ja eigentlich auch verjährt oder?

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Hakan,

      die Grenzwerte für eine MPU variieren je Bundesland. Allerdings scheint eine Anordnung in Ihrem Fall sehr wahrscheinlich.

      – Die Redaktion

  204. dominika sagt:

    Hallo,

    mein Freund wurde im Mai 2017 mit 33km zu schnell in einer 30er Zone geblitzt.

    Er konnte einem Fahrverbot entgehen, da er den FS nachweislich aus beruflichen Gründen braucht.
    Er musste dafür aber deutlich höheres Bußgeld zahlen.

    Jetzt hat er leider wieder ein schreiben erhalten in dem kein Bußgeld sondern nur ein Anhörungsbogen.
    Ihm wird vorgeworfen 23km zu schnell gefahren zu sein.(Außer Orts)

    Würde Ihm mit diesen Umständen ein Fahrverbot drohen ?

    Gruß
    Domi

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Dominika,

      in der Regel wird als Wiederholungstäter mit einem Fahrverbot sanktioniert, wer zweimal innerhalb eines Jahres mit einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 26 km/h und mehr geblitzt wurde.

      – Die Redaktion

  205. dominika sagt:

    ah sorry.

    Insgesamt hat er 3 Punkte in Flensburg.

    1 Handy
    2 zu schnell

  206. Giorgi sagt:

    Gestern am 14.08.2017 bin ich in Stuttgart in gleiche Ort in 1 Stunde zwei mal geblitzt.
    Tempolimit war 30km/H.
    1.mal bin ich mit 50km/H gefahren (auf Tachometer Standort so)
    2.mal mit 40km/h.

    Was soll ich erwarten?

    MfG
    Giorgi

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Georgi,

      die Wiederholungstäterregelung greift bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung erst, wenn innerhalb eines Jahres ab Rechtskraft eines Bescheids wegen einer Überschreitung von 26 km/h und mehr erneut ein entsprechender Verstoß begangen wurde. Welche Sanktionen für die von Ihnen begangenen Verstöße zu erwarten sind, können Sie der Tabelle auf der folgenden Seite entnehmen: https://www.bussgeldrechner.org/geschwindigkeitsueberschreitung.html

      – Die Redaktion

  207. JB sagt:

    Hallo,
    ich wurde Ende Mai mit 20km/h zu schnell in der 100-Zone geblitzt (30€).
    Anfang Juli hab ich nun den Abstand nicht ganz eingehalten (5/10 bei 124km/h = 100€ + 1 Punkt)
    Darf ich nun noch einmal geblitzt werden ohne den Führerschein zu verlieren oder muss ich mich eine Anzahl von Monaten (wie viel?) unbeschadet halten?
    DANKE im Voraus!

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo JB,

      die Wiederholungstäterregelung, die ein Fahrverbot bei wiederholter Geschwindigkeitsüberschreitung bestimmt, beschreibt, dass eine erneute Geschwindigkeitsüberschreitung von 26 km/h innerhalb eines Jahres ab der Rechtskraft eines entsprechenden Verstoßes greift. Liegen die Geschwindigkeitsüberschreitungen darunter, ist dies mithin eher nicht der Fall. Ggf. kann bei häufigen Verstößen jedoch die Beharrlichkeit ein Fahrverbot begründen.

      – Die Redaktion

  208. Marcel sagt:

    Hallo, ich bin vor ca. 1 monat über Rot gefahren bei mehr als 1 Sekunde, jetzt hab ich ein fahrverbot von 1 monat, den führerschein habe ich aber noch nicht abgegeben (ich habe 4 monate zeit um dies zu tun) gestern bin ich über rot gefahren bei weniger als eine Sekunde, wird mein Fsheverbot jetzt verlängert?
    Danke im voraus

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Marcel,

      lag eine Gefährdung vor, kann auch für den neuerlichen Rotlichtverstoß ein Fahrverbot auferlegt werden. Allerdings wird dies nicht sofort auf das bereits bestehende aufgeschlagen, da die Entscheidung zunächst erst einmal getroffen und rechtskräftig werden muss. Dies kann je nach Auslastung der Behörde einige Zeit in Anspruch nehmen. Zudem gibt es bezüglich Rotlichtverstößen keine gesonderte Wiederholungstäterregel.

      – Die Redaktion

  209. Arndt sagt:

    Hallo liebes Team von Bussgeldrechner.org,

    ich habe voriges Jahr einen Führerscheinentzug wegen fahrens unter Drogeneinfluss bekommen. Nach erfolgreicher MPU habe ich den Führerschein im März wiederbekommen. Das ganze passierte in der Probezeit, die dann verlängert wurde.
    Nun wurde ich letzten Monat mit 47km/h zu schnell in einer Baustelle auf der Autobahn geblitz.
    Muss ich mit einer härteren Strafe rechnen?

    Vielen Dank im Voraus für die Antwort

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Arndt,
      die Regelung für Wiederholungstäter gilt nur bei zwei Geschwindigkeitsverstößen innerhalb eines Jahres.

      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  210. Marianna sagt:

    Hallo,

    ich bin letztes Jahr mit über 26 km/h geblitzt worden, konnte den Monat Fahrverbot jedoch aufgrund von weitem Arbeitsweg Umwandeln (doppeltes Bußgeld). Jetzt bin Ich erneut mit über 26km/h geblitzt worden. Wie stehen meine Chancen (als Wiederholungstäter), dass ich das Fahrverbot erneut umwandeln kann? Mein Arbeitsweg hat sich nämlich nicht verkürzt…
    Vielen Dank im Voraus!

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Marianna,
      für Wiederholungstäter besteht die Möglichkeit zur Umwandlung des Fahrverbots in der Regel nicht.

      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  211. Munschidler sagt:

    Hallo , 2016 innerhalb von2 Wochen auf der AB 26kmh und dann 32 km/h zu schnell. Kein Fahrverbot da noch nicht rechtskräftig während der Überschreitung. Nun 22kmh außerorts zu schnell . Kommt nun das Fahrverbot oder nur der 3 Punkt . Danke für die Mühe

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Mundschidler,

      bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 22 km/h ist in der Regel nicht von einem Fahrverbot auszugehen.

      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  212. Georg sagt:

    Hallo
    Ich wurde letzte woche ein mal mit 10km/h drüber bei einer 60er Zone und einmal mit 40kmh drüber bei einer 60er Zone erwischt und 1 Woche vor diesen Vorfällen mit 60 drüber anstatt 120kmh erwischt. Bisher ist kein Brief eingetroffen.
    Was hat mich zu erwarten?

  213. Tolga sagt:

    Hallo,
    Ich bin Mitte dieses Jahres geblitzt worden und muss mein Führerschein für 1 Monat abgeben. Dazu kommen noch 2punkte. 1monat später hatte ich ein Verkehrsunfall, wobei ich aus einer Parklücke beim Ausparken ein vorbei fahrendes Auto übersehen habe und zu einem Verkehrsunfall gekommen ist. Jetzt habe ich ein Schreiben bekommen wo ich 120€ Strafe zahlen soll und zusätzlich noch 1punkt. Es ist niemanden was passiert ausserdem Fahrzeug. Bin ich dadurch Wiederholungstäter? Bin 37 und das war mein 1. Unfall seit 19jahren.

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Tolga,

      als Wiederholungstäter gelten Sie, wenn Sie innerhalb eines Jahres zweimal die zulässige Geschwindigkeit um 26 km/h oder mehr überschreiten.

      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  214. Valentina sagt:

    Hallo,

    ich wurde im Juli mit 47 kmh zu schnell geblitzt. Und wurde jetzt heute nochmal mit 20 kmh zu schnell geblitzt. Droht jetzt eine höhere Strafe als 1 Monat Fahrverbot?

    Liebe Grüße

  215. Siegmar sagt:

    Hallo,

    ich wurde zum wiederholten mal außerorts bei einer Geschwindigkeitsübertretung „geblitzt“, jeweils mit maximal 16 km/h zu viel, beim letzten mal allerdings in einer Baustelle außerorts. Dieses mal hat man mir per Busßgeldbescheid jedoch nicht nur die lt. Bußgeldtabelle fälligen 30 Euro berechnet, sondern wg. Wiederholungstat 100 Euro und zudem einen weiteren Punkt in Flensburg erteilt.

    Ist der weitere Punkt in Flensburg rechtens, wenn ich zwar wiederholt, jedoch nur bis zur Grenze von 16km die Geschwindigkeit überschritten habe?

    Die Widerspruchsfrist ist bereits abgelaufen. Lohnt es sich trotzdem, zumindest gegen den Punkt in Flensburg rechtliuch vorzugehen?

    Besten Dank vorab für den freundlichen Rat.

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Siegmar,
      das erhöhte Bußgeld und der Punkt in Flensburg erfolgten wahrscheinlich aufgrund von Beharrlichkeit. Nach Ablauf der Einspruchfrist haben Sie in der Regel kaum Möglichkeit gegen den Bescheid vorzugehen.

      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  216. Jonas sagt:

    Hallo,

    ich wurde vor drei Monaten innerorts mit 28 km/h geblitzt. Es kam zu einer Bußgeldstrafe aber keinem Fahrverbot.

    Heute wurde ich in einer 70er Zone gelasert. Ich war 35km/h zu schnell.

    Ich fahre seit drei Jahren und wurde nur diese zweimal auffällig. Was sehr ärgerlich ist, weil das 70er Schild nur einmal stand.
    Muss ich zwangsläufig nun mit einem Fahrverbot rechnen oder kann es unter Umständen auch nur zu einen höheren Bußgeld kommen ? Oder welche Situation könnte auf mich zu kommen?

    Liebe Grüße

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Jonas,
      bei zwei Geschwindigkeitsverstößen von mehr als 25 km/h innerhalb von 12 Monaten droht, zusätzlich zu den regulären Sanktionen gemäß Bußgeldkatalog, ein einmonatiges Fahrverbot.

      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  217. Ralf sagt:

    Hallo,

    leider hat es mich innerhalb eines Jahres zweimal erwischt, so dass ich im Dezember meinen Führerschein abgeben muss. Heute wurde ich auf der Autobahn wieder geblitzt mit knapp über 20 km/h zu schnell. Wie wird das geahndet ?

    Danke, schon mal im voraus

    Gruß

    Ralf

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Ralf,
      die Sanktionen ergeben sich aus dem Bußgeldkatalog. In der Regel droht Ihnen ein Bußgeld in Höhe von 70 Euro sowie ein Punkt.

      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  218. Jacqueline sagt:

    Hallo

    Mein Mann ist vor ca 18 Monaten zu schnell gefahren und musste seinen Führerschein abgeben für einen Monat.
    Jetzt erneute geschwindigkeitsüberschreitung von 33 kmh außerorts ….. erlaubt waren 30 kmh.

    Was müssen wir erwarten ?
    Fahrverbot wegen wiederholungstat oder ist das andere Fahrverbot schon zu lange her ?

    Liebe Grüsse

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Jacqueline,
      bei der Regelung für Wiederholungstäter gilt ein Zeitraum von 12 Monaten. Laut Ihren Angaben ist diese bei Ihnen nicht der Fall.

      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  219. Danny sagt:

    Hallo,
    habe mein Führerschein 2014 nach bestandener wieder bekommen. Jetzt wurde ich mit dem Auto was auf meiner Freundin angemeldet ist innerhalb von zwei wochen geblitzt.
    Einmal 21 Km/h zuviel (außerhalb ortschaft) und über das andere mal weiß ich noch nicht wie schnell denke mal an die 20 Km/h (innerhalb ortschaft).
    Was kann mir jetzt drohen? Wieder eine Mpu?
    Viele Grüße danny

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Danny,
      eine erneute MPU ist aufgrund der aufgeführten Geschwindigkeitsverstöße recht unwahrscheinlich. Darüber hinaus findet auch die Regelung für Wiederholungstäter vermutlich keine Anwendung. Die Sanktionen können Sie demnach aus dem Bußgeldkatalog entnehmen.

      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  220. Nicole sagt:

    Hallo!
    Ich bin im Oktober2015 außerhalb der Ortschaft geblitzt worden und musste im Mai 2016 meinen Führerschein abgeben. Heute wurde ich in der Ortschaft mit 67 kmh geblitz wOrden! Was habe ich zu erwarten!

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Nicole,
      die Regelung für Wiederholungstäter sollte gemäß Ihrer Angaben nicht greifen. Die Sanktionen können Sie der Bußgeldtabelle zur Geschwindigkeitsüberschreitung entnehmen.

      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  221. Barbara M. sagt:

    Habe einen Anhörungsbogen wegen Geschwindichkeits Überschreitung abgeschickt. Im März 27.3 2017. Es würde 1 Punkt und 80 Euro als Strafe erwartet. Bis heute 10.10.2017 habe keine Antwort bekommen. Meine Frage ist an Sie. Ist Verjährung aufgetreten.? DANKE im voraus.

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Barbara M.,

      ja, davon kann ausgegangen werden. In der Regel verjähren solche Angelegenheiten drei Monate nach Eingang des Anhörungsbogens. Wenn Sie ganz sicher gehen möchten, können Sie beim KBA erfragen, ob für Sie Punkte verbucht wurden.

      Das Team von bussgeldrechner.org

  222. Michael S. sagt:

    Guten Tag,

    ich hätte auch eine Frage und hoffe Sie können mir weiterhelfen:

    Ich hatte Anfang des Jahres eine Abstandsmessung und habe 2 Punkte und 1 Monat Fahrverbot bekommen und dies auch abgesessen.
    Leider habe ich heute einen Anhörungsbogen bekommen mit einem Abstandsverstoß der im „Normalfall“ 1 Punkt und kein Fahrverbot nach sich zieht.

    Meine Frage ist nun: Gibt es beim Abstand auch einen „Wiederholungtäter“ bzw. „Beharrlichkeit“ wie bei Geschwindkigkeits und Alkoholverstößen und wenn ja, ist eher mit einer erhöhten Geldbuße oder sogar mit Fahrverbot zu rechnen?

    Vielen Dank

    Viele Grüße

    Michael S.

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Michael S.,

      so etwas ist uns nicht bekannt. Grundsätzlich ist es jedoch schwer, Aussagen bzgl. Sanktionen zu treffen, da dies stets Sache der ausstellenden Behörde ist.

      Das Team von bussgeldrechner.org

  223. Patrick sagt:

    Hallo Liebes Team,

    Ich habe 6 Punkte in Flensburg. Vor innerhalb eines Jahres wurde ich auch mit 26km/h zu viel geblitzt. Jetzt wurde ich wieder mit 33 km/h, auf der Autobahn, zu schnell unterwegs. Drohen mir jetzt 2 Punkte Strafe, da ich Wiederholungstäter bin?

    Gruß Patrick

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Patrick,

      ja, das ist in der Tat nicht ausgeschlossen. Mit Sicherheit kann dies jedoch nicht gesagt werden, Sie müssen wohl den entsprechenden Bescheid abwarten.

      Das Team von bussgeldrechner.org

  224. Julia sagt:

    Hallo,
    Ich wurde heute gleich 2mal innerorts geblitzt.
    In einer 30iger Zone mit 55km/h und einmal in der 50 Zone mit 65km/h, gilt das schon als wiederholungstäter?
    Mit welchen Folgen muss ich rechnen?
    Danke für ihre Hilfe.

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Julia,

      von einem Wiederholungstäter wird in der Regel ab zweimaligen min. 26 km/h zu viel innerhalb eines Jahres gesprochen. Nichtsdestotrotz könnte Ihnen „Beharrlichkeit“ vorgeworfen werden; die konkrete Sanktion ist jedoch stets Sache der ausstellenden Behörde.

      Das Team von bussgeldrechner.org

  225. Micha sagt:

    Hallo,

    wurde innerhalb der letzten 4 Jahre zwei mal mit dem LKW und ein mal mit dem PKW geblitzt. Bisheriger Punktestand 3 Punkte. Nun bekam ich letzten Monat wegen Abstandsmessung mit dem LKW einen Brief, In diesem steht es wurden bei einer Geschwindigkeit von 88 KM/h nur 18 Meter Abstand eingehalten (mind. 44 Meter) also weniger als 5/10. Laut allen Bußgeldrechnern wäre dies 1 Punkt und ca. 120€ + Bearbeitung. Bei mir nun aber laut Brief 220€ + Bearbeitung. „Die Geldbuße wurde wegen 03 Eintragung/en im Fahreignungsregister erhöt.“ Ist dies nicht getrennt voneinander zu handeln?

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Micha,

      grundsätzlich sind die Sanktionen Sache der ausstellenden Behörde. Jedoch ist die Verfahrensweise in Ihrem Fall nicht unüblich. Ist eine Person wiederholt auffällig geworden, dann kann dieser mangelnde Eignung unterstellt werden, was eine Verschärfung der üblichen Strafen rechtfertigt. Erwägen Sie einen Einspruch oder haben Sie weitere Fragen, sollten Sie sich mit einem Anwalt für Verkehrsrecht auseinander setzen.

      Das Team von bussgeldrechner.org

  226. Jasmin sagt:

    Hallo,

    Ich habe seit 2009 meinen Führerschein und musste meinen Führerschein 2016 wegen Alkohol am Steuer abgeben und eine MPU absolvieren. Seit Anfang 2017 habe ich meinen Führerschein wieder und wurde jetzt außerorts mit ~45 km/h zu schnell geblitzt.
    Laut Bußgeldrechner heißt das 2 Punkte, 1 Monat Fahrverbot und 160 Euro Strafe. Oder gilt für mich wegen der vorausgeganenen MPU eine andere Regelung? Geblitzt wurde ich vorher allerdings noch nie.
    Kann ich mir den Zeitpunkt der Führerschein abgabe aussuchen oder ist dies nicht möglich, Da ich ihn schonmal innerhalb der letzten 24 Monate abgeben musste? Leider bin ich im Dezember beruflich sehr auf ihn angewiesen, gibt es Möglichkeiten es zu umgehen ihn in diesen Zeitraum abgeben zu müssen?

    Danke

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Jasmin,

      wenn Sie beruflich auf Ihren Führerschein angewiesen sind, sollten Sie sich in jedem Fall an einen Anwalt für Verkehrsrecht wenden, der Sie über Ihre Möglichkeiten beraten kann.

      Ihr Team von bussgeldrechner.org

  227. Allegra sagt:

    Hallo!
    Ich habe bin jahrelang ohne geblitzt zu werden gefahren, Bußgelder und auch unfallfrei – kurz keine Auffälligkeiten.

    Nun bin ich innerhalb von 2 Wochen gleich dreimal geblitzt worden – wahrscheinlich führt man derzeit bei uns einen Blitzmarathon vorwiegend an Ortsausgängen durch. Einmal mit 8 km/h zuviel am Ortsausgang mit Null Toleranz, weil ich 58 km/h gefahren bin – wie kann das eigentlich sein (kein Toleranzbereich oder liegt der so niedrig und ist daher redundant)? Der Bußgeldbescheid mit 15 EUR kam heute.

    Und 2x an derselben Stelle auch wieder am Ortsausgang in einem unbekannten Kaff im Rahmen einer Umleitung wegen monatelanger Sanierungsmaßnahmen. Hier weiß ich noch nicht bescheid, was kommen wird, aber ich bin geblitzt worden. Ich dachte, ich sei bereits außerhalb der Ortschaft und habe dann erst das 50 km/h Schild gesehen – da war es auch schon zu spät. Ich schätze daher, ich war um die 20 km/h zu schnell. Beim zweiten Mal war ich an derselben Stelle natürlich bedeutend langsamer, bin einem LKW hinterher gefahren im Fluss und wurde trotzdem geblitzt – können aber auch hier max. nur 10 km/h zu schnell gewesen sein.

    Droht mir jetzt ein Fahrverbot und wenn ja, für wie lange? Geben die einem vor, wann man den Führerschein abzugeben hat bzw. nicht mehr fahren darf – oder kann man das innerhalb eines bestimmten Zeitrahmens selbst entscheiden, da ich beruflich auf das Auto angewiesen bin?

    Ich halte diese geringen Übertretungen (bis auf das deutliche 1x zu Schnellfahren durch Unkenntnis) eigentlich nicht für wahnsinnig verkehrsgefährdend – aber ich schätze mal, die Behörden werden das wohl wieder anders sehen.

  228. Dominik sagt:

    Aufgrund eines Unfalls habe ich einen Punkt und musste ein aufbauseminar machen. Zudem wurde meine Probezeit um 2 Jahre verlängert. Nun hab ich den Abstand nicht eingehalten bei unter 130kmh und soll 160 eur Zahlen und bekomme 2 Punkte sowie ein Monat fahrverbot. Kann sich das aufgrund meines früheren Unfalls verschlimmern?

  229. Kerstin sagt:

    Mein sohn wurde mit 0,55 promille angehalten er bekam ein Bußgeldbescheid von 500 euro, 2 punkte u ein monat fahrverbot, kann man das fahrverbot in eine geldstrafe umwandeln?

  230. Thomas sagt:

    Hallo

    Ich muss nächsten Monat meinen Führerschein abgeben da ich zweimal innerhalb von 12 Monaten mit 26 km/h zu viel geblitzt. Ich wurde jetzt wieder mit 15 km/h zu viel geblitzt. Was erwartet mich hierfür? Verwarnungsgeld? Oder werde ich wieder als Wiederholungstäter eingestuft und nochmal Fahrverbot?

  231. Vince sagt:

    Hallo!

    Ich wurde auf der A1 2mal geblitzt innerhalb 20km. Das erste mal 59 km/h zu schnell und das zweite mal 28 km/h zu schnell.
    Bin ich dadurch trotzdem ein Wiederholungstäter (innerhalb 12 Monate 2 mal über 26km/h zu schnell gefahren) und muss somit mit einem verlängertem Fahrverbot von 2 Monaten anstatt 1 Monat rechnen ?

    Vielen Dank für die Antwort

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Vince,

      die Wiederholungstäterregelung greift nur, wenn der erste Bußgeldbescheid bereits rechtskräftig ist.

      Ihr Team von bussgeldrechner.org

  232. Julian sagt:

    Hallo. Ich wurde mit 51 km/h zu schnell gelasert. Die strafe wurde schon verhängt. Jetzt wurde ich 5 monate später innerhalb von 2 Tagen mit jeweils 12 km/h zu schnell geblitzt. Wird meine strafe nun ausgedehnt oder normal abgerechnet?
    Danke schon im vorraus.

  233. Christian sagt:

    Hallo

    Bin geblitzt worden vor einem Monat auf der Autobahn mit 23 in einer Baustelle mit großem Pech noch einen Unfall heute gehabt wo ich schuld bin.

    Mit was habe ich jetzt zu erwarten

    • Bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Christian,

      für eine Geschwindigkeitsüberschreitung von 23 km/h außerorts kommen normalerweise ein Punkt und 70€ Bußgeld in Frage. Eventuell wird die Baustellensituation mit 100€ Bußgeld berücksichtigt.
      Den Unfall kann am besten ein Anwalt beurteilen.

      Ihr Team von bussgeldrechner.org

  234. Christian sagt:

    23km zu viel nach Abzug

  235. Helmuth sagt:

    Hallo,

    ich wurde 2016 Ausserorts mit 21 km/h zu schnell geblitzt,
    danach im Mai 2016 mit 24 km/h mit dem Motorrad Innerorts (dabei wurde das Bußgeld schon wegen den Verstoß 2016 verdoppelt)
    heute Ausserorts wohl mit 30-35km/h zu viel.

    Das wird dann wohl ein Fahrverbot werden?
    Und wenn ja kostet das dann extra?
    Also zum doppelten Bußgeld noch mal was für das Fahrverbot?

    • Bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Helmuth,

      Die Wiederholungstäterregel greift nur, wenn die Höchstgeschwindigkeit um mindestens 26 km/h überstiegen wurde. Ein Fahrverbot wird zudem außerorts oft erst ab 41 km/h zu schnell verhängt. Die Anordnung liegt jedoch auch im Ermessen der Behörden und kann in Ihrem Fall durchaus erfolgen. Das Bußgeld kommt außerdem hinzu: 120€ und ein Punkt bei mindestens 31 km/h außerorts zu schnell.

      Ihr Team von bussgeldrechner.org

  236. Katharina S. sagt:

    Hallo ich hatte leider Anfang des Jahres ein Unfall weil ich eine rote Ampel übersehen nun bin ich heut morgen über eine Ampel gefahren die beim überfahren rot wurde und ich würde dabei geblitz was droht mir im schlimmsten Fall? Kann es passieren das ich zur MPU muss?

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Katharina,

      ob eine MPU angeordnet wird, obliegt der zuständigen Behörde. Gemäß Bußgeldkatalog erhalten Sie für den Rotlichtverstoß ein Bußgeld von 200 Euro, zwei Punkte in Flensburg und einen Monat Fahrverbot.

      Ihr Team von bussgeldrechner.org

  237. Manuel sagt:

    Moin,

    Ich würde vor ca. 14 Tagen in Niedersachsen mit ca. 26 km/h zu schnell geblitzt(Bußgeldbescheid noch nicht da). Jetzt wurde ich in Hamburg mit ca. 30 km/h zu schnell geblitzt. Beide mal war es innerorts. Habe ich jetzt mit einem Fahrverbot zu rechnen?

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Manuel,

      da der Bußgeldbescheid für den ersten Verstoß noch nicht rechtskräftig war, als Sie den zweiten Verstoß begingen, ist nicht von einem Fahrverbot auszugehen.

      Ihr Team von bussgeldrechner.org

  238. Batul sagt:

    Hallo,

    ich wurde fast vor einem Jahr während meiner Probezeit geblitzt, mit über 21 km\h zu schnell.(Innerorts)Musste eine Nachschulung machen, Probezeitverlängerung,ne Geldstrafe zahlen und habe 2 Punkte bekommen. Ein halbes Jahr später wurde ich nochmal von einem Rotblitzer und Geschwindigkeitsblitzer geblitzt. War über eine Minute, musste ne Geldstrafe und meinen Führerschein für einen Monat abgeben, dazu nochmal 2 Punkte. Kurz nachdem ich meinen Führerschein wiederbekommen habe, wurde ich mit 29km\h außerorts geblitzt.

    Was passiert im Schlimmsten Fall?

  239. Neo sagt:

    Ich habe mir nie was zu schulden kommen lassen. Jetzt wurde ich am 28.07.2017 ausserhalb geschlossener Ortschaften mit einer Überschreitung von 30 km/h geblitzt (80 erlaubt, 110 nach Abzug gefahren). Rechtskräftig wurde mein Busgeld-Bescheid am 28.09.2017.

    So, jetzt wurde ich nochmal am 06.10.2017 mit 41 km/h Geschwindigkeitsüberschreitung ausserhalb geschlossener Ortschaften geblitzt (50 zulässig, 91 nach Abzug gefahren). Habe hierzu den Anhörungsbogen schon zurückgeschickt. Einen Busgeldbescheid habe ich noch nicht erhalten. Stattdesen eine Vorladung zur örtlichen Polizei für morgen.

    Am 31.10.2017 wurde ich wieder geblitzt 🙁 Ausserhalb geschlossener Ortschaften 55 km/h zu schnell. (80 erlaubt, 135 gefahren) Den Anhörungsbogen habe ich heute erhalten.

    Mit wievielen Monaten Fahrverbot muss ich rechnen. Und kann ich morgen bei dem Gespräch evtl. etwas „gerade rücken“. Vorgeladen wurde ich wegen meiner zweiten Verkehrsordnungswidrigkeit.

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Neo,
      für eine Geschwindigkeitsüberschreitung von 41 km/h sieht der Bußgeldkatalog ein einmonatiges Fahrverbot vor. Da zudem die Regelung für Wiederholungstäter greift, droht ein weiterer Monat. Für die dritte Geschwindigkeitsüberschreitung droht ein weiterer Monat.

      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  240. Cem sagt:

    Hallo ich wurde am 18.10 außerhalb geschlossener Ortschaft um 60 km/h zu viel geblitzt busgeldbescheid liegt bereits am 29.11 vor 240 Euro und 1 Monat Fahrverbot. Führerschein wollte ich jetzt am 18.12 aus beruflichen gründen abgeben Bußgeld wurde noch nicht von mir bezahlt. Am 25.10 wurde ich erneut mit 23 km/h zu viel außerhalb geschlossener Ortschaft geblitzt. Am 30.11 liegt jetzt ein Zeugenfragebogen vor heute am 06.12 wurde von meiner Firma gemeldet da ich das war. Gelte ich als Wiederholungstäter und was hat mich beim 2 mal zu erwarten.

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Cem,
      die Reglung für Wiederholungstäter greift bei zwei Tempoverstößen von mehr als 25 km/h. Dies ist laut Ihren Angaben nicht der Fall. Für eine Geschwindigkeitsüberschreitung von 23 km/h sieht der Bußgeldkatalog ein Bußgeld in Höhe von 70 Euro und einen Punkt vor.

      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

Verfasse einen neuen Kommentar

[x] Schließen
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Bußgeldkatalog des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.