Anhängerkupplung (AHK) eintragen lassen: Was ist beim Auto zu beachten?

Von Sascha D.

Letzte Aktualisierung am: 16. März 2024

Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

Eine moderne Anhängerkupplung ist selten eintragungspflichtig

Muss man die Anhängerkupplung eintragen lassen? Wenn kein EU-Prüfzeichen vorliegt, ist dies der Fall.
Muss man die Anhängerkupplung eintragen lassen? Wenn kein EU-Prüfzeichen vorliegt, ist dies der Fall.

Bei der Anhängerkupplung, auch Anhängevorrichtung genannt, handelt es sich um eine herausstehende Erweiterung am hinteren Teil eines Kfz. Diese Vorrichtung ermöglicht es, das Fahrzeug mit einem Anhänger zu verbinden und kommt in verschiedenen Varianten daher. So gibt es beispielsweise Maulkupplungen, Bolzenkupplungen und Kugelkopfkupplungen.

Letztere kommen vor allem bei einem Auto zum Einsatz und lassen sich auch individuell nachrüsten. Dabei stellt sich die Frage: Müssen Fahrzeughalter, welche eine Anhängerkupplung nachrüsten, diese eintragen lassen? Im Folgenden verrät der vorliegende Ratgeber, warum es oft gar nicht mehr notwendig ist, den TÜV oder einen anderen zugelassenen Prüfverein damit zu beauftragen. Dazu verraten wir, was beim Nachrüsten einer Anhängerkupplung noch zu beachten ist.

FAQ: Anhängerkupplung eintragen lassen

Müssen Fahrzeughalter nach dem Einbau die Anhängerkupplung eintragen lassen?

Besitzt die Anhängerkupplung eine EU-Zulassung, ist eine Eintragung in der Regel nicht mehr notwendig.

Ist eine Eintragung notwendig, wenn keine EU-Zulassung vorliegt?

In diesem Fall muss die Kupplung durch eine Prüforganisation wie den TÜV oder die DEKRA abgenommen und eingetragen werden. Was diesbezüglich wichtig ist, erfahren Sie hier.

Was ist für die Nachrüstung mit einer Anhängerkupplung wichtig?

Wir haben hier Tipps zum Nachrüsten einer Anhängerkupplung zusammengefasst.

Alles Wichtige zur Eintragung der Anhängerkupplung

Zu früheren Zeiten mussten Fahrzeugführer eine neue Anhängerkupplung noch eintragen lassen. Durch Einführung von festen Normen innerhalb der Europäischen Union (EU) ist das heute jedoch oft überflüssig. Besitzt eine Kupplung nämlich eine EU-Zulassung, die über entsprechende Siegel bescheinigt wird.

Liegt also eine EU-Zulassung vor, müssen Betroffene eine Anhängerkupplung nicht eintragen lassen. Es ist also weder nötig, die Fahrzeugpapiere aktualisieren zu lassen noch den TÜV um eine Abnahme zu bitten. Es sind jedoch in jedem Fall die Papiere bei Fahrten mitzuführen, welche zu der neuen Kupplung gehören. Auch ohne Zwang können sich Fahrer zudem auf Wunsch einen fachgerechten Anbau vom TÜV bescheinigen lassen.

Es zeigt sich also: Eine moderne Anhängerkupplung ist oft eintragungsfrei und muss deshalb nicht unbedingt eingetragen werden. Doch kann es in einigen Fällen auch anders aussehen:

Oft müssen Sie keine Anhängerkupplung eintragen: Kosten entstehen dann durch den Kauf der Kupplung.
Oft müssen Sie keine Anhänger­kupplung eintragen: Kosten entstehen dann durch den Kauf der Kupplung.
  • Ohne EU-Zulassung muss ein Fahrer eine Anhängerkupplung eintragen lassen. Der TÜV oder ein anderer zugelassener Prüfverein, wie die Dekra, können diese Aufgabe übernehmen.
  • Das Verfahren, welches hier zum Einsatz kommt, nennt sich „Teilegutachten für nachträglich eingebaute Teile“. Dabei handelt es sich um ein nationales Verfahren, welches speziell für Anbauten ohne ECE-Prüfzeichen genutzt wird.
  • Lassen Fahrer ihre Anhängerkupplung so eintragen, sind auch Kosten zu bedenken, welche von der Prüfstelle verlangt werden. Der Kostenpunkt beläuft sich dabei auf etwa 40 Euro.

Tipps zum Nachrüsten

Es zeigt sich, dass Sie in vielen Fällen ihre neue Anhängerkupplung nicht eintragen lassen müssen, da es sich nicht um Tuning oder eine großer Veränderung handelt. Trotzdem sollten Sie beim Nachrüsten auf einige Dinge achten, damit es später nicht zu Problemen kommt. So gibt es beim Auto zwei verschiedene Kupplungstypen: Einer ist fest montiert und der andere zeichnet sich dadurch aus, dass er abnehmbar ist. Letztere ist gesetzlich vorgeschrieben, wenn andernfalls das Nummernschild verdeckt wird.

Laien sollten bei der Montage genau den Anweisungen in der Anleitung folgen. Individuell festgelegt werden kann jedoch, wo genau am Heck die Anhängerkupplung angebracht wird. Dabei ist darauf zu achten, dass das richtige Drehmoment beim Anziehen der Schrauben gewählt wird. Ansonsten kommt es im schlimmsten Fall dazu, dass sich ein Anhänger löst.

Geht es um den komplizierten Anschluss der Fahrzeugelektronik, sollten sich Laien jedoch fachliche Hilfe holen. Hier kann beispielsweise der Gang in eine Fachwerkstatt sinnvoll sein.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (61 Bewertungen, Durchschnitt: 4,23 von 5)
Loading ratings...Loading...

Über den Autor

male author icon
Sascha D.

Sascha ist aufgrund seines rechtswissenschaftlichen Studiums an der Universität Greifswald ein Experte auf seinem Gebiet. Seit 2017 unterstützt er die Redaktion von bussgeldrechner.org mit seinem profundem Hintergrundwissen. Dabei stellt er sicher, dass seine Artikel inhaltlich fundiert und präzise sind.

15 Kommentare

  1. Beate

    14. Mai 2024 at 15:41

    Hallo ihr lieben,
    in meinen Zulassungsbescheinigung ist beim Stützlast nichts eingetragen.
    Um eine Anhängerkupplung einzubauen brauche ich ein Gutachten.
    Habe einen kleinen gebremsten Anhänger.
    Mein Auto ist Mini One R56, 2011.
    Wo kann ich so ein Gutachten kaufen.
    Möchte Mal grünes zum Bringhoff wegbringen oder mit einem Fahrrad weg fahren alles geht nicht.
    Schon mal vielen Dank für eure Ideen.BiBi

  2. Manfred

    2. Juli 2023 at 16:57

    Mein Skoda Octavia darf laut Eintrag 1500 kg schleppen. Mein Bootstrailer wiegt beladen aber bis zu 2000 kg.
    Gibt es eine Möglichkeit, am Trailer oder an der Kupplung eine Anti-Schleuder-Vorrichtung anzubringen, die legal ein Abschleppen des Trailers mit 2000 kg ermöglichen würde ? Bei den VOLVOS soll es so etwas geben.

  3. Eduard

    19. April 2023 at 20:45

    Wenn man den Beitrag oben so liest, dann geht daraus hervor, dass AHKs ohne eine EG-Typengenehmigung durch eine Einzelabnahme (Teilegutachten für nachträglich eingebaute Teile), natürlich entgeltlich durch eine Prüforganisation legalisiert und somit für den deutschen Straßenverkehr zugelassen werden können. Das ist auch mein Vorhaben.

    PROBLEM: Ich finde bislang keinen einzigen Prüfer (weder TÜV, noch Dekra oder andere), der bereit ist, eine solche Einzelabnahme für eine Anhängerkupplung durchzuführen, die kein „e-Prüfzeichen“ aufweist. Entweder wird stumpf gesagt, dass ich eine andere AHK verbauen soll (mit E-Prüfzeichen), oder es werden abnormale Forderungen gestellt, die für den Otto-Normalbürger nicht zu stemmen sind (Zerstörung einer baugleichen AHK in einem Prüflabor). Solche Testverfahren gehen schnell in den 4- bis 5 stelligen Euro-Bereich und sind für den Endverbraucher nicht realistisch.

    Wenn also faktisch keine Einzelabnahmen an AHKs in Deutschland durchgeführt wird, ist die o.g. Anmerkung irreführend. Sollte ich hier aber falsch liegen, teilen sie mir bitte mit, wo ich eine Einzelabnahme einer AHK , die kein E-Prüfzeichen hat, durchführen lassen kann. Es bringt nämlich niemandem etwas, wenn eine solche Einzelabnahme nur „theoretisch“ möglich, für den Endverbraucher aber aufgrund immenser Kosten nicht zu realisieren ist.

  4. Gerd

    13. April 2023 at 16:52

    woran erkenne ich das meine Anhängerkupplung eine EU Zulassung hat ?

    • Jörg

      29. September 2023 at 10:30

      Auf der AHK befindet sich einTypenschildund auf diesem muss ein E in einem Kreis sein und dahinter eine Nummer außerdem befindet sich hinter dem Kreis eine Prüfnummer. Unter dieser Prüfnummer kann man das Gutachten finden welches zu der AHK angefertigt wurde und da steht dann auch drin obdiese AHK für das betreffende Fzg. überhaupt zugelassen ist. Im Prinzipdas gleiche Wiebe Alufelgen nur das hier das Gutachten meist nicht mitgeliefert wird den beieiner AHK braucht Mann das nicht mitführen.

  5. Frank

    26. August 2022 at 18:45

    Auch ich habe das Problem das in den Papieren 50kg stützlast steht, habe jetzt eine anbauen lassen mit 75kg stützlast soviel ich weiß zählen die 50kg kann ich das zb beim TÜV ändern oder reicht die Bescheinigung mit den 75kg ?schon mal danke an die antworten

  6. markus

    5. Juli 2022 at 13:07

    Ich fahre einen Fiat ducato mit 3,5 T kann man dort auch eine Anhängerkuplung ohne eintrag verbauen wenn eine eu Nr. Angegeben ist ?

  7. Heinz

    31. Juli 2020 at 21:16

    Ich habe einen Toyota Yaris und möchte eine AHK für einen Fahrradträger montieren lassen. Die Stützlast müsste wg. 2 x E-Bike 75 kg sein. Die KFZ-Schein stehen 50 kg!
    Habe ich mit einer ABE eine Chance?

  8. Andreas

    12. Mai 2020 at 14:22

    Aktuell habe ich auch das Problem wie Liening das mein Fahrzeug ein Benzin Verbrenner keine Anhängelast im Fahrzeugschein bei O1/O2 stehen hat und ich somit nur einen Lastenträger (Fahrradträger max 75Kg) anhängen darf.
    Es verwundert mich auch sehr weil die baugleichen Fahrzeuge mit dem selben Aufbau (außer schalt statt Automatikgetriebe) bis zu 1050Kg anhängen dürfen. Die zuständige Behörde damit sind sicher die Prüfstellen gemeint welche ich auch bei Gelegenheit aufsuchen werde. Ich sehe hier wohl nur eine Absicherung des KFZ Herstellers dem Getriebe wegen. Seltsam nur die kontroversen aussagen das O1/O2 bei manchen keine Eintragung hat weil vergessen oder Import und man kann ja Digital nachsehen usw. AHK selbst ist zu 100% mit Prüfzeichen und Legal nur an dem PKW mit 0 Kg wie ich es verstanden habe.

  9. Zwingmann

    11. Dezember 2019 at 12:40

    Ich bin gerade dabei mir ein Auto als Jahreswagen zuzulegen, den ich dann anschließend mit einer Anhängerkupplung nachrüsten möchte.
    Ich bekomme jetzt von den Verkäufern die Aussage, dass Fahrzeuge, die nach dem neuen Prüfstandard WLTP zugelassen worden sind, aktuell nicht mit einer Anhängerkupplung nachgerüstet werden dürfen, da sich diese auf das Gewicht des Fahrzeuges auswirkt.
    Angeblich würde dann die Betriebsgenehmigung erlöschen, wenn hier nachträglich etwas verändert wird.
    Das gleiche gilt angeblich auch für nachgerüstete Standheizungen.

    • Klaus

      27. Juli 2022 at 13:04

      Und für ein anderes Radio. Und lass dir ja nicht einfallen, zuzunehmen, sonst erlischt die Betriebserlaubnis. Ernsthaft, das ist völliger Bullshit. Nicht alles glauben, was mäßig kompetentes Personal so von sich gibt.

  10. gemm

    14. Oktober 2019 at 12:22

    Das muss nicht sein. Eine Anhängelast kann in Deutschland nachgetragen werden. Viele Wohnmobile werden z.B. mit „Null“ oder Strich in der Bescheinigung der Anhängelast ausgeliefert.
    TÜV oder Dekra fragen und die Papiere des AHK Herstellers mitnehmen.

  11. wolfgang

    26. September 2019 at 21:14

    hallo, schon aus deinem satz
    „auf dem markt für baugleiche verbrenner,,,,“
    schließe ich das sich deine frage auf ein elektr-auto bezieht???
    in diesem fall hast du (relativ) schlechte karten,,,
    sorry
    wolle

  12. Liening

    8. Januar 2019 at 21:11

    Was zu tun ist wen eine AHK keine Zulassung hat ist weis man ja. Aber was kann man machen wen das Auto keine Zuglast eingetragen hat? Obwohl es auf dem Markt für baugleiche Verbrenner die gleiche AHK mit einer Zuglast von 1250kg gibt.
    Und bei mir nur Fahrräder erlaubt sind. Und die Stützlast mit 80kg.
    Wo kann ich das ding in den Schein eintragen und welche Kosten kommen auf mich zu?

    • bussgeldrechner.org

      30. Januar 2019 at 15:46

      Hallo,
      mit diesem Anliegen sollten Sie sich an die zuständige Behörde wenden.

      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

Verfasse einen neuen Kommentar