Wann wird ein Fahrverbot in Österreich fällig?

Welche Verstöße führen in der Alpenrepublik zu einem Fahrverbot?

Ein Fahrverbot ist auch in Österreich möglich.
Ein Fahrverbot ist auch in Österreich möglich.

Vor allem aufgrund der geringen Entfernung beschließen deutsche Autofahrer nicht selten, Urlaub mit dem Pkw in Österreich zu machen. Informieren sie sich im Vorfeld allerdings nicht über die dort geltenden Verkehrsregeln und verstoßen daher unwissentlich dagegen, werden sie schnell mit dem österreichischen Strafenkatalog konfrontiert.

Je nachdem, wie schwer die begangene Ordnungswidrigkeit ist, kann ihnen schlimmstenfalls sogar ein Fahrverbot in Österreich drohen. Wann dies der Fall ist und ob sich ein in der Alpenrepublik verhängtes Fahrverbot auch auf deutsche Straßen erstreckt, erklären wir im Ratgeber.

FAQ: Fahrverbot in Österreich

Für welche Verstöße gibt es in Österreich ein Fahrverbot?

Zwei Beispiele haben wir hier für Sie.

Gilt ein in Österreich verhängtes Fahrverbot auch in Deutschland?

Nein. Bisher gibt es keine Übereinkünfte zwischen einzelnen Ländern, nach denen ein im Ausland verhängtes Fahrverbot auch in Deutschland gültig ist.

Darf ich trotz Fahrverbot in Österreich fahren?

Wurde Ihnen in Deutschland ein Fahrverbot erteilt, sollten Sie auch in Österreich nicht Auto fahren. Das liegt daran, dass Sie das Führerscheindokument in der Zeit abgeben müssen und ohne es auch in Österreich Probleme bekommen können.

Fahrverbot: Auch in Österreich eine gängige Strafe

Auch wenn das Fahrverbot in Österreich sowie in Deutschland einen verkehrserzieherischen Charakter aufweist, so unterscheiden sich die dazugehörigen Vorschriften zum Teil dennoch enorm. In Deutschland werden Fahrverbote für eine Dauer zwischen einem und drei Monaten verhängt.

In Österreich kann ein Fahrverbot hingegen mindestens zwei Wochen und maximal zwölf Monate lang andauern. Maßgeblich dabei ist in der Regel die Schwere der jeweils begangenen Ordnungswidrigkeit. Doch auch Verstöße, die sich der betroffene Kraftfahrer in der Vergangenheit geleistet hat, können eine Rolle spielen.

Um das Ganze zu verdeutlichen, hier ein kurzes Beispiel zur Dauer von einem Fahrverbot in Österreich aufgrund einer Geschwindigkeitsüberschreitung:

  • Sind Sie außerhalb geschlossener Ortschaften 50 km/h zu schnell gefahren, beträgt das Fahrverbot in Österreich zwei Wochen. Das Gleiche gilt innerhalb geschlossener Ortschaften, wenn Sie dort 40 km/h über der erlaubten Höchstgeschwindigkeit unterwegs waren und erwischt wurden.
  • Handelte es sich um eine Wiederholungstat, wird ein Fahrverbot in Österreich für sechs Wochen verhängt. Dies gilt jedoch nur, wenn Ihre Geschwindigkeit außerorts maximal 70 km/h und innerorts maximal 60 km/h über dem vorgeschriebenen Tempolimit lag.

Übrigens: Als Wiederholungstäter gelten in Österreich normalerweise Fahrer, die sich in den vergangenen zwei Jahren bereits einen Verstoß geleistet haben. Fahrer, die sich stets an die österreichische Straßenverkehrsordnung (StVO) gehalten haben oder bei denen Zuwiderhandlungen bereits länger zurückliegen, werden als Ersttäter angesehen. Dies spricht wiederum für ein kürzeres Fahrverbot in Österreich.

Ist ein Fahrverbot in Österreich überhaupt gültig in Deutschland?

Ein Fahrverbot in Österreich lässt sich durch verantwortungsbewusstes Fahren vermeiden.
Ein Fahrverbot in Österreich lässt sich durch verantwortungsbewusstes Fahren vermeiden.

Vor allem aufgrund der Richtgeschwindigkeit von 130 km/h, die auf einigen Straßenabschnitten deutscher Autobahnen Anwendung findet, sind es viele Deutsche gewohnt, schnell zu fahren. Haben sie ihren Fahrstil im Urlaub jedoch nicht angepasst, erwartet sie häufig ein Fahrverbot in Österreich. Doch gilt dieses automatisch auch auf deutschen Straßen?

Wurden Sie in Österreich geblitzt, droht kein Fahrverbot in Deutschland.

Allgemein gilt: Ein im Ausland verhängtes Fahrverbot findet auch nur dort Anwendung. Auch wenn Sie als deutscher Fahrer in Österreich mit einem Führerscheinentzug konfrontiert werden, erstreckt sich dieser nicht auf ihr Heimatland.

Verhängte die zuständige Behörde ein Fahrverbot in Österreich, muss Ihr Pkw allerdings in der Alpenrepublik stehengelassen werden. Weiterhin kommt es zu einem Vermerk auf Ihrem Führerschein. Nachdem die Frist abgelaufen ist, dürfen Sie in der Regel wieder unbesorgt auf österreichischem Grund und Boden mit Ihrem Kraftfahrzeug unterwegs sein.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (53 Bewertungen, Durchschnitt: 4,53 von 5)
Wann wird ein Fahrverbot in Österreich fällig?
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar