Betriebserlaubnis verloren: Was können Sie tun?

Es gibt mehrere Möglichkeiten, wenn Sie Ihre ABE verloren haben

Sie haben die für Ihren Roller benötigte Betriebserlaubnis verloren: Was tun?
Sie haben die für Ihren Roller benötigte Betriebserlaubnis verloren: Was tun?

Neben einem amtlichen Kennzeichen muss jedes Fahrzeug in Deutschland über eine Allgemeine Betriebserlaubnis (ABE) verfügen, um im öffentlichen Straßen-verkehr zugelassen zu werden. Eine solche fungiert sozusagen als Nachweis darüber, dass die nationalen Vorschriften gemäß § 19 der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) eingehalten werden und das betroffene Kfz keine Gefahr im deutschen Verkehr darstellt.

Dies gilt zum Teil auch für darin verbaute Teile. Da es sich beim Fahren ohne ABE um eine Ordnungswidrigkeit handelt, die gemäß Bußgeldkatalog mit einem Bußgeld von 50 Euro geahndet wird, sollten sich Fahrer, die ihre Betriebserlaubnis verloren haben, schnell um Ersatz kümmern. Wie sie dabei genau vorgehen und welche Möglichkeiten es gibt, klärt der folgende Ratgeber.

FAQ: Betriebserlaubnis verloren

Ich habe meine Betriebserlaubnis verloren, was nun?

Sie müssen eine neue Betriebserlaubnis beantragen. Wenden Sie sich entweder an den TÜV oder den Hersteller.

Was ist, wenn ich ohne Betriebserlaubnis fahre?

Wer ohne Betriebserlaubnis fährt, riskiert ein Bußgeld und unter Umständen sogar einen Punkt.

Was kostet es, sich Ersatz zu beschaffen?

Zwischen 35 und 50 Euro können für eine neue Betriebserlaubnis anfallen.

Ihre Betriebserlaubnis ging verloren? Die ersten Schritte

Haben Sie die Betriebserlaubnis von Ihrem Anhänger verloren, benötigen Sie eine Unbedenklichkeitsbescheinigung.
Haben Sie die Betriebserlaubnis von Ihrem Anhänger verloren, benötigen Sie eine Unbedenklichkeitsbescheinigung.

Unabhängig davon, ob Sie die Betriebserlaubnis vom Roller verloren haben, oder ob es sich bei Ihrem Gefährt um ein Moped oder ein Mofa handelt: Zunächst einmal müssen Sie sich eine sogenannte „Unbedenklichkeitsbescheinigung“ besorgen. Eine solche stellt sicher, dass es sich bei dem jeweiligen Kfz tatsächlich um Ihr Eigentum handelt und es nicht etwa gestohlen wurde.

Dazu können Sie entweder die Polizei aufsuchen oder der für Sie zuständigen Zulassungsstelle einen Besuch abstatten.

Normalerweise erhalten Sie die benötigte Bescheinigung bei der Polizei kostenlos, wobei die Zulassungsbehörde eine geringe Gebühr verlangt. Um eine Unbedenklich-keitsbescheinigung ausgestellt zu bekommen, müssen Sie jedoch in jedem Fall ein Dokument vorlegen können, das Sie als rechtmäßigen Eigentümer des Kfz ausweist.

Dies kann z. B. ein Kaufvertrag sein. Da nicht nur das Fahrzeug selbst, sondern auch gewisse verbaute Teile eine ABE benötigen, sollten Sie auch dafür Belege mitbringen, wenn die Betriebserlaubnis verloren ging. Ansonsten wird Ihnen wohl keine der beiden Stellen eine Unbedenklichkeitsbescheinigung ausstellen. Sobald Sie eine solche in der Tasche haben, stehen Ihnen zwei Möglichkeiten zur Verfügung, die wir im Folgenden näher beleuchten.

Option Nummer 1: Kontaktieren Sie den Hersteller

Ging beispielsweise Ihre Betriebserlaubnis vom Moped verloren, können Sie sich an den jeweiligen Hersteller wenden, um ein Ersatzdokument zu erhalten. Dies können Sie entweder vor Ort oder telefonisch tun. Zum Teil bieten manche Hersteller diesen Service auch online an. In diesem Fall findet sich meist ein spezielles Formular auf deren Internetpräsenz, welches Sie ausfüllen und an den Hersteller schicken können. Dabei müssen Sie normalerweise nur das Modell sowie die Fahrgestellnummer angeben.

Haben Sie z. B. die ABE für Ihre Felgen verloren, ist der Hersteller meist der beste Ansprechpartner. Auf die gerade beschriebene Vorgehensweise können Sie jedoch logischerweise nur dann zurückgreifen, wenn der entsprechende Hersteller noch existiert. Sollte dem nicht so sein, kommt für Sie in der Regel nur Option Nummer 2 infrage, wenn Sie beispielsweise die Betriebserlaubnis vom Mofa verloren haben.

Option Nummer 2: Wenden Sie sich an den TÜV

Sie können den TÜV kontaktieren, wenn Ihre ABE verloren ging.
Sie können den TÜV kontaktieren, wenn Ihre ABE verloren ging.

Haben Sie die für Ihr Moped benötigte Betriebserlaubnis verloren und den Hersteller gibt es nicht mehr, können Sie den TÜV aufsuchen.

Dieser wird im Anschluss eine Einzelabnahme Ihres Fahrzeugs durchführen, sprich es wird überprüft, ob der technische Zustand Ihres Kfz mit den dafür eingetragenen Daten konform geht.

Auch eine Kontrolle der Verkehrssicherheit wird vorgenommen. Da dieses Vorgehen um einiges aufwendiger ist als die erste Option, müssen Sie hierbei im Regelfall auch mit höheren Kosten rechnen.

Ging die für Ihr Mofa notwendige Betriebserlaubnis verloren und der TÜV soll Ihnen eine neue ausstellen, werden dafür ca. 50 Euro fällig.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (39 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar