bussgeldrechner.org

Darf die Mofa-Prüfbescheinigung trotz angeordneter MPU genutzt werden?

Auch ohne gültige Fahrerlaubnis mobil bleiben

Mofa fahren trotz MPU - ist das erlaubt?

Mofa fahren trotz MPU – ist das erlaubt?

Haben Sie Ihr Flensburger Punktekonto ausgereizt, wurden mit Alkohol am Steuer oder dem Fahren unter Drogeneinfluss erwischt, kann Ihre Fahrerlaubnis schneller entzogen werden als es Ihnen lieb ist. Wer meint, danach einfach einen Antrag auf Wiedererteilung zu stellen und seinen Führerschein wieder zugesandt zu bekommen, irrt sich jedoch gewaltig.

Die zuständige Führerscheinbehörde stellt vielmehr einige Voraussetzungen an Sie als auffällig gewordenen Kraftfahrer. Da Sie durch Ihr Verhalten die Sicherheit im Straßenverkehr aufs Spiel gesetzt haben, müssen Sie erst einmal beweisen, dass Sie sich überhaupt noch dazu eignen, Kfz im Verkehr zu führen.

Dieser Nachweis erfolgt in der Regel durch eine medizinisch-psychologische Untersuchung (MPU), bei der die Fahreignung des betroffenen Fahrers genau durchgecheckt wird. Erst wenn diese mit einem positiven Ergebnis abgeschlossen wurde, wird der Wiedererteilung der Fahrerlaubnis zugestimmt.

Sind Sie beispielsweise bei der MPU durchgefallen oder haben schlichtweg nicht das nötige Kleingeld, um für die in etwa 400 Euro teure Untersuchung aufzukommen, büßen Sie wohl oder übel einen großen Teil Ihrer Mobilität ein. Einige Kraftfahrer wollen sich damit jedoch nicht abfinden und suchen nach Möglichkeiten, auch ohne Führerschein von A nach B zu gelangen.

Natürlich bietet sich dafür vor allem das Fahrrad an. Autofahrer, die es etwas bequemer mögen, denken jedoch eher an das Mofa. Doch darf die Mofa-Prüfbescheinigung trotz ausstehender MPU überhaupt genutzt werden?

Mofa fahren trotz MPU: Ja oder Nein?

Grundsätzlich ist es möglich, die Mofa-Prüfbescheinigung trotz MPU zu nutzen, um auf diese Weise zumindest nicht gänzlich auf öffentliche Verkehrsmittel oder das Fahrrad angewiesen zu sein, weil der Führerschein entzogen wurde. Wie der Name schon sagt, handelt es sich nämlich um eine Prüfbescheinigung, nicht um eine Fahrerlaubnis. Daher darf das Mofa in der Regel auch bei einem Fahrverbot gefahren werden, wenn sich dieses nur auf bestimmte Fahrzeuge bezieht. Bei einem allgemeinen Fahrverbot ist dies jedoch nicht der Fall.

Die Mofa-Prüfbescheinigung verliert trotz MPU nicht ihre Gültigkeit.

Die Mofa-Prüfbescheinigung verliert trotz MPU nicht ihre Gültigkeit.

Dazu muss jedoch eine gültige Bescheinigung vorliegen. Da Mofas auch mit einem Führerschein der Klasse B gefahren werden dürfen, verfügen die wenigsten Autofahrer zusätzlich über eine Prüfbescheinigung. Anders verhält es sich jedoch bei Fahrern, die vor 1965 oder in diesem Jahr geboren wurden. Sie haben das Recht, ohne Führerschein oder Mofa-Prüfbescheinigung und trotz MPU Mofas zu führen. Als Nachweis genügt ein Personalausweis.

Wo bekomme ich eine Mofa-Prüfbescheinigung?

Normalerweise erhalten Sie eine solche Bescheinigung beim TÜV, nachdem Sie Ihren Autoführerschein vorgelegt haben. Da sich dieser jedoch bereits in Verwahrung befindet, fällt diese Möglichkeit erst einmal weg. Sie können jedoch einen Antrag auf eine Abschrift aus der Führerscheinkartei bei der zuständigen Führerscheinbehörde stellen.

Diese dient als Ersatz für den Führerschein und beweist, dass Sie eine Führerscheinprüfung abgelegt haben. Es liegt jedoch im Ermessen des TÜV, ob er die Mofa-Prüfbescheinigung ausstellt, damit trotz MPU gefahren werden darf.

Übrigens: Wenn Sie sich dazu entschließen, mit dem Mofa ohne Führerschein und trotz MPU zu fahren, gilt dies nicht als Fahren ohne Fahrerlaubnis. Es wird im Regelfall lediglich ein Verwarnungsgeld von 10 Euro fällig. Damit handelt es sich durchaus um eine Alternative, die Mofa-Prüfbescheinigung trotz ausstehender MPU zu nutzen.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (46 Bewertungen, Durchschnitt: 4,46 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar