bussgeldrechner.org

Nach dem Unfall einen Anwalt zu Rate ziehen

Einen Anwalt nach einem Unfall einschalten

Der Weg zu einem Rechtsanwalt fällt den wenigsten Geschädigten leicht. Falls dies erforderlich ist, heißt das nämlich auch, dass es keine einfache Lösung gibt beziehungsweise ein Rechtsstreit bevorsteht.

Nach dem Unfall einen Anwalt beauftragen: ja oder nein?

Nach dem Unfall einen Anwalt beauftragen: ja oder nein?

Die Folgen eines Verkehrsunfalls sind oft komplex. Wer hat Schuld? Wie erfolgt eine Nutzungsausfallentschädigung? Wer trägt die Kosten?

Oft wird nach einem Unfall erst ein Rechtsanwalt, der sich auf das Verkehrsrecht spezialisiert hat, eingeschaltet, wenn die Situation unausweichlich und nicht mehr selbst zu bewerkstelligen ist. Doch dann kann es eventuell nur noch um Schadensbegrenzung für die Geschädigten gehen.

Es lohnt sich demnach, rechtzeitig einen Anwalt bei einem Verkehrsunfall hinzuzuziehen.

Was kostet ein Anwalt? Kosten jetzt herausfinden!


Ein selbstverschuldeter Verkehrsunfall? – Ein Anwalt lohnt sich

Haben Sie einen Autounfall verursacht, übernimmt in aller Regel die Haftpflichtversicherung jene Kosten, die den Schaden beim Unfallgegner decken.

Nach der Schadensmeldung und unter Berücksichtigung des Unfallberichts wird die Schadensregulierung eingeleitet.

In diesem Falle kann nach einem Unfall Ihr beauftragter Anwalt die Kosten senken. Dabei muss die Frage geklärt werden, ob die gegnerische Partei möglicherweise eine Teilschuld trägt. Trifft dies zu, entstehen dadurch wiederum Ansprüche, die Sie selbst geltend machen können, unter anderem Kosten für einen Mietwagen.

Daneben kann Sie ein Rechtsanwalt, der sich auf das Verkehrsrecht spezialisiert hat, bei der Korrespondenz mit den Versicherungen unterstützen.

Wichtig! Am Unfallort selbst sollten Sie kein Schuldanerkenntnis schriftlich festhalten. Das kann sich ansonsten zu einem schwerwiegenden Nachteil für Sie entwickeln.

Müssen Sie bei einem unverschuldeten Autounfall auch einen Rechtsanwalt einschalten?

Einen Rechtsanwalt nach dem Autounfall aufzusuchen, kann sehr hilfreich sein.

Einen Rechtsanwalt nach dem Autounfall aufzusuchen, kann sehr hilfreich sein.

Selbst wenn Sie sich mit dem Unfallgegner darüber einig sind, dass Sie keinerlei Schuld tragen, sollten Sie bestenfalls auf den Anwalt nicht verzichten. Denn es ist zu bedenken, dass Sie sich vor allem mit der eigenen und der gegnerischen Versicherung auseinandersetzen müssen.

Wenn Sie schuldlos am Geschehen beteiligt waren, haben Sie auch laut Bundesgerichtshof das Recht, sich nach dem Unfall einen Anwalt für Verkehrsrecht zu nehmen.

Ein Rechtsanwalt für Verkehrsrecht kann Ihnen helfen bei Fragen nach dem Schmerzensgeld oder der Nutzungsausfallentschädigung.

Das Wichtigste in Kürze

Im Folgenden haben wir für Sie zusammengefasst, warum es sich lohnt, einen Rechtsanwalt nach einem Verkehrsunfall zu kontaktieren.

  • Ein Anwalt ist ein Fachmann, der ein geschultes Auge hat für das Material, das im Zuge eines Unfalls relevant ist. Für den Laien ist dies oftmals nur schwer zu durchblicken; wie zum Beispiel das Unfallgutachten, das von einem Gutachter seitens der Versicherung erstellt wurde. Für eine optimale Regulierung des Schadens sind zudem unterschiedliche gesetzliche Bestimmungen zu betrachten.
  • In vielen Fällen haben Sie durch den Fachanwalt einen finanziellen Vorteil. Vor allem wenn die Lage aussichtslos erscheint, hat ein spezialisierter Anwalt dann doch meistens eine Lösung parat.
  • Das rührt in erster Linie daher, dass der Fachanwalt den Gesamtüberblick hat. Chancen und Optionen werden auch mit Blick auf die gegnerische Partei abgewogen. Betroffenen fehlt es in einer solchen Situation verständlicherweise an sachlicher Distanz.
  • Nach dem Autounfall kann der Rechtsanwalt auch vor den Versicherungen schützen. Diese warten mit Experten auf, um geringere Zahlungen durchzusetzen. Als Laie haben Sie keine Möglichkeit wirklich dagegen vorzugehen.
  • Der Einsatz vom Rechtsanwalt nach einem Autounfall sorgt für Chancengleichheit.

Wer übernimmt die Anwaltskosten nach einem Verkehrsunfall?

Die Kosten für den Rechtsanwalt nach dem Unfall müssen Sie nicht immer selbst tragen.

Die Kosten für den Rechtsanwalt nach dem Unfall müssen Sie nicht immer selbst tragen.

Vorab: Nicht in jedem Falle müssen Sie nach einem Unfall die Anwaltskosten übernehmen.

Auch bei der Frage, wessen Versicherung nach einem Verkehrsunfall die Anwaltskosten trägt, ist die Schuldfrage eindeutig zu klären.

  1. Sind Sie schuldlos, übernimmt in der Regel die gegnerische Haftpflicht die anfallenden Kosten.
  2. Haben Sie eine Teilschuld, werden die Kosten auch nur anteilig von der Versicherung übernommen.
  3. Wenn Sie eine Rechtsschutzversicherung haben, sind derartige Kosten von vornherein abgedeckt.

Somit gehören Anwaltskosten zu den Schadensersatzposten nach einem Unfall.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (50 Bewertungen, Durchschnitt: 4,68 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar