bussgeldrechner.org

Fehlverhalten beim Unfall?

Wie viel Schadensersatz steht Ihnen nach einem Verkehrsunfall zu?
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihren maximalen Anspruch auf Entschädigung.
Hier klicken →

Rechnen Sie hier aus, was das kostet!

Bußgeldkatalog und Bußgeldrechner bei Unfällen

Ein Auto ist in einen Unfall verwickelt

Ein Auto ist in einen Unfall verwickelt

Kommt es zu einem Unfall, werden häufig Straftaten nach dem Strafgesetzbuch (StGB) verwirklicht. Die Tatbestände reichen von der Fahrerflucht bzw. Unfallflucht über die fahrlässige Körperverletzung und fahrlässige Tötung bis hin zur unterlassenen Hilfeleistung. Neben Punkten in Flensburg droht in all diesen Fällen eine Geldstrafe, häufig der Entzug der Fahrerlaubnis und im Einzelfall sogar eine Freiheitsstrafe.

Daneben gelten bestimmte Sicherungspflichten für die Unfallstelle, um andere Verkehrsteilnehmer nicht zu gefährden. Werden diese nicht beachtet, ist mit Bußgeldern und ebenfalls Punkten im Verkehrszentralregister zu rechnen.

E-Book „Welche Ansprüche haben Sie nach einem Verkehrs­unfall?“ zum kostenlosen Download!

vorschau-ebook-anspruecheHier können Sie sich unser E-Book zu den Ansprüchen, die Sie nach einem Unfall geltend machen können, kostenfrei herunterladen. Klicken Sie ganz einfach auf das nebenstehende Bild oder nutzen Sie den Downloadbutton.

Was steht drin:

  • Welche Ansprüche überhaupt geltend gemacht werden können!
  • Was Sie dabei beachten sollten!
  • Und was die Schuldfrage nach einem Unfall damit zu tun hat!

E-Book jetzt herunterladen!

Weitere Informationen zu verschiedenen Unfallarten:

Fahrerflucht: Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

Nach einem Unfall im Straßenverkehr muss der Unfallbeteiligte (also derjenige, der zur Unfallverursachung beigetragen haben kann)

  • den anderen Unfallbeteiligten und den Geschädigten die Feststellung seiner Person, seines Fahrzeugs und der Art seiner Beteiligung durch seine Anwesenheit und durch die Angabe, das er an dem Unfall beteiligt ist, ermöglichen oder
  • eine angemessene Zeit warten, damit diese Feststellungen getroffen werden können (Wartepflicht)

Dadurch soll den Unfallgegnern ermöglicht werden, seinen Schaden beim Versicherer des Unfallbeteiligten gelten zu machen. Entfernt sich der Unfallbeteiligte ohne diese Feststellungen zu ermöglichen, zieht das laut Bußgeldkatalog ein Bußgeld von 30 Euro nach sich. Begeht ein Unfallbeteiligter zudem Fahrerflucht wird er mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft, § 142 StGB. Dazu kommen drei Punkte in Flensburg und – je nach Tatbegehung – eventuell ein Fahrverbot oder der Entzug der Fahrerlaubnis.

Wie lange die Wartefrist anzusetzen ist, richtet sich nach den konkreten Umständen. Sie beläuft sich bei einem Bagatellunfall auf mindestens 15 Minuten und bei einem Unfall mit Verletzten auf über zwei Stunden. Das Hinterlassen einer Visitenkarte am Fahrzeug des Unfallgegners reicht keinesfalls aus. Ist die Wartefrist ergebnislos abgelaufen, muss der Unfallbeteiligte die Feststellungen unverzüglich nachholen. Dazu sollte er entweder den Unfallgegner oder eine Polizeidienststelle über den Unfall nebst der zugehörigen Angaben informieren. Ist das zunächst nicht geschehen, hat der Unfallbeteiligte aber innerhalb von 24 Stunden die Feststellungen ermöglicht und liegt nur unbedeutender Sachschaden im ruhenden Verkehr vor, kann das Gericht die Strafe mildern oder ganz davon absehen.

Informationen zum Verhalten am Unfallort:

Fahrlässige Körperverletzung und fahrlässige Tötung

§ 229 StGB lautet:

Fahrlässige Körperverletzung

Wer durch Fahrlässigkeit die Körperverletzung einer anderen Person verursacht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

§ 222 StGB besagt:

Fahrlässige Tötung

Wer durch Fahrlässigkeit den Tod eines Menschen verursacht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

In beiden Fällen erhält der Unfallverursacher drei Punkte in Flensburg.

Tipp: Weitere Hinweise zur Körperverletzung bei einem Unfall finden Sie auf folgender Seite: Informationen zur Körperverletzung.
Bei einem Unfall ist Erste Hilfe besonders wichtig

Bei einem Unfall ist Erste Hilfe besonders wichtig

Fahrlässigkeit bedeutet, dass die Köperverletzung nicht gewollt war oder in Kauf genommen wurde. Vielmehr wurde unaufmerksam gefahren, also dem Straßenverkehr nicht die erforderliche Aufmerksamkeit geschenkt.

Die fahrlässige Körperverletzung wird nur auf (Straf-)Antrag des Betroffenen oder dann verfolgt, wenn die Staatsanwaltschaft ein besonderes öffentliches Interesse an der Strafverfolgung annimmt. Bei Straßenverkehrsdelikten ist das regelmäßig der Fall. Hier gilt: Je schwerer die Verletzung, desto höher die Strafe.

Die Verursachung einer fahrlässigen Tötung ist wohl das Schlimmste, was einem Autofahrer passieren kann. Auch hier richtet sich die Strafe nach der Schwere der Verfehlung. Dabei sind bei manchen Verkehrsunfällen so viele unglückliche Umstände zustande gekommen, dass dem Unfallverursacher kaum ein Vorwurf gemacht werden kann. Hier bleibt es zumeist bei einer Geldstrafe. Umgekehrt muss derjenige, der durch seine kompromisslose Raserei den Tod einer gesamten Familie zu verantworten hat, mit einer Freiheitsstrafe ohne Bewährung rechnen.

Gefährdung des Straßenverkehrs

Die fahrlässige Körperverletzung bzw. Tötung geht meist mit den Tatbeständen des § 315c StGB einher. Diese Gefährdungen des Straßenverkehrs erfassen im Wesentlichen die Fälle der Gefährdung des Straßenverkehrs im Rausch, infolge geistiger oder körperlicher Mängel (etwa Übermüdung) oder durch grob verkehrswidriges und rücksichtsloses Verhalten. Auch hier droht eine Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder eine Geldstrafe. Beim Fahren unter Alkohol- oder Drogeneinfluss kommen zudem drei Punkte in Flensburg dazu.

Unterlassene Hilfeleistung

S 323c StGB lautet:

Unterlassene Hilfeleistung

Wer bei Unglücksfällen oder gemeiner Gefahr oder Not nicht Hilfe leistet, obwohl dies erforderlich und ihm den Umständen nach zuzumuten, insbesondere ohne erhebliche eigene Gefahr und ohne Verletzung anderer wichtiger Pflichten möglich ist, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.

Im Straßenverkehr bestehen Hilfspflichten bei Verkehrsunfällen. Wer hier helfen kann, soweit es erforderlich und ihm zumutbar ist, muss Hilfe leisten. Die Zumutbarkeit ist nicht gegeben, wenn sich der Helfer selber in Gefahr bringt. Beschmutzungen des eigenen Autos oder der Kleidung sind aber hinzunehmen und können ggf. als Schadensersatzanspruch geltend gemacht werden.

Nachdem es zum Unfall gekommen ist:

In den meistens Fällen ergeht ein Strafbefehl

Bei Straftaten im Zusammenhang mit Verkehrsunfällen ergeht in der Praxis meistens ein Strafbefehl, § 407 Strafprozessordnung (StPO). Mit dem Strafbefehl können eine Geldstrafe, ein Fahrverbot (als Nebenstrafe) und die Entziehung der Fahrerlaubnis sowie – sofern der Unfallverursacher bzw. Angeklagte einen Verteidiger hat – eine Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr verhängt werden, sofern diese zur Bewährung ausgesetzt wird.

Gegen den Strafbefehl kann innerhalb von zwei Wochen nach Zustellung Einspruch eingelegt werden. Geschieht das nicht, wird der Strafbefehl rechtskräftig. Wird Einspruch eingelegt, kommt es später zur Hauptverhandlung. Zur Frage, ob Einspruch eingelegt werden soll, empfiehlt es sich für den Betroffenen, einen spezialisierten Rechtsanwalt hinzuzuziehen. Denn solange der Strafbefehl noch nicht rechtskräftig ist, beginnen auch die Fristen für ein Fahrverbot bzw. den Entzug der Fahrerlaubnis noch nicht zu laufen. Es muss daher genau geprüft werden, ob ein Einspruch sinnvoll ist, weil sich dadurch im Ergebnis die führerscheinlose Zeit verlängern kann.

Die Unfallstelle muss gesichert werden

Die Unfallbeteiligten müssen den Verkehr sichern oder bei Bagatellen sofort beiseite fahren. Unfallspuren dürfen vor den polizeilichen Feststellungen nicht beseitigt werden. Verstöße werden mit einem Bußgeld von 30 geahndet. Wurde ein liegen gebliebenes Fahrzeug nicht abgesichert und als Hindernis kenntlich gemacht, ist mit einem Bußgeld von 30 bis 35 Euro zu rechnen.

Was auf einen zukommt – der Bußgeldrechner hilft!

Mit wie vielen Punkten in Flensburg welcher Straftatbestand geahndet wird, ergibt sich aus dem Bußgeldkatalog. Unser Bußgeldrechner Unfall hilft, die betreffende Punkteanzahl schnell zu ermitteln.

Aber auch die Bußgelder und Punkte in Flensburg, mit denen eine unterbliebene Sicherung der Unfallstelle sanktioniert wird, ergeben aus dem Bußgeldkatalog Rechner.

Wie viel Schadensersatz steht Ihnen nach einem Verkehrsunfall zu?
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihren maximalen Anspruch auf Entschädigung.
Hier klicken →

42 Kommentare

  1. Dirk W. sagt:

    Ich habe jemandem die Vorfahrt genommen aber die Schuld nicht eingestanden, eine nachträgliche Untersuchung durch Ingenieur hat ergeben dass ich tatsächlich schuld am Unfall bin.
    Mit was für einer Strafe muss ich jetzt rechnen?

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Dirk,
      das Strafmaß hängt davon ab, wie sich Ihr Verstoß konkret darstellte. Haben Sie die Vorfahrtsregel „Rechts-vor-links“ nicht eingehalten oder ein Stoppschild überfahren und eine Sachbeschädigung verursacht, drohen ein Bußgeld von 120 Euro und 1 Punkt in Flensburg. Kommen die Untersuchungen zu dem Schluss, dass Sie eine Straßenverkehrsgefährdung begingen, kann eine variable Geldstrafe, der Führerscheinentzug und auch eine Freiheitsstrafe von bis zu 5 Jahren auf Sie zukommen.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  2. Janina sagt:

    Hallo,
    Können Sie mir bei folgender Sachlage ungefähr sagen was auf uns zukommt: ein Fahrer fährt im Winter mit ca. 80 km/h auf einer Landstraße und verliert beim überholen eines langsamen LKW die Kontrolle über den Pkw, dieser überschlägt sich und Fahrer und Beifahrer werden beide leicht verletzt. Der Fahrer ist in der Probezeit. Ist denn eine „Unterschreitung“ der Geschwindigkeit von 20 km/h bei Schnee und Eis (aber geräumiger Straße) so oder so fahrlässig? Würde dies eine Freiheitsstrafe zur Folge haben können? Und kann eine Geldstrafe sogar in die Tausender gehen? Vielen Dank!

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Janina,
      die Behörde wird dem Fahrer vermutlich nur vorwerfen, nicht den Witterungsverhältnissen entsprechend gefahren zu sein. Da es sich um keine Straftat handelt, dürften keine strafrechtlichen Folgen drohen. Auch ein Fahrerlaubnisentzug ist in diesem Fall eher unwahrscheinlich. Warten Sie den Bußgeldbescheid ab, er gibt Auskunft über die zu erwartenden Strafen.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  3. Ilona sagt:

    Hallo. meine Tochter,19 Jahre, hat ihren Führerschein mit 17 gemacht. leider hat sie am 4.12.2015 einen unfall verusacht. dabei hat sie die Vorfahrt missachtet und ist mit einen anderen Pkw kollidiert. es enstand Sachschaden und leichter Personenschaden.Im anderen Pkw sass ein kind, ca7 jahre,mit leichten schock und druckstellen vom gurt.bei ihr das gleiche.polizei und rettungswagen waren vor ort. bis heute ist noch nichts gekommen,zwecks bussgeld und Strafe.wie lange sind die fristen dafür und mit welcher Strafe können wir rechnen?

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Ilona,
      die Polizei wird vermutlich ein Ermittlungsverfahren gegen Ihre Tochter einleiten. Wegen der Vorfahrtsverletzung kommt es wahrscheinlich zu einem Bußgeldverfahren, ggf. wird dieses auch in ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung umgemünzt. Für letzteres müssen sie mit einer variablen Geldstrafe, einem Fahrverbot bis zu 3 Monaten und 3 Punkten in Flensburg rechnen. Auch eine Eintragung ins Bundeszentralregister ist bei einer Verurteilung möglich. Straftaten weisen längere Verjährungsfristen als Ordnungswidrigkeiten auf. Für fahrlässige Körperverletzung beträgt die Verjährungsfrist nach § 78 StGB 5 Jahre. Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an einen Verkehrsrechtsanwalt. Er steht mit Rat und Tat zur Seite.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  4. Bohafa jan sagt:

    Hallo

    Ich bin Linienbusfahrer und habe einen Pkw gestriffen und dabei die Stoßstange baschädigt. Habe davon aber gar nichts gemerkt und bin folglich weiter gefahren..Jetzt habe ich ein schreiben der Polizei bekommen in dem ich Beschuldigt werde mich unerlaubt vom Unfall entfernt zu haben (par 142 stgb). Die Beweislage spricht auch ganz klar gegen mich. Mit welcher Strafe muss ich rechnen?

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Bohafa Jan,
      bei Fahrerflucht handelt es sich um eine Straftat, die mit 3 Punkten in Flensburg und einer Geldstrafe geahndet wird. Letztere bemisst sich an der Höhe des verursachten Schadens. Liegt er unter 600 Euro, kommt es vermutlich zur Einstellung des Verfahrens gegen eine Geldauflage, die das Gericht bemisst. Zudem kann Ihre Versicherung Ihnen einen bestimmten Betrag in Rechnung stellen. Über die konkrete Höhe ist aus der Ferne kein Urteilmöglich.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  5. BolleM sagt:

    Hallo liebes Bußgeld-Team,
    ich habe um 2 Uhr Nachts einen Unfall gebaut mit einem Atemalkoholwert von 0,56 Promille und einen kleinen Stromverteiler von Vattenfall umgefahren. Mein KFZ hat einen Totalschaden.
    Frage: Was erwartet mich alles an Strafen?
    Vielen Dank im Vorraus.

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo BolleM,

      wenn Ihnen Gefährdung des Straßenverkehrs zur Last gelegt wird, haben Sie mit drei Punkten in Flensburg zu rechnen. Die Höhe der Strafzahlung und des fahrverbotes ist variabel und legt die Bußgeldstelle im Einzelfall fest.

      Das Team von bussgeldrechner.org

  6. Sera sagt:

    Hallo,

    ich habe Rechts-vor-Links übersehen und einen Fahrradfahrer angefahren 🙁
    Der Radfahrer konnte nach der ambulanten Untersuchung im Krankenhaus entlassen werden. Sein Fahrrad wurde dabei stark beschädigt. Das ist mein erster Unfall ich hoffe auch letzter. Erste Hilfe habe ich geleistet. Was kommt auf mich zu.
    Danke im voraus.
    Sera

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Sera,
      die fahrlässige Körperverletzung wird laut StGB als Straftat gewertet und mit 3 Punkten in Flensburg geahndet. Hinzu kommt eine Freiheits- oder Geldstrafe, die sich an den individuellen Umständen bemisst. Zusätzlich kann der Unfallopfer auch auf Schmerzensgeld plädieren. Wie hoch dieses ausfällt, hängt von Schmerzart und Dauer der Schmerzen ab.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  7. Hulda sagt:

    Hallo,

    ich hatte einen unfall..ich wurde von einr radfahrerin angefahren,sie hat mir die vorfahrt genommen ,dann hat sie mich beschimpft und ist ohne sich zuendschuldigen schnell weggefahren.Ich stand da mit meinem verletzten fuss und bin dann nachhause..Jetzt kommt es zur verhandlung…Fahrlässige körperverletztung und unerblaubtes verlassen des unfallortes…es kommt vor das Jugendgericht..Was kommen da für Strafen in Frage für die Dame??

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Hulda,

      Fragen dieser Art können wir nicht beantworten, da die Richter den individuellen Fall bewerten und es sich nicht um Sanktionen handelt, die im Bußgeldkatalog festgelegt sind.

      Das Team von bussgeldrechner.org

  8. Polli sagt:

    Guten Tag,

    ich bin gegen eine wand gefahren, mit zwei weiteren Personen. Weshalb ist unklar, mir fehlt sehr vieles auch vom gesamten Tag.
    Einer davon hat ein Arm gebrochen, war auch leider nicht angeschnallt.
    Dem anderen ging es zum Glück gut.
    Jetzt ist mir eine Beschuldigung von fahrlässiger Körperverletzung ins Haus getroffen.
    Was sollte ich nun tun?
    Dazu ich bin noch in der Probezeit.

  9. Philipp sagt:

    Hallo,

    ich hatte einen schweren Verkehrsunfall bei dem mir das Heck meines PKW in einer nassen Linkkurve ausgebrochen ist, wodurch ich in den Gegenverkehr geriet.
    Dabei streifte ich ein entgegen kommendes Fahrzeug und landete selbst überschlagen im Graben.
    Wir sind beide mit einem Shock davon gekommen und mein Unfallgegner sieht nicht vor, Anzeige zu erstatten.
    Trotzdem gilt fahrlässige Körperverletzung.
    Was könnte mich unter diesen Umständen erwarten?

    Mfg

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Philipp,

      hierbei handelt es sich nicht um ein im Bußgeldkatalog für Verkehrsrecht festgehaltenen Straftatbestand. Wenden Sie sich an einen Anwalt, um Fragen zu Ihrem Fall detailliert zu erörtern.

      Das Team von bussgeldrechner.org

  10. Hans sagt:

    Ich bin auf der Autobahn gefraen linke Spur kein Limit und bin Ca 200kmh apgeflogen kein Personen schaden kein Krankenwagen und keine Feuerwehr nur die Polizei war da und einen LKW habe ich berührt und die Leitplanke beschädigt was blüt mier

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Hans,

      Sie können zivilrechtlich davon ausgehen, dass Sie den Schaden an der Leitplanke wahrscheinlich bezahlen müssen.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  11. Peter sagt:

    ich habe beim ausparken ein anderen Pkw leicht berührt und dies definitiv nicht bemerkt.An meinem Pkw ist keinerlei Schaden entstanden.Ein Zeuge hat meine Auto Nr. notiert und der Polizei gemeldet.Die Beamten kamen zu meiner Frau nach Hause,die michdann per Handy inf. hat.Darauf bin ich sofort zum zuständigen Revier
    gefahren,dorthat man einen winzigen Schaden an meiner Stosstange festgestellt,der evtl. der Touchierung zuzuordnen ist. Wie soll ich mich verhalten.

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Peter,
      Je nachdem was Ihnen vorgeworfen wird, sollten Sie einen Rechtsanwalt kontaktieren. Es ist durchaus möglich, dass der Schaden nicht von Ihnen stammt. Ein Anwalt kann Ihnen in einer solchen Situation am besten helfen.
      Das Team von bussgeldrecher.org

  12. Andree sagt:

    Hallo,
    ich hatte einen Unfall mit einem Fahrradfahrer. Ich wollte in einer 30er Zone mit Rechts-vor-Links-Regelung nach rechts abbiegen und übersah hierbei einen Radfahrer, der auf der falschen Seite auf dem Bürgersteig führ. Der Radfahrer fuhr mir dann in den Kotflügel und stürzte. Im Krankenhaus stellte man eine Prellung der Schulter und des Handgelenkes fest.

    Mir wird nun die fahrlässige Körperverletzung vorgeworfen. Womit kann ich ggf. rechnen. Der Fahrradfahrer hat ja meines Erachtens zumindest eine Mitschuld, da er verbotener Weise auf der falschen Seite (ggf. war es auch kein Radweg sondern nur ein Fußweg, das konnte ich noch nicht raus finden, da keine Schilder vorhanden) fuhr.

    Wie sollte ich mich hier am besten verhalten?

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Andree,
      mit welcher Strafe Sie zu rechnen haben, ist abhängig von den konkreten Umständen des Vorgangs. Unterstützung in rechtlichen Fragestellungen erhalten Sie von einem auf das Verkehrsrecht spezialisierten Anwalt. Er berät Sie auch darüber, wie Sie im Folgenden am besten vorgehen.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  13. Sarah sagt:

    Liebes Bußgeldrechner-Team, ich habe einen Auffahrunfall verursacht bei dem 2 Personen leicht verletzt wurden (Kopfschmerzen, Verspannung). Beide wollen kein Verfahren gegen mich eröffnen. Einen Anhörungsbogen der Polizei wegen fahrlässiger Körperverletzung habe ich bekommen. Ich hatte einen Eigenschaden. Kann ich mit der Einstellung des Verfahrens rechnen? Was käme so oder so auf mich zu. Ich bin auf meinen Führerschein angewiesen.
    Wenn ich im Anhörungsbogen schreibe, dass ich unaufmerksam war, ist das von Nachteil für mich. Ich muss ja erklären, warum ich nicht rechtzeitig gebremst habe.
    Vielen Dank.

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Sarah,
      Bei fahrlässiger Körperverletzung müssen Sie mit drei Punkten in Flensburg rechnen. Zudem handelt es sich dabei um eine Straftat, die individuell verhandelt werden muss. Dabei sind je nach Schwere der Tat eine Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren oder eine Geldstrafe vorgesehen. Hinzu kommt, dass die Versicherung – bei einem durch Fahrlässigkeit verschuldeten Unfall – nicht zahlt. Im Zweifelsfall sollten Sie einen Anwalt zu Rate ziehen.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  14. Esma sagt:

    Hallo,

    ich habe vor einer Woche einen Verkehrsunfall auf der Autobahn verursacht.
    Es war Stau (Stop-and-Go), ich bin mit ca. 30km/h in den Fordermann reingefahren, da er eine Vollbremse gemacht hat. Der Fahrer hinter mir ist dabei hinten aufgefahren. Der Vordermann wurde leicht dabei verletzt (Schleudertrauma und leichte Gehirnerschütterung) zudem wurde sein Auto leicht beschädigt.
    Ich befinde mich noch bis zum 09.01.2017 in der Probezeit.

    Mit was kann ich rechnen? Wie hoch kann die Strafe sein? Muss ich mein Führerschein abgeben? Aufbauseminar?

    Vielen Dank.

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Esma,
      In diesem Fall gilt es zu entscheiden, ob der Fahrer vor Ihnen eine berechtigte Vollbremsung gemacht hat, oder ob er sinnlos gebremst hat. Die Schuldfrage muss hier also noch geklärt werden. Tragen Sie eine Voll- oder Teilschuld an dem Unfall, droht Ihnen die Verlängerung der Probezeit um zwei Jahre und die Teilnahme an einer verkehrspsychologischen Beratung. Mit dem Entzug des Führerscheins müssen Sie erst beim dritten A-Verstoß (bzw. zweiten A-Verstoß in der verlängerten Probezeit) rechnen. Eventuell müssen Sie den Unfallschaden bezahlen, wenn Ihre Versicherung Ihr Verhalten als fahrlässig einstuft.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  15. Mich 55 sagt:

    Ich War auf einem Parkplatz eines Supermarktes mit einem Ford Trans beim langsamen rückwärtsausparken habe ich wohl den hinter mir stehenden Pkw nicht gesehen ,es kam zur leichte Berührung er hatte keinen Schaden nicht mal einen Kratzer und ich eine leichte Beule ,die Polizei die hinzukommen ist sagte mir es würde 120 Euro kosten stimmt das.?

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Mich 55,
      mit welchen Ahndungen Sie rechnen müssen, ergibt sich daraus, was Ihnen konkret vorgeworfen wird. Diese Information entnehmen Sie dem Bußgeldbescheid, der Sie in nächster Zeit erreichen wird. Gegen die vorgebrachten Anschuldigungen können Sie innerhalb von 14 Tagen nach Zustellung Einspruch einlegen. Bei Bedarf hilft auch ein Verkehrsrechtsanwalt weiter.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  16. Christian sagt:

    Hallo ich habe da auch eine Frage ich bin mit dem Motorrad gestürzt als ich zuende in eine Kurve bin und vom Asphalt abkam und das Motorrad ist in den Gegenverkehr gerutscht und hat einen Fahrradfahrer schwerverletzt ich habe aber auch den Fehler gemacht und die schuld eingeräumt und auch eine Aussage bei der Polizei getroffen womit muss ich jetzt rechnen LG Chris

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Christian,
      da ein Personenschaden entstanden ist, wird in der Regel ein Strafprozess eingeleitet. Hier kann eine Geldstrafe oder eine Eintragung ins Führungszeugnis angeordnet werden. Auch Punkte in Flensburg, ein Fahrverbot bzw. die Entziehung der Fahrerlaubnis kann auf Sie zukommen. Ebenso kann der Geschädigte unter Umständen Schmerzensgeld verlangen. Welche Folgen konkret zu befürchten sind, hängt vom Vorwurf ab, der Ihnen gemacht wird. Angesichts der Schwere der Folgen, wäre es ratsam, sich an einen Rechtsanwalt zu wenden. Dieser informiert Sie ausgiebig darüber, was nun alles auf Sie zukommt und wie Sie sich am besten verhalten.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  17. susi sagt:

    Vor 2 jahren etwa überholte ich auf einer Landstraße kradfahrer, die mich dann wiederum beidseitig überholt haben ,da ich sehr am mittelstreifen gefahren bin.
    Habe dann nochmal zum überholen angesetzt und bin kurz vor der ortschaft wieder eingescherrt allerdings war kurz vor mir noch ein abbieger ,ich hatte nicht bemerkt das mich ein kradfahrer verfolgte und dieser übersah dann den abbieger und fuhr mit ihm zusammen.
    Meine Beifahrerin hatte durch die fahrt von den kradfahrern etwas Panik , worauf wir so die Unfallstelle zuerst gar nicht wahrgenommen hatten und nach Hause sind .
    Später sagte sie irgendwie hatte da was gerumst wir sollten nochmal beider polizei vorbei fahren und nach fragen ob sich ein Unfall ereignete, sind dann auch hin worauf man unser auto schon als beteiligter gesucht hatte da der eine kradfahrer eine anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung gegen mich gemacht hat nun kommt es zu verhandlung , womit muss ich rechnen ?
    Lg

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Susi,
      Bei fahrlässiger Körperverletzung durch einen Unfall drohen drei Punkte in Flensburg. Es handelt sich dabei um eine Straftat, die mit bis zu drei Jahren Freiheitsentzug oder einer Geldstrafe geahndet wird.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  18. Tim sagt:

    Hallo..ich hatte gestern einen Autounfall. Vor mir ist jemand gefahren..und hat auf einmal stark abgebremst. Dieses geschah auf einer Brücke bei Regen mit leichtem Schnee. Ich bin natürlich auch auf die Bremse und in dem Moment hat mein Auto die Kontrolle verloren. Ich bin rechts und links eingeschlagen. Zum Glück ist nur mir was passiert. Kein anderes Fahrzeug mit in den Unfall verwickelt nur meins. Der Fahrer vor mir hat dann Gas gegeben und ist weitergefahren…habe natürlich kein nummernschild da das alles so schnell ging..was kommt da jetzt auf mich zu???

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Tim,
      bitte wenden Sie sich an einen Rechtsanwalt. Dieser gibt Ihnen eine umfangreiche Rechtsberatung zu Ihrem Fall und den spezifischen Umständen.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  19. Karla sagt:

    Hallo, ich hatte gestern einen Verkehrsunfall. Ich bin irgendwie in den Gegenverkehr geraten. Ich habe erst ein Auto seitlich gestriffen und bin danach mit einem anderen Wagen frontal zusammengestoßen. Jedoch fehlt mir jegliche Erinnerung daran, wie es dazu kam. Zum glück sind alle Beteiligten nur leicht verletzt worden.
    Mit was muss ich jetzt rechnen?

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Karla,
      zunächst muss der Unfallschaden beglichen werden. Haben sie keinerlei Erinnerung, muss eventuell geklärt werden, wie es dazu kam und ob Sie noch in der Lage sind, ein Fahrzeug zu führen. Ein Bußgeld wird festgelegt, wenn der Verstoß definiert werden konnte. Es kann auch ein Straftatbestand vorliegen. Dann ist mit einer Geld- oder Freiheitsstrafe zu rechnen.
      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  20. Julian sagt:

    Hallo,
    ich hatte gestern einen Verkehrsunfall, dabei bin ich dem vorausfahrenden Auto draufgefahren.
    Ich war durch die Sonne geblendet und vor mir haben 3 Autos eine Vollbremsung gemacht, ich als 4tes Auto konnte nicht mehr rechtzeitig zum stehen kommen.
    Die Fahererin stieg aus und klagte direkt über Rücken und Nackenschmerzen da Sie einen Bandscheibenvorfall hat.
    Die Polizei kam und hat den Unfall aufgenommen. Ein Krankgenwagen hat die Fahrerin ins Krankenhaus gefahren.

    Die Polizei stellt eine Strafanzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung, auch die Fahrerin des verunfallten Autos möchte Strafanzeige gegen mich stellen.

    Was blüht mir nun? Ich habe keine Punkte in Flensburg.

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Julian,

      wenn es zu einer Gerichtsverhandlung kommt, müssen Sie sich wegen fahrlässiger Körperverletzung verantworten. Das Strafgesetzbuch sieht hierfür ein Strafmaß sieht hier eine Geldstrafe bis hin zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren vor.

      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  21. Kevin G. sagt:

    Habe beim rückwärts fahren ein Verkehrsschild gerammt , am Schild war keinerlei schaden zu erkennen, nur an meinen Pkw. Und es deshalb nicht gemeldet. Jetzt habe ich eine Strafanzeige bekommen ( Verkehrsunfall mit Sachschaden) . Ich befinde mich noch in der Probezeit, was kommt jetzt auf mich zu? Verliere ich jetzt meinen Führerschein oder muss ich einen AufbauSeminar besuchen?

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Kevin,

      bei dem Tatbestand der Fahrerflucht handelt es sich um eine Straftat. Sie müssen daher mit einem Führerscheinentzug und drei Punkten in Flensburg rechnen. Ihre Probezeit sollte sich um zwei Jahre verlängern. Zudem folgt wahrscheinlich die Aufforderung zur Teilnahme an einem Aufbauseminar.

      Ihr Team von bussgeldrechner.org

Verfasse einen neuen Kommentar

[x] Schließen
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Bußgeldkatalog des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.