Thoraxprellung: Schmerzensgeld für eine Prellung des Brustkorbs

Wenn der Oberkörper im Zuge eines Unfalls verletzt wurde

Leiden Geschädigte nach einer Schlägerei an einer Thoraxprellung, kann Schmerzensgeld fällig werden.
Leiden Geschädigte nach einer Schlägerei an einer Thoraxprellung, kann Schmerzensgeld fällig werden.

Verletzungen am Brustkorb (Thorax) entstehen besonders oft im Zusammenhang mit Autounfällen. Kommt es zum Aufprall, kann der Rückhaltegurt enorm auf den Thorax drücken, was wiederum eine Prellung verursacht.

Doch auch Schläge oder Tritte auf den Brustkorb, die einer Person im Zuge einer Schlägerei zugefügt werden, können eine Thoraxprellung nach sich ziehen.

Zwar ist diese von außen oft nicht zu sehen, das Bindegewebe und die Muskulatur werden jedoch trotzdem teilweise stark geschädigt. Betroffene leiden meist an starken Schmerzen und müssen sich je nach Schwere der Verletzung auf einen langen Heilungsprozess einstellen.

Wann eine Brustkorbprellung Schmerzensgeld nach sich zieht und wie hoch die Summe ausfällt, lesen Sie im Ratgeber.

Wann besteht ein Anspruch auf Schmerzensgeld bei einer Thoraxprellung?

In Deutschland ist der Schmerzensgeldanspruch in § 253 des Bürgerlichen Gesetzbuchs (BGB) manifestiert. Demzufolge müssen der geschädigten Person die Verletzungen bzw. die Schmerzen von einer dritten Person zugefügt worden sein, damit sie eine Entschädigung für Prellungen fordern kann.

Möchten Sie also bei einer Thoraxprellung Schmerzensgeld beantragen, muss der erlittene Schaden durch eine Fremdeinwirkung entstanden sein. Die Entschädigungssumme für die Prellung übernimmt bei einem Unfall im Normalfall die Versicherung des Unfallverursachers.

Wie viel Schmerzensgeld zieht eine Brustkorbprellung nach sich?

Das Schmerzensgeld bei einer Thoraxprellung kann unterschiedlich hoch ausfallen.
Das Schmerzensgeld bei einer Thoraxprellung kann unterschiedlich hoch ausfallen.

Je nachdem, wie gravierend die Verletzung ist, wie viel Zeit die Behandlung in Anspruch nehmen wird und ob ein bleibender Schaden zurückbleibt, kann dies bei einer Thoraxprellung das Schmerzensgeld in seiner Höhe beeinflussen.

Es muss demnach stets eine individuelle Einzelfallentscheidung getroffen werden. Um dies zu bewerkstelligen, wird eine sogenannte Schmerzensgeldtabelle genutzt.

In dieser sind Urteile aus der Vergangenheit inklusive der Entschädigungssummen festgehalten, die bei ähnlichen Schädigungen gezahlt werden mussten.

Um sicherzugehen, dass Sie nicht benachteiligt werden, empfiehlt es sich, einen Anwalt hinzuzuziehen, wenn Sie bei einer Thoraxprellung Schmerzensgeld geltend machen möchten. Der folgende Auszug aus einer Schmerzensgeldtabelle kann eine erste Orientierung bieten:

VerletzungSchmer­zensgeld­summeGericht / Jahr (Akten­zeichen)
Schädel­prellung, Thorax­prellung, Hüft­prellung, HWS-Syndrom1.000 €LG Hildes­heim / 2005
(Az. 4 O 394/03)
Sehr schmerz­hafte Hemithorax­prellungca. 2.560 €LG Regens­burg / 2003
(Az. 1 O 72/02)
Schwere Brustwirbel­säulen­prellung und Lenden­wirbel­säulen­prellung, Thorax­prellung, Nieren­quetschung, Kreislauf­schwäche und leichter Schock­zustandca. 1.020 €LG Lands­hut /1 989
(Az. 1 S 1447/88)
Thorax­prellung und Brustbein­prellungca. 770 €LG Hannover / 1990
(Az. 9 S 50/90)
Thorax­prellung und HWS-Syndromca. 480 €LG Kaisers­lautern / 1993
(Az. 4 O 427/92)
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (32 Bewertungen, Durchschnitt: 4,59 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar