Amphetamin: Wovon die Nachweisbarkeit beeinflusst werden kann

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Wie lange sind Amphetamine nachweisbar?

Welche Faktoren können sich bei Pep auf die Nachweisbarkeit auswirken?
Welche Faktoren können sich bei Pep auf die Nachweisbarkeit auswirken?

Egal ob in Form einer Tablette, aufgelöst in Getränken oder als Pulver: Der Konsum von Amphetamin führt meist dazu, dass sich Betroffene euphorisch, energie-geladen und zuversichtlich fühlen.

In der Medizin werden Amphetamine zur Behandlung von Narkolepsie oder ADHS eingesetzt, als illegales Rauschmittel hingegen treten sie beispielsweise unter den Namen Speed“ oder „Pep“ auf.

Schlimmstenfalls kann die Droge Halluzinationen oder bizarre Verhaltensweisen hervorrufen, weshalb sie niemals konsumiert werden sollte, wenn im Anschluss noch eine Fahrt mit dem Kfz ansteht. Wie es sich bei Amphetamin mit der Nachweisbarkeit verhält und welche Folgen es haben kann, unter dem Einfluss von Drogen im Straßenverkehr erwischt zu werden, klären wir im nachstehenden Ratgeber.

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Die Nachweisbarkeit von Amphetamin in Urin, Blut und Haaren

In der Regel lässt die Wirkung von Speed nach etwa 6 bis 12 Stunden nach. Doch dann beginnt häufig der eigentliche Teufelskreis: Während der Körper die Droge abbaut, schwingt der zuvor unbeschwerte und energiegeladene Zustand in das genaue Gegenteil um: Konsumenten fühlen sich unzufrieden, schlapp und ausgelaugt. Um dem entgegenzuwirken, konsumieren einige Personen erneut. Das psychische Abhängigkeitspotenzial ist dementsprechend sehr hoch.

Bei Amphetamin ist die Nachweisbarkeit von einigen Faktoren abhängig. Beispiele dafür sind unter anderem

  • die Häufigkeit des Konsums sowie die konsumierte Menge
  • die allgemeine körperliche Verfassung der Person
  • die Zeitspanne zwischen dem Konsum von Amphetamin und dem Drogentest
  • das jeweilige Testverfahren (Untersuchung von Blut, Urin oder Haaren)
Bei Amphetamin liegt die Nachweisbarkeit im Urin bei etwa 1 bis 3 Tagen.
Bei Amphetamin liegt die Nachweisbarkeit im Urin bei etwa 1 bis 3 Tagen.

Etwa 1 Tag ist Amphetamin im Blut nach-weisbar. 1 bis 3 Tage wiederum gelten als Zeitspanne, innerhalb der Amphetamine im Urin nachweisbar sind. In den Haaren kann sich die Substanz übrigens auch mehrere Monate nach dem Konsum noch befinden.

Allgemein gilt: Die Häufigkeit des Konsums von Amphetamin lässt die Nachweisbarkeit der Droge nur allzu wahrscheinlicher werden.

Bedenken Sie: Es gibt keine pauschale Antwort darauf, wie lange sich Amphetamine letztendlich im Blut oder im Urin nachweisen lassen. Die oben genannten Angaben dienen lediglich der Orientierung. Je nachdem, welche Faktoren bei einer Person ausgeprägter sind, kann dies die jeweiligen Nachweiszeiten der konsumierten Substanz beeinflussen.

Bei einer Verkehrskontrolle wurde Amphetamin durch einen Schnelltest nachgewiesen?

Gerieten Sie als Kraftfahrer aufgrund Ihrer auffälligen Fahrweise in eine polizeiliche Verkehrskontrolle und es besteht der Verdacht auf Drogenkonsum, kann dieser durch einen Schnelltest überprüft werden. Zeigt der Drogentest, dass Amphetamin konsumiert wurde, müssen Sie in der Regel mit Sanktionen aus dem Bußgeldkatalog rechnen.

Haben Sie bei Amphetamin die Nachweisbarkeit unterschätzt und wurden bei einer Drogenfahrt erwischt, richtet sich die Höhe der Ahndungen danach, wie oft Sie bereits mit berauschenden Substanzen am Steuer aufgegriffen worden sind. Beim ersten Mal kommen gemäß Bußgeldkatalog 500 Euro, zwei Punkte in Flensburg sowie ein Fahrverbot von einem Monat auf Sie zu.

Das dritte Mal endet allerdings bereits mit einem Bußgeld von 1.500 Euro, zwei Punkten und einem dreimonatigen Fahrverbot. Wurde bei einem Urintest Amphetamin festgestellt und Sie gefährdeten durch Ihr Verhalten den Verkehr, handelt es sich dabei sogar um eine Straftat. Daher droht Ihnen in diesem Fall kein Bußgeld mehr, sondern vielmehr eine Geld- oder Freiheitsstrafe. Auch die Entziehung der Fahrerlaubnis liegt dann im Bereich des Möglichen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (56 Bewertungen, Durchschnitt: 4,25 von 5)
Loading...
Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

4 Kommentare

  1. Chris sagt:

    Ich wurde zum erstenmal mit Drogen am Steuer angeklagt und habe von der Stadt Köln eine Geldstrafe und 2 Punkte mit einem 1 monatigem Fahrverbot bekommen jetzt möchte mir die Stadt essen aber wegen dieser Sache meinen Führerschein komplett abnehmen ist das rechtens da ich ja meine Strafe von der Stadt Köln schon bekommen hab ?

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Chris,
      wir dürfen keine kostenlose Rechtsberatung geben. Wenden Sie sich daher für eine Einschätzung an einen Anwalt für Verkehrsrecht.

      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  2. Carolin sagt:

    Guten Tag,
    Ich habe gestern das schreiben der Führerscheinstelle bekommen das mir meine Fahrerlaubnis komplett entzogen werden muss. Ich bin erstätter, zum Zeitpunkt als ich angehalten worden bin hatte ich keine harten Drogen weder im Blut noch Urin die nachgewiesen werden konnten. Ich musste ein medizinisches ärztliches gutachten vorlegen mit 2 urincreenings und dafür habe ich knapp 800 Euro gezahlt. Dieses ist zu meinen gunsten alles Negativ ausgefallen keine Drogen im Körper und keine Störungen alles tip top,dieses habe ich an die Führerscheinstelle schicken müssen darauf hin haben diese entschieden mit die Fahrerlaubnis zu entziehen (mit der begründung da ich zugegeben habe eimaligen probierkonsum von Crystel begangen zu haben). Meine Existenz hängt von meinen Schein ab, da eine Kündigung nicht vermeidbar ist ohne Führerschein da ich nicht tragbar bin ohne Auto ich muss ja mit meinen firmenbus täglich auf bis zu 3 Baustellen zu meinen Kunden kommen. Ich bin erstätter und mir könnte nie nachgewiesen werden das ich etwas genommen habe, sie haben nur meine Aussage die auch nicht wiedelegt werden konnte weil ich sauber bin…daher wollen die mir den schein entziehen für 1 Jahr.

  3. Steve sagt:

    Ja können sie dir entziehen. Crystal zählt zu den Harten Drogen und durch dein eingestehen Crystal genommen zu haben bist du für Die Führerscheinstelle nicht fähig ein Fahrzeug zu führen. Da muss man nicht erwischt werden.. deine Ausage reicht. Die FS hat in diesem Fällen extrem viel macht..
    Erst mit 1 jahr nachweis und MPU hast du die Möglichkeit deine Erlaubnis wieder zu bekommen..
    Spreche aus Erfahrung..

Verfasse einen neuen Kommentar

[x] Schließen
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2019 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.