bussgeldrechner.org

Was tun bei einem Geisterfahrer?

TatbestandBußgeldPunkte
FahrverbotStrafrecht-
liche Konse-
quenz
Auf Autobahn oder Kraftfahrstraße wenden, rückwärts oder entgegen der Fahrtrichtung fahrenbis zu fünf Jahren Freiheitsstrafe oder Geldstrafe
In Ein- oder Ausfahrt einer Autobahn/Kraftfahrstraße entgegen der Fahrtrichtung gefahren75 Euro1 Punkt
... mit Gefährdung90 Euro1 Punkt
... mit Unfallfolge110 Euro1 Punkt
Auf Nebenfahrbahn/Seitenstreifen auf Autobahn/Kraftfahrstraße entgegen der Fahrtrichtung gefahren130 Euro1 Punkt
... mit Gefährdung160 Euro1 Punkt
... mit Unfallfolge195 Euro1 Punkt
Auf durchgehender Fahrbahn der Autobahn/Kraftfahrstraße entgegen der Fahrtrichtung gefahren200 Euro1 Punkt1 Monat
... mit Gefährdung240 Euro2 Punkte1 Monat
... mit Unfallfolge290 Euro2 Punkte1 Monat

Was sind Geisterfahrer?

Kommt Ihnen ein Geisterfahrer auf der Fahrbahn entgegen, ist das für jeden Autofahrer ein Schockmoment.

Kommt Ihnen ein Geisterfahrer auf der Fahrbahn entgegen, ist das für jeden Autofahrer ein Schockmoment.

Der wohl größte Albtraum eines Autofahrers ist die Begegnung mit einem Geisterfahrer. Kommt einem Fahrzeugführer ein anderes Fahrzeug frontal auf der Autobahn entgegen, ist Panik angesagt. Laut ADAC sind im Jahr rund 2000 Falschfahrer auf deutschen Straßen unterwegs.

Ein Unfall mit einem Geisterfahrer kann oft nicht verhindert werden. Aber wie verhalten Sie sich am besten, wenn ein Geisterfahrer auf der Autobahn umherirrt? Und wieso kommt es eigentlich dazu, dass immer wieder Falschfahrer auf den Straßen unterwegs sind?

Welche Gründe gibt es für Geisterfahrten?

Gründe für eine Fahrt in die falsche Richtung gibt es vermutlich so viele, wie es Geisterfahrer selbst gibt. Denn nicht immer sind Geisterfahrer absichtlich auf der falschen Fahrbahn unterwegs. Auch unabsichtlich kann ein Autofahrer sein Fahrzeug in die falsche Richtung auf Autobahnen lenken und den Verkehr dadurch gefährden.

Ein unabsichtlicher Grund für eine Geisterfahrt kann zum Beispiel eine mangelhafte Beschilderung der richtigen Auffahrtsrichtung  sein. Denn es kommt vor, dass Geisterfahrer die falsche Auffahrt – zum Beispiel bei einer Autobahn – nehmen und somit zu einem Falschfahrer auf der Autobahn werden.

Herrscht aufgrund von Nebel, Schnee oder Regen dann noch eine schlechte Sicht, kann ein Unfall kaum noch ausgeschlossen werden. Denn dann sehen auch Sie den Geisterfahrer erst sehr spät und können entsprechend spät reagieren.

Doch es gibt auch Geisterfahrer, die sich bewusst für die falsche Fahrtrichtung entscheiden. Das ist zum Beispiel bei Selbstmördern der Fall. Allerdings sind die Gründe für eine Geisterfahrt öfter unbeabsichtigt.

Pilotprojekt Geisterfahrer: ein Schild soll Unfälle eindämmen

Falschfahrer sollen mit einem Schild auf die falsche Richtung hingewiesen werden.

Falschfahrer sollen mit einem Schild auf die falsche Richtung hingewiesen werden.

Im Jahr 2011 wurden 140 gelbe Warnschilder mit einer schwarzen Handfläche und einem „Durchfahrt-verboten“-Zeichen an Autobahnzufahrten der A3, A8 und A94 in Bayern aufgestellt, die Geisterfahrer mit dem Ausruf „Stop falsch“ auf die falsche Richtung aufmerksam machen sollen.

Nach fünf Jahren, in denen diese Schilder an Autobahnen getestet wurden, ist nun allerdings klar, dass sie keine Begünstigung der Falschfahrer-Statistik laut Polizei bewirken. Besonders auf die Zahl der Selbstmörder oder Jugendlichen, die eine Mutprobe durch das Falschfahren absolvieren, haben diese Schilder keinerlei Einfluss.

Das richtige Verhalten bei Geisterfahrern

Sind Sie mit Ihrem Auto oder LKW auf einer Strecke unterwegs und wissen Sie, dass auf dieser ein Falschfahrer unterwegs ist, so sollten Sie laut ADAC ein paar Verhaltensregeln beachten, um das Unfallrisiko zu minimieren.

Die Information über Geisterfahrer können Sie beispielsweise über das Radio erhalten, da hier Falschfahrer auf Autobahnen aktuell durchgegeben werden. Folgendes Verhalten legt der ADAC bei Begegnungen mit einem Geisterfahrer fest:

  • Verringern Sie Ihre Geschwindigkeit und fahren Sie im Verkehrsfluss weiter (bleiben Sie NICHT stehen, dadurch gefährden Sie die Fahrer hinter sich).
  • Fahren Sie auf dem rechten Fahrstreifen.
  • Überholen Sie nicht.
  • Halten Sie ausreichend Abstand zum Vordermann.
  • Wenn Sie sich unsicher fühlen, fahren Sie gegebenenfalls den nächsten Parkplatz an oder nutzen Sie die nächstgelegene Abfahrt.
  • Behalten Sie den Seitenstreifen im Auge, um notfalls auf diesen ausweichen zu können.
  • Hören Sie aufmerksam den Verkehrsfunk, um zu erfahren, wann die Gefahr vorüber ist.

Auch für den Fall, in dem Sie selbst zum Geisterfahrer werden, sieht der ADAC einige Verhaltensregeln für sinnvoll und wichtig, um Unfälle weitestgehend auszuschließen:

  • Sobald Sie bemerken, dass Sie auf der falschen Seite unterwegs sind, schalten Sie sofort Licht und Warnblinkanlage ein.
  • Fahren Sie umgehend an den nächstgelegenen Fahrbahnrand.
  • Stellen Sie Ihr Fahrzeug dicht neben der Schutzplanke ab.
  • Steigen Sie vorsichtig aus und stellen sich hinter die Leitplanke.
  • Rufen Sie die Polizei unter dem Notruf 110 an und warten Sie auf Hilfe.
  • Versuchen Sie NICHT zu wenden.
  • Versuchen Sie NICHT auf den gegenüberliegenden Standstreifen zu gelangen.

Bußgeld bei einer Geisterfahrt

Geisterfahrer erwartet eine Strafe, wenn Sie beim Falschfahren auf der Straße erwischt werden. Denn eine Geisterfahrt stellt eine Straftat dar und wird deshalb strafrechtlich geahndet.

Die Wahrscheinlichkeit, dass eine Geisterfahrt tödlich endet, ist sehr hoch.

Die Wahrscheinlichkeit, dass eine Geisterfahrt tödlich endet, ist sehr hoch.

In § 315c des Strafgesetzbuches (StGB) ist festgehalten, dass jemand, der „im Straßenverkehr grob verkehrswidrig und rücksichtslos […] auf Autobahnen oder Kraftfahrstraßen wendet, rückwärts oder entgegen der Fahrtrichtung fährt oder dies versucht […] und dadurch Leib oder Leben eines anderen Menschen oder fremde Sachen von bedeutendem Wert gefährdet“ mit einer Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren oder mit einer Geldstrafe bestraft werden kann.

Wird keine Straftat laut Strafgesetz verhängt und wird die Tat entsprechend als Ordnungswidrigkeit geahndet, sind bei einer Geisterfahrt laut Bußgeldkatalog ein Bußgeld von 200 Euro, zwei Punkte in Flensburg und ein einmonatiges Fahrverbot fällig. Verursachen Sie als Falschfahrer einen Unfall, sind es bereits  290 Euro Geldbuße und zwei Punkte, die auf Sie zukommen. Zudem müssen Sie Ihren Führerschein für einen Monat abgeben.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (45 Bewertungen, Durchschnitt: 4,10 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar

[x] Schließen
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Bußgeldkatalog des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.