Geschwindigkeitsüberschreitung in der Schweiz: Was droht?

Von bussgeldrechner.org, letzte Aktualisierung am: 26. August 2020

Bussenkatalog der Schweiz: Überschreitung der Geschwindigkeit

Ge­schwin­digkeits­über­schreitungBuße
Strafe
Fahr­verbot
Inner­orts
1 bis 5 km/h37 €
6 bis 10 km/h112 €
11 bis 15 km/h233 €
16 bis 20 km/hAn­zeigeVer­warnung
21 bis 25 km/hAn­zeige1 Mo­nat
über 25 km/hAn­zeige3 Mo­nate
Außer­orts
1 bis 5 km/h37 €
6 bis 10 km/h93 €
11 bis 15 km/h149 €
16 bis 20 km/h224 €
21 bis 25 km/hAn­zeigeVer­warnung
26 bis 29 km/hAn­zeige1 Mo­nat
über 30 km/hAn­zeige3 Mo­nate
Auto­bahn
1 bis 5 km/h18 €
6 bis 10 km/h56 €
11 bis 15 km/h112 €
16 bis 20 km/h168 €
21 bis 25 km/h242 €
26 bis 30 km/hAn­zeigeVer­warnung
31 bis 34 km/hAn­zeige1 Mo­nat
über 35 km/hAn­zeige3 Mo­nate

Geschwindigkeit in der Schweiz überschritten

Erhalten Sie einen Einblick in den Bussenkatalog für überhöhte Geschwindigkeit in der Schweiz.
Erhalten Sie einen Einblick in den Bussenkatalog für überhöhte Geschwindigkeit in der Schweiz.

Sind Sie in der Schweiz im Urlaub mit dem Auto unterwegs oder durchfahren das Land der Seen und Berge als Berufskraftfahrer, sollten Sie sich an die vorgegebenen Geschwindigkeitsbegrenzungen halten.

Sind Sie bei unseren Nachbarn im Süden zu schnell unterwegs und werden von einem Blitzer in der Schweiz erwischt, kann das wie auch in Deutschland Konsequenzen haben.

Aber welche Geschwindigkeitsbeschränkungen gelten hier und was droht, wenn es in der Schweiz zu einer Geschwindigkeitsüberschreitung kommt? Das erfahren Sie im Folgenden.

FAQ: Geschwindigkeitsüberschreitung in der Schweiz

Was droht bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung in der Schweiz?

Eine geringfügige Geschwindigkeitsüberschreitung in der Schweiz hat in der Regel nur eine Geldbusse zur Folge, während es bei einem groben Geschwindigkeitsverstoß zu einer Anzeige und einem Fahrverbot kommen kann.

Welche Geschwindigkeitsbegrenzung gilt in der Schweiz?

In der Schweiz gelten allgemeine Geschwindigkeitsbegrenzungen auf der Autobahn (120 km/h), auf Autostraßen (100 km/h) und auf Haupt- und Nebenstraßen außerorts (80 km/h) und innerorts (50 km/h).

Können Bussen für eine Geschwindigkeitsüberschreitung in Deutschland eingetrieben werden?

Nein, zwischen Deutschland und der Schweiz existiert kein Vollstreckungsabkommen, welches die Ahndung von grenzüberschreitenden Verkehrsordnungswidrigkeiten möglich macht.

Höchstgeschwindigkeit in der Schweiz

Ordnungsbussen für Geschwindigkeit: Eine Tempoüberschreitung in der Schweiz kann teuer werden.
Ordnungsbussen für Geschwindigkeit: Eine Tempoüberschreitung in der Schweiz kann teuer werden.

Auch in der Schweiz kann die Geschwindigkeit durch eine entsprechende Beschilderung begrenzt werden. Zudem existieren allgemeine Geschwindigkeitsbegrenzungen, über welche Sie sich vor einer Fahrt in oder durch die Schweiz informieren sollten.

Wie schnell Sie fahren dürfen, richtet sich nach der Art der Straße, auf welcher Sie unterwegs sind:

  • Autobahn: 120 km/h
  • Autostraße: 100 km/h
  • Außerortsstraße: 80 km/h
  • Innerortsstraße: 50 km/h

Die Geschwindigkeit kann auf gewissen Streckenabschnitten oder zu bestimmten Zeiten auch ein Verkehrsschild weiter beschränkt werden. In Tempo-30-Zonen sind grundsätzlich nur maximal 30 km/h erlaubt und in Begegnungszonen lediglich 20 km/h.

Geschwindigkeitsbussen in der Schweiz

Wie in Deutschland drohen auch in der Schweiz bei einer Missachtung der Geschwindigkeitsbegrenzung Sanktionen. Während bei geringfügigen Geschwindigkeitsüberschreitungen in der Regel nur eine Geldbusse fällig wird, droht bei groben Geschwindigkeitsverstößen eine Anzeige und ein Fahrverbot.

Wie hoch die Geschwindigkeitsbussen ausfallen, ist zum einen von der Schwere des Geschwindigkeitsverstoßes abhängig und zum anderen davon, wo dieser stattgefunden hat. So werden Geschwindigkeitsüberschreitungen innerhalb geschlossener Ortschaften härter geahndet als solche die außerhalb geschlossener Ortschaften begangen werden. Die mildesten Sanktionen drohen auf der Autobahn.

Schwerwiegende Geschwindigkeitsüberschreitungen werden zudem in ein Strafregister eingetragen und werden für eine gewisse Zeit gespeichert. Für Wiederholungstätern kann das Fahrverbot wesentlich länger ausfallen.

Geschwindigkeitsmessung in der Schweiz

Schweiz: Die Geschwindigkeitsbussen richten sich nach der Art der Straße.
Schweiz: Die Geschwindigkeitsbussen richten sich nach der Art der Straße.

Die Geschwindigkeitsmessung kann in der Schweiz mobil aus dem Fahrzeug, aus dem Helikopter oder durch Nachfahren oder stationär autonom oder unter Beaufsichtigung einer Messperson durchgeführt werden.

Von den Messergebnissen wird außerdem eine Toleranz (in der Schweiz Sicherheitsabzug genannt) abgezogen. Der Toleranzwert richtet sich nach der Art der verwendeten Messtechnik und nach der gefahrenen Geschwindigkeit:

  • Radarmessungen: 5 bis 7 km/h
  • Lasermessungen: 3 bis 5 km/h
  • Stationäre Radarmessungen in Kurven: 10 bis 14 km/h
  • Mobile Radarmessungen: 7 bis 9 km/h
  • Messungen mit Induktionsschleifen oder Piezosensoren: 5 bis 7 km/h
  • Abschnittsgeschwindigkeitskontrollen: 5 bis 7 km/h

Der Toleranzwert ist umso höher, je schneller Sie gefahren sind. Bei über 100 km/h wird also mehr Toleranz abgezogen als bei unter 100 km/h und noch einmal mehr bei über 150 km/h. So können sich die Radarbussen in der Schweiz also von anderen unterscheiden.

Geschwindigkeitsbusse aus der Schweiz in Deutschland vollstreckbar?

Die Bussen für überschrittene Geschwindigkeit in der Schweiz können in Deutschland nicht eingetrieben werden, da kein Abkommen oder Vertrag zwischen den beiden Ländern die Vollstreckung von ausländischen Bußgeldern ermöglicht. In der Schweiz begangene Verkehrsordnungswidrigkeiten können also in Deutschland nicht geahndet werden. Allerdings wird der Verstoß durch die Schweizer Behörden gespeichert.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (45 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Geschwindigkeitsüberschreitung in der Schweiz: Was droht?
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar