Aktueller Tatbestandskatalog 2019: Was steht drin?

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Bußgeldrechner: Was sieht der Tatbestandskatalog bei welchem Verstoß vor?

Wieso ein bundeseinheitlicher Tatbestandskatalog her musste

Aktueller Tatbestandskatalog: In diesem finden Sie Informationen zu Regelmissachtungen und Sanktionen.
Aktueller Tatbestandskatalog: In diesem finden Sie Informationen zu Regelmissachtungen und Sanktionen.

Um einen reibungslosen und sicheren Ablauf im deutschen Straßenverkehr zu gewährleisten, müssen alle Verkehrsteilnehmer bestimmte Vorschriften beachten. Schließlich würde schnell Chaos auf den Straßen herrschen, würde jeder so fahren bzw. laufen, wie es ihm gefällt. Doch egal ob Sie als Fußgänger, Auto-, Lkw- oder Busfahrer unterwegs sind: Halten Sie sich nicht an die Verkehrsregeln, müssen Sie mit Konsequenzen rechnen.

Wie diese genau aussehen, regelt seit dem 1. Januar 2002 der sogenannte bundeseinheitliche Tatbestandskatalog für Straßenverkehrsordnungswidrigkeiten (BT-KAT-OWI). Dieser Katalog wurde vom Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) angefertigt, um im Verkehr begangene Ordnungswidrigkeiten bundesweit einheitlich sanktionieren zu können. Umgangssprachlich wird er auch als Bußgeldkatalog bezeichnet. Infos rund um den Tatbestandskatalog 2019 finden Sie im Ratgeber.

Wie ist der Tatbestandskatalog aufgebaut?

Der im gesamten Bundesgebiet gültige Tatbestandskatalog umfasst mehr als 400 Seiten und stellt sozusagen eine Kombination aus möglichen Verkehrsordnungswidrigkeiten und den darauf folgenden Sanktionen dar. Diese können aus

Bundeseinheitlicher Tatbestandskatalog: Wie gestaltet sich der Aufbau?
Bundeseinheitlicher Tatbestandskatalog: Wie gestaltet sich der Aufbau?
  • einem Verwarnungsgeld (5 bis 55 Euro),
  • einem Bußgeld (ab 60 Euro),
  • Punkten in Flensburg (maximal 3 pro Verstoß) sowie
  • Fahrverboten (zwischen 1 und 3 Monaten)

bestehen. Der Tatbestandskatalog bezieht sich dabei auf Zuwiderhandlungen, bei denen die folgenden Gesetze im Verkehrsrecht verletzt werden:

  • Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV)
  • Gefahrgutverordnung Straße, Eisenbahn und Binnenschifffahrt (GGVSEB)
  • Straßenverkehrsgesetz (StVG)
  • Mobilitätshilfeverordnung (MobHV)
  • Fahrzeug-Zulassungsverordnung (FZV)
  • Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO)
  • Ferienreiseverordnung (FerReiseV)
  • Straßenverkehrs-Ordnung (StVO)

Jede Regelmissachtung, die im Tatbestandskatalog aufgeführt ist, verfügt über eine eigene Tatbestandsnummer (TBNR), wobei jede dieser Tatbestandsnummern aus sechs Ziffern besteht. Was diese genau bedeuten, erläutern wir Ihnen im Folgenden anhand der TBNR „Handy am Steuer“:

  • Der Verstoß, das Handy während der Fahrt zu nutzen, hat die TBNR 123624 im Katalog.
  • Die erste Ziffer, in diesem Fall die 1, steht für das Gesetz, das beim Begehen der Ordnungswidrigkeit verletzt wurde. Die Ziffer 1 steht im Tatbestandskatalog für die StVO.
  • Die zweite sowie die dritte Ziffer der Tatbestandsnummer beschreiben wiederum, gegen welchen Paragraphen des Gesetzes dabei genau verstoßen wurde. Hier wären das die Ziffern 2 und 3, also § 23 StVO.
  • Die übrigen drei Ziffern, in unserem Beispiel 624, sind die jeweilige Kennnummer des einzelnen Tatbestands.
Die Tatbestandsnummer für den Verstoß "Handy am Steuer" lautet 123624.
Die Tatbestandsnummer für den Verstoß „Handy am Steuer“ lautet 123624.

Neben den entsprechenden Tatbestandsnummern findet sich weiterhin eine Beschreibung der jeweiligen Zuwiderhandlung im Tatbestandskatalog.

Für unser Beispiel der unerlaubten Handynutzung steht dort Folgendes:

Sie benutzten als Führer des Kraftfahrzeuges ein elektronisches Gerät, das der Kommunikation, Information oder Organisation dient oder zu dienen bestimmt ist, in vorschriftswidriger Weise *).

§ 23 Abs. 1a, § 49 StVO; § 24, StVG; 246.1 Bkat“

Unter jeder Beschreibung steht also eine Auflistung der Paragraphen, gegen die durch das Begehen der entsprechenden Ordnungswidrigkeit verstoßen wurde. Rechts daneben befindet sich die Angabe „FaP“ („Fahrerlaubnis auf Probe“), die Aufschluss darüber gibt, ob die Regelmissachtung als A- oder B-Verstoß in der Probezeit angesehen wird.

Daneben sind die Anzahl der Punkte in Flensburg, das zu zahlende Verwarn- bzw. Bußgeld sowie die Dauer des Fahrverbots angegeben (falls eines fällig wird). Bei unserem Beispiel der verbotenen Nutzung eines Handys lässt sich aus dem Tatbestandskatalog entnehmen, dass es sich um einen A-Verstoß handelt, auf den außerdem 1 Punkt in Flensburg, ein Bußgeld in Höhe von 100 Euro und kein Fahrverbot folgen.

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Auszug aus dem Tatbestandskatalog

Damit Sie sich selbst ein Bild davon machen können, wie der Tatbestandskatalog genau aufgebaut ist und welche Angaben darin zu finden sind, haben wir Ihnen im Folgenden eine Tabelle erstellt, die dem Original nachempfunden ist:

Zuwider­hand­lungGe­setzeBuß­geld / Pun­kte / Fahr­verbot / A- oder B-Ver­stoßTBNR
Ge­schwindigkeits­überschrei­tung außer­orts
bis zu 10 km/h§ 3 Abs. 3, § 49 StVO; § 24 StVG; 11.3.1 BKat.10 Euro / 0 / nein / -103208
11 - 15 km/h§ 3 Abs. 3, § 49 StVO; § 24 StVG; 11.3.2 BKat.20 Euro / 0 / nein / -103209
16 - 20 km/h§ 3 Abs. 3, § 49 StVO; § 24 StVG; 11.3.3 BKat.30 Euro / 0 / nein / A103210
21 - 25 km/h
§ 3 Abs. 3, § 49 StVO; § 24 StVG; 11.3.4 BKat. 70 Euro / 1 / nein / A103774
26 - 30 km/h§ 3 Abs. 3, § 49 StVO; § 24 StVG; 11.3.5 BKat.80 Euro / 1 / nein / A103775
31 - 40 km/h§ 3 Abs. 3, § 49 StVO; § 24 StVG; 11.3.6 BKat.120 Euro / 1 / nein / A103776
41- 50 km/h§ 3 Abs. 3, § 49 StVO; § 24, § 25 StVG; 11.3.7 BKat; § 4 Abs. 1 BKatV.160 Euro / 2 / 1 Monat / A103777
51 - 60 km/h§ 3 Abs. 3, § 49 StVO; § 24, § 25 StVG; 11.3.8 BKat; § 4 Abs. 1 BKatV.240 Euro / 2 / 1 Monat / A103778
61 - 70 km/h§ 3 Abs. 3, § 49 StVO; § 24, § 25 StVG; 11.3.9 BKat; § 4 Abs. 1 BKatV.440 Euro / 2 / 2 Monate / A103779
über 70 km/h§ 3 Abs. 3, § 49 StVO; § 24, § 25 StVG; 11.3.10 BKat; § 4 Abs. 1 BKatV.600 Euro / 2 / 3 Monate / A103780
Ge­schwindigkeits­überschrei­tung inner­orts
bis zu 10 km/h § 3 Abs. 3, § 49 StVO; § 24 StVG; 11.3.1 BKat.
15 Euro / 0 / nein / A103202
11 - 15 km/h§ 3 Abs. 3, § 49 StVO; § 24 StVG; 11.3.2 BKat.25 Euro / 0 / nein / A103203
16 - 20 km/h§ 3 Abs. 3, § 49 StVO; § 24 StVG; 11.3.3 BKat.35 Euro / 0 / nein / A103204
21 - 25 km/h§ 3 Abs. 3, § 49 StVO; § 24 StVG; 11.3.4 BKat.80 Euro / 1 / nein / A103762
26 - 30 km/h§ 3 Abs. 3, § 49 StVO; § 24 StVG; 11.3.5 BKat.100 Euro / 1 / nein / A103763
31 - 40 km/h§ 3 Abs. 3, § 49 StVO; § 24, § 25 StVG; 11.3.6 BKat; § 4 Abs. 1 BKatV.
160 Euro / 2 / 1 Monat / A103764
41 - 50 km/h§ 3 Abs. 3, § 49 StVO; § 24, § 25 StVG; 11.3.7 BKat; § 4 Abs. 1 BKatV.200 Euro / 2/ 1 Monat / A103765
51 - 60 km/h§ 3 Abs. 3, § 49 StVO; § 24, § 25 StVG; 11.3.8 BKat; § 4 Abs. 1 BKatV.280 Euro / 2 / 2 Monate / A103766
61 - 70 km/h§ 3 Abs. 3, § 49 StVO; § 24, § 25 StVG; 11.3.9 BKat; § 4 Abs. 1 BKatV.480 Euro / 2 / 3 Monate / A103767
über 70 km/h§ 3 Abs. 3, § 49 StVO; § 24, § 25 StVG; 11.3.10 BKat; § 4 Abs. 1 BKatV.680 Euro / 2 / 3 Monate / A103768
Fal­sches Hal­ten & ­ Par­ken
Hal­ten an schma­len und unüber­sichtlichen Straßen­abschnitten§ 12 Abs. 1, § 49 StVO; § 24 StVG; 51 BKat
Tab.: 712001
10 Euro / 0 / - / -112100
Par­ken an schma­len und unüber­sichtlichen Straßen­abschnitten§ 12 Abs. 1, § 49 StVO; § 24 StVG; 51b BKat
Tab.: 712001
15 Euro / 0 / - / -112102
Par­ken in bzw. vor einer Feuer­wehr­zufahrt mit Be­hin­derung eines Ret­tungs­einsatzes§ 12 Abs. 1, § 1 Abs. 2, § 49 StVO; § 24 StVG; 53.1 BKat; § 19 OWiG
Tab.: 712012
65 Euro / 1 / 1 Monat / B112612
Par­ken vor einem abgesenkten Bord­stein§ 12 Abs. 3, § 49 StVO; § 24 StVG; 54 BKat
Tab.: 712029
10 Euro / 0 / - / -112372
... mit Behinderung§ 12 Abs. 3, § 1 Abs. 2, § 49 StVO; § 24 StVG; 54.1 BKat; § 19 OWiG
Tab.: 712029
15 Euro / 0 / - / -112373
... über drei Stunden§ 12 Abs. 3, § 49 StVO; § 24 StVG; 54.2 BKat
Tab.: 712029
20 Euro / 0 / - / -112374
... über 3 Stunden mit Behinderung§ 12 Abs. 3, § 1 Abs. 2, § 49 StVO; § 24 StVG; 54.2.1 BKat; § 19 OWiG
Tab.: 712029
30 Euro / 0 / - / -112375
Unerlaubtes Par­ken auf der linken Straßen­seite bzw. dem linken Seiten­streifen§ 12 Abs. 4, § 49 StVO; § 24 StVG; -- BKat
Tab.: 712030
15 Euro / 0 / - / -112042
... mit Behinderung§ 12 Abs. 4, § 1 Abs. 2, § 49 StVO; § 24 StVG; -- BKat; § 19 OWiG
Tab.: 712030
25 Euro / 0 / - / -112043
... über eine Stunde§ 12 Abs. 4, § 49 StVO; § 24 StVG; -- BKat
Tab.: 712030
25 Euro / 0 / - / -112044
... über eine Stunde mit Behinderung§ 12 Abs. 4, § 1 Abs. 2, § 49 StVO; § 24 StVG; -- BKat; § 19 OWiG
Tab.: 712030
35 Euro / 0 / - / -112045
Unerlaubtes Hal­ten auf dem Gehweg§ 12 Abs. 4, § 49 StVO; § 24 StVG; -- BKat
Tab.: 712031
10 Euro / 0 / - / -112050
... mit Behinderung§ 12 Abs. 4, § 1 Abs. 2, § 49 StVO; § 24 StVG; -- BKat; § 19 OWiG
Tab.: 712031
15 Euro / 0 / - / -112051
Unerlaubtes Par­ken auf dem Gehweg§ 12 Abs. 4, § 49 StVO; § 24 StVG; 52a BKat
Tab.: 712031
20 Euro / 0 / - / -112402
... mit Behinderung§ 12 Abs. 4, § 1 Abs. 2, § 49 StVO; § 24 StVG; 52a.1 BKat; § 19 OWiG
Tab.: 712031
30 Euro / 0 / - / -112403
Par­ken ent­gegen der vor­geschrie­benen Fahrt­richtung in einer Einbahn­straße§ 12 Abs. 4, § 49 StVO; § 24 StVG; -- BKat15 Euro / 0 / - / -112076
Un­erlaubtes Hal­ten in der zwei­ten Reihe§ 12 Abs. 4, § 49 StVO; § 24 StVG; 51a BKat
Tab.: 712033
15 Euro / 0 / - / -112410
... mit Behinderung§ 12 Abs. 4, § 1 Abs. 2, § 49 StVO; § 24 StVG; 51a.1 BKat; § 19 OWiG
Tab.: 712033
20 Euro / 0 / - / -112411
Un­erlaubtes Par­ken in der zwei­ten Reihe§ 12 Abs. 4, § 49 StVO; § 24 StVG; 58 BKat
Tab.: 712033
20 Euro / 0 / - / -112412
... mit Behinderung§ 12 Abs. 4, § 1 Abs. 2, § 49 StVO; § 24 StVG; 58.1 BKat; § 19 OWiG
Tab.: 712033
25 Euro / 0 / - / -112413
Un­erlaubtes Par­ken über 15 Minuten in der zwei­ten Reihe§ 12 Abs. 4, § 49 StVO; § 24 StVG; 58.2 BKat
Tab.: 712033
30 Euro / 0 / - / -112414
... mit Behinderung§ 12 Abs. 4, § 1 Abs. 2, § 49 StVO; § 24 StVG; 58.2.1 BKat; § 19 OWiG
Tab.: 712033
35 Euro / 0 / - / -112415
Handy am Steuer
Nutzung eines Handys als Fahrzeugführer§ 23 Abs. 1a, § 49 StVO; § 24, StVG; 246.1 BKat100 Euro / 1 / - / A123624
... mit Gefährdung§ 23 Abs. 1a, § 1 Abs. 2, § 49 StVO; § 24, § 25 StVG; 246.2 BKat;
§ 19 OWiG
150 Euro / 2 / 1 / A123625
... mit Unfallfolge§ 23 Abs. 1a, § 1 Abs. 2, § 49 StVO; § 24, § 25 StVG; 246.3 BKat;
§ 19 OWiG
200 Euro / 2 / 1 / A123626
Nutzung eines Handys als Rad­fahrer§ 23 Abs. 1a, § 49 StVO; § 24 StVG; 246.4 BKat55 Euro / 0 / - / -123172
... mit Gefährdung§ 23 Abs. 1a, § 1 Abs. 2, § 49 StVO; § 24 StVG; 246.4 BKat;
§ 3 Abs. 6 BKatV; § 19 OWiG
75 Euro / 0 / - / -123630
... mit Unfallfolge§ 23 Abs. 1a, § 1 Abs. 2, § 49 StVO; § 24 StVG; 246.4 BKat;
§ 3 Abs. 6 BKatV; § 19 OWiG
100 Euro / 0 / - / -123631
Nutzung eines Radarwarners, um sich auf Blitzer hinweisen zu lassen oder das Signal dieser zu stören§ 23 Abs. 1c, § 49 StVO; § 24 StVG; 247 BKat75 Euro / 1 / - / B123618
Überschreitung der Fristen bei der Hauptuntersuchung (HU)
... um mehr als 2 und bis zu 4 Monate§ 29 Abs. 1, § 69a StVZO; § 24 StVG; 186.2.1 BKat15 € / 0 / - / -329113
... um mehr als 4 und bis zu 8 Monate§ 29 Abs. 1, § 69a StVZO; § 24 StVG; 186.2.2 BKat25 € / 0 / - / -329119
... um mehr als 8 Monate§ 29 Abs. 1, § 69a StVZO; § 24 StVG; 186.2.3 BKat60 € / 1 / - / B329610

Beispiele aus dem Katalog für Verkehrsordnungswidrigkeiten

Anschließend haben wir uns einige der Zuwiderhandlungen aus dem Tatbestandskatalog genauer betrachtet und erklären Ihnen, wonach sich die Höhe der Sanktionen im Detail richtet, sollten Sie gegen geltendes Verkehrsrecht verstoßen.

Überschreitungen der erlaubten Geschwindigkeit

Was droht gemäß Tatbestandskatalog, wenn die Geschwindigkeit überschritten wurde?
Was droht gemäß Tatbestandskatalog, wenn die Geschwindigkeit überschritten wurde?

Es ist allgemein bekannt, dass deutsche Kraftfahrer gerne mal zu viel Gas geben. Vor allem die zum Teil nicht vorhandenen Geschwindigkeitsbegrenzungen auf einigen Abschnitten deutscher Autobahnen sind für Raser ein regelrechtes Paradies. Im Tatbestandskatalog wird die Geschwindigkeit gemäß unserer Tabelle von der Tatbestandsnummer 103600 bis 103852 thematisiert.

Schon bei der Beschreibung der jeweiligen Geschwindigkeitsüberschreitung wird deutlich, dass es in Bezug auf die drohenden Ahndungen nicht nur eine Rolle spielt, wie viele km/h letztendlich überschritten wurden. Auch die Tatsache, ob sich der Tempoverstoß innerhalb oder außerhalb geschlossener Ortschaften abspielte, ist von Bedeutung.

Da innerorts ein höheres Gefahrenpotenzial vorherrscht, drohen dort auch höhere Sanktionen aus dem Bußgeldkatalog. Weiterhin wird unterschieden, ob Sie mit einem Pkw oder einem Lkw unterwegs waren, als Sie die erlaubte Höchstgeschwindigkeit überschritten. Brummifahrer müssen aufgrund des höheren Unfallrisikos, welches Lkw aufgrund ihrer Größe und Länge mit sich bringen, ebenfalls tiefer in die Tasche greifen.

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Fehler beim Halten und Parken

Ab der Tatbestandsnummer 112100 dreht sich alles im Tatbestandskatalog um das Parken und Halten. Hierbei wird deutlich, dass sich die Ahndungen in der Regel nach den folgenden drei Faktoren richten:

  1. Haben Sie lediglich kurz angehalten, obwohl dies verboten war, oder haben Sie Ihr Kfz gleich geparkt (also verlassen)?  
  2. Wie lange haben Sie unerlaubt an einer bestimmten Stelle geparkt oder gehalten?
  3. Welche Folgen hatte dies für den übrigen Verkehr?
Ein sogenannter Tatbestandskatalog „Ruhender Verkehr“ existiert nicht.
Ein sogenannter Tatbestandskatalog „Ruhender Verkehr“ existiert nicht.

Demzufolge sieht der Tatbestandskatalog höhere Sanktionen vor, wenn Sie geparkt und nicht nur gehalten haben. Weiterhin spielen die Parkdauer sowie die daraus resultierenden Konsequenzen für andere Verkehrsteilnehmer eine Rolle.

Behinderten Sie beispielsweise jemanden durch diese Ordnungswidrigkeit, fallen die Ahndungen gemäß Bußgeldkatalog höher aus. Verwarnungs- aber auch Bußgelder sowie Punkte in Flensburg sind möglich.

Überziehen der Hauptuntersuchung (HU)

Alle Kraftfahrzeuge, die im öffentlichen Straßenverkehr genutzt werden, müssen in regelmäßigen Abständen zur sogenannten Hauptuntersuchung (HU). Dadurch soll sichergestellt werden, dass sie keine Mängel besitzen, die zu einer Gefährdung der Verkehrssicherheit beitragen könnten. Umgangssprachlich wird diese Untersuchung auch als „TÜV“ bezeichnet. Ab der Tatbestandsnummer 329101 geht es im Tatbestandskatalog um den TÜV.

Die drohenden Sanktionen sind an dieser Stelle abhängig davon, wie lange Sie die entsprechenden Fristen überzogen und Ihr Kfz nicht beim TÜV vorgeführt haben. Zunächst einmal sieht der Tatbestandskatalog dafür nur Verwarnungsgelder vor, sobald die HU allerdings seit mehr als 8 Monaten überfällig ist, liegen sowohl ein Bußgeld als auch 1 Punkt in Flensburg im Bereich des Möglichen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (30 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...
Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Verfasse einen neuen Kommentar

[x] Schließen
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2019 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.