Ärztliches Gutachten: Welchem Zweck dient es?

Von Sascha D.

Letzte Aktualisierung am: 30. Januar 2024

Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

Fahrerlaubnisverordnung: Die ärztliche Untersuchung für den Führerschein

Ein ärztliches Gutachten dürfen nur ausgewählte Mediziner durchführen.
Ein ärztliches Gutachten dürfen nur ausgewählte Mediziner durchführen.

Grundvoraussetzung, um ein Fahrzeug in Deutschland führen zu dürfen, ist die Fahrtauglichkeit. Nur wer körperlich und psychisch „fit“ ist, darf also mit PKW und Co. am Straßenverkehr teilnehmen. Die Fahrerlaubnisbehörden gehen in der Regel davon aus, dass die notwendige Fahreignung vorliegt.

Es kann aber auch sein, dass die Führerscheinstelle Zweifel an dieser hegt. In diesem Fall kann die Führerscheinstelle gemäß des § 11 Abs. 2 sowie der §§ 13 und 14 Fahrerlaubnisverordnung (FeV) ein fachärztliches Gutachten anfordern. Dies ist immer dann der Fall, wenn Tatsachen bekannt werden, welche Bedenken an der physischen bzw. psychischen Fahreignung rechtfertigen.

Das ärztliche Gutachten für den Führerschein darf nicht mit der medizinisch-psychologischen Untersuchung (MPU) verwechselt werden. Beide untersuchen zwar die Fahreignung, allerdings ist ein fachärztliches Gutachten für den Führerschein weniger umfangreich als die MPU. Es muss auch nicht zwingend durch eine Begutachtungsstelle für Fahreignung (BfF) durchgeführt werden. Der größte Unterschied ist allerdings, dass im Vorfeld die Fahrerlaubnis nicht unbedingt entzogen wurde.

FAQ: Ärztliches Gutachten

Welchen Zweck erfüllt ein ärztliches Gutachten für den Führerschein?

Durch ein ärztliches Gutachten für den Führerschein soll überprüft werden, ob eine Fahreignung gegeben ist.

Wer darf ein ärztliches Gutachten durchführen?

Hier erfahren Sie, welche Qualifikation vorliegen muss, damit Ärzte ein Gutachten für den Führerschein ausstellen dürfen.

Wie läuft ein ärztliches Gutachten ab?

Wie sich der Ablauf eines ärztlichen Gutachtens üblicherweise gestaltet, erfahren Sie hier.

Welche Gründe gibt es für ein ärztliches Verkehrsgutachten?

Die Behörden können ein ärztliches Gutachten auch wegen Drogen und Alkohol verlangen.
Die Behörden können ein ärztliches Gutachten auch wegen Drogen und Alkohol verlangen.

Wie bereits erwähnt, kommt für die Vorbereitung der Entscheidung über die Erteilung bzw. Verlängerung vom Führerschein die ärztliche Untersuchung immer dann in Frage, wenn es Eignungszweifel gibt. Diese können auf vielfältige Weise genährt werden.

Die Palette reicht dabei von körperlichen Mängeln und Erkrankungen (z. B. Diabetes, Herzerkrankungen oder Epilepsie) bis zu psychischen Gebrechen (z. B. Depressionen).

Zu nennen sind aber auch Alkohol– und Drogenauffälligkeiten sowie die Einnahme von Medikamenten. Welche Frage ein ärztliches Attest für den Führerschein im Einzelnen klären soll, wird den Betroffenen im entsprechenden Anordnungsschreiben samt Fristsetzung mitgeteilt.

Ärztliches Gutachten über Drogen und Alkohol

Bestehen Fahreignungszweifel seitens der Behörde aufgrund von Drogen oder Alkohol, muss nicht immer eine MPU angeordnet werden. Oftmals reicht auch ein fachärztliches Gutachten für den Führerschein, um Konsumgewohnheiten sowie deren Auswirkungen auf die Fahrtauglichkeit abzuklären.

Auf Basis eines Arztgespräches, der Diagnose des allgemeinen Gesundheitszustandes sowie Laboruntersuchungen ist eine Bewertung gut zu bewerkstelligen. Beim Verdacht auf eine Suchtproblematik kommen oftmals Drogenscreenings und die Untersuchung der Leberwerte zum Einsatz.

Weitere labortechnische Verfahren:

Wer darf ein ärztliches Gutachten für den Führerschein erstellen?

Bei körperlichen Mängeln kann ein verkehrsmedizinisches Gutachten angeordnet werden.
Bei körperlichen Mängeln kann ein verkehrsmedizinisches Gutachten angeordnet werden.

Muss ein ärztliches Gutachten durchgeführt werden, erhalten die Betroffenen auch die Information, welche Qualifikation der Gutachter mitbringen muss. Ausgeschlossen ist allerdings der behandelnde Arzt. Ansonsten besteht die freie Auswahl. Wurde sich für einen Arzt entschieden, muss dieser der Fahrerlaubnisbehörde mitgeteilt werden, denn sie nimmt Kontakt zu ihm auf und erörtert die Fragegestellung, welche im Gutachten geklärt werden soll.

Folgende Ärzte kommen in Frage:

  • Ärzte des Gesundheitsamts
  • Betriebsärzte bzw. Arbeitsmediziner
  • Fachärzte für Rechtsmedizin
  • Fachärzte mit verkehrsmedizinischer Qualifikation
  • Begutachtungsstellen für Fahreignung (BfF)

Verkehrsmedizinisches Gutachten: Wie ist der Ablauf?

Ein ärztliches Gutachten ist im Ablauf stets abhängig von der jeweiligen Fragestellung bezüglich der Fahreignung. Je nach Erkrankung oder Mangel kommen daher auch andere Untersuchungsmethoden zum Einsatz, weshalb es keinen standardisierten Ablauf geben kann.

Was wird untersucht?

  • allgemeiner Gesundheitszustand
  • Bewegungsapparat
  • Sinnesfunktionen
  • Reaktionsfähigkeit
  • Belastbarkeit
  • Nervensystem
  • psychische Verfassung
  • regelmäßiger Konsum bestimmter Arzneimittel

Was kostet ein ärztliches Gutachten für den Führerschein?

Natürlich verursacht ein ärztliches Gutachten auch Kosten. Diese sind in der Regel vom Patienten zu zahlen. Aufgrund der Vielzahl möglicher Fragestellungen zur Fahreignung, lässt sich keine eindeutige Antwort darauf geben, was ein verkehrsmedizinisches Gutachten für Kosten verursachen wird. Die Höhe ist stets vom Einzelfall abhängig, welche Untersuchungsmethoden zum Einsatz kommen und welche Qualifikation ein Gutachter hat.

Sinnvoll ist es natürlich, bevor Sie ein ärztliches Gutachten für den Führerschein durchführen, die Kosten zu erfragen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (158 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading ratings...Loading...

Über den Autor

male author icon
Sascha D.

Sascha ist aufgrund seines rechtswissenschaftlichen Studiums an der Universität Greifswald ein Experte auf seinem Gebiet. Seit 2017 unterstützt er die Redaktion von bussgeldrechner.org mit seinem profundem Hintergrundwissen. Dabei stellt er sicher, dass seine Artikel inhaltlich fundiert und präzise sind.

47 Kommentare

  1. klaus

    16. Juli 2023 at 13:18

    wurde duch eine frau bei der Polizei angeschwärzt ich sei betrunken obwohl ich dieses verneinte polizei
    kam machte alkoholtest und drogentest war alles null dieses ist doch eine verleumdung aber die polizêi machte nix derweil hatte der zweite polizist meinen wagen durchsucht und fand eine packung tabletten
    für ein nervenleiden er telefonierte herum mitlerweile waren 5 std vergangen und mein stressfaktor stieg gewaltig irgentwann bekam ich einen führerschein zurück und es sei alles in ordnung
    nach 4 wochen bekam ich die aufforderung zu einem med / pyhsiologischen test.
    wie kann ein polizist gehaupten ich habe parkinson und müsse diese teste machenmeinewr meinung nach muss die poli mich fahren sehen mit merkmalen dieser krankheit. hat er abner nicht ist dieser test notwendig

  2. Chris

    8. Mai 2023 at 21:32

    Hallo, mir wurde 2015 die Fahrerlaubnis entzogen nachdem ich politisch aufgefallen bin und gewisse Missstände in Deutschland in Form von Flyern klebte! Zudem kamen gewisse Sichtungen am Himmel dazu die in Facebookgruppen diskutiert wurden und ich auch davon Flyer klebte. Die Polizei meldete der Fahrerlaubnisbehörde ich sei Schizo und dichtete mir verschiedene andere Krankheiten an zudem sei ich eine Gefahr im Strassenverkehr für andere obwohl ich Punktefrei fahre und auch Unfallfrei sowie keinen Alkohol trinke und mit Drogen nichts am Hut habe! Diese Fahrerlaubnisbehörde forderte mich auf einem Psychodoktor aufzusuchen was ich aber nicht getan habe und daraufhin löschte man mir im Computer die Erlaubnis zum fahren. jetzt im Jahr 2023 habe ich mal nachgefragt wie es ist mit meinem Führerschein und man besteht immer noch auf den MPU Test. habe aber gehört das viele beim ersten mal durchfallen, was wahrscheinlich gang und gebe ist beim ersten mal, da es ja um viel Geld geht und dem Staat so einiges in die Kassen spült! Gibt es einen Weg in meinem Fall ohne MPU die Erlaubnis wiederzubekommen?

  3. Franzi

    30. April 2023 at 1:58

    Hallo, ich wurde vor 2 Jahren das erste Mal mit 36,5Ng am Steuer angehalten, ich habe die MPU wegen Drogen am Steuer beim 2. Anlauf geschafft, habe ein MPU Vorbereitungskurs absolviert, habe ein 1 1/2 Jahre Drogenfreiheit + Alkohol nachgewiesen und bin regelmäßig zur Suchtberatung gegangen.
    Ich bin vorher nie unter Drogen oder Alkoholeinfluss gefahren.
    Ich habe eine Vergangenheit damit ja, aber diese war zu dem Zeitpunkt 6 Jahre her, also am Tattag, hatte ich einen Rückfall und wurde angehalten.
    Die Kontrolle erfolgte nicht aufgrund einer Gefährdung im Straßenverkehr, sondern aufgrund meines Beifahrers! Da dieser wohlbekannt für Kriminellen Aktivitäten war, gut spielt, aber keine Rolle, da ich das Zeug natürlich genommen habe.
    Mein Gutachten von der MPU nach 2 Jahren harten Kampf fiel sehr positiv aus und hat auch klar bestätigt, dass keine körperlichen sowie psychischen Krankheiten vorliegen.
    Jetzt habe ich einen Brief von der Führerscheinstelle bekommen, die ein weiteres Gutachten aufgrund einer Depression verlangen, die vor 6 Jahren diagnostiziert wurde, diese Diagnose ging von einem angeforderten Arztbrief hervor, weil ich da vor 6 Jahren mal war.
    Dieses Gutachten kostet mich jetzt noch mal 999,99 EUR, was echt viel ist, wenn man bedenkt, was für Kosten da schon auf mich gefallen sind.

    Meine Frage hier ist allerdings, ob das Ganze rechtens ist, den diese Diagnose spielte nie eine Rolle und ist bei mir schon lange kein Thema mehr.
    Nehme auch keine Tabletten, die das ganze bestätigen würden und auch die MPU hat dies ja bestätigt, warum also hier noch mal eine MPU?

    Mit welcher Rechtsgrundlage vorfallendem

  4. Hans

    19. Januar 2023 at 12:35

    Hallo,
    Ich wurde vor Jahren mit 17g Gras erwischt. Gehörte dem Freund, der dabei war, hat er vor den Polizisten und Gericht zugegeben , trotzdem wurde ich für die Panikreaktion zu Arbeitsstunden verurteilt. Es wurde kein Test gemacht, galt nie als Konsument. Jahre später Führerscheinprüfung beantragt, dann auf einmal hieß es ich soll ein Gutachten Nach zwei unangekündigten Test machen, der erste zwei oder drei Tage nach Erhalt des Briefes. Der Test natürlich negativ. Habe das Gutachten aber mit MPU verwechselt, und habe den Termin verweigert, weil es unmöglich ist bei dem Gespräch in einem Monat eine Abstinenz von 6 Monaten nachzuweisen. Dachte die wollen mich mit Absicht durchfallen lassen. Ein Termin in 6 Monaten, dass ich die Nachweise für die MPU erbringen kann, wurde mir verweigert. Es wurde leider nicht richtig mit mir kommuniziert und ich gar nicht aufgeklärt! Jetzt meine Frage: wenn ich das ganze jetzt angehe kommt ein Brief für den ersten unangekündigten Urintest, ein zweiter und beim Gespräch eventuell einer, oder? Wie warscheinlich ist es jedoch, dass ich überraschend aufgefordert werde eine Haarprobe abzugeben? Sollte ich damit rechnen?

    Vielen Dank im Voraus!

  5. Emilio

    25. November 2022 at 9:33

    Hallo,

    ich habe letzte Woche meine MPU gehabt und so ziemlich alles vorgelegt, was man nur vorlegen kann. Nachweis über eine 6 monatige stationäre Therapie. Nahtlose anschließende ambulante Therapie über 6 Monate und eine 1 jährige ambulante Nachsorge. natürlich noch die 1 jährige Abstinenz mit 4 Screenings(Drogen und Alkohol). War eigentlich alles gut. Habe die Reaktionstests oder wie sich das nennt bestanden, Psychologin meinte auch „es spreche nichts dagegen“, aber als erstes hatte ich ja eine medizinische Untersuchung und die Ärztin möchte noch den Arztbericht der Therapeutischen Einrichtung haben? Ich habe doch eine Bescheinigung vorgelegt, die stationäre Therapie erfolgreich abgeschlossen zu haben. Jetzt habe ich das Ding, aber warum soll ich das jetzt auch noch abgegeben? Muss ich das, oder kann ich es verweigern. Mir geht es darum, das die nicht was wollen, was sie nicht dürfen. Wäre um jedes Feedback sehr dankbar. Dankeschön

  6. Daniel

    14. Juni 2022 at 17:33

    Wie läuft so eine test für füherschein Bewerber mit ebilebsie ab und wie lange muss ich auf das Ergebnisse warten danke

  7. Jerry

    2. Juli 2021 at 17:06

    Hallo,
    ich habe vor vier Jahren meinen Führerschein abgeben müssen weil ich im Rahmen einer „Verkehrskontrolle“ THC-Positiv getestet wurde. Daraufhin wurde von mir ein Ärztliches Gutachten verlangt, welches ich aus u.a. Finanziellen gründen nicht mehr wahrnehmen konnte. Nun ist meine Frage ob ich das Gutachten überhaupt noch machen kann weil das jetzt schon so lange her ist…
    Für eine Antwort wäre ich sehr dankbar

  8. Thomas K

    18. Juni 2021 at 13:56

    Hallo gibt es einen Gesetztestext zur Freien Gutachterwahl? bzw. gibt es einen Zwang wenn die FSS den Gutachter bennent? Bei mir geht es um Prüfung der Fahrtauchlickeit wegen Krankheit. Im Schreiben der FSS stehr aber das nur Begutachtungsstelle für Fahreignung (BfF) diese durchführen dürfen. Grüße und vielen Dank Thomas

  9. Petra

    14. März 2021 at 17:56

    Hallo
    sollte ein ärztliches Gutachten machen lassen mit der Androhung einer MPU falls ich es nicht innerhalb von 28 Tagen beibringe. Aufgrund meiner finanziellen Situation konnte ich es nicht machen und habe meinen Führerschein freiwillig abgegeben. Das war am 22.2.2021 Bis heute habe ich nichts gehört. Meine Frage, kann ich jetzt ein Gutachten machen lassen? Habe das Geld von meiner kleinen EU Rente jetzt zusammengespart.

  10. Oliver

    11. Juli 2020 at 12:29

    Hallo, ich muss ein fachärztliches Gutachten nach Anlage4 und 4a FeV nach Drogenaufälligkeit erbringen. Die Fragestellung bezieht sich auf vergangenen und gegenwärtigen Drogenkonsum. Im Vorfeld wurde ich durch die Polizei in eine Klinik eingewiesen. Darf die Begutachtungsstelle meinen Arztbrief einfordern?

    • Alexander

      23. April 2024 at 19:04

      Nein diesen Arztbrief auf keinen Fall abgeben. Und falls die Begutachtungsstelle nach einer Reha oder Erkrankungen fragt, dann auf jeden Fall immer Nein sagen. Hatte selbes Problem. Alle Teste negativ und trotzdem wollte der Gutachter hier einen Arztbrief haben. Hab ich nicht abgegeben, bin deswegen durchgefallen und Gutachter verlangt 1 Jahr Haarprobe, obwohl Urinscreen Negativ waren. Absurde Angelegenheit und reine Diskriminierung, nicht wahr?

  11. tyleke

    9. Juli 2020 at 14:29

    Hallo,

    ich hatte vor zwei Wochen einen Fahrradunfall und habe mir beim Sturz Bänderrisse im linken Knie zugezogen. Inzwischen habe ich eine bewegliche Orthese, wenn ich laufe, muss ich noch Unteraa-Gehhilfen benutzen. Ich nehme nur noch gelegentlich nachts eine Ibuprofen ein, wenn ich das Knie falsch gelagert habe. Iim Alltag habe ich keine Schmerzen und ich komme auch gut ins Auto. Bisher allerdings nur als Beifahrerin. Jetzt muss ich mehrmals wöchentlich zur Physiotherapie und es würde vieles einfacher machen, könnte ich wieder Auto fahren. Ich habe einen Automatikwagen, muss also mit dem linken Bein keine Pedale betätigen. Ist das rechtlich ein Problem? Vielen Dank für eine Antwort. Mit freundlichen Grüßen, tyleke

  12. Mmm

    17. Juni 2020 at 8:05

    Hallo, mir wurde wegen Trunkenheit am Steuer mein Führerschein entzogen. Wenn ein Gutachter meine Fahrtüchtigkeit feststellen soll, kann dieser dazu auch Einblick in meine bisherige Krankenakten, Diagnosen usw von meinen behandelden Ärzten erlangen, oder wird das Gutachten nur anhand von Tests erstellt?

  13. Donald

    18. Februar 2020 at 15:34

    Hallo ‚Bußgeldrechner‘ Team,
    mir wurde aufgrund von „…Aussagen meinerseits…das ich Cannabis konsumiere…“ der Führerschein entzogen.
    Ich wurde weder mit Drogen am Steuer „erwischt“, noch wurden bei mir irgendwelche Blutspiegelwerte festgestellt.
    Freiwillig habe ich leider angegeben das ich eine neurologische Erkrankung habe, ich aber die Voraussetzungen dafür erfülle wieder ein Fahrzeug führen zu dürfen.
    Jetzt verlangt die Führerschein Behörde ein Ärztliches Gutachten UND eine MPU.
    Dürfen die das? Ein ODER wäre doch völlig ausreichend.
    „…das ist seit einem halben Jahr so bei uns wenn man eine MPU macht.“ so die Behörde?
    Verarschen die mich, wollen die nur mein bestes🤑, ist die Stadt Pleite…oder ist das alles korrekt?
    (oder bin ich einfach nur blöde)
    Danke

  14. uRs

    28. Januar 2020 at 5:40

    Hallo, wurde vor ziemlich genau 2 Jahren wegen Cannabis Handel in nicht geringer Menge zu 2 Jahren (Sorry für den wahrscheinlich falschen Ausdruck) jugendbewährug verurteilt hatte allerdings nichts mit Straßenverkehr zu tuen.
    Habe damals leider zugegeben das ich sehr viel konsumiert habe zu dem Zeitpunkt habe allerdings danach (Und ärztlich bestätigt) erfolgreich entgiftung und gemacht und meine Frage ist nun ob ich eine Untersuchung erwarten muss oder ohne Probleme meinem Lappen machen kann.

    • Nina

      17. Juni 2020 at 23:10

      Hallo ,

      ich soll dir ein fachärztliches Guthaben machen lassen wegen einer festgestellten paranoiden Schizophrenie.. diese liegt aber auch schon seit über einem Jahr zurück!

      Auf was kommt es an, dass ich mein Führerschein behalten kann? Und was wird gemacht bei einem Gutachten!

      Danke für eure Antworten

    • bussgeldrechner.org

      29. Januar 2020 at 14:43

      Hallo,
      diese Auskunft kann Ihnen nur die Fahrerlaubnisbehörde geben.

      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  15. Brigitte

    23. November 2019 at 9:06

    Meine Mutter ist 82 Jahre alt und fährt noch Auto. Sie berichtete, dass sie mit 50 kmh aud der Landstrasse angehupt wird.
    Sie hatte durch einen Sturz eine Knieverletzung und trug mehrere Wochen eine Beinschiene. Kaum wieder auf den Beinen setzte sie sich gleich wieder ins Auto.
    Zur Abwendung von Gefahr im Strassenverkehr. möchte ich ein Verkehrsärztliches Gutachten veranlassen. Was muss ich tun und wer übernimmt die Kosten?

  16. Sam

    18. August 2019 at 13:00

    Hello,i would like to get my driving licence but Straßenverkehsamt has asked for a Gutachten because i have a rare Depression and i only take 150 mg Venlafaxin.
    I would like to ask what kind of test is required for me and how much does it costs?

    Thank you

  17. Timmy

    17. Juli 2019 at 19:35

    Ich mache seit einem Jahr mein führerschein, musste am Anfang ein ärztliches Gutachten mit drogenscreening machen, der für mich gut ausviel und nicht gefunden wurde. Damals wegen Cannabis. Jetzt muss ich eine Verlängerung für mein führerschein abgeben, muss ich diesen Test denn dann auch nochmal machen? Liebe Grüße

  18. Klaus

    4. April 2018 at 22:33

    Hallo nochmals,laut meines Rechtsanwalt dürfen auf der führerscheinstelle anonyme anzeigen oder Hinweise in keinster art und Weise Aufmerksamkeit geschenkt werden oder in der Akte auftauchen,solch Sachen gehen nur mit Name als Anzeige bei der Polizei,welche sich dann nötigenfalls mit der führerscheinstelle in Verbindung setzt.

  19. Klaus

    18. Februar 2018 at 22:33

    Hallo,wie ist der Sachverhalt bei einer anonymen Anzeige führerscheinstelle über eine angebliche Epilepsie,welche aber nicht vorhanden ist,mpu steht auch an.reicht da ein Facharzt Befund oder Gutachten?

    • bussgeldrechner.org

      28. Februar 2018 at 14:38

      Hallo Klaus,
      mit diesem Anliegen sollten Sie sich direkt an die zuständige Führerscheinstelle wenden. Der Sachbearbeiter wird Ihnen dort mitteilen, welche Unterlagen notwendig sind.

      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  20. Marco

    30. November 2017 at 6:13

    Meine Frage ich soll ein ärztliche Gutachten machen und danach eine mpu.
    Habe meine Führerschein 2008 wegen 0,4 Promille und wegen Cannabis 3 ne verloren allerdings erst 1 Jahr nach der Kontrolle. Kann die Führerscheinstelle jetzt quasi eine doppelte Begutachtung anfordern

    • bussgeldrechner.org

      11. Dezember 2017 at 8:35

      Hallo Marco,
      welche Auflagen für den Erhalt der Fahrerlaubnis bestehen, entscheidet die zuständige Fahrerlaubnisbehörde. Wenden Sie sich daher am besten an die Behörde vor Ort.

      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  21. sabine

    25. November 2017 at 16:37

    guten tag ,ich hab ein Problem,wurde vor etwa 2 jahren auf einer landstrasse mit etwas weniger geschwindigkeit von der polizei angehalten und überprüft ,da war alles in ordnung nur als der polizizt meine sauerstoffbrille in der nase sah konnte er sich nicht vorstellen das mann so fahren kann und hat mich beim amt gemeldet ,vorriges jahr wurde durch einen amtsarzt bestätigt das ich weiter fahren kann mit einer nachbegutachtung nach einen jahr ,das wurde grad gemacht und ich hab die MPU nicht bestanden ,aber die med. schon ,ich hab bei den tönen brau und schwarz immer verwechselt ,obwohl ich gut hören kann das war aber schon vorriges jahr so ,ich kanns einfach nicht das andere war gut,nun hab ich grosse angst das ich nicht weiter fahren darf und damit meine selbstständigkeit verliere

  22. timo

    23. November 2017 at 12:52

    guten tag ich bin wegen unerlaubten besitz und Anbau von Cannabis verurteilt worden (auf Bewährung)jetzt nach ca.1 Jahr nach der Verurteilung (die Hausdurchsuchung fand 2 Jahre zuvor statt) habe ich eine Ärztliche Untersuchung von der führerscheinstelle bekommen ! war da gestern gewesen und die haben dann nach 5 Minuten festgestellt das ich nicht geeignet bin weil ich vor ca. 25jahren Heroin konsumiert habe !??habe etliche Uk s dabei gehabt wo ich meine Drogenfreiheit beweisen konnte (eine Bewährungsauflage ist es auch Uk s abzugeben )!ich nehme schon seit über 25jahren keine Drogen mehr zu mir und als ich damals auf Heroin war hatte ich nicht einmal einen Führerschein ??!!kann ich dagegen angehen oder habe ich da keine Chance !??

    • bussgeldrechner.org

      1. Dezember 2017 at 15:19

      Hallo Timo,
      wir dürfen keine kostenlose Rechtsberatung geben. Wenden Sie sich daher an einen Anwalt für Verkehrsrecht.

      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  23. Martina

    16. November 2017 at 15:54

    Hallo,
    Hatte mpu wg alkohol. Mpu war positiv. Nun will die FFS Atteste vom Arzt. Hatte im Maerz mehrere wochen Sehnenentzuendung im Bein durch Ueberlastung (Laufen, Ueberstunden…musst ich ja!) Habe daher lange ibu genommen. Gab ich bei mpu an…auch an Und an paracetamol wg ruecken. Musst ich, da mich die aertztin fragte Warum mein gamma gt von 20 auf 30 stieg (fiel dann wieder auf 19, dann 15) Gpt war 51, 39, 37. Bei mpu waren got 41 vorher 42 Und Gpt48; ggt 17,9. Mit dem Hinweis,dass werte laborabhaengig schwanken. Nun meint FFS got Und Gpt zu hoch, ggt zu niedrig!!!! Und die medikamente die werte erklaeren aber moeglicherweise fahruntuechtig machen. Was sie ja nicht tun. Jedenfalls nicht bei morgen s und abends eine halbe weil schmerzen Und schwere koerp. Taetigkeit.Habe Nun attest vom Arzt, dass ich allerg. Asthma habe Und bei bedarf medikamente nehme. Ebenso dass ich aufgrund skoliose Und damit verbundenen schmerzen bei bedarf ibu oder paracetamol. Vermehrt bzw laenger nahm ich es nur, weil ich es wg der entzuendung musste. Wuerde ja sonst chronisch. Hatte ohne auto keine moeglichkeit zwischen den schichten zu dem weit entfernten arzt zu kommen, der mich sonst chiropraktisch behandelte, wodurch ich damals wrniger medikamente nehmen musste. Bring jetzt morgen Attest zur FFS….koennen die mich trotzdem zum amtsarzt schicken? Hab naemlich keine réserven mehr…weder finanziell noch koerperlich. Hab ein kind zu versorgen Und musste alles alleine machen….ueberall hinlaufen, da ich nmd habe. Bin echt am ende…war so froh nach der mpu…dachte jetzt wird alles leichter.

    • bussgeldrechner.org

      20. November 2017 at 8:20

      Hallo Martina,

      es obliegt der Führerscheinstelle Sie zu einem anderen Arzt zu schicken, wenn die Echtheit der Atteste angezweifelt wird.

      Ihr Team von bussgeldrechner.org

  24. Martin

    16. Oktober 2017 at 18:56

    Hallo,

    kann man das Ergebnis des ärztlichen Gutachtens zur Fahreignung anzweifeln oder anfechten?

    Viele Grüße

    Martin

    • bussgeldrechner.org

      6. November 2017 at 11:27

      Hallo Martin,

      grundsätzlich können Sie dies, ja. Die Frage ist, wie hoch die Aussichten auf Erfolg sind. Erwägen Sie solch eine Anfechtung, sollten Sie sich an einen Anwalt wenden.

      Das Team von bussgeldrechner.org

  25. Lisa

    19. September 2017 at 11:17

    Hallo,
    mein Freund wurde wegen Drogenhandel in nicht geringen Mengen verurteilt.Damals bei der Festnahme wurde bereits ein Urintest gemacht,der negativ war. Jetzt muss er ein ärztliches Gutachten zur Fahreignung machen
    Nun meine Frage.
    Da wir uns bald in einer Privatinsolvenz befinden,sind wir nicht in der Lage zurzeit 245 Euro für den Urintest und des Gutachtens auf einmal zu bezahlen.Kann man das in zwei Raten bezahlen?
    Das Gutachten muss am 28.10. vorliegen.
    Liebe Grüß Lisa

    • bussgeldrechner.org

      9. Oktober 2017 at 11:09

      Hallo Lisa,
      wenden Sie sich dahingehend an die zuständigen Behörden.

      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

Verfasse einen neuen Kommentar