bussgeldrechner.org Suchen

Das Nachtfahrverbot in Deutschland

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Gilt das Nachtfahrverbot nur für LKW?

Ein allgemeines Nachtfahrverbot ist in Deutschland nicht vorhanden.

Ein allgemeines Nachtfahrverbot ist in Deutschland nicht vorhanden.

In Deutschland gibt es die Möglichkeit, dass auf bestimmten Straßen ein Nachtfahrverbot verhängt wird. Dann ist es bestimmten Fahrzeugen und Fahrzeug-Typen untersagt, diese Straße in der angegebenen Zeit (meist 22:00 bis 06:00 Uhr) zu befahren. Häufig handelt es sich um ein LKW-Nachtfahrtverbot, das die Anwohner vor nächtlicher Lärmbelästigung schützen soll. Es muss dabei aber von der Sanktion des Fahrverbots unterschieden werden.

Das Nachtfahrverbot für LKW in Deutschland ist nicht ohne Kritiker. Während Gesundheitsschützer es als Errungenschaft für die Anwohner sehen, stehen die Besitzer der Speditionsfirmen auf der anderen Seite. Die sehen im LKW-Nachtfahrverbot in Deutschland eine Bremse für die Wirtschaft. So ist das Nachtfahrverbot ein Tauziehen zwischen wirtschaftlichen und zivilen Interessen.

Denn auch wenn es möglich ist, einzelne Straßen in der Nacht für den Verkehr zu beschränken, gibt es kein allgemeines Nachtfahrverbot. Weder für LKW noch für andere Fahrzeuge gibt es ein umfassendes Nachtfahrverbot. Selbst beschränkte Wohngebiete gestatten Ausnahmen für Lieferverkehr, Anwohner etc.

Trotzdem gibt es ein Sonntagsfahrverbot für LKW, an das sich auch die Fahrer ausländischer Speditionen halten müssen. Das Nachtfahrverbot kann nur für bestimmte Straßen erlassen werden. Manchmal kann auf diesem Wege das LKW-Nachtfahrverbot eine Autobahn mit Mautgebühren unumgänglich machen.

Wozu ein Nachtfahrverbot dient?

Das Nachtfahrverbot soll Stadtteile nachtsüber beruhigen.

Das Nachtfahrverbot soll Stadtteile zu den Schlafenszeiten beruhigen.

Wie oben bereits angedeutet, handelt es sich beim Nachtfahrverbot nicht um eine wirtschaftliche Erwägung. Vielmehr soll damit eine Verbesserung der Umweltbedingungen herbeigeführt werden. Denn auch Lärm stellt eine Umweltbelastung für Mensch und Tier dar. Als solcher wird er beobachtet und Verschlechterungen werden in der Regel nicht hingenommen.

Besonders in geschlossenen Ortschaften kann nächtlicher LKW-Verkehr eine konstante Belastung für die Anwohner darstellen. Besonders Kinder, die noch über ein sehr empfindliches Gehör verfügen, werden durch die ständigen Motorengeräusche gestört. Das LKW-Nachtverbot soll nachts die Ruhe aller schützen.

Auch ein Nachtfahrverbot für das Moped bzw. Motorrad ist im Gespräch. Besonders in den Sommermonaten häufen sich die Beschwerden über laute Zweiräder, die die Umgebung in eine unzumutbare Lärmbelästigung verwandeln.

Aber wie kommt es dazu, dass ein Nachtfahrverbot erlassen wird und wie kann es sein, dass ein Nachtfahrverbot für PKW nicht zur Debatte steht? Im Folgenden wollen wir kurz umreißen, warum und von wem ein Nachtfahrverbot verhängt werden kann. Außerdem erfahren Sie, was ein Verstoß dagegen kosten kann.

Wer verhängt das Nachtfahrverbot?

Bestimmte Straßen mit einem Nachtfahrverbot auszustatten ist Ländersache. Das bedeutet, dass auf Drängen der gewählten Politiker bestimmte Straßenabschnitte für ein Nachtfahrverbot diskutiert werden können. Kommt es daraufhin zu einer Neuregelung, werden die entsprechenden Kennzeichnungen vorgenommen.

Gründe für ein Nachtfahrverbot:

  • Schutz der Gesundheit
  • Reduzierung der nächtlichen Abgasbelastung
  • Verkehrsentlastung in Wohngebieten
Ein allgemeines Nachtfahrverbot, das den Führerschein bedroht, gibt es nicht.

Ein allgemeines Nachtfahrverbot, das den Führerschein bedroht, gibt es nicht.

Je nachdem welche Form des Nachtfahrverbots angemessen ist, wird der Verkehr beschränkt. Dann dürfen zu bestimmten Uhrzeiten nur noch bestimmte Fahrzeug-Typen auf dieser Straße fahren.

Meistens gibt es für Fahrzeuge mit einem berechtigten Interesse Ausnahmen. Diese gelten in der Regel für den Anlieferungsverkehr lokaler Geschäfte, Anwohner und den öffentlichen Nachverkehr.

Sanktionen für Verstöße gegen das Nachtfahrverbot

In der Regel kann der Verstoß gegen das Nachtfahrverbot nicht den Führerschein kosten. Aber trotzdem kann nach § 24 des Straßenverkehrsgesetzes (StVG) eine Geldbuße von bis zu 2000 Euro verhängt werden. Wiederholte Befahrung kann den Verstoß jedoch zu einer Straftat erheben.

Dann kann auch in einer Nebenstrafe der Führerschein entzogen werden. Wenn es wegen dem Nachtfahrverbot zu einer solchen Sanktion kommt, wird wahrscheinlich eine MPU fällig, bevor der Führerschein wieder erteilt werden kann.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (45 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Loading...
Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Verfasse einen neuen Kommentar

[x] Schließen
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.