bussgeldrechner.org

LKW-Maut – Wer muss sie zahlen?

BeschreibungBußgeld Fahrer (in €)Bußgeld Unternehmer
LKW-Maut nicht gezahlt bis zu 240bis zu 480
LKW-Maut nicht rechtzeitig gezahltbis zu 240bis zu 480
LKW-Maut falsch gezahltbis zu 120bis zu 240
Belege nicht mitgeführt50150
Anordnung nicht befolgt250250
Falsche Emissionsklasse angegebenbis zu 120bis zu 240
Von der gebuchten Strecke abgewichenbis zu 120bis zu 240
Start- und Zielpunkt verwechselt4040

Über einen LKW-Maut Rechner können Sie die Kosten für Ihre Fahrt berechnen lassen.

Was ist eine LKW-Maut?

Seit dem 1. Januar 2005 gibt es die LKW Maut in Deutschland. Die Maut für den LKW wurde in Deutschland eingeführt, da große und schwere Fahrzeuge die Autobahnen und Bundesstraßen in Deutschland stark abnutzen und diese sich somit an den Kosten für Reparaturen und Instandsetzungen von Straßen in Deutschland beteiligen können.

Auch ausländische LKW-Fahrer aus dem Güterverkehr müssen diese Maut bezahlen, sodass auch sie an der Begleichung der Reparaturkosten mitwirken. Doch nicht nur die Instandhaltungskosten werden von dieser Mautgebühr finanziert, auch verursachte Luftverschmutzungskosten sind nach dem Bundesfernstraßenmautgesetz (BFStrMG) Teil der Zahlung.

Wo und für wen gilt die LKW-Maut?

Auf der Autobahn müssen LKW-Fahrer eine Mautgebühr entrichten.

Auf der Autobahn müssen LKW-Fahrer eine Mautgebühr entrichten.

Die Maut für LKW gilt auf allen Bundesautobahnen in Deutschland. Alle LKW mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 12 Tonnen müssen diese Gebühr zahlen. Im Juli und Oktober 2015 kamen einige Neuerungen dazu: Seit dem 1. Oktober 2015 gehören auch LKW mit einem zulässigen Gesamtgewicht ab 7,5 Tonnen zu den mautpflichtigen Fahrzeugen auf deutschen Straßen.

Die LKW-Maut existiert für  Bundesstraßen ebenso, wenn diese mindestens vier Spuren aufweisen. Dafür müssen die Bundesstraßen allerdings spezielle Kriterien erfüllen, beispielsweise an eine Autobahn angebunden sein oder eine Mindestlänge von 4 Kilometer aufweisen. Im Juli 2015 wurde die Mautpflicht für den Güterverkehr auf weitere 1100 Kilometer vierstreifiger Bundesstraßen ausgeweitet.

Ausnahmen von der LKW-Maut

Dennoch gibt es auch bei der Maut Ausnahmen, bei denen diese nicht gezahlt werden muss. Laut BFStrMG gehören dazu folgende Fahrzeuge:

  1. Kraftomnibusse,
  2. Fahrzeuge der Streitkräfte, der Polizeibehörden, des Zivil- und Katastrophenschutzes, der Feuerwehr und anderer Notdienste sowie Fahrzeuge des Bundes,
  3. Fahrzeuge, die ausschließlich für den Straßenunterhaltungs- und Straßenbetriebsdienst einschließlich Straßenreinigung und Winterdienst genutzt werden,
  4. Fahrzeuge, die ausschließlich für Zwecke des Schausteller- und Zirkusgewerbes eingesetzt werden,
  5. Fahrzeuge, die von gemeinnützigen oder mildtätigen Organisationen für den Transport von humanitären Hilfsgütern, die zur Linderung einer Notlage dienen, eingesetzt werden.

LKW-Maut: die Kosten

Das technische System zur Mauterhebung wurde durch die Firma Toll Collect erstellt. Die Bundesregierung bestimmt die Höhe der Gebühren, die gezahlt werden müssen. Je nachdem welches Fahrzeug Sie besitzen, also wie hoch die Emissionen eines Fahrzeugs sind und wie groß und schwer der LKW ist, müssen höhere Mautgebühren gezahlt werden.

Alle mautpflichtigen LKWs werden also in Schadstoffklassen unterteilt, um die genauen Kosten zu bestimmen. Je höher die Schadstoffklasse, desto höher sind auch die LKW-Maut Kosten.

Mautrechner beim LKW

Eine LKW-Maut sorgt dafür, dass Kosten für Reparatur der Straße und Luftverschmutzung beglichen werden.

Eine LKW-Maut sorgt dafür, dass Kosten für Reparatur der Straße und Luftverschmutzung beglichen werden.

Um die Kosten der LKW-Maut zu berechnen, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Sie können die Daten direkt durch ein Gerät im Fahrzeug an Toll Collect versenden lassen und so automatisch zahlen, jedoch kommen bei Einbau des Geräts zusätzliche Kosten auf Sie zu.

Alternativ können Sie die LKW Maut in Deutschland für Ihre Fahrt berechnen und im Voraus online über Toll Collect buchen. Dies lässt sich auch über ein Terminal machen.

Informationen über Servicepartner mit solch einem Terminal können bequem über das Internet gesucht und gefunden werden.

Bußgeld bei falschen Angaben

Zahlen Sie die LKW-Maut nicht oder machen Sie falsche Angaben zu Ihrem Fahrzeug, kann eine hohe Bußgeldstrafe die Folge sein. Ob Sie gezahlt haben oder nicht, kann entweder durch stationäre Kontrollanlagen oder durch Mautkontrolleure belegt werden. Aus Datenschutzgründen dürfen nur Stichproben erhoben werden.

Wenn Ihnen bei einem der beiden Fälle keine gültige Maut-Zahlung vorgewiesen werden kann, müssen Sie als Fahrer des LKW eine Strafe von 200 Euro zahlen. Als verantwortlicher Unternehmer kommt nochmal eine Strafe von 400 Euro auf Sie zu. Geben Sie bei einer automatischen Einbuchung eine falsche Schadstoffklasse an, kann ein Bußgeld von 200 Euro anfallen.

Wenn Sie die Maut in Deutschland für den mautpflichtigen LKW auf Bundesstraßen und Autobahnen nicht zahlen, können Ihnen Punkte in Flensburg oder ein Fahrverbot allerdings nicht drohen, da Sie die Verkehrssicherheit nicht gefährden.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (40 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar

[x] Schließen
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Bußgeldkatalog des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.