Maut in Portugal: Wo müssen Kraftfahrer für die Straßennutzung zahlen?

Von bussgeldrechner.org, letzte Aktualisierung am: 26. August 2020

Infos zu den Mautgebühren in Portugal

Wo müssen Sie eine Maut in Portugal entrichten?
Wo müssen Sie eine Maut in Portugal entrichten?

Idyllische Strände, historische Sehenswürdigkeiten, abgelegene Klippen: Portugal bietet all das. Viele Urlauber entscheiden sich dazu, vor Ort einen Mietwagen zu nehmen, um das Land flexibel erkunden zu können.

In diesem Fall sollten sie jedoch im Vorfeld nicht nur Informationen über die portugiesischen Verkehrsregeln einholen. Auf einigen Strecken wird eine Maut in Portugal verlangt („portagem“). Welche davon genau betroffen sind, wie das Mautsystem in Portugal funktioniert und mit welchen Kosten Sie rechnen müssen, erfahren Sie im Ratgeber.

Zusätzlich erklären wir, welche unterschiedlichen Bezahlsysteme Sie nutzen können, um die portugiesischen Straßennutzungsgebühren zu begleichen.

FAQ: Maut in Portugal

Welche portugiesischen Straßen sind mautpflichtig?

Grundsätzlich wird auf den Autobahnen eine Maut in Portugal fällig. Doch auch diverse Brücken sind gebührenpflichtig, wie z. B. die Ponte Vasco da Gama und die Ponte 25 de Abril.

Wie hoch sind die Mautkosten in Portugal?

Was die Pkw-Maut in Portugal kosten kann, erfahren Sie hier.

Wie können Sie in Portugal die Maut bezahlen?

Es ist sowohl möglich, die Maut in Portugal online zu bezahlen, als auch an klassischen Mautstellen durch das Ziehen eines Tickets. Auf manchen Autobahnen können Sie die Maut in Portugal jedoch ausschließlich in elektronischer Form entrichten. Infos zu den elektronischen Abrechnungssystemen finden Sie hier.

Was passiert, wenn Sie die Maut in Portugal nicht zahlen?

Was auf Sie zukommen kann, wenn Sie die Maut in Portugal nicht bezahlt haben, verrät unser Ratgeber zum Thema.

Wo wird in Portugal eine Maut erhoben?

Die Maut in Portugal betrifft vor allem die Autobahn.
Die Maut in Portugal betrifft vor allem die Autobahn.

Bei den Straßennutzungskosten, die bei Fahrten in Portugal anfallen, handelt es sich grundsätzlich um eine Autobahnmaut. Diese dient sowohl der Instandhaltung der bereits vorhandenen Straßen als auch der Finanzierung neuer Projekte.

Doch auch wenn Sie die übrigen Straßen als Kraftfahrer kostenlos befahren dürfen: Um die Zahlung der Autobahngebühren in Portugal kommen Sie häufig dennoch nicht herum. Der Grund dafür ist, dass die portugiesischen Autobahnen nicht selten als Direktverbindungen fungieren und es nicht in jedem Fall Alternativen gibt, um ans Ziel zu gelangen.

Abgesehen von der Autobahnmaut werden in Portugal weiterhin Gebühren erhoben, wenn Sie bestimmte Brücken nutzen möchten. Dies betrifft diese zwei, die beide in der Hauptstadt Lissabon zu finden sind:

  • Ponte Vasco da Gama
  • Ponte 25 de Abril

Wovon ist die Höhe der Maut in Portugal abhängig?

Bei der Höhe der in Portugal anfallenden Autobahngebühren spielen letztendlich zwei Kriterien eine Rolle:

  1. Die Fahrzeugkategorie
  2. Der genutzte Autobahnabschnitt

Bei der Maut in Portugal gibt es demzufolge keinen allgemeingültigen, festen Betrag, den Kraftfahrer beispielsweise pro gefahrenem Kilometer zahlen müssen. Stattdessen müssen der jeweilige Abschnitt der Autobahn sowie die Kategorie des entsprechenden Kfz zurate gezogen werden, um die Höhe der Straßengebühren in Portugal zu bestimmen.  

Die folgende Tabelle gibt Aufschluss über die vier möglichen Fahrzeugkategorien, die sich in Portugal danach richten, wie hoch das Kfz ist und wie viele Achsen vorhanden sind:

Fahrzeug­kategorieKfz
1Motorräder und Pkw (mit oder ohne Anhänger), die an der Vorderachse unter 1,10 Meter hoch sind
2Zweiachsige Kfz, die an der Vorderachse 1,10 Meter oder höher sind
3Dreiachsige Kfz, die an der Vorderachse 1,10 Meter oder höher sind
4Kfz mit mehr als drei Achsen, die an der Vorderachse 1,10 Meter oder höher sind

Bedenken Sie: In Portugal ist die Autobahnmaut, wie bereits erwähnt, von der gefahrenen Strecke abhängig. Daher sollten Sie sich nicht länger als nötig zwischen zwei Mautstellen aufhalten. Zwar gibt es kein Gesetz, das Ihnen ein solches Verhalten verbietet, jedoch verdoppelt sich bei der Maut in Portugal der Preis, wenn Sie sich länger als zwölf Stunden zwischen zwei Kontrollpunkten befinden. Dies sollten Sie also tunlichst vermeiden.  

Unterwegs in Portugal: Was die Maut kosten kann

Was kostet die Maut in Portugal?
Was kostet die Maut in Portugal?

Es kann keine pauschale Aussage darüber getroffen werden, was die Autobahngebühren in Portugal an Kosten verursachen können. Je nachdem, mit welcher Fahrzeugart Sie unterwegs sind und welche Abschnitte Sie genau befahren möchten, wirkt sich dies schließlich auf die Höhe der Maut in Portugal aus.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie die Reise gänzlich ahnungslos antreten müssen. Auf der Webseite der „Infraestruturas de Portugal“ finden Sie verschiedene Diagramme inklusive der Kosten, die je nach Region auf den jeweiligen Streckenabschnitten fällig werden.

So können Sie noch vor dem Urlaub Informationen darüber einholen, in welcher Höhe sich die Maut auf der Autobahn in Portugal in Ihrem individuellen Fall bewegt. Anders sieht es hingegen in Portugal bei den Mautgebühren aus, die für das Befahren bestimmter Brücken erhoben werden. Diese müssen Sie nicht selbst kalkulieren, da es – je nach Fahrzeugkategorie – feste Beträge gibt. Diese haben wir Ihnen anschließend aufgelistet:

Maut in Portugal für die Brücke „Ponte Vasco da Gama“

Fahrzeug­kategorieMaut in Portugal
12,85 €
26,45 €
39,50 €
412,20 €

(Stand: 2020)

Maut in Portugal für die Brücke „Ponte 25 de Abril“

Fahrzeug­kategorieMaut in Portugal
11,85 €
24,05 €
35,55 €
47,20 €

(Stand: 2020)

Maut in Portugal bezahlen: Welche Möglichkeiten gibt es?

Beim Befahren der Mautstraßen in Portugal haben Sie mehrere Optionen, um anschließend die dafür verlangte Gebühr zu entrichten. Zunächst einmal können Sie an klassischen Mautstationen ein Ticket erwerben. Wechseln oder verlassen Sie die Autobahn, müssen Sie dieses mit Kreditkarte oder alternativ mit Bargeld direkt begleichen.

Teilweise können Sie die Maut in Portugal nur bar bezahlen, teilweise nur elektronisch.
Teilweise können Sie die Maut in Portugal nur bar bezahlen, teilweise nur elektronisch.

Wichtig: Auf manchen portugiesischen Autobahnen können die Straßennutzungsgebühren nur in bar bezahlt werden! Möchten Sie beispielsweise die A7, A8, A11, A15 oder die A17 befahren, können Sie sich entsprechend nicht auf Ihre Kreditkarte verlassen, sondern benötigen ausreichend Klimpergeld.

Im Gegensatz dazu kann die Maut in Portugal auf anderen Abschnitten nur in elektronischer Form beglichen werden. Ob dem so ist, verrät Ihnen in der Regel ein blaues Schild mit der Aufschrift „electronic toll only“. In diesem Fall lichtet ein spezielles Mauterfassungsgerät in Portugal Ihr Kfz bzw. sein Nummernschild ab, sodass Sie Ihre Fahrt fortsetzen können, ohne anhalten zu müssen

Der folgenden Liste können Sie entnehmen, auf welcher Autobahn in Portugal Sie die Maut ausschließlich elektronisch bezahlen können:

  • A4 (Braganca Oeste – Braganca Sul)
  • A4 (Custóias – Ponte da Pedra)
  • A8/A19 (Pousos – Batalha/Sao Jorge)
  • A13 (Anschluss A23 – Condeixa)
  • A13-1 (Anschluss A13 – A1)
  • A17 (Mira – Vagos – S. Bernardo – Aveiro)
  • A22 (Castro Marim – Bensafrim)
  • A23 (Torres Novas – Guarda)
  • A24 (Viseu – Vila Verde da Raia)
  • A25 (Vilar Formoso – Albergaria)
  • A25 (Albergaria – Aveiro)
  • A28 (Angeiras – Darque)
  • A29 (Salreu – Miramar)
  • A33 (Casas Velhas – Coina)
  • A41 (Perafita/Freixieiro – Seroa)
  • A42 (Seroa – Lousada)

Elektronische Maut in Portugal: Die unterschiedlichen Abrechnungssysteme

Es existieren insgesamt vier verschiedene Systeme in Portugal, um die elektronische Maut zu bezahlen. Unabhängig davon, für welche Methode Sie sich entscheiden, müssen Sie Ihren fahrbaren Untersatz jedoch im Vorfeld registrieren lassen. Dieser Schritt ist erforderlich, damit Sie die entsprechenden Mautstationen durchfahren können, ohne anhalten zu müssen.

Maut in Portugal: Um sie zu begleichen, können Sie zwischen unterschiedlichen Abrechnungssystemen wählen.
Maut in Portugal: Um sie zu begleichen, können Sie zwischen unterschiedlichen Abrechnungssystemen wählen.

Um Ihnen eine kleine Entscheidungshilfe zu bieten, haben wir Ihnen im Folgenden jedes der möglichen Abrechnungssysteme kurz zusammengefasst. Auf diese Weise können Sie selbst festlegen, wie Sie die Maut in Portugal letztendlich auf elektronischem Weg bezahlen möchten.

Easy Toll

Besitzen Sie eine Kreditkarte und möchten sich höchstens 30 Tage lang in Portugal aufhalten, eignet sich das sogenannte „Easy-Toll-System“ für Sie. Direkt bei der Einreise können Sie in der Nähe der Grenze einen der „Welcome Points“ aufsuchen und dort Ihre Daten hinterlegen.

Danach wird das Nummernschild Ihres Kraftfahrzeugs fotografiert und mit Ihrer Kreditkarte zusammengeführt. Sobald Sie eine Mautstation durchfahren, wird Ihre Kreditkarte automatisch mit dem entsprechenden Betrag belastet. Wenn Sie sich für das Easy-Toll-System anmelden, wird Ihnen ein Ticket ausgehändigt, das Sie keinesfalls wegwerfen sollten. Geraten Sie in eine Polizeikontrolle, fungiert dieses Ticket schließlich als Nachweis dafür, dass Sie die Maut in Portugal zahlen.

Toll Card

Wer Portugal häufiger mit dem Auto bereist, sollte über die Anschaffung einer sogenannten „Toll Card“ nachdenken, die ein Jahr lang gültig ist. Kraftfahrer können sie bei der Portugiesischen Post, an Tankstellen auf der Autobahn oder online erwerben, um die Maut in Portugal damit zu entrichten. Aufladungen von 5, 10, 20 oder 40 Euro sind möglich.

Ihre Toll Card aktivieren Sie, indem Sie Ihren individuellen Code an die Telefonnummer per SMS versenden, die auf der Karte steht. Dadurch wird sie mit dem Nummernschild Ihres Fahrzeuges in Verbindung gebracht. Sollte Ihr Guthaben zur Neige gehen, erhalten Sie eine Mitteilung per SMS und können die Toll Card direkt im Anschluss wieder aufladen.

Achtung: Ist an einer Autobahn eine klassische Mautstation mit entsprechender Zahlstelle vorhanden, können Sie die Toll Card nicht benutzen! In diesem Fall bleibt Ihnen nichts anderes übrig, als die Maut in Portugal mit Bargeld zu begleichen.

Via Verde Visitor

Der „Via-Verde-Visitor-Transponder“ ist empfehlenswert, wenn Sie planen, maximal 90 Tage in Portugal zu verweilen. Den entsprechenden Sender können Sie normalerweise nicht kaufen, sondern nur ausleihen. Dies können Sie in Postfilialen, online, an Autobahntankstellen oder in speziellen Via-Verde-Vertriebstellen tun. Es wird zudem verlangt, dass Sie eine Kaution von 27,50 Euro hinterlegen, die Sie zurückbekommen, wenn Sie den Sender wieder abgeben.

Sind Sie maximal 90 Tage dort, können Sie die Maut in Portugal mit Via Verde Visitor zahlen.
Sind Sie maximal 90 Tage dort, können Sie die Maut in Portugal mit Via Verde Visitor zahlen.

Der Transponder kostet in der ersten Woche in der Regel 6 Euro, danach werden 1,50 Euro für jede weitere Woche fällig. Sie können ihn entweder mit Ihrer Kreditkarte verbinden oder mit einem Guthaben aufladen. Einmal vorne im Kfz befestigt, können Sie dann ganz einfach für die Maut in Portugal aufkommen. Der Via-Verde-Visitor-Transponder ist übrigens nicht kennzeichengebunden.

Toll Service

Machen Sie nur für eine kurze Zeit Urlaub in Portugal, können Sie das „Toll-Service-System“ nutzen. Dabei kaufen Sie eine Prepaidkarte, wenn Sie einreisen. Diese können Sie für eine Dauer von drei Tagen ohne Einschränkungen verwenden, um die Maut in Portugal zu bezahlen.

Der Erwerb ist am Flughafen cin Portu und Faro, an Tankstellen entlang der A24 oder online möglich. Sie können die Aufladung der Prepaidkarte in bar vornehmen und müssen dementsprechend nicht im Besitz einer Kreditkarte sein. Sobald Sie die Karte aktiviert haben, ist sie an eine Gültigkeit von einem Jahr gebunden.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (48 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Maut in Portugal: Wo müssen Kraftfahrer für die Straßennutzung zahlen?
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar