Sicherer Schulweg: Verkehrssicherheit für Kinder

Von bussgeldrechner.org, letzte Aktualisierung am: 23. August 2022

FAQ: Sicherer Schulweg

Was ist ein sicherer Schulweg?

Ein sicherer Schulweg zeichnet sich dadurch aus, dass keine potenziell gefährlichen Verkehrssituationen auftreten. Sind die Kleinen zu Fuß unterwegs, sollten sie stets die Straße an Ampeln oder einem Zebrastreifen überqueren. Fahren die Sprösslinge mit dem Fahrrad, sollten immer Radwege oder bei entsprechendem Alter noch ein Bürgersteig vorhanden sein.

Wer ist für die Sicherheit auf dem Schulweg verantwortlich?

Gemeinden, Städte und Schulträger sind dazu verpflichtet, für die Schulwegsicherung zu sorgen. Das ergibt sich aus der Schulpflicht in Deutschland. Einige Grundschulen bieten sogar spezielle Pläne an, anhand derer Sie mit Ihrem Kind eine Route festlegen können. Im Bereich um Schulen herum sind in aller Regel Geschwindigkeitsbegrenzungen auf ein maximales Tempo von 30 km/h für den motorisierten Verkehr zu finden. Auch Schülerlotsen können für mehr Sicherheit auf dem Schulweg sorgen.

Wie lange sollte ich das Kind auf dem Schulweg begleiten?

Dafür gibt es kein festgelegtes Alter. Wichtig ist, dass sich der Sprössling sicher fühlt und den Schulweg ohne eine Eigengefährdung zurücklegen kann. Es kann auch sinnvoll sein, wenn sich mehrere Kinder aus der Nachbarschaft zusammentun und den Weg gemeinsam bestreiten. Hierbei gilt, dass Sie den Kleinen ruhig vertrauen sollten, wenn Sie das Gefühl haben, dass diese es auch ohne Ihre Hilfe schaffen. Wer seine Kinder zu lange mit dem Elterntaxi in die Schule bringt, riskiert, dass diese unselbstständig werden. Daher ist eine Verkehrserziehung schon in jungen Jahren wichtig.

Video: Sicherer Schulweg

Was macht einen sicheren Schulweg aus? Mehr dazu erfahren Sie auch im Video.
Was macht einen sicheren Schulweg aus? Mehr dazu erfahren Sie auch im Video.

Sicher zur Schule: Eine frühe Verkehrserziehung ist wichtig

Wie können Kinder sicher zur Schule kommen?
Wie können Kinder sicher zur Schule kommen?

Ein sicherer Schulweg sollte für jedes Kind zugänglich sein. Damit die Sprösslinge nicht in Gefahr geraten, sollten diese so früh wie möglich mit den wichtigsten Verkehrsregeln vertraut gemacht werden.

Hierbei geht es allerdings erst einmal wirklich um die Grundlagen. Das umschließt zum Beispiel, dass Ihr Kind lernt, an einer roten Ampel zu warten oder die Straße nur an Ampeln und Zebrastreifen zu überqueren.

Sollten diese beiden nicht vorhanden sein, müssen Sie dem Kleinen unbedingt beibringen, wie er sich vergewissert, dass auch wirklich kein Kfz kommt, bevor er die Straße überquert. Hier bietet es sich an, den Vorgang so oft zu üben, bis das Kind Sicherheit erlangt hat.

Doch die Verkehrserziehung ist nicht nur Aufgabe der Eltern. Schon im Kindergarten werden den Heranwachsenden die wichtigsten Grundlagen erläutert. Ein sicherer Schulweg ist auch wichtig, wenn die Kinder diesen per Fahrrad zurücklegen.

Hierbei übernimmt auch die Schule einen Teil der Verkehrserziehung: In der 4. Klasse haben die Schüler die Möglichkeit, einen Fahrradführerschein zu machen. Dieser besteht aus einer theoretischen und praktischen Fahrprüfung.

Gut zu wissen: Haben Sie das Gefühl, dass Ihr Kind sich sicher auf dem Schulweg bewegen kann, können Sie es ruhig alleine gehen lassen. Das kann für die Entwicklung des Sprösslings sehr wichtig sein. So merkt er, dass Sie ihm vertrauen und gewinnt an Selbstbewusstsein.

Schulwegsicherheit: Diese Merkmale sind wichtig

Sicherer Schulweg: Schülerlotsen können dazu beitragen.
Sicherer Schulweg: Schülerlotsen können dazu beitragen.

Doch wie sieht der eine sichere Schulweg eigentlich aus? Welche Merkmale sollten auf der Strecke vorhanden sein, damit die Gefahren so minimal wie möglich ausfallen? Wir haben Ihnen nachfolgend einige Punkte zusammengestellt, durch welche ein sicherer Schulweg ausgezeichnet wird:

  • Die Gehwege sind breit genug und werden bei Dunkelheit (gerade im Winter wichtig) ausreichend beleuchtet
  • Muss der Schüler die Straße überqueren, sind dafür an jeder Stelle Ampeln oder ein Zebrastreifen vorhanden.
  • Der Weg führt möglichst nicht an Straßen mit einem großen Verkehrsaufkommen vorbei.
  • Eine zusätzliche Verkehrssicherheit wird durch Schülerlotsen geschaffen.

Haben Sie eine solche Strecke ausfindig gemacht, sollten Sie diese mit dem Kind ein paar Mal üben. Dadurch entsteht für den Sprössling Sicherheit und Sie können darauf vertrauen, dass er die Strecke gefahrlos zurücklegen kann.

Interessant: Einige Grundschulen bieten Pläne an, welche verschiedene Routen zur Bildungsstätte aufzeigen, die als sicher gelten, damit für die Kinder der Schulweg möglichst einfach zurückgelegt werden kann.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (45 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Sicherer Schulweg: Verkehrssicherheit für Kinder
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar