bussgeldrechner.org

Überstehende Ladung angemessen gekennzeichnet?

Bußgeldtabelle zur überstehenden Ladung

VerstoßBußgeld in EuroPunkte
höhere Ladung als zulässig20
breitere Ladung als zulässig20
Fahrzeug mit Ladung höher als 4,20 m hoch601
unzulässig nach vorne hinausragende Ladung20
mehr als 3 m nach hinten hinausragende Ladung bei Beförderungsstrecke bis 100 km20
mehr als 1,5 m nach hinten hinausragende Ladung bei Beförderungsstrecke von mehr als 100 km20
Fahrzeug mit Ladung länger als 20,75 m20
Fahrzeug ohne vorgeschriebene Sicherungsmittel25
keine Sicherungsmittel in der vorgeschriebenen Höhe bei über 1 m hinausragender Ladung25
keine vorgeschriebenen Sicherungsmittel an mehr als 40 cm seitlich hinausragender Ladung25
seitliches Hinausragen schlecht erkennbarer Gegenstände25

Überstehende Ladung bei Lkw, Pkw und Co.

Überstehende Ladung beim Lkw: Welche Regelungen müssen beachtet werden, etwa zur Kennzeichnung?

Überstehende Ladung beim Lkw: Welche Regelungen müssen beachtet werden, etwa zur Kennzeichnung?

Wer einen Großeinkauf veranstaltet und zum Beispiel im Möbelhaus oder im Baumarkt größere Anschaffungen gemacht hat, steht oft vor dem Problem des Transports nach Hause. Der Lieferservice oder die Anmietung eines Lieferwagens eigens für die Beförderung des Einkaufs ist oft mit Mehrkosten verbunden.

Daher versuchen viele Privatpersonen, größere Güter mit ihrem eigenen Fahrzeug zu transportieren. Dass diese dann bisweilen nicht komplett hineinpassen, sondern etwas hinausragen, ist dabei vorprogrammiert.

Doch auch für gewerbliche Fahrer kann überstehende Ladung ein relevantes Thema sein – etwa wenn sie längere oder breitere Güter transportieren sollen. Wann muss etwa die überstehende Ladung durch eine rote Fahne gekennzeichnet werden? Was hierbei noch alles zu beachten ist, soll im Folgenden näher betrachtet werden.

Wie ist überstehende Ladung im Verkehrsrecht geregelt?

Wie bei Fahrzeugen die Ladung beschaffen sein muss, ist in der Straßenverkehrsordnung (StVO) in § 22 geregelt. Dort ist unter anderem festgelegt, dass die Ladung grundsätzlich so zu verstauen und zu sichern ist, dass sie sich bei plötzlichen Brems- oder Ausweichmanövern nicht bewegt oder herunterfällt. Es geht also in erster Linie um Verkehrssicherheit.

Überstehende Ladung ist dabei nicht per se verboten. Allerdings müssen gewisse Bestimmungen eingehalten werden. Zu den Regelungen, die in der StVO die überstehende Ladung betreffen, gehören zum Beispiel die Maximalmaße, welche für Fahrzeug und Ladung zusammen gelten. Höchstens dürfen beide zusammen folgende Maße haben:

  • Breite: 2,55 m
  • Höhe: 4 m

Bei land- oder forstwirtschaftlichen Fahrzeugen gilt eine größere Breite: Diese darf höchstens 3 m betragen. Solche Fahrzeuge dürfen auch höher als 4 m sein, wenn sie mit land- oder forstwirtschaftlichen Erzeugnissen beladen sind. Für Kühlfahrzeuge gilt: Sie dürfen nicht breiter als 2,60 m sein.

Wo darf die überstehende Ladung am Fahrzeug sein?

Überstehende Ladung: Auch beim Anhänger müssen die geltenden Bestimmungen der StVO eingehalten werden.

Überstehende Ladung: Auch beim Anhänger müssen die geltenden Bestimmungen der StVO eingehalten werden.

Es ist auch geregelt, auf welche Weise die Ladung überstehen darf, wenn sie denn hinausragt. Nach vorne hin darf die Ladung bis zu einer Höhe von 2,50 m nicht über das Fahrzeug bzw. bei Zügen (z. B. Lkw) über das ziehende Fahrzeug hinausragen. Ansonsten darf die Ladung um bis zu 50 cm vorne hinausragen.

Überstehende Ladung darf nach hinten um bis zu 1,50 m hinausragen. Wenn die Transportstrecke nur über eine Entfernung von weniger als 100 km geht, darf sie sogar 3 m überstehen. Die überstehende Ladung darf dabei mit dem Fahrzeug oder Zug zusammen nicht länger als 20,75 m sein.

Ab wann muss überstehende Ladung gekennzeichnet werden?

Wenn die Ladung mehr als 1 m über die Rückstrahler des Fahrzeugs nach hintern hinausragt, müssen betroffene Fahrer die überstehende Ladung kennzeichnen. Die Kennzeichnung überstehender Ladung muss mindestens folgendermaßen erfolgen:

  • Hellrote Fahne, mindestens 30 x 30 cm groß, durch eine Querstange auseinandergehalten,
  • Hellrotes Schild, mindestens 30 x 30 cm groß, quer zur Fahrtrichtung pendelnd oder
  • Hellroter zylindrischer Körper mit einem Durchmesser von mindestens 35 cm, senkrecht angebracht.

Zudem ist festgelegt, dass diese Kennzeichnungen nicht höher als 1,50 m über der Fahrbahn angebracht werden dürfen. Gegebenenfalls müssen ein rotes Licht sowie ein roter Rückstrahler in einer Hohe von maximal 90 cm angebracht werden.

Es wird aus diesen Maßgaben ziemlich deutlich, dass die gute Sichtbarkeit ein entscheidendes Kriterium für diese Art der Kennzeichnung ist. Überstehende Ladung kann bei fehlender Warnung nämlich zu einer großen Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer werden.

Wer ins Ausland reist, sollte beachten, dass in manchen Ländern mit einer Warntafel auf die überstehende Ladung hingewiesen werden muss.

Überstehende Ladung: Bestimmungen für das seitliche Herausragen

Überstehende Ladung müssen Sie kennzeichnen – sonst stellt sie eine Gefahr für die anderen Verkehrsteilnehmer dar.

Überstehende Ladung müssen Sie kennzeichnen – sonst stellt sie eine Gefahr für die anderen Verkehrsteilnehmer dar.

Schließlich müssen wir noch den Fall betrachten, wenn beim Auto seitlich überstehende Ladung vorliegt. Sollte sie seitlich mehr als 40 cm über die Fahrzeugleuchten (oder aber „über den äußeren Rand der Lichtaustrittsflächen der Begrenzungs- oder Schlussleuchten“, § 22 Abs. 5 StVO) herausragen, so muss sie unter Umständen kenntlich gemacht werden.

Hierzu muss eine Leuchte angebracht werden, welche nach vorne hin weißes und nach hinten rotes Licht abstrahlt. Bei der Anbringung am Auto müssen folgende Parameter beachtet werden:

  • seitlich höchstens 40 cm vom Rand
  • über der Fahrbahn höchstens 1,50 m

Wann ist eine solche Kennzeichnung für seitlich überstehende Ladung notwendig? Die Antwort der StVO lautet hierauf „wenn nötig“, mit Verweis auf § 17 Abs. 1 StVO. Dort geht es um Beleuchtungseinrichtungen, die bei Dämmerung, Dunkelheit oder anderen Situationen, in denen die Sichtverhältnisse es erfordern, zu benutzen sind. Die luminöse Warnung vor der überstehenden Ladung ist an den Seiten also dann nötig, wenn die Sicht etwa aufgrund von Dunkelheit schlecht ist.

Es gibt auch Dinge, die seitlich nicht herausragen dürfen. Hierzu gehören zum Beispiel waagerecht liegende Platten, einzelne Stangen oder Pfähle und andere schlecht erkennbare Gegenstände.

Beispiel: Überstehende Ladung bei Pkw-Anhänger

Wie sieht es nun konkret in der Praxis aus, wenn ein Pkw mit Anhänger überstehende Ladung hat? Gemäß den oben erläuterten Regeln dürfen die transportierten Gegenstände in jedem Fall bis 1,50 m hinten hinausragen – bis 1 m sogar, ohne dass eine Kennzeichnung nötig ist.

Sollte die Wegstrecke unter 100 km liegen – was zum Beispiel bei einem Baumarkt- oder Möbelhauseinkauf meist der Normalfall sein dürfte – darf die Ladung sogar 3 m hinten überstehen. Auch hier gilt, dass ab 1 m eine Kennzeichnung erforderlich ist. Insgesamt darf das Auto bzw. der Zug mitsamt Ladung nicht länger als 20,75 m sein.

Was auf jeden Fall beachtet werden muss: Sowohl auf dem Fahrzeug als auch auf einem Anhänger muss die Ladung stets so gesichert sein, dass sie nicht verrutschen oder fallen kann – auch wenn eine plötzliche Bremsung ansteht.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (38 Bewertungen, Durchschnitt: 4,71 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar