Schmerzensgeld für eine Platzwunde am Kopf: Entstellungen sind nicht selten

Eine Kopfplatzwunde ist oft das Ergebnis stumpfer Gewalteinwirkung

Können Sie nach einer Schägerei Schmerzensgeld bei einer Platzwunde am Kopf verlangen?
Können Sie nach einer Schägerei Schmerzensgeld bei einer Platzwunde am Kopf verlangen?

So dehnbar die menschliche Haut auch sein mag, ihre Grenzen hat sie dennoch. Werden diese überschritten, kann sie aufplatzen und unschöne klaffende Wunden zurücklassen.

Auch Knochenverletzungen sind in diesem Zusammenhang möglich, da die Haut vor allem an Stellen schnell aufplatzt, an denen sich Knochen darunter befinden.

Eine Platzwunde am Kopf entsteht häufig bei einem Sturz oder einer Schlägerei und zieht meist starke Blutungen nach sich. Betroffene sollten in einer solchen Situation einen Arzt aufsuchen und die Wunde versorgen lassen. Doch selbst wenn diese längst wieder verheilt ist, sorgt nicht selten eine Narbe dafür, dass sich Geschädigte an das Geschehene erinnern – Tag für Tag.

Wann ein Anspruch auf Schmerzensgeld bei einer Platzwunde am Kopf besteht und wie hoch die Entschädigungssumme ungefähr ausfällt, lesen Sie im Ratgeber.

FAQ: Schmerzensgeld bei Kopfwunde

Besteht bei einer Platzwunde am Kopf Anspruch auf Schmerzensgeld?

Sofern jemand durch die Fremdeinwirkung einer dritten Person (z. B. durch Gewalt oder bei einem Unfall) körperliche Schäden erlitten hat, besteht Anspruch auf Schmerzensgeld. Dies gilt auch bei Platzwunden.

Wie erhalte ich Schmerzensgeld?

Beantragen Sie das Schmerzensgeld bei Ihrem Schädiger bzw. dessen Versicherung. Verweigern diese die Zahlung, können Sie eine Klage beim Zivilgericht einreichen.

Wie hoch ist das Schmerzensgeld bei einer Platzwunde am Kopf?

Die Höhe von Schmerzensgeld richtet sich je nach Einzelfall und kann nicht pauschal benannt werden. Die Schmerzensgeldtabelle zeigt beispielhaft, welche Beträge möglich sind.

Wann können Geschädigte Schmerzensgeld für eine Platzwunde am Kopf verlangen?

Das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) regelt in Deutschland, wann Geschädigten Schmerzensgeld aufgrund erlittener Verletzungen zusteht. § 253 BGB zufolge ist dies bei

Das BGB regelt, wann Schmerzensgeld bei einer Kopfplatzwunde gezahlt werden muss.
Das BGB regelt, wann Schmerzensgeld bei einer Kopfplatzwunde gezahlt werden muss.
  • gesundheitlichen Beeinträchtigungen
  • körperlichen Schäden
  • Einschränkungen der Freiheit oder
  • Verletzungen der sexuellen Selbstbestimmung

der Fall. Zudem müssen dem Opfer die Schäden durch die Fremdeinwirkung einer dritten Person beigebracht worden sein. Schmerzensgeld für eine Platz­wunde am Kopf können geschädigte Personen demnach verlangen, wenn sie diese beispielsweise bei einem unver­schuldeten Verkehrsunfall erlitten haben.

Die Versicherung des Schädigers hat dann die Pflicht, die jeweilige Entschädigungssumme zu tragen. In welcher Höhe sich das Schmerzensgeld bei einer Kopfplatzwunde in etwa bewegt, ist abhängig von mehreren Faktoren. Es muss daher stets eine individuelle Einzelfallentscheidung getroffen werden.

Platzwunde am Kopf: Wie viel Schmerzensgeld ist möglich?

Faktoren, die bei einer Kopfplatzwunde das Schmerzensgeld bzw. seine Höhe beeinflussen können, sind beispielsweise die Art der Verletzung, wie schwer diese ist, wie viel Zeit die ärztliche Behandlung in Anspruch nimmt und ob ein Dauerschaden zurückbleibt.

Geschädigte haben die Möglichkeit, sich entweder außergerichtlich mit der Versicherung des Schädigers über die Höhe vom Schmerzensgeld für eine Platzwunde am Kopf zu einigen oder diese in einer Gerichtsverhandlung von einem Richter festsetzen zu lassen.

Das Schmerzensgeld bei einer Platzwunde an der Augenbraue ist abhängig von vielen Faktoren.
Das Schmerzensgeld bei einer Platzwunde an der Augenbraue ist abhängig von vielen Faktoren.

Beide Optionen verlangen jedoch nach einer Schmerzensgeldtabelle.

In einer solchen können Urteile aus der Vergangenheit inklusive der Entschädigungssummen eingesehen werden, die bei ähnlichen Verletzungen gezahlt werden mussten.

Sie können diesen Auszug einer solchen Schmerzensgeldtabelle bei einer Platzwunde am Kopf nutzen, um sich einen Überblick zu verschaffen:

VerletzungSchmer­zensgeld­summeGericht / Jahr (Akten­zeichen)
Klaffende Kopfplatz­wunde, Brustkorb­prellung mit starkem Druck­schmerz, Schulter­gelenkbe­schwerdenca. 2.600 €AG Plön / 1994
(Az. 1 C 152/94)
Platzwunde am Kopf, Prellungen, Blutergüsse und Schürfwundenca. 1.000 €AG Korbach / 1995
(Az. 3 C 202/94)
Platzwunde am Kopf, Rippen­prellungen, Schulter­prellungen800 €OLG Nürnberg / 2009
(Az. 1 U 1878/08)
Kopfplatz­wunde am Hinterkopf1.500 €OLG Hamburg / 2012
(Az. 8 U 160/11)
Platz­wunde am Kopf und Schädel­prellungca. 400 €OLG Celle / 1983
(Az. 5 U 166/82)
Beschließen Sie, Schmerzensgeld bei einer Platzwunde am Kopf zu beantragen, sollten Sie sich dabei von einem Rechtsanwalt beraten lassen. Versucht die Versicherung des Schädigers beispielsweise, die Ihnen zustehende Summe grundlos zu schmälern, kann er als erfahrener Anwalt eingreifen und Ihnen dabei helfen, das Schmerzensgeld bei einer Platzwunde im Gesicht zu erhalten, welches Ihnen zusteht.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (53 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
Schmerzensgeld für eine Platzwunde am Kopf: Entstellungen sind nicht selten
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar