Autobahn in Frankreich: Geschwindigkeit und Kosten

Unterwegs auf den französischen Autoroutes

Welche besonderen Vorschriften gelten auf der Autobahn in Frankreich?
Welche besonderen Vorschriften gelten auf der Autobahn in Frankreich?

Wie in Deutschland stellen Autobahnen das nationale Fernstraßennetz in Frankreich dar. Auf ihnen tummelt sich neben dem regionalen und überregionalen auch der internationale Verkehr. Reisen Sie quer durch Frankreich oder durchqueren das Land, um nach Spanien, Portugal, Italien oder in die Schweiz zu gelangen, kommen Sie um eine Nutzung der Autobahn nicht herum. Das Autobahnnetz in Frankreich erstreckt sich über 11.880 Kilometer.

Wer als Urlauber, Pendler oder Kraftfahrer auf der Autobahn in Frankreich unterwegs ist, sollte sich mit den geltenden Verkehrsregeln vertraut machen. Zum einen gilt auf den französischen Autobahnen eine besondere Geschwindigkeitsbeschränkung und zum anderen ist die Nutzung auf den meisten Strecken gebührenpflichtig. Wie schnell Sie maximal sein dürfen und wann eine Maut anfällt, erfahren Sie im Folgenden.

FAQ: Autobahn in Frankreich

Welche Höchstgeschwindigkeit gilt auf der Autobahn in Frankreich?

Grundsätzlich gilt auf französischen Autobahnen ein Tempolimit von 130 km/h. Bei Regen und nassen Straßen sowie in der Probezeit darf allerdings nur höchstens 110 km/h gefahren werden.

Ist die Nutzung der Autobahn in Frankreich kostenpflichtig?

Ja, bis auf einige Ausnahmen sind Autobahnen in Frankreich nur gegen Bezahlung einer Maut zu befahren. Mehr dazu erfahren Sie hier.

Wie hoch ist die Maut auf der Autobahn in Frankreich?

Die Höhe der Maut ist von der Fahrzeugklasse, der Fahrzeughöhe und dem zulässigen Gesamtgewicht abhängig. Der Betrag wird entweder pauschal fällig oder ergibt sich aus der gefahrenen Strecke.

Gilt in Frankreich auf der Autobahn eine Höchstgeschwindigkeit?

Frankreich: Auf der Autobahn gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 130 km/h.
Frankreich: Auf der Autobahn gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 130 km/h.

Französische Autobahnen werden mit „A“ bezeichnet und nummeriert. Die Nummer ist ein Hinweis darauf, wo die Autobahn verläuft. So gehen die Autobahnen A 1 bis A 20 alle von Paris aus.

  • Norden: A 21 bis A 29
  • Nordosten: A 30 bis A 39
  • Rhône-Alpes-Region: A 40 bis A 49
  • Südosten: A 50 bis A 59
  • Südwesten: A 60 bis A 69
  • Zentralfrankreich: A 70 bis A 79
  • Westen: A 80 bis A 85, A 86 und A 87

Gekennzeichnet werden Autobahnen durch ein blaues, rechteckiges Verkehrsschild. Auch auf der Autobahn gilt eine Geschwindigkeitsbegrenzung, hier dürfen Sie maximal 130 km/h fahren. Andere Tempolimits auf der Autobahn in Frankreich gelten allerdings bei besonderen Witterungsbedingungen oder bei mangelnder Fahrerfahrung:

  • Bei Nässe/Regen: 110 km/h
  • Als Fahranfänger: 110 km/h

Für Fahrzeuge und Fahrzeuggespanne mit einem zulässigen Gesamtgewicht (zGG) über 3,5 Tonnen gilt im Übrigen eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 90 km/h auf der Autobahn.

Maut auf der Autobahn in Frankreich

Die Nutzung der französischen Autobahnen ist bis auf einige Ausnahmen kostenpflichtig. Die Nationalstraßen (N – grünes Verkehrsschild) und die Départementstraßen (D – weißes Verkehrsschild) sind hingegen gebührenfrei. Auf manchen Strecken der Stadtautobahnen und Umfahrungsstraßen folgender Städte muss keine Maut gezahlt werden:

  • Paris
  • Lyon
  • Bordeaux
  • Marseille
  • Toulouse

Zudem entfällt die Maut auf einigen Teilstrecken und auf Zubringerstraßen. Ansonsten müssen Sie aber als Fahrzeugführer von Motorrädern, Pkw, Gespannen und Wohnmobilen eine Autobahn-Maut zahlen. Wie hoch diese ausfällt, ist abhängig von der Fahrzeughöhe, dem Fahrzeuggewicht und der Fahrzeugklasse:

  • Klasse 1: Kfz bis 3,5 Tonnen zGG mit und ohne Anhänger bis 2 Meter Höhe
  • Klasse 2: Kfz bis 3,5 Tonnen zGG mit 2 bis 3 Meter Höhe wie z. B. Wohnmobile, Gespanne mit Zugfahrzeug bis 3,5 Tonnen zGG mit 2 bis 3 Meter Höhe
  • Klasse 3: Zweiachsige Kfz über 3,5 Tonnen zGG oder mit über 3 Meter Höhe
  • Klasse 4: Dreiachsige Kfz über 3,5 Tonnen zGG oder mit über 3 Meter Höhe sowie Gespanne mit Zugfahrzeug über 3,5 Tonnen zGG mit über 3 Meter Höhe
  • Klasse 5: Motorräder mit und ohne Beiwagen, Trikes

Die Preise werden durch die Betreiber festgelegt und können daher je nach Strecke variieren. Die Mautgebühr kann 0,07 Euro bis 0,16 Euro pro Kilometer betragen.

Zahlung der Autobahn-Maut in Frankreich

Maut auf Autobahnen in Frankreich: Die Höhe richtet sich unter anderem nach der Fahrzeugklasse.
Maut auf Autobahnen in Frankreich: Die Höhe richtet sich unter anderem nach der Fahrzeugklasse.

Woran erkenne ich, wann für die Nutzung der Autobahn in Frankreich eine Maut anfällt? Den Anfang einer gebührenpflichtigen Strecke erkennen Sie an einem blauen, rechteckigen Verkehrsschild mit der Aufschrift „Section à péage“ mit einer Angabe zur Streckenlänge. In der Regel ist hier noch eine Abfahrt auf eine gebührenfreie Landstraße möglich.

Die Zahlung der Mautgebühr auf der Autobahn in Frankreich, kann auf zwei Arten erfolgen:

  • Pauschaler Betrag vor der Auffahrt die Autobahn: Bei kurzen Strecken oder Teilstrecken unabhängig von der genauen Streckenlänge
  • Individueller Betrag am Ende der Fahrt auf der Autobahn: Berechnung der Maut ergibt sich aus der Länge der gefahrenen Strecke

Die Bezahlung kann in bar oder per Kreditkarte entweder an einer Zahlstelle mit Personal oder am Automaten erfolgen. Bei nachträglicher Bezahlung erhalten Sie bei der Einfahrt ein Ticket, das bis zum Ende der Fahrt aufbewahrt werden muss.

Achten Sie auf die Beschilderung: Die Fahrspuren sind nach Bezahloption geordnet. Eine Barzahlung ist nur möglich, wenn die Zahlstelle mit Personal besetzt ist. Eine Fahrspur mit grünem Pfeil kann von allein Fahrzeugklassen angefahren werden.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (26 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Autobahn in Frankreich: Geschwindigkeit und Kosten
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar