Maut in Frankreich: Welche Kosten sind zu erwarten?

Von bussgeldrechner.org, letzte Aktualisierung am: 16. November 2020

Infos über die Nutzungsgebühren auf französischen Straßen

Auf welchen Strecken müssen Sie eine Maut in Frankreich zahlen?
Auf welchen Strecken müssen Sie eine Maut in Frankreich zahlen?

Beschließen Sie, als deutscher Kraftfahrer eine Reise nach Frankreich mit Ihrem fahrenden Untersatz zu unternehmen, sollten Sie sich im Vorfeld zunächst einmal die französischen Verkehrsregeln zu Gemüte führen. Schließlich müssen diese nicht immer mit den deutschen Vorschriften übereinstimmen.

Das Gleiche gilt in Bezug auf die Pkw-Maut. In Frankreich müssen Sie als Autofahrer – im Gegensatz zu Deutschland – für die Straßennutzung zahlen. Auf welchen Strecken dies der Fall ist, wie sich die Straßenmaut in Frankreich zusammensetzt und welche Optionen der Bezahlung es gibt, lesen Sie im folgenden Ratgeber.

FAQ: Maut in Frankreich

Welche Straßen sind in Frankreich mautpflichtig?

Sowohl auf diversen Abschnitten der Autobahn als auch auf ausgewählten Brücken und Tunneln müssen Sie in Frankreich eine Maut bezahlen.

Wie hoch fallen die Mautkosten in Frankreich in etwa aus?

In welcher Höhe sich die Maut in Frankreich bewegt, richtet sich zum einen danach, wie viele Kilometer Sie zurückgelegt haben. Zum anderen spielt es eine Rolle, in welcher Mautklasse sich Ihr Kfz befindet. Aus diesen Faktoren setzt sich die französische Straßennutzungsgebühr zusammen.

Wie bezahlt man die Maut in Frankreich?

Eine Antwort auf die Frage „Wie bezahle ich die Maut in Frankreich?“ finden Sie hier.

Wie gestaltet sich das Mautsystem in Frankreich?

Bei der Höhe der Maut in Frankreich spielt es unter anderem eine Rolle, in welche Klasse Ihr Kfz eingruppiert ist.
Bei der Höhe der Maut in Frankreich spielt es unter anderem eine Rolle, in welche Klasse Ihr Kfz eingruppiert ist.

Zunächst einmal fallen nicht auf allen französischen Straßen Nutzungsgebühren („péage“) an. Landstraßen sind beispielsweise mautfrei. Ansonsten sind einzelne Brücken, Tunnel sowie diverse Abschnitte der Autobahn in Frankreich von der Maut betroffen.

Allgemein ist die Höhe der zu entrichtenden Maut in Frankreich davon abhängig, wie viele Kilometer gefahren werden und in welche Mautklasse das jeweilige Kfz einzuordnen ist.

Die unterschiedlichen französischen Mautklassen sehen wie folgt aus:

Französische MautklasseEigenschaften des Kfz
Klasse 1Kraftfahrzeuge mit einer Höhe von maximal zwei Metern und einem zulässigen Gesamtgewicht von bis zu 3,5 Tonnen (inklusive Anhänger)
Klasse 2- Kraftfahrzeuge mit einer Höhe zwischen zwei und drei Metern und einem zulässigen Gesamtgewicht von bis zu 3,5 Tonnen
- Gespanne, bei denen das zulässige Gesamtgewicht des Zugfahrzeugs maximal 3,5 Tonnen beträgt und eine Höhe zwischen zwei und drei Metern aufweist
Klasse 3Zweiachsige Kraftfahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht über 3,5 Tonnen oder einer Mindesthöhe von drei Metern
Klasse 4- Drei- oder mehrachsige Kraftfahrzeuge, deren zulässiges Gesamtgewicht mehr als 3,5 Tonnen beträgt oder die eine Mindesthöhe von drei Metern aufweisen
- Gespanne mit einem zulässigen Gesamtgewicht des Zugfahrzeugs von mehr als 3,5 Tonnen und einer Mindesthöhe von drei Metern
Klasse 5Motorräder (inklusive Beiwagen) sowie Trikes

Übrigens: So etwas wie eine Autobahnvignette existiert in Frankreich nicht. Der Grund dafür liegt unter anderem darin, dass der Betrieb der französischen Autobahnen verschiedenen Gesellschaften obliegt, welche die jeweiligen Kosten für die Maut in Frankreich selbst festlegen.

Welche Kosten kann die Autobahnmaut in Frankreich verursachen?

Wie gerade erwähnt, kann nicht pauschal gesagt werden, welche Kosten Sie in Frankreich für die Autobahnmaut einkalkulieren sollten. Selbst wenn Sie wissen, in welcher Mautklasse sich Ihr Kfz befindet und wie viele Kilometer Sie fahren werden, können die Preise je nach Autobahnabschnitt höher oder niedriger ausfallen.

Zum Teil liegt die Maut in Frankreich auf einer Autobahn bei 21 Euro je 100 Kilometer, wobei auf einer anderen lediglich 6 Euro für die gleiche Anzahl an Kilometern verlangt werden. Im Durchschnitt sollten Sie sich darauf einstellen, ungefähr 9 Cent französische Straßennutzungsgebühr pro Kilometer zahlen zu müssen. Wer es ganz genau wissen will, kann die exakten Preise häufig auf der Internetpräsenz der entsprechenden Autobahngesellschaft einsehen.

Existieren mautfreie Autobahnen in Frankreich?

Auf bestimmten Autobahnen müssen Sie keine Maut in Frankreich entrichten.
Auf bestimmten Autobahnen müssen Sie keine Maut in Frankreich entrichten.

Anschließend haben wir Ihnen einige Strecken aufgelistet, auf denen normalerweise keine Maut in Frankreich für Pkw, Lkw oder andere Kraftfahrzeuge verlangt wird:

  • E70 (Lyon – Saint-Etienne)
  • A20 (Vierzon – Brive-la-Gaillarde)
  • A68 (Garidech – Albi)
  • A77 (Saint-Père – Sermoise-sur-Loire)
  • A10-A25-A23 (Calais – Valenciennes)
  • A36 (Mandeure – Bessoncourt)
  • A63 bzw. A660 (Bordeaux – Arcachon)
  • A28 (Abbéville – Rouen)
  • A34 (Sedan – Reims)
  • A75 (Clermont-Ferrand – Pézenas bzw. Montpellier)
  • A31 (von der Grenze Luxemburgs bis Nancy)
  • A75 D786 (Millau-Saint-Germain)
  • A84 (Caen – Rennes)
  • A35 (Elsass, ab der Grenze Deutschlands bis Mulhouse bis nach Basel)

Die Höhe der Maut in Frankreich für verschiedene Tunnel

Der folgenden Tabelle können Sie entnehmen, in welcher Höhe sich die Kosten für die Maut in Frankreich bewegen, wenn Sie die ausgewählten Tunnel nutzen möchten:

Tun­nelMaut in Frank­reichBe­mer­kung
Tun­nel de Puy­morensKlasse 1: 6,70 €
Klasse 2: 13,80 €
Klasse 3: 22,60 €
Klasse 4: 37,20 €
Klasse 5: 4,00 €
Nur ein­fache Stre­cke
Tun­nel Du­plex A86Je nach Tageszeit, Wochentag und Abschnitt können die Kosten variierenMotor­räder, Kfz über 3,5 Ton­nen und/oder 2 Meter Höhe und Kfz, die mit Auto­gas betrie­ben werden, dür­fen den Tun­nel nicht nut­zen
Tun­nel Prado Sud Mar­seille2,00 € (alle Klassen)Kfz, die über 3,5 Ton­nen wie­gen und/oder 3,20 Meter hoch sind, dürfen den Tun­nel nicht nut­zen
Tun­nel Mau­rice Le­maireKlasse 1: 6,10 €
Klasse 2: 9,50 €
Klasse 3: 16,90 €
Klasse 4: 28,30 €
Klasse 5: 3,60 €
Nur ein­fache Stre­cke
Tun­nel Prado Caré­nage Mar­seille2,80 € (alle Klassen)Kfz, die über 3,5 Ton­nen wie­gen und/oder 3,20 Meter hoch sind, dürfen den Tun­nel nicht nut­zen
Mont Blanc-Stra­ßen­tun­nel (von Ita­lien nach Frank­reich)
+
Fréjus-Stra­ßen­tun­nel (von Frank­reich nach Ita­lien)
Einfache Fahrt (Richtung Frankreich):
Klasse 1: 45,20 €
Klasse 2: 59,80 €
Klasse 5: 29,90 €

Einfache Fahrt (Richtung Italien):
Klasse 1: 44,40 €
Klasse 2: 58,80 €
Klasse 5: 29,40 €

Hin- und Rückfahrt*
(von Italien):
Klasse 1: 56,30 €
Klasse 2: 75,10 €
Klasse 5: 37,50 €

Hin- und Rückfahrt*
(von Frankreich):
Klasse 1: 55,40 €
Klasse 2: 73,90 €
Klasse 5: 36,90 €
* Rück­fahrt muss vor 0 Uhr am sieb­ten Tag, nach­dem das Ti­cket ausge­stellt wur­de, statt­fin­den

Wohn­wa­gen zäh­len zur Kla­sse 2, egal wie schwer oder wie hoch sie sind

Welche französischen Brücken sind mautpflichtig?

Hier sehen Sie eine Zusammenfassung der Maut in Frankreich, die Sie zahlen müssen, wenn Sie gewisse Brücken befahren möchten:

BrückeMaut in Frankreich
Ile de Ré
(Hin- und Rückfahrt)
20. 06. - 11.09.
Klasse 1 + 2: 16,00 €
Klasse 3: 18,00 €
Klasse 5: 3,00 €

12. 09. - 19.06.
Klasse 1 + 2: 8,00 €
Klasse 3: 18,00 €
Klasse 5: 3,00 €
Viaduc de Millau15.06. - 15.09.
Klasse 1: 10,10 €
Klasse 2: 15,10 €
Klasse 3: 27,40 €
Klasse 4: 35,70 €
Klasse 5: 4,90 €

16.09. - 14.06.
Klasse 1: 8,00 €
Klasse 2: 12,00 €
Klasse 3: 27,40 €
Klasse 4: 35,70 €
Klasse 5: 4,90 €
Pont de Normandie
(einfache Strecke)
Klasse 1: 5,40 €
Klasse 2: 6,30 €
Klasse 3: 6,80 €
Klasse 4: 13,50 €
Klasse 5: kostenlos
Pont de Tancarville
(einfache Strecke)
Klasse 1: 2,60 €
Klasse 2: 3,20 €
Klasse 3: 3,80 €
Klasse 4: 6,60 €
Klasse 5: kostenlos

Maut bezahlen: In Frankreich gibt es mehrere Möglichkeiten

Maut in Frankreich bezahlen: Es gibt mehrere Optionen.
Maut in Frankreich bezahlen: Es gibt mehrere Optionen.

Möchten Sie bei Fahrten mit dem Auto die Maut in Frankreich entrichten, stehen Ihnen mehrere Optionen zur Verfügung. In der Regel gibt es auf den französischen Autobahnen sowohl auf den Ab- als auch auf den Auffahrten spezielle Mautstellen.

Fahren Sie auf die Autobahn, ziehen Sie dort normalerweise ein Ticket, das Sie beim Abfahren wieder abgeben. Je nach gewünschter Zahlungsweise und Mautklasse des genutzten Fahrzeugs ist eine andere Spur für Sie maßgeblich.

Dabei gibt es die folgenden Symbole, deren Bedeutung wir Ihnen im Folgenden erläutern:

  • Grüner Pfeil: Diesen Mautschalter können Sie nutzen.
  • Rotes Kreuz: Dieser Schalter wird zurzeit nicht bedient.
  • Münzen bzw. Geld: Hier können Sie die Maut in Frankreich nur in bar entrichten.
  • Schild, auf dem Schalterbeamte zu sehen sind: Dieser Schalter ist in der Regel für Bar- oder Kreditkartenzahlungen beim Personal vorgesehen.
  • Münzen, die in einen Korb fallen: Hier können Sie die Maut in Frankreich ausschließlich mit Kleingeld bezahlen.
  • CB: Diese Schalter funktioniert automatisch, weshalb Sie die Zahlung der Mautgebühren nur mit Kreditkarte vornehmen können. EC-Karten werden übrigens nicht akzeptiert.
  • Spuren mit aufgehängten Balken: Nur wenn Sie ein Kfz fahren, das über eine Höhe von maximal zwei Metern verfügt, können Sie diese Spur nutzen.
  • Orangefarbener Buchstabe T: T bedeutet „Télépéage“. Hier ist es nur möglich, die Maut in Frankreich elektronisch zu begleichen. Dies funktioniert nur, wenn im Vorfeld eine Box mit einem Computerchip („Liber-t Box“) im Fahrzeug installiert wurde.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (55 Bewertungen, Durchschnitt: 4,78 von 5)
Maut in Frankreich: Welche Kosten sind zu erwarten?
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar