Moped fahren: Mindestalter, Verkehrsregeln, Bußgelder & Co.

Von bussgeldrechner.org, letzte Aktualisierung am: 12. September 2021

Bußgeldtabelle: Verstöße mit dem Moped im Straßenverkehr

Ver­stoßBuß­geldPunk­te
Beförde­rung einer Per­son auf einem Moped ohne beson­deren Sitz5 €
Fahr­ten mit einem Moped mit einem Kind, das keinen Schutz­helm trägt60 €1
… mit mehre­ren Kindern70 €1
Fahrten mit einem Moped ohne Schutz­helm15 €
Fahrten mit einem Moped auf der Auto­bahn20 €
Fahrten mit einem Moped auf dem Geh­weg10 €
… mit Behin­derung15 €
… mit Gefähr­dung20 €
… mit Sachbe­schädi­gung25 €
Fahrten mit einem Moped ohne gültige Betriebs­erlaubnis50 €
Fahrten mit einem Moped ohne Kenn­zeichen40 €
Fahrten mit einem Moped ohne Versiche­rungs­schutzGeld- oder Freiheits­strafe von bis zu einem Jahr
Fahrten mit einem Moped ohne Führer­schein10 €
Fahrten mit einem Moped ohne Fahr­erlaubnisGeld- oder Freiheits­strafe von bis zu einem Jahr

Welche Vorschriften sollten angehende Mopedfahrer kennen?

Moped fahren: Ohne Versicherungsschutz ist dies nicht gestattet.
Moped fahren: Ohne Versicherungsschutz ist dies nicht gestattet.

Vor allem unter Jugendlichen erfreuen sich Mopeds großer Beliebtheit, da sie den dafür benötigten Führerschein bereits in jungen Jahren erwerben können. Mit ihrer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h, einem Hubraum von bis zu 50 cm³ sowie einer Leistung von maximal 4 kW gehören die praktischen Flitzer zur Kategorie der Kleinkrafträder.

Doch ab welchem Alter darf man genau Moped fahren und welche Verkehrsregeln sind dabei zu beachten? Das erfahren Sie hier. Außerdem informieren wir Sie über die möglichen Sanktionen aus dem Bußgeldkatalog, die auf Sie zukommen können, wenn Sie sich bei Fahrten mit dem Moped nicht an die Vorschriften halten.

FAQ: Moped fahren

Ab wann darf ich mit einem Moped fahren?

Möchten Sie in Baden-Württemberg, Berlin, Bremen, Hamburg oder Niedersachsen mit einem Moped fahren, ist ein Alter von 16 Jahren vorgeschrieben. In Bayern (nur mit Ausnahmegenehmigung), Brandenburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, dem Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen darf man bereits mit 15 Jahren Moped fahren. Mit 14 Jahren sind Sie dementsprechend in jedem Bundesland zu jung für Fahrten mit einem Kleinkraftrad.

Welchen Führerschein brauche ich für einen Roller bis 45 km/h?

Um Kleinkrafträder bis 45 km/h, wie beispielsweise einen Roller oder ein Moped, im Straßenverkehr fahren zu dürfen, benötigt man eine Fahrerlaubnis der Klasse AM. Da diese bereits in der Führerscheinklasse B inbegriffen ist, darf man automatisch mit einem Autofüh‌rerschein auch Moped fahren.

Wo darf ich mit dem Moped fahren und wo nicht?

Als Mopedfahrer dürfen Sie an und für sich dieselben öffentlichen Straßen nutzen wie andere Kraftfahrer. Tabu sind jedoch Radwege, Gehwege sowie die Autobahn. Erstere sind schließlich Fahrradfahrern bzw. Fußgängern vorbehalten, letztere richtet sich ausschließlich an Kfz mit einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von mindestens 60 km/h, wie z. B. Motorräder oder Pkw.

Moped fahren: Ist das mit 15 Jahren schon erlaubt?

Moped fahren: Das geht mit einem B-Führerschein oder ab 15 bzw. 16 mit der Führerscheinklasse AM.
Moped fahren: Das geht mit einem B-Führerschein oder ab 15 bzw. 16 mit der Führerscheinklasse AM.

Um Fahrten mit dem Moped unternehmen zu dürfen, ist ein Führerschein der Klasse AM notwendig. Das Mindestalter für diese Fahrerlaubnisklasse liegt generell bei 16 Jahren. Allerdings kam es diesbezüglich am 29. November 2019 zu einer Gesetzesänderung: Seitdem steht es den Bundesländern gemäß § 6 Absatz 5a des Straßenverkehrsgesetzes (StVG) frei, dieses Alter auf 15 Jahre herunterzusetzen.

Dementsprechend hängt es von dem Bundesland ab, in dem Sie leben, wann es Ihnen erlaubt ist, mit einem Moped zu fahren. Wo dies ab 15 Jahren gestattet ist, haben wir Ihnen hier zusammengefasst

  • Bayern (mit Ausnahmegenehmigung)
  • Brandenburg
  • Hessen
  • Mecklenburg-Vorpommern
  • Nordrhein-Westfalen
  • Rheinland-Pfalz
  • Saarland
  • Sachsen
  • Sachsen-Anhalt
  • Schleswig-Holstein
  • Thüringen

Vorsicht: Auch wenn Sie in den gerade genannten Bundesländern bereits mit 15 Jahren eine Fahrerlaubnis der Klasse AM erwerben und anschließend Moped fahren dürfen, gilt dies nicht für die übrigen Bundesländer. In Baden-Württemberg, Berlin, Bremen, Hamburg oder Niedersachsen ist immer noch ein Mindestalter von 16 Jahren vorgeschrieben, weshalb Sie dort mit 15 Jahren keine Kleinkrafträder steuern dürfen. Ansonsten wird dies so gewertet, als würden Sie mit einem Moped fahren, ohne eine Fahrerlaubnis dafür zu besitzen. Dies gilt als Straftat und kann laut § 21 StVG eine Geld- oder Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr nach sich ziehen.

Wichtige Verkehrsregeln bei Fahrten mit dem Moped

Anschließend haben wir Ihnen die wichtigsten Vorschriften für Fahrten mit dem Moped im öffentlichen Straßenverkehr aufgelistet:

Wenn Sie mit einem Moped fahren, ohne das Kennzeichen montiert zu haben, kostet dies in der Regel 40 Euro.
Wenn Sie mit einem Moped fahren, ohne das Kennzeichen montiert zu haben, kostet dies in der Regel 40 Euro.
  • Auch wenn Kleinkrafträder, wie Mopeds, als zulassungsfreie Fahrzeuge angesehen werden, Sie also keine Zulassung dafür benötigen, muss eine Allgemeine Betriebserlaubnis (ABE) vorhanden sein. Werden Sie ohne eine solche erwischt, kostet Sie das 50 Euro.
  • Das Moped muss über eine entsprechende Versicherung verfügen, damit Sie es im Verkehr nutzen dürfen. Als Nachweis dafür, dass Sie eine solche abgeschlossen haben, fungiert das Nummernschild. Wenn Sie mit einem Moped ohne Kennzeichen fahren, droht Ihnen ein Verwarnungsgeld von 40 Euro, sofern das Gefährt grundsätzlich versichert ist. Ist allerdings gar kein Versicherungsschutz vorhanden, machen Sie sich strafbar und werden § 6 des Pflichtversicherungsgesetzes (PflVG) zufolge mit einer Geld- oder Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr konfrontiert.
  • Gemäß § 21a Absatz 2 der Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) gibt es eine Helmpflicht bei Fahrten mit dem Moped. Diese bezieht sich nicht nur auf den Fahrer, sondern auf alle Personen, die mit auf dem Moped fahren. Ohne Helm droht eine Strafe von 15 Euro.
  • Sie dürfen weder auf dem Gehweg, noch auf dem Radweg oder der Autobahn mit einem Moped fahren. Gehwege sind allein Fußgängern vorbehalten, Radwege wiederum Radfahrern. Die Autobahn dürfen nur Kraftfahrzeuge nutzen, die eine bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit von mindestens 60 km/h aufweisen. Sind Sie als Mopedfahrer auf dem Gehweg unterwegs, müssen Sie 10 Euro zahlen, auf der Autobahn drohen 20 Euro.
  • Sie sollten auf keinen Fall mit dem Moped fahren, ohne Ihren Führerschein einzupacken. Dieser ist bei jeder Fahrt mitzuführen. Können Sie ihn bei einer möglichen Polizeikontrolle nicht vorzeigen, wird ein Verwarnungsgeld von 10 Euro fällig. Haben Sie Ihren Fahrausweis nicht vergessen, sondern besitzen gar keine Fahrerlaubnis und dies ist der Grund, weshalb Sie mit dem Moped ohne Führerschein fahren, begehen Sie eine Straftat. Laut § 21 StVG ist in diesem Fall eine Geld- oder Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr möglich.

Übrigens: Sie müssen die Führerscheinklasse AM nicht extra erwerben, um Moped zu fahren, wenn Sie mit einem Autoführerschein der Klasse B ausgestattet sind. Die Klasse AM ist automatisch enthalten, weshalb Sie ohne Probleme mit einem B-Führerschein auch Moped fahren dürfen.

Quellen und weiterführende Links

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (59 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Moped fahren: Mindestalter, Verkehrsregeln, Bußgelder & Co.
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar