bussgeldrechner.org

Ausländischer Führerschein: Infos über fremde Fahrausweise

Werden ausländische Führerscheine in Deutschland anerkannt?

Wird ein ausländischer Führerschein bei einer deutschen Verkehrskontrolle anerkannt?
Wird ein ausländischer Führerschein bei einer deutschen Verkehrskontrolle anerkannt?

Unabhängig davon, ob Sie lediglich Freunde oder Bekannte in Deutschland besuchen möchten, ob es sich um eine Geschäftsreise handelt oder Sie Ihren Wohnsitz aus dem Ausland in die Bundesrepublik verlegt haben: Sobald Sie Kraftfahrzeuge auf öffentlichen Straßen führen möchten, sollten Sie sich zunächst einmal darüber informieren, ob Ihre ausländische Fahrerlaubnis überhaupt in Deutschland anerkannt wird.

Sollte dem nicht so sein und Sie fahren trotzdem, handelt es sich schließlich um eine Straftat. Wann ein ausländischer Führerschein ohne Probleme im deutschen Verkehr genutzt werden kann und wann Sie im Vorfeld gewisse Schritte unternehmen sollten, erfahren Sie im folgenden Ratgeber!    

FAQ: Ausländischer Führerschein

Wird mein ausländischer Führerschein in Deutschland anerkannt?

Handelt es sich um eine ausländische Fahrerlaubnis, die in einem EWR- oder EU-Mitgliedsstaat ausgestellt wurde, wird sie ohne Einschränkung in Deutschland anerkannt. Haben Sie Ihren ausländischen Führerschein in einem anderen Staat erworben, müssen Sie ggf. bestimmte Maßnahmen ergreifen, um mit diesem Dokument auf deutschen Straßen unterwegs sein zu dürfen. 

Wann muss ich meinen Führerschein aus dem Ausland übersetzen lassen?

Möchten Sie eine nationale Fahrerlaubnis auf deutschen Straßen nutzen, die weder in einem EWR- noch in einem EU-Mitgliedsstaat ausgestellt wurde, benötigen Sie normalerweise eine Übersetzung. Ausnahmen gelten für ausländische Führerscheine, die in Hongkong, der Schweiz, Monaco, Andorra, Neuseeland, dem Senegal oder San Marino erworben wurden.

Wann ist eine Führerscheinumschreibung notwendig?

Sie müssen Ihren Führerschein als Ausländer in der Regel umschreiben lassen, wenn Sie ihn nicht in einem EU- oder EWR-Mitgliedsstaat erworben haben und länger als sechs Monate in Deutschland damit fahren möchten. Lassen Sie die sechsmonatige Frist für die Umschreibung der Fahrberechtigung verstreichen, ist Ihr ausländischer Führerschein nicht mehr gültig.

Ihr ausländischer Führerschein wurde in einem EU- oder EWR-Mitgliedsstaat ausgestellt?

Sie besitzen einen EU-Führerschein? Als Ausländer können Sie damit unbesorgt in Deutschland fahren.
Sie besitzen einen EU-Führerschein? Als Ausländer können Sie damit unbesorgt in Deutschland fahren.

Wenn Sie Ihre Fahrerlaubnis in der Europäischen Union (EU) oder einem Mitgliedsstaat des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) erworben haben, müssen Sie sich normalerweise keine Sorgen machen: Ihr ausländischer Führerschein findet Anerkennung in Deutschland. Dabei spielt es weiterhin keine Rolle, wo sich Ihr fester Wohnsitz letztendlich befindet.

Wichtig: Ist Ihre Fahrerlaubnis aus dem Ausland mit gewissen Beschränkungen oder Auflagen verbunden, gelten diese auch in Deutschland. Sollte Ihr ausländischer Führerschein also beispielsweise abgelaufen sein, dürfen Sie ihn auch in der Bundesrepublik nicht mehr nutzen.

Ansonsten machen Sie sich des Fahrens ohne Fahrerlaubnis schuldig. Laut § 21 des Straßenverkehrsgesetzes (StVG) wird dieses Fehlverhalten mit einer Geld- oder Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr sanktioniert.

Sie haben als Ausländer Ihren Führerschein in einem anderen Staat erworben

Stammt Ihr ausländischer Führerschein hingegen nicht aus einem EU- oder EWR-Mitgliedsstaat, gestaltet sich das Ganze zwar etwas komplizierter, ist jedoch nicht unmöglich. Zunächst einmal muss Ihre Fahrberechtigung gültig sein, damit Sie damit in Deutschland fahren dürfen. Sie haben außerdem die Wahl zwischen einem nationalen oder einem internationalen Führerschein.

Bedenken Sie bei Letzterem, dass dieser allein nicht ausreicht, sondern nur kombiniert mit dem nationalen Schriftstück anerkannt wird. Dass Sie nur Kraftfahrzeuge der Führerscheinklassen steuern dürfen, die Ihr ausländischer Führerschein aufweist, sollte selbstverständlich sein. Entscheiden Sie sich ausschließlich für Ihre nationale Fahrerlaubnis, sollten Sie sich den nächsten Abschnitt genau durchlesen.

Wann müssen Sie einen ausländischen Führerschein übersetzen lassen?

Damit die zuständigen Polizeibeamten in Deutschland bei einer möglichen Verkehrskontrolle auch in der Lage sind, das ihnen vorliegende Dokument zu verstehen, muss ein nationaler ausländischer Führerschein in der Regel im Vorfeld übersetzt werden. Eine Führerscheinübersetzung bieten zum Beispiel verschiedene Automobilclubs in Deutschland oder bestimmte amtliche Stellen im Ausstellungsland der Fahrberechtigung an.

Wer muss seine Fahrerlaubnis aus dem Ausland nicht übersetzen lassen, um in Deutschland fahren zu dürfen?
Wer muss seine Fahrerlaubnis aus dem Ausland nicht übersetzen lassen, um in Deutschland fahren zu dürfen?

Wie so oft im Verkehrsrecht gibt es allerdings auch hier diverse Ausnahmen. Ein ausländischer Führerschein muss keiner Übersetzung unterzogen werden, wenn er in einem der folgenden Staaten erworben wurde:

  • Neuseeland
  • Schweiz
  • Hong Kong
  • Monaco
  • Senegal
  • Andorra
  • San Marino

Wichtig: Die gerade beschriebenen Schritte, die Sie unternehmen müssen, damit Ihr ausländischer Führerschein in Deutschland anerkannt wird, richten sich eher an Kraftfahrer, die lediglich eine begrenzte Zeit in der Bundesrepublik fahren möchten. Bei einem ordentlichen Wohnsitz im Inland, sprich Sie verbringen mindestens 185 Tage im Jahr dort, sind weitere Maßnahmen notwendig. In diesem Fall muss Ihr ausländischer Führerschein umgeschrieben werden. Was Sie dabei beachten sollten, erklären wir im Folgenden.

Ausländischer Führerschein: Wissenswertes zur Umschreibung

Sind Sie aus einem Staat außerhalb der EU oder des EWR nach Deutschland umgezogen, muss Ihr ausländischer Führerschein nach Ablauf eines gewissen Zeitrahmens umgeschrieben werden, wenn Sie ihn weiterhin nutzen möchten. Der Gesetzgeber schreibt Ihnen diesen Schritt innerhalb eines Rahmens von sechs Monaten vor. Weigern Sie sich oder verpassen die sechsmonatige Frist, verliert Ihr ausländischer Führerschein seine Gültigkeit.

Eine Ausnahme gilt jedoch, wenn Sie nachweisen können, dass sich Ihr fester deutscher Wohnsitz lediglich auf einen Zeitraum von zwölf Monaten beschränkt. In einem solchen Fall können Sie eine Verlängerung der Frist für die Umschreibung von sechs auf zwölf Monate beantragen. Je nachdem, in welchem Land Ihr ausländischer Führerschein ausgestellt wurde, können die Vorschriften bei der Umschreibung in ein deutsches Dokument variieren:

  • Im Regelfall können Fahrerlaubnisse aus dem Ausland nur dann umgeschrieben werden, wenn der jeweilige Inhaber sich im Vorfeld einer theoretischen sowie einer praktischen Prüfung in Deutschland unterzogen hat.
  • Sobald das Ausstellungsland der ausländischen Erlaubnis allerdings den Mindestvorgaben gerecht wird, welche die EU bei Führerscheinprüfungen voraussetzt, kann Ihr ausländischer Führerschein gegebenenfalls auch ohne Prüfungen in ein deutsches Dokument umgeschrieben werden.
  • Die Grundvoraussetzung besteht in einer solchen Situation jedoch aus einem speziellen Anerkennungsabkommen zwischen dem betroffenen Staat und Deutschland.
Wann können ausländische Führerscheine ohne Prüfung umgeschrieben werden?
Wann können ausländische Führerscheine ohne Prüfung umgeschrieben werden?

Durch ein solches Abkommen soll der Umschreibungsprozess etwas vereinfacht werden. Neben Namibia, Serbien oder Israel haben noch viele weitere Länder bereits ein Anerkennungsabkommen mit Deutschland geschlossen.

Stammt Ihr ausländischer Führerschein aus einem dieser Länder, müssen Sie also keine Prüfungen ablegen, um eine Umschreibung zu erreichen. Eine Zusammenfassung der betroffenen Staaten finden Sie in der Anlage 11 der Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV).

Finden Sie den Staat nicht, in dem Ihr ausländischer Führerschein ausgestellt wurde, kommen Sie um die erneuten Führerscheinprüfungen normalerweise leider nicht herum. Ob Sie abermals eine Fahrschule besuchen, ist jedoch Ihnen selbst überlassen. Sie sind dazu zwar nicht verpflichtet, allerdings kann es hilfreich sein, sich über die jeweils geltenden Verkehrsvorschriften auf deutschen Straßen zu informieren und einige Fahrstunden zu absolvieren, bevor Sie die Prüfungen antreten, damit Ihr ausländischer Führerschein umgeschrieben werden kann.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (31 Bewertungen, Durchschnitt: 4,20 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar