Euro 1: Welche Umweltplakette für ältere Kfz?

Von bussgeldrechner.org, letzte Aktualisierung am: 15. August 2021

Bußgeldtabelle: Verstöße im Bereich Umwelt

Tat­be­standBuß­geld
Umwelt­zone ohne Umwelt­plakette befahren80 €
(100 €)*
Un­nötige Lärm-/­Abgas­belästigung10 €
(80 €)*
Über­flüssiges Hin- und Her­fahren inner­orts20 €
(100 €)*
Straße be­schmutzt/­mit Flüssig­keit benetzt und trotz mög­licher Ge­fahr nicht beseitigt/­gekenn­zeichnet10 €
* Geplante Änderungen durch die StVO-Novelle

Schadstoffgruppen: Welche Umweltplakette erhält mein Kfz?

Umwelt­plaketteEuro­stufeBenzinerDiesel
Grün (Schad­stoff­gruppe 4)Euro 4 oder besserErst­zulas­sung ab 1.1.1993Pkw: Erst­zulas­sung ab 1.1.2006

Lkw & Bus: Erst­zulas­sung ab 1.10.2006
Grün (Schad­stoff­gruppe 4)Euro 1 oder besserErst­zulas­sung ab 1.1.1993-
Gelb (Schad­stoff­gruppe 3)Euro 3 oder Euro 2 mit Partikel­filter-Pkw: Erst­zulas­sung 1.1.2001 bis 31.12.2005

Lkw & Bus: Erst­zulas­sung 1.1.2001 bis 30.9.2006
Rot (Schad­stoff­gruppe 2)Euro 2 oder Euro 1 mit Partikel­filter-Pkw: Erst­zulas­sung 1.1.1997 bis 31.12.2000

Lkw & Bus: Erst­zulas­sung 1.10.1996 bis 30.9.2001
Keine Plakette (Schad­stoff­gruppe 1)Euro 1 oder schlechterErst­zulas­sung vor 1.1.1993Pkw: Erst­zulas­sung vor 1.1.1997

Lkw & Bus: Erst­zulas­sung vor 1.10.1996
Im Einzelfall sind Abweichungen von den Angaben in dieser Tabelle möglich

Schadstoffklasse Euro 1: Welche Plakette bekommt das Kfz?

Gibt es keine Feinstaubplakette für Euro-1-Autos? Doch!
Gibt es keine Feinstaubplakette für Euro-1-Autos? Doch!

Umweltzonen gibt es in Deutschland schon lange. Eingeführt wurden sie, um die zunehmende Schadstoffbelastung in Ballungsgebieten zu reduzieren. An den Zonen selbst hat sich seither wenig geändert.

Immer strenger wurden hingegen die Regeln, die festlegen, welche Fahrzeuge die Umweltzonen befahren dürfen. In der Regel erhalten Kfz der Schadstoffgruppe 1 keine Umweltplakette und dürfen die Zonen deshalb nicht befahren. Euro 1 bedeutet jedoch nicht immer auch Schadstoffgruppe 1.

Welche Plakette gibt es für ein Euro-1-Auto? Kann ein Euro-1-Auto eine grüne Umweltplakette erhalten? Was passiert, wenn Sie ohne entsprechende Feinstaubplakette in der Umweltzone erwischt werden? Dieser Ratgeber klärt Sie über die wichtigsten Aspekte der Schadstoffklasse Euro 1 auf.

FAQ: Euro 1 Schadstoffklasse

Wann erhält ein Auto keine Umweltplakette?

Keine Plakette erhalten Fahrzeuge ohne Partikelfilter, die lediglich die Abgasnorm Euro 1 erfüllen. Dies gilt sowohl für Diesel als auch Benziner.

Woher weiß ich, ob mein Fahrzeug die Schadstoffklasse Euro 1 hat?

An der Schlüsselnummer im Fahrzeugschein. Diese Tabelle zeigt, welche Schlüsselnummer welcher Euro-Norm entspricht.

Darf ich auch ohne Umweltplakette eine Umweltzone befahren?

Mitunter ja, z. B. wenn die entsprechende Stadt Ihnen eine Sondergenehmigung erteilt oder Ihr Fahrzeug über ein H-Kennzeichen verfügt. Fahren Sie allerdings verbotenerweise ohne Plakette in eine Umweltzone, drohen 80 Euro Bußgeld.

Die Schadstoffklasse Euro 1 erklärt

Schadstoffklasse Euro 1: Es gibt je nach Motor und Erstzulassung keine, die rote oder die grüne Plakette.
Schadstoffklasse Euro 1: Es gibt je nach Motor und Erstzulassung keine, die rote oder die grüne Plakette.

Neue Fahrzeuge müssen höhere Abgasnormen erfüllen. Diese Regelung soll der ständigen Überschreitung der Grenzwerte in den Städten entgegenwirken.

Für ältere Kfz ist es wichtig, die Emissionsklasse herauszufinden. Euro 1 gilt mitunter als die „schmutzigste“ Gruppe. Besonders in Verruf geraten sind Dieselmotoren, die durch ihren hohen Ausstoß von Stickoxiden (Nox) eine Belastung für die Städte darstellen.

Folgende Kfz fallen meist in die Schadstoffgruppe Euro 1: Pkw ohne Katalysator, ältere Dieselfahrzeuge, alte Autos mit Ottomotor und Fahrzeuge, die bei der Abgasuntersuchung schlechte Werte erzielen.

Erhältlich ist die Umweltplakette bei Dekra oder TÜV sowie Stellen, die für die Abgasuntersuchung zuständig sind. Um die Plakette zu erhalten, müssen Sie die Fahrzeugpapiere vorlegen. Die Beantragung kann postalisch oder per Fax oder E-mail geschehen und kostet zwischen 5 und 10 Euro.

Schadstoffklasse Euro 1: Keine, rote oder grüne Plakette

Euro-1-FahrzeugPlakette
Diesel-Pkw
- Erstzulassung vor 1.1.1997
- kein Partikelfilter
keine
Diesel-Lkw oder Bus
- Erstzulassung vor 1.1.1996
- kein Partikelfilter
keine
Diesel-Pkw
- Erstzulassung 1.1.1997 bis 31.12.2000
- Partikelfilter
rot
Diesel-Lkw oder Bus
- Erstzulassung 1.1.1996 bis 30.9.2001
- Partikelfilter
rot
Benziner (Pkw, Lkw, Bus)
- Erstzulassung vor 1.1.1993
keine
Benziner (Pkw, Lkw, Bus)
- Erstzulassung ab 1.1.1993
grün
Abweichungen in Einzelfällen möglich

Grüne Umweltplakette trotz Euro 1?

Es ist durchaus möglich, sein Euro-1-Auto mithilfe eines Kaltlaufreglers umweltfreundlicher zu machen. Auch das Einsetzen von Partikelfiltern kann Abhilfe verschaffen. Dies garantiert aber noch lange nicht, dass Sie eine andere Schadstoffgruppe und damit auch eine Umweltplakette erhalten.

Bei alten Euro-1-Benzinern ist das möglich. Nach der Umrüstung erhalten diese eine grüne Plakette (Euro-1-Benziner, die ab dem 1.1.1993 erstmals zugelassen worden, bekommen direkt die grüne Umweltplakette). Bei Dieselfahrzeugen ist das anders. Auch Elektro- und Gasautos sowie Kfz, die mit Wasserstoffantrieb funktionieren, können trotz Euro 1 die grüne Plakette erhalten. Ein Euro-1-Diesel fällt normalerweise in die Schadstoffgruppe 1 und erhält keine Plakette. Durch das Umrüsten mit Partikelfilter wird das Kfz eine Gruppe höher, also in die Schadstoffgruppe 2, eingestuft und kann die rote Umweltplakette erhalten.

Bei manchen Kfz ist das Nach- oder Umrüsten eine kostspielige Angelegenheit. Bis zu 1.500 Euro können dabei fällig werden. Zum Teil wurden solche Nachrüstungen auf Antrag noch staatlich gefördert. 260 Euro Zuschuss gab es für den Einbau eines Partikelfilters. Diese Förderung gibt es inzwischen nicht mehr.

Für die Kfz-Steuer spielt die Euro-1-Norm ebenfalls eine Rolle. Ganz grundsätzlich wird beim Steuersatz zwischen Benzinern und Dieselfahrzeugen unterschieden. Weiterhin richtet sich der Betrag nach der Euro-Norm und dem Hubraum (je 100 Kubikzentimeter). Außerdem ist das Datum der Erstzulassung relevant.

So finden Sie die Schadstoffklasse heraus

Welche Umweltplakette Sie erhalten, können Sie anhand der Zulassungsbescheinigung Teil 1 herausfinden.
Welche Umweltplakette Sie erhalten, können Sie anhand der Zulassungsbescheinigung Teil 1 herausfinden.

Wie kann ich herausfinden, welche Abgasnorm mein Kfz hat und ob ich dafür eine Umweltplakette erhalte? Das verrät Ihnen die Zulassungsbescheinigung Teil 1 (ehemals Fahrzeugschein) vom Auto. Unter dem Punkt 14.1 (bzw. bei alten Fahrzeugscheinen unter dem Punkt 1) ist ein vierstelliger Code zu lesen.

Die letzten beiden Ziffern bilden die Emissions-Schlüsselnummer. Unter dem Punkt 14 kann auch im Klartext die Euro-Abgasnorm genannt werden, z. B. EUR04.

Diese Schlüsselnummern verweisen auf die Euro-1-Abgasnorm und erhalten deshalb keine Umweltplakette:

Benziner: 00, 03-13, 15, 17, 88, 98

Diesel: 0-24, 34, 40, 77, 88, 98

Was sind Schlüsselnummern? Auf vielen Dokumenten sind sie zu finden, besonders auf solchen, die trotz umfangreichem Informationsgehalt sehr klein gehalten werden müssen. Auf einem Führerschein beispielsweise können die winzigen Codes Informationen darüber enthalten, ob sein Besitzer beim Autofahren zum Tragen einer Brille verpflichtet ist.

Diesel mit Schadstoffklasse Euro 1 müssen draußen bleiben

Euro-1-Diesel ohne Umweltplakette dürfen eine Umweltzone nicht befahren.
Euro-1-Diesel ohne Umweltplakette dürfen eine Umweltzone nicht befahren.

Ein Dieselfahrzeug mit Euro-1-Schadstoffklasse gilt als besonders „schmutzig“. In der Regel gibt es dafür keine Umweltplakette, weshalb es sich aus sämtlichen Umweltzonen fernhalten muss.

Während andere Schadstoffgruppen bestimmte Zonen wenigstens eingeschränkt befahren dürfen, müssen Euro-1-Diesel draußen bleiben. Manche Städte machen Ausnahmen für Anwohner oder stellen gegen Antrag Sondergenehmigungen aus.

Außerhalb der Umweltzonen gibt es aber bislang noch keine Einschränkungen für Euro-1-Diesel.

Fehlende Feinstaubplakette: Droht ein Bußgeld?

Früher kostete es Autofahrer 40 Euro und einen Punkt in Flensburg, wenn sie in eine Umweltzone fuhren und dabei keine Plakette hatten. Das hat sich im Mai 2014 geändert. Seitdem beträgt das Bußgeld 80 Euro. Mit einem Punkt in Flensburg muss aber nicht mehr gerechnet werden.

Da es keine Umweltplakette für Euro-1-Pkw gibt, dürfen sich Autos dieser Schadstoffklasse auch nicht mehr in einer Umweltzone bewegen. Wer es trotzdem tut, muss mit einem Bußgeldbescheid in Höhe von 100 Euro rechnen.

Ausnahmen für die Umweltzonen

Umweltzonen sind nicht bundeseinheitlich geregelt. Das heißt, jede Stadt kann eigene Regelungen treffen. Das gilt vor allem für besondere Ausnahmeregelungen. So kann die Stadt Anwohnern oder Personen, die innerhalb der Umweltzone ein Gewerbe betreiben, das Befahren mit roter Feinstaubplakette gestatten. Die Ausnahmeverordnung Ihrer Stadt können Sie in der zuständigen Behörde oder im Bezirksamt erfragen.

Weiterhin gelten Ausnahmen für Kfz mit H-Kennzeichen oder Sondergenehmigung sowie für Fahrzeuge von Polizei, Feuerwehr und Bundeswehr. Sondergenehmigungen können allerdings teuer sein. Je nach Stadt bzw. Bezirk liegt der Betrag zwischen 25 und 1.000 Euro.

Ausländische Kfz sind im Übrigen nicht von diesen Regelungen ausgenommen. Sie müssen sich genauso um eine Umweltplakette bemühen, wenn Sie mit dem Auto in eine Umweltzone fahren oder dort parken möchten.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (29 Bewertungen, Durchschnitt: 4,17 von 5)
Euro 1: Welche Umweltplakette für ältere Kfz?
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar