Fahrsicherheitstraining: Gefahren erkennen und entsprechend handeln

Von bussgeldrechner.org, letzte Aktualisierung am: 24. August 2021

Spezielle Fahrtrainings dienen der Unfallvermeidung

Bei einem Fahrsicherheitstraining lernen Sie, wie Sie gefährliche Situationen im Verkehr meistern können.
Bei einem Fahrsicherheitstraining lernen Sie, wie Sie gefährliche Situationen im Verkehr meistern können.

Nicht nur Fahranfänger, die erst seit Kurzem im Besitz einer Fahrerlaubnis sind, sondern auch alteingesessene Kraftfahrer können im Straßenverkehr in Situationen geraten, in denen sie falsch bzw. zu spät reagieren oder sich überschätzen und so einen Unfall verursachen.

Ein sogenanntes Fahrsicherheitstraining soll genau solchen Szenarien vorbeugen und Fahrern vermitteln, wie sie Gefahren im Verkehr frühzeitig erkennen und sich anschließend korrekt verhalten. Im Ratgeber erklären wir, welche Voraussetzungen für ein solches Fahrtraining erfüllt sein müssen, wie das Ganze genau abläuft und welche Kosten dabei entstehen können.

Zusätzlich stellen wir Ihnen eine Liste von Anbietern zur Verfügung, die ein Sicherheitstraining für Auto, Motorrad, Lkw und Co. durchführen. Zu dieser Liste gelangen Sie direkt, indem Sie hier klicken.

FAQ: Sicherheitsfahrtraining

Was bringt mir ein Fahrsicherheitstraining?

Durch die Teilnahme an einem Fahr- und Sicherheitstraining in einem Fahrsicherheitszentrum lernen Sie, wie Sie in Ausnahmesituationen auf mögliche Gefahren im Verkehr reagieren sollten. Dabei geht es vor allem um den Umgang mit dem Kfz sowie die jeweils angebrachte Fahrweise. Ziel eines solchen Trainings ist es, zu vermitteln, wie Sie gefährliche Situationen erkennen und wie Sie sich verhalten sollten, um Unfälle zu vermeiden.

Wie läuft ein Fahrsicherheitstraining ab?

Bei einem Fahrsicherheitstraining gibt es zunächst einmal einen theoretischen Teil, bei dem Sie sich in einer Gruppe von maximal zwölf Teilnehmern sowie einem Experten über Ihre Erfahrungen austauschen können. Dieser Part ist demzufolge nicht mit dem Theorieunterricht in der Fahrschule vergleichbar. Der Trainer wird mit Ihnen über mögliche Gefahrensituationen im Verkehr sprechen und Ihnen erklären, wie Sie z. B. auf plötzlich auftauchende Hindernisse reagieren. Darauf folgt der praktische Teil, bei dem es unter anderem einen Slalomparcours sowie Ausweichmanöver und Vollbremsungen zu bewältigen gilt.

Wie lange dauert das Fahrsicherheitstraining und was kostet es?

Normalerweise dauert ein Fahrsicherheitstraining den ganzen Tag, sprich sieben Stunden plus Pausen. Bei einem „Schnupperkurs“ sind auch Trainings von viereinhalb Stunden möglich. Die Kosten für ein Sicherheitstraining beginnen in der Regel bei 100 Euro; müssen Sie sich außerdem ein Fahrzeug vom jeweiligen Anbieter leihen, kann der Betrag schnell auf mindestens 220 Euro ansteigen. Es empfiehlt sich daher, die Angebote verschiedener Fahrsicherheitszentren zu vergleichen.

Fahrsicherheitstraining in Deutschland: Voraussetzungen für die Teilnahme

Für die Teilnahme am Fahrsicherheitstraining ist ein Führerschein notwendig.
Für die Teilnahme am Fahrsicherheitstraining ist ein Führerschein notwendig.

Unabhängig davon, ob Sie sich als Führerscheinneuling oder als „alter Hase“ für ein Fahrsicherheitstraining interessieren: Normalerweise müssen Sie lediglich zwei Voraussetzungen erfüllen, um daran teilnehmen zu können:

  1. Sie haben einen gültigen Führerschein.
  2. Sie können ein Kraftfahrzeug zum Fahrertraining mitbringen.

Es liegt quasi auf der Hand, dass es nicht möglich ist, ohne Führerschein ein Fahrsicherheitstraining zu absolvieren. Schließlich geht es dabei darum, das erlernte Wissen aus der Fahrschule zu vertiefen und nicht darum, Ihnen die Grundlagen für eine sichere Verkehrsteilnahme erst noch zu vermitteln. Bei dem Fahrzeug, das Sie zum Training mitbringen, sollte es sich – wenn möglich – um Ihr eigenes Kfz handeln.

Jeder fahrbare Untersatz verhält sich in gewissen Situationen anders, weshalb Sie das Fahrsicherheitstraining bestenfalls mit dem Fahrzeug absolvieren sollten, mit dem Sie die meiste Zeit unterwegs sind, um sich mit seinen Eigenarten in unvorhersehbaren Situationen vertraut zu machen. Ausgewählte Fahrsicherheitszentren bieten zum Teil Mietfahrzeuge an, sodass Sie am Fahrsicherheitstraining auch ohne eigenes Auto teilnehmen können.

Fahrsicherheitstraining: Welcher Ablauf ist denkbar?

Grundsätzlich findet ein Fahrsicherheitstraining in speziell dafür vorgesehenen Fahrsicherheitszentren statt, die sowohl mit Seminarräumen als auch mit großen Übungsflächen ausgestattet sind. Dies lässt bereits vermuten, dass es bei diesen Trainings einen theoretischen sowie einen praktischen Teil gibt. Der theoretische Part besteht normalerweise aus einem Gruppengespräch, wobei die Anzahl der Teilnehmer häufig auf maximal zwölf beschränkt ist.

Sie müssen sich das Ganze demzufolge nicht wie den Theorieunterricht in der Fahrschule vorstellen, sondern vielmehr wie eine Gesprächsrunde mit einem Experten für Verkehrssicherheit, der auf die im Vorfeld besprochenen individuellen Kenntnisse und Erfahrungen der Teilnehmer eingeht. Darauf folgt der praktische Teil, bei dem das Besprochene sozusagen in die Tat umgesetzt wird und verschiedene Situationen im Verkehr simuliert werden.

Welche Inhalte im Detail thematisiert und welche Fahrmanöver in der Praxis geübt werden, richtet sich normalerweise danach, für welchen Kurs Sie sich entscheiden. Die folgende Tabelle gibt Ihnen einen groben Überblick darüber, zwischen welchen verschiedenen Angeboten Sie bei einem Fahrsicherheitstraining wählen können:

Fahrsicherheits­training je nach …Angebot
… Fahrzeugart- Pkw
- Motorrad
- Lkw
- Bus
- Wohnmobil
… Schwierigkeits­grad- Basiskurs
- Aufbaukurs
- Expertenkurs
… Zielgruppe- Fahranfänger
- Senioren
- Frauen
- Wiedereinsteiger
… Straßen­beschaffen­heit- Offroad
- Eis und Schnee

Mit dem Auto zum Sicherheitstraining: Theorie und Praxis

Das Sicherheitstraining mit dem Pkw findet normalerweise in einem sogenannten Fahrsicherheitszentrum statt.
Das Sicherheitstraining mit dem Pkw findet normalerweise in einem sogenannten Fahrsicherheitszentrum statt.

Möchten Sie mit dem Auto an einem Fahr­sicher­heits­training teilnehmen, können Sie sich unter anderem auf die folgenden Inhalte einstellen:

  • Erkennen gefährlicher Situationen im Straßenverkehr
  • Ausweichen bei plötzlich auftretenden Hindernissen
  • Bremsmanöver je nach Beschaffenheit der Fahrbahn
  • Einfahren in Kurven
  • Einschätzen von Reaktions-, Brems- und Anhaltewegen
  • Korrektes Verhalten bei Kontrollverlust über das Auto
  • Empfohlene Fahrtechniken in kritischen Situationen
  • Einfluss von Ablenkung und Stress auf das Reaktionsvermögen
  • Korrekte Sitzposition sowie Blick- und Lenktechnik
  • Funktionsweise von Fahrassistenzsystemen (z. B. ABS, ESP, etc.)

Wichtig: Während dem gesamten praktischen Teil beim Fahrsicherheitstraining erhalten Sie Tipps vom Experten über eine Funkverbindung. Sie sitzen also am Steuer und er leitet Sie durch den Parcours und hilft Ihnen, die Aufgaben zu bewältigen. Dabei kann es sich mitunter um Slalomfahren, Vollbremsungen sowie Ausweichmanöver handeln, die Ihnen das korrekte Verhalten mit Ihrem Fahrzeug in Ausnahmesituationen näherbringen sollen.

Am Ende vom Sicherheitstraining mit dem Pkw steht nicht selten eine abschließende Besprechung mit dem Experten sowie allen anderen Teilnehmern. Dabei können Sie Ihre Erfahrungen austauschen und sich noch ein paar letzte Tipps mit auf den Weg geben lassen.

Fahrsicherheitstraining: Übungen mit dem Motorrad

Ein Fahrsicherheitstraining mit dem Motorrad ist vor allem dann ratsam, wenn Sie eine längere Zeit nicht mit Ihrer Maschine unterwegs waren und sich dadurch möglicherweise etwas unsicher fühlen. Um ein solches Training absolvieren zu können, brauchen Sie lediglich eine gültige Fahrerlaubnis, ein eigenes Motorrad sowie entsprechende Schutzkleidung. Inhaltlich deckt ein Sicherheitstraining mit dem Motorrad beispielsweise diese Punkte ab:

  • Verbesserung des Balancegefühls
  • Richtiges Sitzen und Lenken in einem Slalomparcours sowie einer kurvigen Strecke
  • Bremsen bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten sowie bei verschiedenen Beschaffenheiten der Fahrbahn
  • Umgang mit dem Motorrad in schwierigen Fahrsituationen
  • Ausweichmanöver bei plötzlich auftauchenden Hindernissen

Pkw-Sicherheitstraining speziell für Frauen

Je nach Anbieter gibt es auch ein Fahrtraining mit dem Auto, das sich speziell an weibliche Teilnehmerinnen richtet. Dabei werden im Endeffekt die gleichen Fahrmanöver geübt wie bei dem Basiskurs mit dem Pkw, allerdings dürfen an diesem Fahrsicherheitstraining ausschließlich Frauen teilnehmen.

Es gibt auch Fahrsicherheitstrainings speziell für Frauen.
Es gibt auch Fahrsicherheitstrainings speziell für Frauen.

Dies hat den Hintergrund, dass sich Frauen teilweise nicht trauen, ihre Fragen und Probleme offen anzusprechen, wenn sich auch Männer unter den Teilnehmern befinden. Bei einem Pkw-Fahrtraining nur für Frauen brauchen sie keine Angst haben, sich vor männlichen Teilnehmern zu blamieren oder sich „Macho-Sprüche“ anhören zu müssen.

Stattdessen bleiben sie komplett unter sich und können ganz frei über ihre Erfahrungen und Fahrprobleme sprechen, um diese im praktischen Teil anzugehen und brenzlige Situationen mit dem Auto zu üben.

Wie lange dauert ein Fahrsicherheitstraining?

Je nachdem, für welchen Kurs Sie sich beim Fahrsicherheitstraining entscheiden, kann sich dies auch auf die Dauer auswirken. Ein reguläres Basistraining, bei dem es um grundlegende Fahrmanöver in gefährlichen Situationen geht, dauert in der Regel einen ganzen Tag. Dabei können Sie sich ungefähr auf sieben Stunden Training einstellen; Pausen kommen natürlich noch hinzu.

Entscheiden Sie sich, mit Ihrem Auto an einem Fahrtraining für Einsteiger teilzunehmen, also an einem sogenannten „Schnupperkurs“, liegt die Dauer dafür normalerweise bei einem halben Tag bzw. viereinhalb Stunden. Hat Sie der Kurs überzeugt, können Sie sich anschließend für ein längeres Fahrsicherheitstraining anmelden, um weitere Fahrtechniken in brenzligen Situationen zu erlernen und zu üben.

Welche Kosten verursacht ein Fahrsicherheitstraining mit dem Auto?

Leider lässt sich in Bezug auf die Kosten für ein Autofahrtraining keine pauschale Aussage treffen. Schließlich steht es jedem Fahrsicherheitszentrum frei, selbst über die Gebühren für ausgewählte Kurse zu bestimmen. Normalerweise betragen die Kosten für ein Fahrsicherheitstraining mit dem Pkw mindestens 100 Euro für einen ganzen Tag; je nach gewähltem Kurs können sie allerdings auch weitaus höher liegen.  

Beschließen Sie, mit einem vom Anbieter gestellten Pkw das Sicherheitstraining zu absolvieren, müssen Sie logischerweise etwas tiefer in die Tasche greifen. Hier beginnen die Preise bei etwa 220 Euro pro Tag. Es ist daher durchaus ratsam, im Vorfeld beim Anbieter Ihrer Wahl nachzufragen, wie teuer das Fahrsicherheitstraining insgesamt sein wird, um später nicht aus allen Wolken zu fallen.

Übersicht: Wer bietet ein Verkehrssicherheitstraining an?

Es gibt einige Anbieter, die ein Fahrsicherheitstraining durchführen.
Es gibt einige Anbieter, die ein Fahrsicherheitstraining durchführen.

Der folgenden Auflistung können Sie entnehmen, bei welchen Anbietern ein Fahrsicherheitstraining absolvieren können. Bedenken Sie, dass es sich dabei lediglich um eine Auswahl handelt:

  • Auto Club Europa – ACE
  • ADAC
  • AvD – Automobilclub von Deutschland
  • DEKRA
  • Deutsche Verkehrswacht
  • Forum Fahrsicherheit
  • Landesverkehrswacht Niedersachsen
  • Verkehrssicherheitszentrum am Sachsenring

Unabhängig davon, für welchen Anbieter Sie sich entscheiden, sollten Sie jedoch stets darauf achten, dass der jeweilige Kurs das Gütesiegel des Deutschen Verkehrssicherheitsrats (DVR) trägt. Auf diese Weise können Sie davon ausgehen, dass beim Fahrsicherheitstraining ein gewisser Qualitätsstandard eingehalten wird und die Trainer eine entsprechende Ausbildung genossen haben. Darüber hinaus sind in diesem Fall auch die Seminarräume, der Übungsplatz sowie die Inhalte des Kurses vorschriftsgemäß.

Interessant: Bei einem Fahrsicherheitszentrum handelt es sich nicht um einen Verkehrsübungsplatz. Auf Letzterem ist es schließlich auch Personen ohne Fahrerlaubnis gestattet, den Umgang mit einem Kraftfahrzeug im öffentlichen Verkehr zu üben. Mehr Infos dazu finden Sie in unserem Ratgeber zum Thema „Mit dem Auto das Fahren üben“.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (58 Bewertungen, Durchschnitt: 4,20 von 5)
Fahrsicherheitstraining: Gefahren erkennen und entsprechend handeln
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar