Theorieunterricht in der Fahrschule: Vorbereitung auf den Straßenverkehr

Von bussgeldrechner.org, letzte Aktualisierung am: 2. Oktober 2020

Erwerb vom Führerschein: Ohne Theorieunterricht geht es nicht

Der Besuch der Fahrschule ist ohne Theorieunterricht nicht möglich.
Der Besuch der Fahrschule ist ohne Theorieunterricht nicht möglich.

Jeder, der in Deutschland eine Fahrerlaubnis erwerben möchte, muss zunächst einmal die Fahrschule besuchen. Die Ausbildung besteht grundsätzlich bei jeder Führerscheinklasse aus zwei Teilen: dem Theorieunterricht sowie den praktischen Fahrstunden.

Auch wenn Letztere wohl bei Fahrschülern weitaus beliebter sind, kommen sie um den theoretischen Part nicht herum.

Schließlich bildet dieser die Grundlage, um als Kraftfahrer sicher am Straßenverkehr teilnehmen zu können.

In diesem Ratgeber erfahren Sie, welche Themen im Theorieunterricht für den Führerschein besprochen werden, welche Pflichtstunden Sie für welche Klasse absolvieren müssen und was die Theoriestunden in der Fahrschule in etwa kosten.

FAQ: Theorieunterricht

Ist der Theorieunterricht für den Führerschein verpflichtend?

Ja, der Erwerb von einem Führerschein ist ohne Theoriestunden nicht möglich. Wie viele Pflichtstunden Sie bei welcher Führerscheinklasse absolvieren müssen, können Sie hier nachlesen.

Ich plane für meinen Führerschein eine Erweiterung. Wie viele Theoriestunden muss ich dafür besuchen?

Wenn Sie bereits eine Fahrerlaubnis haben und diese auf eine andere Klasse erweitern möchten, gibt es ebenfalls eine bestimmte Anzahl vorgeschriebener Stunden Theorieunterricht. Wie viele das bei welchen Führerscheinklassen genau sind, verrät Ihnen diese Tabelle.

Was kann der Theorieunterricht in der Fahrschule kosten?

Da sich Fahrschulen an keine Grundgebührenordnung hal‌ten müssen, können sie die exakten Preise selbst festlegen. Der Theorieunterricht ist jedoch in der Regel in der Anmeldegebühr enthalten und beläuft sich in etwa auf 200 Euro.

Theorieunterricht in der Fahrschule: Die Pflichtstunden

Theorieunterricht in der Fahrschule: Wie viele Stunden sind Pflicht?
Theorieunterricht in der Fahrschule: Wie viele Stunden sind Pflicht?

Je nachdem, für welche Führerscheinklasse Sie sich entscheiden, sind unterschiedlich viele Stunden Theorieunterricht verpflichtend.

Der Hauptteil besteht dabei normalerweise aus dem Grundstoff, welcher durch einige Stunden Zusatzstoff für die jeweilige Klasse ergänzt wird.

Eine Theoriestunde dauert 90 Minuten. Welche Mindestanzahl an Theoriestunden für welchen Führerschein vorgeschrieben sind, zeigt Ihnen die folgende Tabelle:

Klas­seStun­den Grund­stoffStun­den Zu­satz­stoffStun­den ins­ge­samt*
A112416
A212416
A12416
AM12214
B12214
L12214
T12618
Mo­fa (Prüf­be­schei­ni­gung)6-6
* Eine Stunde Theorieunterricht dauert 90 Minuten.

Verfügen Sie bereits über eine Fahrerlaubnis und streben eine Erweiterung auf eine andere Klasse an, müssen Sie beim Theorieunterricht in der Regel folgende Pflichtstunden absolvieren:

Von Klasse…auf Klasse…Stun­den ins­gesamt*
A1B8
BA210
BA10
BC16
BC10
BD110
BD18
C1C4
C1D14
C1D12
CCE4
CD18
CD4
D1C12
D1C4
D1D8
DC12
DC2
* Eine Stunde Theorieunterricht dauert 90 Minuten.

Im Theorieunterricht werden unterschiedliche Themen behandelt

Beim Theorieunterricht reichen die Themen von Verkehrszeichen über Vorfahrtsregeln bis hin zu Verkehrsverstößen.
Beim Theorieunterricht reichen die Themen von Verkehrszeichen über Vorfahrtsregeln bis hin zu Verkehrsverstößen.

Normalerweise ist jede Theoriestunde einem anderen Thema gewidmet. Sie müssen allerdings mit dem ersten Besuch der Fahrschule nicht warten, bis die erste Lektion besprochen wird oder ähnliches, sondern können jederzeit einsteigen, da sich die Inhalte stets wiederholen. Allgemein besteht der Grundstoff beim Theorieunterricht in der Fahrschule aus diesen Themen:

  • Persönliche Voraussetzungen für den Straßenverkehr
  • Verkehrszeichen und ihre Bedeutung
  • Ruhender Verkehr
  • Verhalten in besonderen Verkehrssituationen
  • Verkehrsregelungen (z. B. am Bahnübergang)
  • Straßenverkehrssysteme
  • Verhalten mit anderen Verkehrsteilnehmern
  • Rechtliche Rahmenbedingungen
  • Vorfahrtsregeln
  • Geschwindigkeit und umweltschonende Fahrweise
  • Verkehrsverhalten bei unterschiedlichen Fahrmanövern
  • Verstöße gegen Verkehrsvorschriften

Damit wäre das Grundwissen komplett. Die Themen für den Zusatzstoff im Theorieunterricht sind abhängig von der gewünschten Fahrerlaubnisklasse. Beim Pkw-Führerschein wären dies beispielsweise die technischen Bedingungen bei einem Auto sowie der umweltschonende Umgang mit Kfz. In der Regel können Sie entweder anhand eines Plans in der Fahrschule oder auf der dazugehörigen Webseite nachschauen, welche Lektion wann dran ist, um möglichst alle Inhalte abzudecken.

Erste Theoriestunde in der Fahrschule: So läuft das Ganze ab

Frischgebackene Fahrschüler fragen sich nicht selten vor dem ersten Besuch der Fahrschule bzw. dem Theorieunterricht, was sie überhaupt mitnehmen müssen und wie das Ganze abläuft. Normalerweise steht vor Ort schon alles bereit, was benötigt wird: Block, Stift und kostenlose Getränke. Steht in der Fahrschule die erste Theoriestunde an, brauchen Sie keine Angst zu haben.

Niemand erwartet von Ihnen, dass Sie bereits alle Fragen beantworten können und abgefragt werden Sie auch nicht. Generell folgt der Theorieunterricht in der Fahrschule keinem festen Ablauf. Vielmehr kann der Fahrlehrer selbst entscheiden, wie er seinen Schülern die jeweiligen Lerninhalte vermittelt. Häufig geschieht dies anhand einer Präsentation, in welche die Fahrschüler eingebunden werden und mitarbeiten sollen.

Über den genauen Ablauf vom Theorieunterricht in der Fahrschule entscheidet normalerweise der Fahrlehrer.
Über den genauen Ablauf vom Theorieunterricht in der Fahrschule entscheidet normalerweise der Fahrlehrer.

Um anschaulich darzustellen, wie sie sich in welcher Verkehrssituation verhalten sollten, können unter anderem verschiedene Videos abgespielt werden oder Magneten in Form von Autos oder Fußgängern an einer Tafel zum Einsatz kommen, die den Straßenverkehr symbolisiert.

Am Ende von jeder Stunde Theorieunterricht müssen Sie sich als Fahrschüler bestätigen lassen, dass Sie daran teilgenommen haben. Dies dient zum einen dem Fahrlehrer als Nachweis darüber, wie viele Theoriestunden Sie bereits absolviert haben, zum anderen behalten Sie dadurch auch selbst den Überblick über die bereits abgehakten Themen.

Nach dem Theorieunterricht steht die Prüfung an

Sobald Sie alle vorgeschriebenen Stunden absolviert haben, kann die Anmeldung zur Theorieprüfung stattfinden. Um diese zu bestehen, reicht es allerdings nicht aus, lediglich den Theorieunterricht besucht zu haben. Stattdessen sollten Sie parallel dazu in Ihrer Freizeit die jeweiligen Prüfungsfragen üben und sich noch einmal Ihre Notizen durchlesen, die Sie während dem Unterricht angefertigt haben.

Heutzutage bieten viele Fahrschulen auch spezielle Apps fürs Smartphone an, mit denen Sie für die Prüfung lernen können. Dazu gehört nicht selten eine Prüfungssimulation, wodurch Sie genau feststellen können, ob Sie das benötigte Wissen bereits ausreichend verinnerlicht haben oder noch Zeit brauchen.

Wenn Sie sich bereit fühlen, können Sie mit Ihrem Fahrlehrer sprechen. Gibt dieser ebenfalls sein OK, meldet er Sie normalerweise zur Prüfung an. Konnten Sie diese dank dem ansprechenden Theorieunterricht und Ihren eigenen Lernmethoden erfolgreich meistern, erhalten Sie eine entsprechende Bescheinigung, die ein Jahr lang gültig ist. In diesem Zeitraum müssen Sie zur praktischen Fahrprüfung antreten, ansonsten verfällt die Bescheinigung.

Quellen und weiterführende Links

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (57 Bewertungen, Durchschnitt: 4,70 von 5)
Theorieunterricht in der Fahrschule: Vorbereitung auf den Straßenverkehr
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar