Lackreparatur: Wann eine Reparaturlackierung nötig ist

Von Sascha D.

Letzte Aktualisierung am: 24. November 2023

Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

FAQ: Lackreparatur

Kann man kleine Lackschäden selbst ausbessern?

Ja. Sie können eine Lackreparatur selbst durchführen, wenn es sich um einen Kratzer handelt, der lediglich die obere Lackschicht betrifft. Ist zum Beispiel die Grundierung betroffen, sollten Sie die Autolackreparatur einem Profi in der Werkstatt überlassen.

Wie kann ich Lackschäden ausbessern?

Wollen Sie kleine Lackschäden selbst reparieren, brauchen Sie eine geeignete Politur und neuen Lack (sofern gewünscht). Hier lesen Sie Schritt für Schritt, wie Sie bei der selbst durchgeführten Lackreparatur an Ihrem Auto vorgehen müssen.

Wie viel kostet eine Lackreparatur?

Bei der Lackreparatur hängen die Kosten davon ab, wie tief der Kratzer in der Lackierung ist. Lassen Sie zum Beispiel per Smart-Repair einen Lackkratzer reparieren, so müssen Sie dafür in aller Regel nicht so tief in die Tasche greifen. Hier lesen Sie mehr zu diesem Reparaturverfahren.

Müssen Sie jeden Lackschaden reparieren?

Eine kleine Lackreparatur, können Sie in der Regel selbst durchführen.
Eine kleine Lackreparatur, können Sie in der Regel selbst durchführen.

Ein Kraftfahrzeug ist ein Gebrauchsgegenstand, der im Laufe der Zeit auch einige Gebrauchsspuren aufweist. Selbst bei guter Pflege lassen sich diese meist nicht verhindern. Besonders ärgerlich sind allerdings Beschädigungen im Lack, die eine Autoreparatur notwendig machen.

Eine Unachtsamkeit beim Ausparken oder auch mutwillige Zerstörung durch Dritte können schnell dazu führen, dass der Wagen Risse in der Lackierung davonträgt. Für einige Kfz-Besitzer stellt sich dann die Frage, ob eine Lackreparatur tatsächlich notwendig ist.

Wer keinen großen Wert auf die Optik legt, kann sich schnell dazu entscheiden, den Schaden erst einmal nicht beheben zu lassen. Doch Vorsicht: Eine Lackreparatur sollte unbedingt durchgeführt werden.

Auch vermeintlich kleinere Kratzer können zu einem echten Problem werden, wenn sich an der entsprechenden Stelle Rost bildet und dieser dann auf das gesamte Kfz übergreift.

Wichtig: Hat Sie ein anderes Fahrzeug beim Ausparken touchiert, so muss die Versicherung des Fahrers für den Schaden aufkommen. Sie können dann eine professionelle Lackreparatur durchführen lassen und sich die Kosten von der Haftpflichtversicherung des Unfallverursachers erstatten lassen.

Lackreparatur selber machen: Geht das?

Wie aufwändig beim Autolack die Reparatur werden kann, hängt von der Größe und vor allem tiefe des Kratzers ab. Ist dieser lediglich oberflächlich und betrifft weder die Grundierung noch den Füller, können Sie die Lackreparatur meist in Eigenregie durchführen.

Bedenken Sie jedoch, dass Sie hierbei keine so sauberen Ergebnisse wie bei einem Profi erzielen werden. Legen Sie also großen Wert auf die Optik, scheint ein Gang zur Werkstatt unumgänglich. Wollen Sie einen kleinen Lackschaden am Auto selbst reparieren, müssen Sie folgendermaßen vorgehen:

  • Besorgen Sie sich im Fachhandel eine geeignete Politur.
  • Nehmen Sie ein sauberes Tuch und reinigen Sie damit die zerkratzte Stelle des Wagens gründlich.
  • Lassen Sie die Stelle trocken und verteilen Sie die Politur großflächig in kreisförmigen Bewegungen.
  • Danach kann die Politur aushärten und der Lackkratzer ist ausgebessert.
  • Falls Sie nicht nur den Kratzer ausbessern, sondern die betreffende Stelle auch neu lackieren wollen, können Sie nun mit einer Lackspraydose oder einer Lackpistole neuen Lack auf die polierte Stelle auftragen.

Per Smart-Repair den Lack reparieren lassen

Beschädigter Autolack: Eine Reparatur per Smart Repair ist meist möglich.
Beschädigter Autolack: Eine Reparatur per Smart Repair ist meist möglich.

Handelt es sich um tiefe Kratzer und schwerwiegende Beschädigungen, so ist der Gang zu einer Werkstatt meist ratsam. Die Lackreparatur kann hier zudem so durchgeführt werden, dass sich im Nachhinein nicht mehr erkennen lässt, dass ein Kratzer vorhanden war.

Das ist natürlich häufig mit großen Kosten verbunden. Handelt es sich allerdings um kleinere Lackkratzer, so kommt auch eine Smart Repair in Betracht. Es handelt sich dabei um ein schnelles und vor allem kostengünstiges Verfahren.

Die betroffene Stelle wird erst einmal abgeschliffen und grundiert und dann dünn mit Farbe bestrichen. Im Anschluss wird der Klarlack punktuell mit einer Spraydose oder einer Lackpistole aufgetragen, um die Stelle zu versiegeln und eine Rostbildung zu vermeiden.

Gut zu wissen: Bei einer Lackreparatur per Smart Repair wird immer nur so viel Lack angemischt, wie auch wirklich benötigt wird. Somit müssen Sie keine ganze Dose kaufen, was die Kosten teils erheblich senken kann.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (23 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Lackreparatur: Wann eine Reparaturlackierung nötig ist
Loading...

Über den Autor

Autor
Sascha D.

Sascha ist aufgrund seines rechtswissenschaftlichen Studiums an der Universität Greifswald ein Experte auf seinem Gebiet. Seit 2017 unterstützt er die Redaktion von bussgeldrechner.org mit seinem profundem Hintergrundwissen. Dabei stellt er sicher, dass seine Artikel inhaltlich fundiert und präzise sind.

Verfasse einen neuen Kommentar