Maut in Spanien: Infos rund um die „peaje“

Von bussgeldrechner.org, letzte Aktualisierung am: 8. Mai 2022

Wo fallen Gebühren für die Nutzung spanischer Straßen an?

Die Maut in Spanien wird „peaje“ genannt.
Die Maut in Spanien wird „peaje“ genannt.

Wer Spanien mit dem Auto erkunden möchte, sollte sich neben den spanischen Verkehrsregeln auch mit dem Mautsystem auseinandersetzen.

Eine Maut wird in Spanien vor allem auf privat betriebenen Autobahnen („autopistas“) erhoben; im Gegensatz dazu können Sie die staatlich betriebenen „autovías“ kostenlos befahren. Die Mautgebühr wird als „peaje“ bezeichnet.

Wovon die Höhe der Autobahngebühren in Spanien abhängig ist, auf welche Kosten Sie sich ungefähr einstellen sollten und welche Möglichkeiten Sie bei der Bezahlung der Maut in Spanien haben, lesen Sie in diesem Ratgeber. Zusätzlich finden Sie hier Informationen über mautfreie Autobahnen in Spanien.

FAQ: Maut in Spanien

Wie setzen sich die Mautgebühren in Spanien zusammen?

Um die Maut in Spanien zu berechnen, spielt zum einen die jeweilige Strecke und zum anderen das genutzte Kfz eine Rolle. Kraftfahrzeuge werden dabei in insgesamt drei Kategorien eingeteilt. Es gibt demzufolge keine spezielle Lk‌w-Maut in Spanien. Informationen zur Einteilung der Fahrz‌euge sowie zu den mautpflichtigen Autobahnen in Spanien finden Sie an dieser Stelle.

Warum wird teilweise keine Maut in Spanien mehr erhoben?

In Spanien gibt es zwei verschiedene Arten von Autobahnen: Die „autopistas“, die privat betrieben werden, und die „autovías“, die sich in staatlicher Hand befinden. Auf Letzteren können Sie grundsätzlich mautfrei durch Spanien fahren. Laufen die Konzessionen der „autopistas“ aus, fallen diese entsprechend wieder zurück in die Hände des Staates und sind nicht mehr gebührenpflichtig. Auf welchen Autobahnen keine Maut in Spanien mehr entrichtet werden muss, erfahren Sie hier.

Wie wird die Maut in Spanien bezahlt?

Zunächst einmal benötigen Sie bei Fahrten in Spanien keine Vignette, um die Mautgebühren zu begleichen. Stattdessen können Sie an den entsprechenden Mautstationen in Spanien mit Kreditkarte, Bargeld oder automatisch mit der sogenannten VIA-T Box bezahlen. Bankkarten werden hingegen nicht akzeptiert.

Wie setzen sich die Autobahngebühren in Spanien zusammen?

In Spanien sind die Autobahngebühren sowohl von der gefahrenen Strecke als auch von der jeweiligen Fahrzeugkategorie abhängig, in die Ihr Kfz einzuordnen ist. Allgemein gibt es drei verschiedene Kategorien:

KategorieFahrzeuge
Ligeros- Motorräder mit oder ohne Beiwagen
- Pkw ohne Anhänger
- Pkw mit Anhänger ohne Doppelbereifung
- Lieferwagen und Kleintransporter mit zwei Achsen und vier Rädern ohne Anhänger oder mit Anhänger ohne Doppelbereifung
Pesados 1- Lkw und Reisebusse mit zwei Achsen
- Lkw und Reisebusse mit drei Achsen oder mit zwei Achsen und einem einachsigen Anhänger
- Pkw, Lieferwagen und Kleintransporter mit zwei Achsen und vier Rädern mit einem einachsigen Anhänger mit Doppelbereifung
Pesados 2- Lkw und Reisebusse (mit oder ohne Anhänger) mit insgesamt vier oder mehr Achsen
- Pkw, Lieferwagen, Kleintransporter und Kleinbusse (allesamt mit zwei Achsen und vier Rädern) mit einem Anhänger mit zwei oder mehr Achsen und mindestens einer doppelbereiften Achse

Je nachdem, für welche Strecke Sie sich entscheiden und mit welcher Art von Kfz Sie unterwegs sind, kann dies demzufolge die Höhe der Maut in Spanien beeinflussen. Teilweise spielt es auch eine Rolle, zu welchen Zeiten Sie die jeweilige Autobahn befahren möchten. Aktuell (Stand: Februar 2022) sind die folgenden „autopistas“ (AP) in Spanien mautpflichtig:

Vor allem auf der Autobahn wird in Spanien eine Maut fällig.
Vor allem auf der Autobahn wird in Spanien eine Maut fällig.
  • AP-46 (Alto de las Pedrizas – Málaga)
  • AP-51, AP-6 (Anbindung an Ávila)
  • AP-53 (Santiago de Compostela – Alto de Santo Domingo)
  • AP-6 (Villalba – Villacastín – Adanero)
  • AP-61, AP-6 (Anbindung an Segovia)
  • AP-66 (Campomanes – León)
  • AP-68 (Bilbao – Zaragoza)
  • AP-7 (Alicante – Cartagena)
  • AP-7 (Estepona – Guadiaro)
  • AP-7 (Málaga – Estepona)
  • AP-71 (León – Astorga)
  • AP-9 (Ferrol – portugiesische Grenze)

Wie hoch ist die Autobahnmaut in Spanien?

Anschließend haben wir Ihnen einige Beispielstrecken aufgelistet, die Ihnen einen Überblick darüber geben sollen, was die Maut in Spanien kosten kann:

StreckeMaut in Spanien
Santiago de Compostela - Alto de Santo DomingoLigeros: 6,15 €
Pesados 1: 10,40 €
Pesados 2: 12,35 €
Bilbao - ZaragozaLigeros: 33,75 €
Pesados 1: 61,35 €
Pesados 2: 71,20 €
Cenicero - CalahorraLigeros: 6,30 €
Pesados 1: 11,75 €
Pesados 2: 13,55 €
Campomanes - LeónLigeros: 13,75 €
Pesados 1: 17,45 €
Pesados 2: 22,35 €
Málaga - MarbellaLigeros: 4,80 €
Pesados 1: 7,85 € (Reisebusse: 9,65 €)
Pesados 2: 9,65 €
Villalba - San RafaelLigeros: 4,80 €
Pesados 1: 14,85 €
Pesados 2: 16,85 €
Cabanas - A CoruñaLigeros: 3,80 €
Pesados 1: 6,85 €
Pesados 2: 9,00 €
San Rafael - SegoviaLigeros: 2,60 €
Pesados 1: 4,45 €
Pesados 2: 5,40 €

Möchten Sie die für Ihre Strecke und Ihr Kfz maßgeblichen Mautgebühren in Spanien selbst berechnen, können Sie sich beispielsweise auf der Webseite des Ministeriums für Verkehr, Mobilität und Städtebau über die aktuellen Mautstraßen in Spanien sowie die jeweiligen Kosten informieren.

Wo wird keine Maut in Spanien erhoben?
Wo wird keine Maut in Spanien erhoben?

Welche Autobahnen sind in Spanien mautfrei?

Es gibt in Spanien durchaus auch mautfreie Autobahnen. Wie bereits erwähnt, wird vor allem auf den „autopistas“ eine Maut in Spanien fällig, da diese privat betrieben werden. Läuft die staatliche Konzession aus, fallen die entsprechenden Autobahnen zurück in staatliche Hände und sind – wie die übrigen „autovías“ – gebührenfrei.

Aktuell (Stand: Februar 2022) werden mitunter auf den folgenden Strecken keine Mautkosten mehr in Spanien erhoben:

  • AP-2 Burgos – Eibar
  • AP-4 Sevilla – Cádiz
  • AP-7 Tarragona – Alicante
  • AP-2 Zaragoza – El Vendrell
  • AP-7 Salou – La Jonquera
  • AP-7 Montmeló – El Papiol
  • C-32 Barcelona – Lloret de Mar
  • C-33 Barcelona – Montmeló

Wie Sie in Spanien die Maut bezahlen können

Im Gegensatz zu Rumänien oder Österreich benötigen Sie keine Vignette in Spanien, um die Maut zu entrichten. Vielmehr ziehen Sie bei der Auffahrt auf die Autobahn ein Ticket und bezahlen dieses an einer der Mautstellen in Spanien, wenn Sie die Autobahn verlassen. Dabei stehen Ihnen die folgenden Bezahlmöglichkeiten zur Auswahl:

  • Sie bezahlen traditionell mit Bargeld.
  • Sie begleichen die Maut auf der Autobahn in Spanien mit Kreditkarte (VISA oder Mastercard). Dazu wählen Sie die Spuren „vias automáticas“, die für Kartenzahlungen reserviert sind. Die Zahlung mit Bankkarten ist jedoch nicht möglich.
  • Auf Fahrspuren, die mit „Telepeaje“, „VIA-T“ oder „T“ gekennzeichnet sind, können Sie die Maut in Spanien automatisch bezahlen und vermeiden so längere Wartezeiten.

Dazu benötigen Sie jedoch einen Transponder bzw. eine VIA-T Box, für die Sie einen gebührenpflichtigen Vertrag abschließen müssen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (45 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Maut in Spanien: Infos rund um die „peaje“
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar