Fahrerflucht begangen? Wie Sie sich nun verhalten sollten!

Was passiert, wenn man Fahrerflucht begeht?

Fahrerflucht begangen? Eine Freiheitsstrafe kann eine mögliche Folge sein,
Fahrerflucht begangen? Eine Freiheitsstrafe kann eine mögliche Folge sein,

Obwohl Unfälle im Straßenverkehr zum Alltag gehören, so ist es doch immer wieder eine aufregende und schockierende Situation, wenn Autofahrer selbst am Crash beteiligt sind.

Sollte es der erste Unfall für einen Fahrer sein, so kann es passieren, dass der Schock zunächst so groß ist, dass Autofahrer nicht wissen, was Sie nun tun sollen.

Ein Teil entscheidet sich dann dazu, den Unfallort einfach zu verlassen, ohne sich um eventuelle Blech- oder Personen­schäden zu kümmern oder die Polizei zu rufen.

Dass diese Verhaltensweise jedoch kein Kavaliersdelikt ist, zeigt das Strafmaß, das für das unerlaubte Entfernen vom Unfallort angesetzt wird: eine Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder eine Geldstrafe kann die Folge sein. Aber wie sollten Sie sich verhalten, wenn Sie selbst den Fehler gemacht und Fahrerflucht begangen haben? Ist das Rufen der Polizei nötig? Lesen Sie hier mehr!

Das Strafmaß fällt – je nach Schaden – unterschiedlich aus

Je nachdem, was beim Unfall passiert ist, nach dem Sie Fahrerflucht begangen haben, kann die Strafe für Sie unterschiedlich ausfallen. Wurden Personen verletzt oder ist ein schwerer Blechschaden entstanden, kann nicht nur eine Freiheits- oder Geldstrafe folgen, sondern auch die Fahrerlaubnis entzogen bzw. ein Fahrverbot angeordnet werden. Ebenfalls sind Punkte in Flensburg für solch eine Tat denkbar.

Ist lediglich von einem Parkunfall die Rede, bei dem ein geringer Schaden entstanden ist, so kann das Strafmaß milder ausfallen. In solch einem Fall kann eine geringe Geldstrafe ausreichen, um den Unfallverursacher zu bestrafen, der sich unerlaubt vom Unfallort entfernt hat. Die Strafen, die für eine Fahrerflucht vorgesehen sind, werden in § 142 des Strafgesetzbuches (StGB) geregelt.

Hier wird ebenfalls festgelegt, dass das Strafmaß gemildert werden oder ganz entfallen kann, wenn sich der Fahrer innerhalb von 24 Stunden nach dem Unfall mit dem Auto bei der Polizei meldet. Wie bereits erwähnt, ist das jedoch auch immer von der Schwere des Unfalls abhängig, nach dem Sie Fahrerflucht begangen haben. Die Polizei sollte deshalb grundsätzlich direkt nach dem Unfall kontaktiert werden

Fahrerflucht begangen: Auswirkungen auf den Versicherungsschutz

Was passiert, wenn man Fahrerflucht begeht? In leichten Fällen kann eine Geldstrafe ausreichen.
Was passiert, wenn man Fahrerflucht begeht? In leichten Fällen kann eine Geldstrafe ausreichen.

Auch die Versicherung kann sich weigern, nach einer Unfallflucht Ihre bzw. die Schäden am gegnerischen Auto zu regulieren, wenn der Unfall nicht rechtzeitig der Polizei gemeldet wurde.

Ihre Haftpflichtversicherung, die die Schadensregulierung beim Gegner vornimmt, kann Sie in Regress nehmen und einen Teil der Kosten von Ihnen zurückfordern.

Haben Sie eine Vollkaskoversicherung und wollen Ihre eigenen Schäden geltend machen, so kann die Versicherung die Leistungen verweigern. Denn: Haben Sie mit dem Auto Fahrerflucht begangen, so verstoßen Sie im Regelfall auch gegen die Vorgaben aus dem Versicherungsvertrag. In solch einem Fall kann Ihr Versicherungsschutz erlöschen. Dann müssen Sie selbst die Kosten für die Regulierung vom Schaden tragen.

Eine pauschale Aussage, welche Folgen nach einer Fahrerflucht auf Sie zukommen, kann nicht getätigt werden. Vielmehr ist von Bedeutung, wie schwer der Unfall mit dem Auto war und ob Sie sich innerhalb von einem Tag bei der Polizei gemeldet haben. Auch dann, wenn Sie den Unfall und somit die Fahrerflucht gar nicht bemerkt haben, kann eine Strafe wegen Unfallflucht entfallen. Die konkreten Umstände des Unfalls sind also entscheidend.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (50 Bewertungen, Durchschnitt: 4,10 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar