bussgeldrechner.org

Fahrrad-Geschwindigkeit: Existieren Limits für Radfahrer?

VergehenBußgeld (in €)Punkte
Durch unangepasste Geschwindigkeit einen Fußgänger im Fußgängerbereich mit zugelassenem Fahrzeugverkehr gefährden301
Durch unangepasste Geschwindigkeit einen Fußgänger im Fußgängerbereich mit nicht zugelassenem Fahrzeugverkehr gefährden351

So schnell dürfen Radfahrer unterwegs sein

Die Geschwindigkeit von Radfahrern kann sehr hoch ausfallen.

Die Geschwindigkeit von Radfahrern kann sehr hoch ausfallen

Gerade Rennfahrer oder Fahrradkuriere heizen bisweilen mit hohen Geschwindigkeiten durch die Stadt und legen dabei erhebliche Strecken zurück. Sie sind damit erheblich schneller als Fußgänger.

Insbesondere beim Fahren von Eingangrädern oder sogenannten Fixies, sehen sie mitunter vom Bremsen ab, um keine wertvolle Zeit zu verlieren.

Daher stellt sich die Frage: Gibt es beim Fahrrad eine Geschwindigkeitsbegrenzung? Können Fahrräder geblitzt werden? Und wenn ja, welche Sanktionen sieht der Fahrrad-Bußgeldkatalog für die Überschreitung des Tempos vor?

Fahrrad-Geschwindigkeit

Ein Radfahrer fährt in der Regel mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 10 bis 20 km/h. Nutzer von Pedelecs (Elektro-Fahrrädern) oder trainierte Fahrer können aber auch schon mal mit bis zu 40 km/h unterwegs sein und damit so schnell wie manch ein Auto.

Die Straßenverkehrsordnung (StVO) schreibt deshalb auch für das Fahrrad Geschwindigkeitsbegrenzungen vor, um Gefährdungen von und Unfälle mit anderen Verkehrsteilnehmern zu vermeiden. Ein grundsätzlich vorgeschriebenes Maximal-Tempo für Radfahrer existiert hingegen nicht.

Es gilt eine Geschwindigkeitsbegrenzung beim Fahrrad, z. B. in 30-er Zonen.

Es gilt eine Geschwindigkeitsbegrenzung beim Fahrrad, z. B. in 30-er Zonen.

Zwar verfügt ein Rad zumeist nicht über einen Tacho, der die Fahrradgeschwindigkeit anzeigt, doch haben sich Radfahrer nach den allgemeinen Verkehrszeichen zur Temporegulierung zu richten.

In Spielstraßen müssen sie daher mit Schrittgeschwindigkeit fahren und in Tempo-30-Zonen ist ebenfalls die zugelassene Höchstgeschwindigkeit einzuhalten.

Fahrrad-Höchstgeschwindigkeit auf Geh- und Radwegen

Auf Gehwegen dürfen Radfahrer maximal eine Geschwindigkeit von 7 bis 15 km/h erreichen. Das Fahren in Schrittgeschwindigkeit verhindert, dass gegebenenfalls Fußgänger zu Schaden kommen.

Wer sich dieser Vorgabe widersetzt, dem droht ein Bußgeldbescheid inklusive Punkte in Flensburg. Ein Fahrverbot steht hingegen nicht bevor.

Auch Radwege dürfen Fahrradfahrer nur mit Vorsicht befahren. Sie haben ihre Geschwindigkeit an die Verkehrssituation (z. B. Fahrbahnbreite) und Wegbeschaffenheit anzupassen. Behindern beispielsweise Wurzeln das Weiterfahren, ist ein Ausweichen auf die Straße untersagt, wenn ein Verkehrsschild das Befahren des Fahrradwegs vorschreibt.

Beim Fahren auf einem Radweg mit Zweirichtungsverkehr ist das Tempo so zu wählen, dass sowohl der reguläre Gegenverkehr als auch Geisterfahrer nicht gefährdet werden.

Eine konkrete Vorgabe für die Fahrrad-Geschwindigkeit auf Radwegen gibt es nicht. Es gilt lediglich:

Radfahrer müssen so fahren, dass sie ihr Vehikel zu jeder Zeit komplett kontrollieren und in Gefahrensituationen den Bremsvorgang rechtzeitig einleiten können.

Konsequenzen der Geschwindigkeitsübertretung

Radfahrer, die sich nicht an die Regeln des Verkehrsrechts halten, müssen mit einem Bußgeld rechnen. Die aktuelle Bußgeldtabelle sieht bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung mit dem Fahrrad folgende Sanktionen vor:

Wer einen Fußgänger aufgrund einer zu hohen Fahrrad-Geschwindigkeit gefährdet, dem drohen 30 Euro Bußgeld und 1 Punkt in Flensburg.

Radfahrer, die einen Fußgänger aufgrund einer zu hohen Fahrrad-Geschwindigkeit in einem Bereich gefährden, in dem der Fahrzeugverkehr untersagt war, den erwarten 35 Euro Bußgeld und ebenfalls 1 Punkt im Fahreignungsregister (FAER) der Flensburger Behörde, auch als Verkehrssünderkartei bekannt.

Gibt es Blitzer für Fahrradfahrer?

Die Geschwindigkeitsüberschreitung beim Fahrrad-fahren wird mit Laseranlagen überprüft.

Die Geschwindigkeitsüberschreitung beim Fahrrad-fahren wird mit Laseranlagen überprüft.

Bei der Geschwindigkeit mancher Radfahrer stellt sich die Frage: Können auch Fahrradfahrer geblitzt werden?

Die Antwort ist: ja. Stationäre Auto-Blitzer können auch schnelle Radler erfassen.

Doch das geschossene Blitzer-Bild ist folgenlos, da einem Fahrrad das amtliche Kennzeichen fehlt, mit dem der Fahrer zu identifizieren wäre. Eine Verfolgung des Verkehrsverstoßes ist daher nahezu unmöglich und mit viel Aufwand verbunden.

Anders verhält es sich bei Laser- und Radaranlagen. Diese können theoretisch auch Fahrräder registrieren. Verkehrssünder werden in der Regel unmittelbar nach der Messung von der Polizei aus dem Verkehr gezogen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (44 Bewertungen, Durchschnitt: 3,98 von 5)
Loading...

6 Kommentare

  1. P.M. sagt:

    Wie bescheuert muss ein Staat sein den eigenen Bundesbürgern vorschreiben zu wollen wie schnell sie mit Ihrem Fahrrad fahren dürfen? Das geht entschieden zu weit!
    Und wie bitte soll man das mit der Punkteeintragung nachvollziehen?
    Muss man nach dem Erreichen der Punkteobergrenze dann sein Fahrrad stehen lassen obwohl man gar keinen Führerschein dafür braucht?
    Das ist an Schwachsinnigkeit und Kontrollwahn nicht mehr zu überbieten!

  2. Bea L. sagt:

    Radfahrer absteigen!
    Auto gegen Fußgänger (LG Bonn 13 O 87/12)

    Der Vorwurf des Klägers, der Beklagte sei mit unangepasster Geschwindigkeit gefahren, ist unberechtigt. Denn grundsätzlich durfte der Beklagte die Straße – auch bei Dunkelheit und nasser Fahrbahn – mit der zulässigen Höchstgeschwindigkeit befahren (50 km/h).

    Fahrrad gegen Fußgänger (OLG Frankfurt 4 U 233/16)
    Der Beklagte sei zudem in der konkreten Situation zu schnell gefahren. Er hätte die Gefährdung insbesondere älterer Menschen ausschließen müssen. Dies sei hier bei der Geschwindigkeit von 10-12 km/h nicht möglich gewesen.

  3. dennis f. sagt:

    Anstatt an die Wichtigen Dinge zu denken macht die Regierung so etwas.
    Applaus

  4. J. Wiegand sagt:

    Das ist leider bitter nötig. Diese wilde und rücksichtslose Raserei nimmt immer mehr überhand. Auf Gehwegen ist man als Passant nicht mehr sicher. Erlebe ich jeden Tag mehrfach.

  5. HYPER@VELO sagt:

    Bekommen auch diejenigen Punkte in FL, die keinen FS besitzen? Geht eigentlich nixht, oder?

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo,
      grundsätzlich können auch Fußgänger oder Fahrradfahrer ohne Führerschein Punkte in Flensburg erhalten.

      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

Verfasse einen neuen Kommentar