bussgeldrechner.org

Lkw-Geschwindigkeit – welche Grenzen gelten für Brummis?

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Rechnen Sie hier aus, was das kostet!

Um die Verkehrssicherheit auf den Straßen zu gewährleisten, sieht der Bußgeldkatalog eine Lkw-Höchstgeschwindigkeit vor. Wird der zulässigen Tempovorgabe zuwidergehandelt, droht ein Bußgeldbescheid. Je nach Vergehen verordnet er ein Verwarn- oder Bußgeld, Punkte in Flensburg sowie ein variables Fahrverbot. Die folgenden Bußgeldtabellen geben hierüber Auskunft.

Geschwindigkeitsüberschreitung außerortsBußgeld (in €)PunkteFahrverbot
bis 10 km/h15
11 bis 15 km/h25
16 bis 20 km/h701
21 bis 25 km/h801
26 bis 30 km/h951
31 bis 40 km/h16021 Monat
41 bis 50 km/h24021 Monat
51 bis 60 km/h44022 Monate
über 60 km/h60023 Monate

Geschwindigkeitsüberschreitung innerortsBußgeld (in €)PunkteFahrverbot
bis 10 km/h20
11 bis 15 km/h30
16 bis 20 km/h801
21 bis 25 km/h951
26 bis 30 km/h14021 Monat
31 bis 40 km/h20021 Monat
41 bis 50 km/h28022 Monate
51 bis 60 km/h48023 Monate
über 60 km/h68023 Monate

Bußgelder vermeiden durch das Einhalten der zulässigen Höchstgeschwindigkeit

Es gilt eine Höchstgeschwindigkeit für Lkw. Sie variiert je nach Straßenart.

Es gilt eine Höchstgeschwindigkeit für Lkw. Sie variiert je nach Straßenart.

Pkw-Fahrer, die auf der Autobahn schon mal im Stau standen wegen eines Lkw-Unfalls, wissen um das Gefahrenpotenzial außer Kontrolle geratener Lastkraftwagen und Busse. Gerade beim Überholvorgang passieren immer wieder Unfälle. Aber nicht nur außerorts bergen sie für alle Teilnehmer ein großes Risiko.

Angesichts ihres massiven Gewichts und ihrer enormen Größe ist die Gefahr groß, dass beim Abbiegen Fußgänger oder auch Radfahrer übersehen werden. Es gelten für sie daher strengere Regeln als für Pkw-Führer.

Die zulässige Höchstgeschwindigkeit bei Lkw

Berufskraftfahrer stehen nicht selten unter Stress, schließlich haben sie sich egal, ob im Güter- oder Personenverkehr, häufig an enge Terminpläne zu halten – denn: Zeit ist Geld. Das verlockt den einen oder anderen dazu, das Gaspedal etwas länger zu drücken, um zügig voranzukommen.

Die Verkehrssünder sollten sich dabei bewusst sein, dass sie dabei unter anderem nicht unbeträchtliche, bis zu drei Monate andauernde Fahrverbote riskieren, da die Straßenverkehrsordnung (StVO) für das zu schnelle Fahren Ahndungen vorsieht. Doch mit welchem Tempo dürfen Lkw überhaupt unterwegs sein?

Grundsätzlich erfolgt eine Unterscheidung zwischen der vorgegebenen Geschwindigkeit für Lkw innerorts und außerorts. Da innerhalb geschlossener Ortschaften eine deutlich größere Gefahr von Lastkraftwagen oder Bussen ausgeht, besagt das Verkehrsrecht:

Innerorts gilt für Lkw eine Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h.

Außerhalb geschlossener Ortschaften gelten unterschiedliche Vorgaben. Es kommt dabei auf die Straßenart an.

  • Höchstgeschwindigkeit für Lkw auf der Autobahn: Lkw, die auf der Autobahn fahren, düfen mit maximal 80 km/h unterwegs sein. Es gelten Ausnahmen für Fahrzeuge, die durch das Erfüllen bestimmter Voraussetzungen eine Sondergenehmigung erhalten. Diesen ist ein Tempo von 100 km/h erlaubt.
  • Lkw-Geschwindigkeit auf der Landstraße oder Bundesstraße: Lkw mit einem Gesamtgewicht zwischen 3,5 und 7,5 Tonnen ist laut StVO auf einspurigen Landstraßen bzw. Bundesstraßen mit nur einer Spur eine Maximalgeschwindigkeit von 80 km/h erlaubt. Für Fahrzeuge, die dieses Gewicht überschreiten, gilt das Tempo 60 km/h.

Geschwindigkeitsüberschreitung mit dem Lkw – dieses Bußgeld droht

Wird die zulässige Lkw-Geschwindigkeit auf der Autobahn, Bundesstraße oder innerhalb geschlossener Ortschaften nicht eingehalten, erwartet Lkw-Fahrer ein Bußgeldbescheid.

Die Lkw-Geschwindigkeit auf der Bundesstraße wird mit Blitzern kontrolliert.

Die Lkw-Geschwindigkeit auf der Bundesstraße wird mit Blitzern kontrolliert.

Der Bußgeldkatalog Lkw sieht Unterscheidungen zwischen Geschwindigkeitsüberschreitungen innerorts und außerorts vor.

Außerorts müssen Temposünder ab 16 bis 20 km/h zu viel auf dem Tacho mit einem Punkt in Flensburg und 70 Euro Bußgeld rechnen.

Bei Abweichungen in Höhe von 31 bis 40 km/h klettert die zu zahlende Geldstrafe auf 160 Euro. Hinzu kommen zwei Punkte im Fahreignungsregister des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA) sowie ein Fahrverbot von einem Monat.

Bei mehr als 60 km/h zu viel ist das Ende der Skala erreicht: Lkw-Verkehrsrowdys müssen 600 Euro berappen, erhalten 2 Punkte und ein dreimonatiges Fahrverbot.

Innerorts straft der Bußgeldkatalog Lkw die missachtete Geschwindigkeitsvorgabe noch etwas härter ab. Die Bußgelder liegen hier bei geringeren Verstößen (bis 25 km/h mehr) um nur fünf bis fünfzehn Euro über den Außerorts-Regelungen.

Bewegt sich die Tachonadel in einen Bereich, der mehr als 26 km/h über der zulässigen Höchstgeschwindigkeit für Lkw liegt, erhört sich der persönliche Kontostand um zwei Punkte. Je schneller der Lkw-Fahrer unterwegs ist, desto höher das Bußgeld und die Länge des Fahrverbots.

Bei mehr als 60 km/h zu schnell innerorts sieht der Bußgeldkatalog 680 Euro Bußgeld, zwei Punkte und 3 Monate Fahrverbot vor. Sie waren mit einer zu hohen Lkw-Geschwindigkeit unterwegs und wollen wissen, was auf Sie zukommt? Mit unserem Bußgeldrechner ermitteln Sie die Strafe.
Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

19 Kommentare

  1. Sven Martin sagt:

    In meinen Bußgeldbescheid steht geschrieben : bei der im Bußgeldkatalog für diese Ordnungswidrigkeit vorgesehenen Regelgeldbuße wurde unter Berücksichtigung der Voreintragung nach oben abgewichen und die Geldbuße angemessen erhöht.
    Ich bin LKW Fahrer und habe nur einen Punkt zu stehen in Flensburg. Wie kann es also sein das sie das Bußgeld einfach nach ihren ermessen erhöhen dürfen ohne Gründe. Das Bußgeld wurde um 15 Euro angehoben mit welchem Recht.

    Mit freundlichen Grüßen
    Herr Martin

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Sven,

      die Bußgeldstelle kann in der Tat nach eigenem Ermessen ein Bußgeld erhöhen, wenn sie das Fehlverhalten eines Verkehrsteilnehmers als beharrlich einstuft. Sollten Sie sich über die Maße sanktioniert fühlen, bleibt Ihnen der Einspruch. Bedenken Sie jedoch, dass das Bußgeld im Nachhinein noch höher ausfallen könnte, wenn sich ein Gericht mit der Sache beschäftigt. Um Details und die Aussicht eines Einspruchs zu klären, raten wir Ihnen einen Anwalt zu konsultieren.

      Das Team von bussgeldrechner.org

  2. Cüneyt sagt:

    Hallo
    Ich bin LKW Fahrer und meine Frage an Sie lautet, wie schnell darf ich mit einem LKW auf der Landstraße bzw Bundesstraße fahren der mehr als 7,5 t wiegt wenn eine Leitplanke in der Mitte gibt ob einspurig oder zweispurig auf beiden Seiten
    Vielen Dank und mit freundlichen Grüßen

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Cüneyt,
      mit einem LKW der mehr als 7,5 t wiegt, dürfen Sie auf einer einspurigen Bundes- oder Landstraße höchstens 60 km/h fahren. Sind die Fahrbahnen mehrspurig und baulich voneinander getrennt, gelten die Bestimmungen der Autobahnen. Das bedeutet, dass Fahrzeuge über 3,5 t ohne Anhänger 80 km/h schnell fahren dürfen. In bestimmten Fällen darf sogar 100 km/h gefahren werden. Beispielsweise, wenn das Fahrzeug einen Geschwindigkeitsregler aufweist.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  3. Schubert sagt:

    Hallo,Wie schnell darf ich auf einer ausgebauten Bundesstraße mit zwei baulich von einander getrennten Fahrspuren mit einem LKW über 3,5t(außerorts) fahren.

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Schubert,

      die Höchstgeschwindigkeit für Lkw von 3,5t bis 7,5t beträgt auf Bundesstraßen 80 km/h.

      Das Team von bussgeldrechner.org

  4. reuter sagt:

    Hallo
    ICH BIN LKW FAHRER UND ICH FAHRE BIS 7,5 t LKW:WURDE 2 MAHL GEBLITZT MIT 77 km/h AUF DIE B 3.
    DANKE FÜR EIN SCHNELLE ANTWORT.

  5. ralf sagt:

    Guten tag

    Meine Frage ist weitergehend.
    Wenn ich die 8 Punkte voll habe, verliere ich den Schein für immer oder wie geht’s dann weiter?
    Mpu gibt’s ja glaub nicht mehr

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Ralf,

      nachdem Ihre Fahrerlaubnis entzogen wurde, müssen Sie eine Sperrfrist von mindestens drei Monaten abwarten. Danach können Sie einen Antrag auf Wiedererteilung stellen. Dieser kann an bestimmte Bedingungen (beispielsweise eine MPU) geknüpft sein.

      Das Team von bussgeldrechner.org

  6. Frank sagt:

    Hallo
    eine Frage von mir, wo steht im Gesetz geschrieben das Kfz über 7,5 to mit Geschwindigkeitsregelanlage auf BAB und Kraftfahrstraßen 100 km/h fahren dürfen?
    Gruß Frank

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Frank,

      die entsprechenden Vorschriften finden Sie in § 3 und 18 Straßenverkehrsordnung.

      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  7. Mark Nash sagt:

    Komm von Autobahn runter auf ein 2 spurig Straße mit Trennung , ich fahre 76(79 ohne Abzug) und am Ende steht die Polizei , ich darf nur 60kmh fahren ? NICHT 80
    70€ und 1 Punkt
    1kmh weniger nur 30€ und kein Punkt

  8. Katja sagt:

    Hallo, meine Frage: Wie schnell darf man mit einem Lkw über 7,5 t bei folgender Verkehrslage fahren? Eine Bundesstraße verläuft durch eine Stadt, also innerorts. sie ist 2spurig ohne Bauliche Trennung ausgebaut und mit einem Höchstgeschwindigkeit von 80 ausgeschildert.

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Katja,
      für Lkw gilt innerorts grundsätzlich eine Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h.

      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

      • unwichtig sagt:

        Falsch, wenigstens teilweise.
        Zumindest war es während meines letzten Lehrgangs 2013 noch so, dass eine Beschilderung nach Zeichen 274 die innerörtliche Geschwindigkeitsbegrenzung aufhebt. Will sagen: steht INNERHALB einer geschlossenen Ortschaft ein Schild, welches die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf 80 festlegt, so darf ich mit Fahrzeug jedweder zGm eben jene 80 km/h fahren. Umgekehrt natürlich auch bei z.B. 30 km/h.

        • bußgeldrechner.org sagt:

          Hallo unwichtig,
          vielen Dank für Ihren Kommentar.
          Sie haben recht, dass eine Beschilderung nach Zeichen 274 die grundsätzlich Geschwindigkeitsüberschreitung für Fahrzeuge aller Art aufheben.

          Ihr Team von Bußgeldrechner.org

  9. Sven sagt:

    Wie wird ein Überholverbot Verstoß bestraft der in einen Jahr 2 mal begangen wurde ! Also das Schild 277 .Danke schon mal für die Antwort🏁

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Sven,
      eine Regelung für Wiederholungstäter existiert beim Überholen nicht. Allerdings kann die zuständige unter Umständen von Beharrlichkeit ausgehen und die Sanktionen verschärfen.

      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

Verfasse einen neuen Kommentar

[x] Schließen
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Bußgeldkatalog des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.