Spoiler am Auto: Was muss beachtet werden?

VerstoßBußgeldPunkte
Fahren ohne Betriebserlaubnis50 €
Missachtung der vorgeschriebenen Abmessungen60 €1

Gesetzliche Vorschriften für Spoiler an Heck, Front und Co.

Aus der Tuning-Szene sind Spoiler kaum wegzudenken.
Aus der Tuning-Szene sind Spoiler kaum wegzudenken.

Bei einem Spoiler handelt es sich um ein Anbauteil eines Fahrzeugs, welches dafür sorgt, dass das Kfz auch bei hohen Geschwindigkeiten über eine bessere Haftung am Boden verfügt. Vor allem bei Renn- und Sportwagen sind Spoiler sehr beliebt.

Sie bestehen meist aus Kunststoff oder Metall und sollen die das Fahrzeug umströmende Luft während der Fahrt vermindern.

Kurven können so schneller und besser durchfahren, der Bremsweg sowie die Fahrstabilität sollen ebenfalls verbessert werden. Manchmal dient der Spoiler am Auto für einige Tuning-Fans jedoch lediglich der Optik.

In diesem Ratgeber erfahren Sie, wo Spoiler in puncto Tuning überhaupt am Fahrzeug zum Einsatz kommen, welchem Zweck sie dienen und an welche gesetzlichen Vorschriften Sie sich halten müssen, wenn Sie an Ihrem Auto einen Spoiler anbauen lassen möchten. Zusätzlich erklären wir, ob es möglich ist, einen Spoiler selber anzubringen und welche Sanktionen drohen, wenn Sie gegen die Vorschriften verstoßen.

Welche Arten von Spoilern gibt es?

Im Großen und Ganzen können vier verschiedene Kategorien unterschieden werden:

Tuning: Heckspoiler senken den Auftrieb an der Hinterachse.
Tuning: Heckspoiler senken den Auftrieb an der Hinterachse.
  1. Heckspoiler: Er soll sicherstellen, dass der Auftrieb an der hinteren Achse gesenkt wird. Dadurch brechen die Hinterachsen auch bei hohen Geschwindigkeiten nicht aus.
  2. Frontspoiler: Am Auto montiert, senken Front- oder Bugspoiler den Auftrieb an der Vorderachse und verbessern so den Antrieb.
  3. Seitenspoiler: An einem Lkw ist dieser Spoiler beispielsweise dafür zuständig, den Türbereich von Schmutz freizuhalten. Wie der Name schon sagt, befindet er sich seitlich am Kfz.
  4. Radspoiler: Am vorderen oder hinteren Rad eines Fahrzeugs sorgt er dafür, dass die Anströmung am Rad und dadurch auch seine Aerodynamik verbessert wird.
Übrigens: Der erste Spoiler wurde im Jahr 1953 vorgestellt und war für den VW Käfer vorgesehen. Entgegen der Erwartungen erfuhr das damals neumodische Bauteil kaum Zuspruch. 1960 jedoch wurden bereits die ersten Spoiler im Rennsport eingeführt, da sich einige Jahre zuvor bei Messungen in einem Windkanal herausstellte, dass die Vorrichtung für einen um 16 Prozent reduzierten Auftrieb sorgte.

Spoiler anbauen lassen: Was sagt der Gesetzgeber?

Möchten Sie z. B. Ihr Auto, Ihren Lkw oder Ihren Sprinter mit einem Spoiler versehen, sollten Sie sich im Vorfeld über die gesetzlichen Vorschriften informieren. Aufgrund einer erhöhten Verletzungsgefahr wurden wuchtige Heckflügel aus Aluminium mit scharfen Kanten beispielsweise im Jahr 2004 verboten.

Grundsätzlich besteht eine Eintragungspflicht für alle Spoiler. Der Fahrzeughalter ist vor allem bei Spezialanfertigungen dazu verpflichtet, eine Überprüfung des Spoilers durch einen anerkannten Gutachter vornehmen zu lassen. Dieser muss das anzubauende Teil sowie den Anbau an sich erst einmal genehmigen und die Änderungen in den Fahrzeugpapieren eintragen. Anerkannte Prüfstellen sind z. B. der TÜV oder die Dekra.

Möchten Sie einen Spoiler kaufen, sollten Sie darauf achten, dass eine Allgemeine Betriebserlaubnis (ABE) sowie ein Teilegutachten vorliegen. Damit wird sichergestellt, dass der Spoiler den geltenden Europäischen Richtlinien entspricht und für Ihr Fahrzeug zulässig ist. Normalerweise bedarf es in diesem Fall keiner Eintragung in den Fahrzeugpapieren.
Ein Fachmann kann an Ihrem Auto einen Frontspoiler anbringen.
Ein Fachmann kann an Ihrem Auto einen Frontspoiler anbringen.

Da durch den Anbau eines Spoilers die Abmessungen und Maße des Kfz verändert werden, sollten Sie auch hier die Augen offen halten. Entspricht Ihr Fahrzeug nicht der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO), können Sanktionen drohen. Sofern der Spoiler jedoch weder höher noch breiter ist als das Fahrzeug selbst, sollten Sie keine Probleme bekommen.

Setzen Sie sich über die Richtlinien der StVZO hinweg und missachten die vorgeschriebenen Abmessungen, so können ein Bußgeld in Höhe von 60 Euro und ein Punkt in Flensburg fällig werden. Wurden weder Änderungen in den Fahrzeugpapieren vorgenommen, noch verfügt die Vorrichtung über eine ABE und Sie sind trotzdem mit dem Kfz unterwegs, handelt es sich um Fahren ohne Betriebserlaubnis.

Dieser Verstoß ist mit einem Bußgeld von 50 Euro verbunden.

Kann man Spoiler auch selber bauen?

Im Regelfall macht es wenig Sinn, einen Spoiler selber zu bauen, da Ihre Eigenkreation vor dem Anbau geprüft werden muss und die meisten Modelle die notwendigen Voraussetzungen nicht erfüllen. Sie haben bessere Karten, wenn Sie beispielsweise an Ihrem Auto einen Heckspoiler selber anbauen möchten.

Manche müssen verschweißt, andere verschraubt werden. Es ist jedoch auch möglich, kleinere Spoiler zu kleben. Diese Aufgabe können Sie in der Regel auch selbst übernehmen.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (21 Bewertungen, Durchschnitt: 4,62 von 5)
Loading...

4 Kommentare

  1. Dietmar H. sagt:

    Hallo

    meine Frage ist ? Wenn ich mein original Frontspoiler nehme und ihn nur eine andere Form anpasse die mir gefällt und GFK dafür verwende.
    Ist es erlaubt ,da ja der Spoiler der gleiche bleibt?
    Einzelabnahme müsste ich bestimmt auch machen aber kein Problem wenn ich es genehmigt bekomme.

    mfg
    D.H

  2. Norbert sagt:

    Hallo,

    gibt es bei Frontspoilern eine Mindesthöhe bzw. Abstand des Spoilers über der Straßenoberfläche ?

    MfG
    N.Z.

Verfasse einen neuen Kommentar