Überlandfahrt: Tipps für Fahrten auf Bundes- und Landstraße

Von bussgeldrechner.org, letzte Aktualisierung am: 30. Juli 2021

Überlandfahrten zählen zu den Sonderfahrten für den Führerschein

Eine Überlandfahrt findet auf Bundes- oder Landstraßen statt.
Eine Überlandfahrt findet auf Bundes- oder Landstraßen statt.

Um in Deutschland einen Führerschein erwerben zu können, ist der Besuch der Fahrschule obligatorisch. Die Ausbildung besteht aus einem theoretischen sowie einem praktischen Teil, die in Kombination dafür sorgen sollen, dass Fahrschüler bestmöglich auf die Verkehrs­teilnahme mit einem Kraftfahrzeug vorbereitet sind.

Zu den praktischen Fahrstunden zählen mitunter sogenannte Sonderfahrten, die verdeutlichen sollen, wie in speziellen Situationen mit einem Kfz umzugehen ist. Neben Fahrten auf der Autobahn und bei Nacht müssen angehende Führerscheinbesitzer auch die Überlandfahrt bewältigen.

Welche Regeln dabei zu beachten sind, wie lange Überlandfahrten in der Fahrschule üblicherweise dauern und welche Kosten dabei entstehen können, erfahren Sie in diesem Ratgeber. Zusätzlich finden Sie hier wertvolle Tipps für die Vorbereitung auf die Überlandfahrt.

FAQ: Überlandfahrt

Was sind Überlandfahrten genau?

Neben der Autobahn- und der Nachtfahrt zählt die Überlandfahrt zu den sogenannten Sonderfahrten in der Fahrschule, die den Umgang mit einem Kraftfahrzeug in speziellen Situationen vermitteln sollen. Überlandfahrten finden auf Bundes- oder Landstraßen statt, wobei vor allem die Erhöhung und Reduzierung der Geschw‌indigkeit sowie Überholmanöver geübt werden.

Wie viele Überlandfahrten braucht man?

Möchten Sie eine Fahrerlaubnis der Klassen A‌1, A‌2, A oder B erwerben, sind gemäß Anlage 4 zu § 5 Absatz 3 der Fahrschüler-Ausbildungsordnung (FahrschAusbO) insgesamt fünf Überlandfahrten vorgeschrieben.

Wie lange dauert eine Überlandfahrt?

Eine Überlandfahrt dauert normalerweise 45 Minuten, allerdings ist eine Fahrt mit mindestens 90 Minuten am Stück festgesetzt. Da allgemein fünf Überlandfahrten Pflicht sind, müssen Sie sich als Fahrschüler darauf einstellen, insgesamt 225 Minuten Überland zu fahren.

Überlandfahrt: Was ist das genau?

Was ist eine Überlandfahrt und wie lange dauert sie?
Was ist eine Überlandfahrt und wie lange dauert sie?

Bei einer Überlandfahrt sind Sie als Fahrschüler mit Ihrem Fahrlehrer auf Bundes- oder Landstraßen unterwegs und müssen unterschiedliche Fahrmanöver üben. Sowohl das Ein- als auch das Ausfahren aus einer Ortschaft wird dabei praktiziert, damit Sie lernen, ab wann und wie Sie Ihr Tempo erhöhen bzw. wieder drosseln sollten.

Haben Sie bei der Überlandfahrt das Thema Geschwindigkeit abgehakt, geht es weiter mit dem Überholen. Dabei lernen Sie beispielsweise, wie Sie die Spiegel des Kfz nutzen, wann der Schulterblick nötig ist und wann Sie am besten den Blinker setzen, um andere Fahrer auf Ihr geplantes Überholmanöver hinzuweisen.

Darüber hinaus werden Ihnen bei der Überlandfahrt die verschiedensten Schilder und Verkehrszeichen begegnen, zu denen Ihnen das Fahrlehrer mit großer Wahrscheinlichkeit Fragen stellen wird. Er hat alternativ auch die Möglichkeit, Ihnen ein Ziel vorzugeben und Sie selbstständig nach Schildern dort hinfahren zu lassen, um die Fahrt anschließend mit Ihnen zu besprechen.

Wie viele Überlandfahrten sind vorgeschrieben?

Nicht selten fragen sich Fahrschüler in Bezug auf die Überlandfahrt, wie viele sie davon insgesamt absolvieren müssen. Die Antwort darauf befindet sich in Anlage 4 zu § 5 Absatz 3 der Fahrschüler-Ausbildungsordnung (FahrschAusbO). Möchten Sie eine Fahrerlaubnis der Klassen A1, A2, A oder B erwerben, müssen Sie demzufolge an insgesamt fünf Überlandfahrten teilnehmen.

Grundsätzlich ist in der Fahrschule bei einer Überlandfahrt eine Dauer von 45 Minuten angesetzt, allerdings muss eine Fahrt mindestens 90 Minuten am Stück dauern. Da allgemein fünf Überlandfahrten Pflicht sind, müssen Sie als Fahrschüler dementsprechend insgesamt 225 Minuten dafür einplanen.

Wichtig: Erst wenn Sie alle vorgeschriebenen Sonderfahrten für die gewünschte Führerscheinklasse hinter sich gebracht haben, kann eine Zulassung zur praktischen Fahrprüfung erfolgen. Die im Vorfeld abgelegte Theorieprüfung darf zudem nicht älter sein als ein Jahr.

Was kann eine Überlandfahrt kosten?

Je nachdem, in welcher Region Sie leben und für welche Fahrschule Sie sich entscheiden, kann dies bei einer Überlandfahrt den Preis beeinflussen. Schließlich haben Fahrschulen in Deutschland das Recht dazu, ihre Preise selbst festzulegen, sodass sich ein Vergleich verschiedener Ausbildungsstätten für Kraftfahrer durchaus lohnt. Für eine normale Fahrstunde sollten Sie in etwa mit Kosten zwischen 20 und 45 Euro rechnen; Sonderfahrten kosten nicht selten 50 bis 60 Euro. Bei fünf benötigten Überlandfahrten müssen Sie demzufolge zwischen 250 und 300 Euro zahlen.

Überlandfahrt in der Fahrschule: Tipps und Regeln

Bei einer Überlandfahrt werden Ihnen diverse Verkehrsschilder begegnen.
Bei einer Überlandfahrt werden Ihnen diverse Verkehrsschilder begegnen.
  • Machen Sie sich im Vorfeld mit den Regeln vertraut, die auf einer Landstraße Anwendung finden. Dabei spielt vor allem die einzuhaltende Höchstgeschwindigkeit eine Rolle.
  • Beginnen Sie die Überlandfahrt möglichst erholt und ausgeschlafen. Schließlich werden Sie einige Zeit hinterm Steuer verbringen und sollten dabei konzentriert sein.
  • Sind Sie bei gewissen Fahrmanövern unsicher, fragen Sie lieber nochmal bei Ihrem Fahrlehrer nach.
  • Bleiben Sie ruhig und selbstbewusst. Schließlich haben Sie bereits einige Fahrstunden hinter sich gebracht und müssen das Erlernte nur noch etwas vertiefen. Viel Erfolg!

Quellen und weiterführende Links

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (38 Bewertungen, Durchschnitt: 4,20 von 5)
Überlandfahrt: Tipps für Fahrten auf Bundes- und Landstraße
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar