Fahrradversicherung: Welchen Schutz braucht Ihr Rad?

Von bussgeldrechner.org, letzte Aktualisierung am: 2. September 2020

Für das Fahrrad oder das E-Bike eine Versicherung abschließen

Vor allem bei einem E-Bike ist eine Diebstahlversicherung von Vorteil.
Vor allem bei einem E-Bike ist eine Diebstahlversicherung von Vorteil.

Jedes Jahr melden unzählige Besitzer ihre Fahrräder als gestohlen, wobei in der Regel nur jeder zehnte Diebstahl aufgeklärt wird. Daher ist es nicht gerade verwunderlich, dass immer mehr Radler darüber nachdenken, für ihr Fahrrad eine Versicherung abzuschließen. Vor allem moderne Elektrofahrräder, wie z. B. Pedelecs oder E-Bikes, sind bei Fahrraddieben aufgrund ihrer relativ teuren Akkus sehr beliebt.

Worauf Sie bei einer Fahrradversicherung besonders achten sollten, welche Leistungen darin enthalten sind und was es kosten kann, für das E-Bike eine Versicherung abzuschließen, erklären wir im folgenden Ratgeber. Zusätzlich erfahren Sie hier, wie Sie sich verhalten sollten, wenn Ihr Drahtesel geklaut wurde.

FAQ: Fahrradversicherung

Welche Leistungen beinhalten Fahrradversicherungen?

Dies ist abhängig davon, ob Sie Ihr Fahrrad über die Hausratversicherung mitversichern oder eine spezielle Fahrradversicherung abschließen. Erstere zahlt normalerweise ausschließlich bei Diebstahl, bei Letzterer hingegen profitieren Sie neben dem Diebstahlschutz außerdem von Leistungen bei Vandalismus sowie bei Unfall– und Sturzschäden. Schließen Sie eine Versicherung für das E-Bike ab, sind in der Regel auch gegen Elektronik- und Feuchtigkeitsschäden abgesichert.

Wie sollte ich mich verhalten, wenn mein Rad gestohlen wurde?

Sie sollten bei einem Fahrraddiebstahl Ihre Versicherung direkt davon in Kenntnis setzen, am besten telefonisch. Darüber hinaus sollten Sie unverzüglich Anzeige bei der Polizei erstatten. Tun Sie dies nicht, kann der Anspruch auf Entschädigung erlöschen.

Was kann eine Fahrradversicherung kosten?

Grundsätzlich ist eine Fahrradversicherung im Vergleich zu einer Hausratversicherung mit erweitertem Fahrradschutz teurer, da sie nicht nur bei Diebstahl einspringt, sondern mitunter auch bei Vandalismus oder selbstverschuldeten Unfällen. Detaillierte Infos zu den Kosten je nach gewählter Versicherung finden Sie an dieser Stelle.

Was deckt eine Versicherung fürs Fahrrad ab?

Welche Leistungen deckt eine Fahrradversicherung ab?
Welche Leistungen deckt eine Fahrradversicherung ab?

Je nachdem, für welchen Tarif Sie sich bei einer Fahrradversicherung entscheiden, kann sich dies auf die enthaltenen Leistungen auswirken.

Die folgenden Punkte sind normalerweise in jeder Radversicherung enthalten:

  • Diebstahlschutz für das jeweils versicherte E-Bike, Pedelec oder Fahrrad
  • Schutz bei Diebstahl von Einzelteilen, die fest mit dem Rad verbunden sind (wie z. B. der Sattel)
  • Akkudiebstahl (nur wenn Sie für ein E-Bike oder ein Pedelec eine Versicherung abgeschlossen haben)

Schließen Sie für Ihr Fahrrad eine Vollkasko-Versicherung ab, übernimmt diese darüber hinaus auch mögliche Reparaturkosten nach einem entstandenen Schaden. In einer solchen Fahrradversicherung sind in der Regel die folgenden Beschädigungen abgedeckt:

  • Vandalismus (z. B. wenn der Sattel aufgeschlitzt wurde)
  • Schäden an der Elektronik (z. B. wenn Sie bei Regen mit dem E-Bike fahren und der Akku durch eingedrungene Feuchtigkeit kaputt geht)
  • Bedienfehler oder falsche Handhabung (z. B. wenn Sie den Akku des E-Bikes falsch eingesetzt haben, dieser während der Fahrt herausfällt und beschädigt wird)
  • Konstruktions-, Material- und Produktionsfehler (z. B. wenn die Schweißnähte fehlerhaft sind und Ihr Rad deshalb Rost angesetzt hat)
  • Sturz- und Unfallschäden (z. B. wenn Sie stürzen und der Rahmen des Fahrrads dabei bricht)
  • Akkuverschleiß (z. B. wenn die Leistung des Akkus dauerhaft um 50 Prozent unterschritten wird und Sie es mit dem E-Bike kaum noch ins Büro schaffen)
  • Verschleiß bestimmter Teile (z. B. wenn Ihre Fahrradkette aufgrund von Abnutzung reißt)

Wichtig: Der Verschleiß von Reifen und Bremsen ist in einer Fahrradversicherung normalerweise nicht enthalten. Zudem sind Konstruktions-, Material- und Produktionsfehler in den ersten zwei Jahren nach dem Kauf im Regelfall durch die Herstellergarantie abgedeckt und fallen erst im dritten Jahr unter den Versicherungsschutz.  

Hausratversicherung als Alternative zur Fahrraddiebstahlversicherung

Sind Sie ausschließlich auf der Suche nach einer Diebstahlversicherung für Ihr Fahrrad, bietet es sich an, eine Hausratversicherung mit erweitertem Fahrradschutz („Fahrradklausel“) abzuschließen. In diesem Fall ist nicht nur der gesamte Hausrat abgesichert, der sich in Ihrem Wohnraum befindet, sondern ebenfalls das Fahrrad. Im Gegensatz zu einer Fahrradversicherung mit Vollkasko, die Sie für jedes Rad einzeln abschließen müssen, sind in der Hausratversicherung alle vorhandenen Drahtesel geschützt.

Eine Hausratversicherung schützt Ihr Fahrrad nur gegen Diebstahl. Die Vollkasko-Versicherung zahlt auch bei Unfallschäden.
Eine Hausratversicherung schützt Ihr Fahrrad nur gegen Diebstahl. Die Vollkasko-Versicherung zahlt auch bei Unfallschäden.

Allerdings zahlt diese Versicherung nur bei Fahrraddiebstahl, nicht aber bei Unfall- oder Elektronikschäden. Der Basisschutz der Hausratversicherung greift lediglich, wenn Ihr Rad aus der Wohnung oder der Garage gestohlen wird.

Mit dem erweiterten Schutz der Hausratversicherung sind Sie auch dann auf der sicheren Seite, wenn Sie das Fahrrad auf offener Straße abgestellt haben – natürlich mit einem geeigneten Schloss – und es dort geklaut wurde. Gerade bei Rädern, die nicht ganz so wertvoll sind, ist diese Erweiterung normalerweise ausreichend. Bei besonders teuren Exemplaren sollten Sie jedoch auf eine spezielle Fahrradversicherung zurückgreifen.

In welchem Rahmen bewegen sich die Kosten für eine Fahrradversicherung?

Wer eine günstige Fahrradversicherung sucht und sein Rad lediglich gegen Diebstahl absichern möchte, sollte über den Abschluss einer erweiterten Hausratversicherung nachdenken. Eine solche ist meist preiswerter als eine Versicherung mit Kaskoschutz. Zudem sind neben Ihrem gesamten Hausrat auch alle vorhandenen Fahrräder abgesichert.

Eine Hausratversicherung gibt es bereits für 50 Euro jährlich; den erweiterten Schutz können Sie häufig für gerade einmal 3 Euro monatlich dazubuchen. Je nachdem, für welchen Tarif und welchen Anbieter Sie sich entscheiden, kann sich dies jedoch auf die Kosten auswirken, weshalb ein Vergleich ratsam ist.

Möchten Sie hingegen ein besonders teures Fahrrad versichern, empfiehlt sich ein Kaskoschutz. Dadurch, dass die Fahrradversicherung neben Diebstahl auch Vandalismus, Unfallschäden oder Verschleiß abdeckt, ist sie allerdings auch entsprechend teurer. Zwischen 90 und 500 Euro sind in diesem Fall möglich. Schließen Sie die Versicherung gleich mit einer mehrjährigen Laufzeit ab und zahlen die Beiträge jährlich, lassen sich dadurch oft Kosten sparen.

Quellen und weiterführende Links

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (45 Bewertungen, Durchschnitt: 4,10 von 5)
Fahrradversicherung: Welchen Schutz braucht Ihr Rad?
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar