bussgeldrechner.org

Mit dem Führerschein C1 einen Lkw bis 7,5 Tonnen führen

Mit der leichten bis mittelschweren Lkw-Klasse unterwegs sein

Ein Lkw der Klasse C1 zeichnet sich durch eine zulässige Gesamtmasse von 3,5 bis 7,5 t aus.

Ein Lkw der Klasse C1 zeichnet sich durch eine zulässige Gesamtmasse von 3,5 bis 7,5 t aus.

Mit der Reform der Führerscheinklassen im Jahr 2013 wurden 16 neue Fahrerlaubnisklassen etabliert. Das betraf nicht nur das Auto, den Bus oder das Motorrad, sondern auch den Lkw. Seitdem gibt es vier Lkw-FührerscheinklassenC1, C, CE und C1E, die europaweit gelten.

Im Nachstehenden soll ein intensiver Blick auf die Konditionen vom Führerschein der Klasse C1 geworfen werden. Das bedeutet, Sie erfahren hier, welche Fahrzeuge Sie fahren dürfen, wenn Sie den C1-Führerschein besitzen und mit welchen Kosten zu rechnen ist, um eine derartige Fahrerlaubnis zu erlangen.

Grundlegendes zum Führerschein C1 – was darf ich fahren

Der C1-Führerschein berechtigt dazu, einen mittelschweren Lkw zu führen. Damit sind alle Kraftfahrzeuge gemeint, die eine zulässige Gesamtmasse zwischen 3,5 und 7,5 Tonnen besitzen.

Des Weiteren darf hierbei zusätzlich ein Anhänger genutzt werden. Dieser sollte jedoch nicht mehr als 750 Kilogramm auf die Waage bringen. Es ist zu berücksichtigen, dass das zulässige Gesamtgewicht durch den Anhänger nicht überschritten werden darf.

Außerdem ist die Anzahl der zulässigen Sitzplätze auf acht beschränkt. Dabei ist der Fahrer nicht mitgezählt.

Schließlich ist verpflichtende Voraussetzung, dass Sie vorab im Besitz eines Führerscheins der Klasse B sind.

Das Mindestalter für den Führerschein C1 liegt bei 18 Jahren. Im Gegensatz zu Führerscheinen der Klassen AM, A1, A2, A, B, BE, L und T, die unbefristet erteilt werden, gibt es bei der C1-Fahrerlaubnis eine Besonderheit: Wurde diese zwischen dem 1. Januar 1999 und dem 18. Januar 2013 erworben, gilt eine Befristung bis zur Vollendung des 50. Lebensjahres. Ab diesem Zeitpunkt muss die Klasse alle fünf Jahre verlängert werden.

Fahrerlaubnisse der Klasse C1, die nach dem 18. Januar 2013 neu erteilt wurden, sind hingegen automatisch nur fünf Jahre gültig und bedürfen nach Ablauf dieser Frist ebenfalls einer Verlängerung.

Generell ist eine solche Verlängerung nur durch entsprechende Eignungsnachweise möglich. Diese umfassen den allgemeinen Gesundheitszustand und vor allem das Sehvermögen der Fahrer. Die Verlängerungsdauer beträgt auch hier nur fünf Jahre.

Wichtig! Es ist darauf hinzuweisen, dass die Fahrerlaubnis C1 vor allem im Bereich der Berufskraftfahrer relevant ist. Denn wer den Führerschein der Klasse C1 lediglich in der Fahrschule macht, kann den Lkw auch nur privat nutzen. Erst wenn zusätzlich eine Grundqualifikation für Berufskraftfahrer absolviert wird, ist eine gewerbliche Nutzung zulässig.

Ausbildung für C1-Klasse

Um Fahrzeuge der Führerscheinklasse C1 fahren zu dürfen, müssen Sie mindestens 18 Jahre alt sein.

Um Fahrzeuge der Führerscheinklasse C1 fahren zu dürfen, müssen Sie mindestens 18 Jahre alt sein.

Wie bereits erwähnt, müssen Sie bereits im Besitz der Fahrerlaubnis für die Klasse B sein, wenn Sie den Führerschein C1 machen wollen. Sie dürfen die Ausbildung für den C1-Führerschein nach einer erfolgreich bestandenen Pkw-Prüfung beginnen.

In Ausnahmefällen dürfen Sie bereits vor dem 18. Lebensjahr einen Führerschein C1 für den Lkw erlangen, nämlich dann, wenn Sie sich in einer entsprechenden Ausbildung zum Berufskraftfahrer befinden. Dabei ist darauf hinzuweisen, dass der Azubi jedoch nur im Inland unterwegs sein darf und nur im Rahmen des Arbeitsverhältnisses.

Doch wie setzt sich letztlich die Ausbildung zusammen? In welchem Umfang werden theoretische sowie praktische Spezifikationen erfasst?

Der Theorieunterricht für diese Führerscheinklasse setzt sich insgesamt aus 12 Doppelstunden zusammen – sechs davon werden auf den Grundstoff und die restlichen auf den Zusatzstoff verwendet.

Sollten Sie bereits im Besitz eines Führerscheins der Klasse D1 oder D sein, kann der Zusatzstoff um zwei Doppelstunden verkürzt werden.

Der praktische Unterricht, vor allem dessen Umfang, richtet sich nach dem individuellen Lernfortschritt sowie den persönlichen Fähigkeiten. Der Fahrlehrer wird Sie dahingehend beraten. Sowohl reguläre als auch Sonderfahrten sind in diesem Komplex vorgesehen.

Dabei sind die Sonderfahrten genau festgelegt:

  • drei Überlandfahrten
  • eine Autobahnfahrt
  • eine Nachtfahrt

Diese dauern jeweils 45 Minuten. Sind alle notwendigen Einheiten abgeschlossen, schließt sich die Praxisprüfung an, die insgesamt 75 Minuten in Anspruch nimmt. Dabei wird ein besonderes Augenmerk auf die Abfahrtkontrolle, die Fahrten inner- und außerhalb von Ortschaften mit ihren spezifischen Anforderungen sowie auf das richtige Verhalten auf der Autobahn gelegt.

Weitere Inhalte der praktischen Übungen sind:

  • Durchführung von Sicherheitskontrollen
  • Ladungssicherung
  • Fahrzeugbeherrschung mit all ihren Besonderheiten

Mit welchen Kosten ist beim Führerschein C1 zu rechnen?

Was darf ein Führerschein der Klasse C1 überhaupt kosten?

Was darf ein Führerschein der Klasse C1 überhaupt kosten?

Eine Pauschalantwort auf die Frage, was ein Führerschein der Klasse C1 kosten darf, ist nahezu unmöglich. Denn es kommt auf das Angebot der jeweiligen Fahrschule an. Dennoch gibt es einige Richtwerte und feste Preise, die in die Gesamtsumme einfließen. Außerdem ist es auch davon abhängig, wie der individuelle Lernfortschritt ist und wie viel Zeit letztlich zu investieren ist, um erfolgreich zu bestehen.

Zunächst sei darauf hinzuweisen, dass die Summe sich aus verschiedenen Komponenten zusammensetzt, unter anderem die Anmeldegebühr. Dabei ist mit 50 bis 100 Euro zu rechnen.

Daneben sind vor allem die Sonderfahrten ein zu berücksichtigender Kostenfaktor, denn es sind in jedem Fall circa 50 bis 80 Euro pro Fahrt anzusetzen. Die „normalen“ Fahrstunden sind da schon etwas günstiger mit 40 bis 70 Euro.

Daneben erfolgt eine Unterweisung am Fahrzeug, die nochmal mit 30 Euro im Schnitt zu Buche schlägt. Hinzukommen für den Führerschein C1 auch Kosten für die praktische Prüfung – etwa 120 bis 140 Euro, zuzüglich der Prüfgebühr von wiederum 140 Euro.

Auch im theoretischen Bereich sind verschiedene Aspekte zu beachten. Denn nicht nur die Lehrmittel müssen bezahlt werden (circa 50 bis 80 Euro), sondern auch die Theoriestunden selbst. Dort existiert wohl die größte Spanne. Hier ist eine Summe zwischen 250 und 500 Euro anzusetzen.

Außerdem beinhalten die C1-Führerschein-Kosten für die Theorieprüfung selbst 25 Euro, zuzüglich einer Gebühr von 21 Euro.

Besonderheiten bei der Kostenfrage

Neben den erwähnten Beträgen für die einzelnen Ausbildungsinhalte entstehen für den C1-Führerschein auch Kosten in anderen Bereichen.

Das sind folgende Elemente:

  • Erste-Hilfe-Kurs – 40 Euro
  • Sehtest – 6,43 Euro
  • Gesundheitszeugnis – 70 Euro
  • Passfoto – 8 Euro
  • Führerscheinantrag – 37,50 Euro
  • Antragsprüfung – 5,10 Euro
  • Herstellung des Führerscheins – 33,20 Euro

Diese Kosten werden aber nur dann relevant, wenn sie nicht bereits im Rahmen einer anderen Ausbildung bezahlt wurden und wie das Passfoto noch aktuell oder wie der Gesundheitsnachweis noch gültig sind.

Der Führerschein der Klasse C1 mit 171

Der Führerschein der Klasse C1 mit der Schlüsselzahl 171 ermöglicht das Führen von Fahrzeugen der Klasse D.

Der Führerschein der Klasse C1 mit der Schlüsselzahl 171 ermöglicht das Führen von Fahrzeugen der Klasse D.

Viele fragen sich, was es mit einem solchen Zusatz auf sich hat. Dies ist eine Schlüsselzahl, die nur in Deutschland gilt, anders als der Zusatz 96 der Führerscheinklasse B, der europaweit seine Gültigkeit besitzt.

„171“ sagt aus, dass auch Fahrzeuge der Klasse D gefahren werden dürfen. Die zulässige Gesamtmasse von 7,5 Tonnen sollte jedoch nicht überschritten werden.

Fahrzeuge der Klasse D sind Kraftomnibusse, die im Linienverkehr unterwegs sind. Als Besitzer vom Führerschein C1 mit der Schlüsselzahlt 171 dürfen Sie jedoch keine Fahrgäste befördern. Das bedeutet in den meisten Fällen, dass lediglich zur Überprüfung des technischen Zustandes das Fahrzeug gefahren werden darf.

2 Kommentare

  1. Martinovic sagt:

    Guten Tag, ich mochte machen C1 kategorie. Wie vielen kostet? Ich habe B kategorie, und ich habe machen erste hilfe. MfG Martinovic

    • bussgeldrechner.org sagt:

      Hallo Martinovic,

      wie hoch die Kosten am Ende ausfallen, hängt zum einen von der Fahrschule, in der Sie die Fahrerlaubnis erwerben wollen, und zum anderen von der Anzahl an Fahrstunden, die Sie benötigen ab. Mindestens 10 Fahrstunden müssen Sie absolvieren. Die Gesamtkosten können so z. B. zwischen 1.200 und 2.000 Euro liegen. Informieren Sie sich am besten bei Ihrer Fahrschule, wie hoch die Kosten für Fahrstunden, Lehrmaterial, Theorieunterricht, Prüfungen etc. ausfallen. Jede Fahrschule verfügt über Preislisten, in denen Sie die Kosten einsehen können.

      Ihr Team von bussgeldrechner.org

Verfasse einen neuen Kommentar

[x] Schließen
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Bußgeldkatalog des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.