bussgeldrechner.org

Traktorführerschein: Mit dem Trecker unterwegs

T-Führerschein – Die Führerscheinklasse für die Traktoren

Im Zuge der Führerschein-Reform aus dem Jahr 2013 wurden europaweit 16 neue Führerscheinklassen etabliert.

Erfahren Sie hier, wie Sie den Führerschein für den Traktor erwerben.

Erfahren Sie hier, wie Sie den Führerschein für den Traktor erwerben.

Neben den bekannten Pkw-Führerscheinen wie B oder BE sowie den neuen Lkw- oder Bus-Führerscheinklassen wurden auch andere Fahrzeuge kategorisiert. Darunter fallen auch die landwirtschaftlich genutzten Fahrzeuge wie Traktoren oder andere Zugmaschinen.

Im Folgenden soll es um den Führerschein der Klasse T gehen. Welche Voraussetzungen bestehen bezüglich des Mindestalters, des Vorbesitzes anderer Fahrerlaubnisse und anderer Beschränkungen? Und was darf ein T-Führerschein kosten? Erfahren Sie mehr dazu im nachstehenden Ratgeber.

Technische Eckdaten zur Führerscheinklasse T

Der Führerschein der Klasse T kommt wie die L-Klasse im Bereich der Forst- und Landwirtschaft zum Einsatz.

Zu den neuen Führerschein­klassen gehört der T-Führerschein.

Zu den neuen Führerschein­klassen gehört der T-Führerschein.

Sowohl die Klasse T als auch L werden als Traktorführerschein bezeichnet. Dennoch unterscheiden sie sich im Hinblick auf wichtige Daten bezüglich der Voraussetzungen.

Der Traktorführerschein der Klasse T ist sowohl für Zugmaschinen als auch für selbstfahrende Arbeitsmaschinen gedacht sowie für selbstfahrende Futtermischwagen.

Dabei ist die Höchstgeschwindigkeit für die zulässigen Zugmaschinen bauartbedingt auf 60 km/h beschränkt. Die selbstfahrenden Arbeitsmaschinen und Futtermischwagen dürfen bauartbedingt nicht mit mehr als 40 km/h unterwegs sein.

Haben Sie den Traktorführerschein, dürfen Sie die Fahrzeuge auch mit Anhänger fahren.

Weitere Voraussetzungen für die Fahrerlaubnisklasse T

Im Gegensatz zum Beispiel zu den Führerscheinklassen C und CE ist der Traktorführerschein unbefristet gültig.

Dennoch gibt es bezüglich des Führerscheindokuments eine Befristung, die jedoch für alle anderen Klassen auch gilt.

Denn alle Führerscheine, die seit dem 19.01.2013 ausgestellt wurden, sind für 15 Jahre gültig. Mit Ablauf dieser Frist muss eine Verlängerung erfolgen. Dazu benötigen Sie jedoch nur ein aktuelles Passbild und müssen keinerlei theoretische oder gar praktische Elemente wiederholen.

Alle Führerscheine, die vor dem 19.01.2013 ausgestellt wurden müssen bis zum 19.01.2033 umgetauscht werden.

Sollten Sie noch den Führerschein der alten Klasse 3 besitzen, können Sie diesen problemlos umtauschen. Stellen Sie einen Antrag und der neue Führerschein der Klasse T wird Ihnen zugestellt.

Des Weiteren ist für den Traktorführerschein der Vorbesitz einer anderen Fahrerlaubnis nicht erforderlich.

Zu den eingeschlossenen Führerscheinklassen gehören der Rollerführerschein sowie die Klasse L.

Welches Mindestalter gilt für den T-Führerschein?

Vor allem wenn es um die Beschränkungen des Mindestalters beim Traktorführerschein geht, kommen viele Fragen auf. Denn vor allem für diejenigen, die auf dem Land aufwachsen, ist es ganz „normal“, früh auf dem Traktor mitzufahren und auch selbst mal am Steuer zu sitzen.

Doch welche genauen Beschränkungen bestehen diesbezüglich wirklich?

Für den Traktorführerschein liegt das Mindestalter in der Regel bei 18 Jahren.

Für den Traktorführerschein liegt das Mindestalter in der Regel bei 18 Jahren.

  • Grundsätzlich können Sie den Traktorführerschein mit 18 Jahren erwerben. Dies gilt vor allem, wenn Sie die bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit auskosten möchten.
  • Wenn Sie den T-Führerschein bereits mit 16 Jahren besitzen möchten, dürfen Sie nicht mehr als 40 km/h mit den landwirtschaftlichen Zugmaschinen fahren.
  • Der Traktorführerschein mit 14 oder 15 ist nur in Ausnahmen möglich. Wenn der Anwärter beispielsweise auf einem Hof aushelfen muss, weil die Eltern krankheitsbedingt kein Fahrzeug mehr führen können. Diese Sondergenehmigung erfolgt jedoch nur unter strengen Auflagen.
  • Außerdem kann es auch sein, dass ein Traktorführerschein mit 15 nur ausgestellt wird, wenn eine MPU im Vorhinein erfolgt. In einem solchen Fall müssen die Kosten für eine derartige Untersuchung vom Führerscheinanwärter selbst übernommen werden.

Wichtig! Wie bei allen anderen Führerscheinklassen kann die theoretische Ausbildung für den Traktorführerschein ein halbes Jahr vor dem Erreichen des Mindestalters begonnen werden. Die praktische Prüfung ist hingegen frühestens einen Monat vor dem entsprechenden Tag zu absolvieren.

Ausnahme: Den Traktor ohne Führerschein zu fahren, ist möglich

Sie müssen nicht unbedingt den Führerschein der Klasse T besitzen, um einen Traktor fahren zu dürfen.

Auf privaten Grundstücken dürfen Sie nämlich auch ohne entsprechende Fahrerlaubnis fahren. Doch Sie brauchen unbedingt das Einverständnis des Grundstückeigentümers.

Des Weiteren dürfen auch Traktoren ohne Führerschein gefahren werden, deren bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit äußerst gering ist.

Dies findet sich rechtlich in der Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV) unter dem § 4 wieder. Denn dort heißt es, dass neben den einsitzigen Fahrrädern mit Hilfsmotor (Mofa), Mobilitätshilfen, Kleinkrafträdern bis 45 km/h der Klasse 1e und motorisierten Krankenfahrstühlen auch Zugmaschinen von der Erlaubnispflicht ausgenommen sind.

Dort heißt es unter § 4 Abs. 1 S. 3:

[…]Zugmaschinen, die nach ihrer Bauart für die Verwendung land- oder forstwirtschaftlicher Zwecke bestimmt sind, selbstfahrende Arbeitsmaschinen, Stapler und andere Flurförderzeuge jeweils mit einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 6 km/h sowie einachsige Zug- und Arbeitsmaschinen, die von Fußgängern an Holmen geführt werden.

Einschränkend hierzu sei zu erwähnen, dass das Fahren mit dem Traktor ohne Führerschein nur für all jene gilt, die mindestens 15 Jahre alt sind.

Ausbildung zum Führerschein der Klasse T

Die Ausbildung für den T-Führerschein umfasst neben der Theorie auch Fahrstunden.

Die Ausbildung für den T-Führerschein umfasst neben der Theorie auch Fahrstunden.

Grundsätzlich sind insgesamt 18 Doppelstunden im theoretischen Bereich zu absolvieren. Dabei fallen 12 Doppelstunden, die jeweils 90 Minuten dauern, auf die Vermittlung des Grundstoffs. Diese können um die Hälfte reduziert werden, falls Sie den T-Führerschein als Erweiterung absolvieren. Der Zusatzstoff nimmt hingegen grundsätzlich nur sechs Doppelstunden ein.

Die Anzahl der Fahrstunden für den Traktorführerschein hängt neben den individuellen Fähigkeiten auch vom persönlichen Lernfortschritt der Führerscheinanwärter ab. In jedem Falle erfolgt die praktische Grundausbildung nach den Inhalten der Fahrschüler-Ausbildungsverordnung.

Wie bei den anderen Führerscheinklassen wird die Ausbildung zum Traktorführerschein mit je einer Prüfungsleistung abgeschlossen.

Die Theorieprüfung besteht dabei aus einem Fragebogen mit 30 Fragen. Ab elf Fehlerpunkten gilt die Prüfung als nicht bestanden.

Bei einer Erweiterung umfasst der Fragebogen nur noch 20 Fragen. Hierbei gelten sie dann bereits ab dem siebten Fehlerpunkt als durchgefallen.

Die praktische Prüfung für den Traktorführerschein dauert mindestens 60 Minuten und umfasst folgende Schwerpunkte, die auf jeden Fall geprüft werden:

  • Abfahrtkontrolle
  • Verbinden und Trennen von Fahrzeug und Anhänger
  • Fahrten innerhalb und außerhalb geschlossener Ortschaften

Für den Antrag auf die Fahrerlaubnisklasse T müssen Sie verschiedene Unterlagen und Nachweise beilegen wie ein biometrisches Passbild, einen Sehtest, die Teilnahmebescheinigung für einen Erste-Hilfe-Kurs sowie einen Nachweis über Tag und Ort der Geburt.

Was darf ein Führerschein der Klasse T kosten?

Die Kosten für die Fahrschule bei Klasse T fallen sehr unterschiedlich aus.

Die Kosten für die Fahrschule bei Klasse T fallen sehr unterschiedlich aus.

Die Kosten für einen Führerschein der Klasse T können stark differieren. Dabei sind nicht nur die verschiedenen Angebote der Fahrschulen ausschlaggebend, sondern auch der persönliche Lernfortschritt und die individuellen Fähigkeiten.

Denn vor allem die Fahrstunden schlagen meist gehörig zu Buche.

Neben den Kosten für die Theorie- und Praxisstunden müssen Sie beim Führerschein für den Traktor auch die Gebühren für die einzelnen Prüfungen sowie für die verschiedenen Nachweise und Unterlagen einplanen.

Insgesamt ist festzuhalten, dass für die Führerscheinklasse T Kosten in Höhe von etwa 1000 Euro bei Ersterteilung anfallen. Bedenken Sie jedoch, dass von diesem Richtwert starke Abweichungen möglich sind.

2 Kommentare

  1. Günter sagt:

    Gilt das Angebot auch für den Traktor der Klasse T?
    G.W.

    • bußgeldrechner.org sagt:

      Hallo Günter,
      leider ist uns nicht klar, worauf sich Ihre Frage bezieht.

      Ihr Team von Bußgeldrechner.org

Verfasse einen neuen Kommentar

[x] Schließen
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Bußgeldkatalog des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.