Geschwindigkeits­überschreitung: Zu schnell gefahren?

Von Sascha D.

Letzte Aktualisierung am: 23. Mai 2024

Geschätzte Lesezeit: 6 Minuten

Rechnen Sie hier aus, was das kostet!

Innerorts zu schnell gefahren

Aktuelle Bußgelder für Geschwindigkeitsverstöße innerorts

Tat­be­standBuß­geldPunk­teFahrverbotFVerbotLohnt ein Einspruch?
... bis 10 km/h30 €eher nicht
... 11 - 15 km/h50 €Hier prüfen **
... 16 - 20 km/h70 €Hier prüfen **
... 21 - 25 km/h115 €1Hier prüfen **
... 26 - 30 km/h180 €1(1 Monat)*Hier prüfen **
... 31 - 40 km/h260 €21 MonatHier prüfen **
... 41 - 50 km/h400 €21 MonatHier prüfen **
... 51 - 60 km/h560 €22 MonateHier prüfen **
... 61 - 70 km/h700 €23 MonateHier prüfen **
... über 70 km/h800 €23 MonateHier prüfen **
* Normalerweise droht nur ein Fahrverbot, wenn innerhalb von 12 Monaten zweimal eine Geschwindigkeitsüberschreitung von 26 km/h oder mehr begangen wurde.

Außerorts zu schnell gefahren

Aktuelle Bußgelder für Geschwindigkeitsverstöße außerorts

Tat­be­standBuß­geldPunk­teFahrverbotFVerbotLohnt ein Einspruch?
... bis 10 km/h20 €eher nicht
... 11 - 15 km/h40 €Hier prüfen **
... 16 - 20 km/h60 €Hier prüfen **
... 21 - 25 km/h100 €1Hier prüfen **
... 26 - 30 km/h150 €1(1 Monat)*Hier prüfen **
... 31 - 40 km/h200 €1(1 Monat)*Hier prüfen **
... 41 - 50 km/h320 €21 MonatHier prüfen **
... 51 - 60 km/h480 €21 MonatHier prüfen **
... 61 - 70 km/h600 €22 MonateHier prüfen **
... über 70 km/h700 €23 MonateHier prüfen **
* Normalerweise droht nur ein Fahrverbot, wenn innerhalb von 12 Monaten zweimal eine Geschwindigkeitsüberschreitung von 26 km/h oder mehr begangen wurde.

Bußgeldtabelle: Illegale Autorennen

Tatbe­standPunkteWeitere Folgen
Teil­nehmer oder Veran­stalter3Frei­heits­strafe bis zu 2 Jahren oder Geld­strafe; Fahr­erlaubnis­entzug
... mit Gefähr­dung3Freiheits­strafe bis zu 5 Jahren oder Geld­strafe; Fahr­erlaubnis­entzug
... mit Persone­­schaden3Frei­heits­strafe von 1 bis zu 10 Jahren; in minder schweren Fällen von 6 Monaten bis zu 5 Jahren; Fahr­erlaubnis­entzug

Bußgeldkatalog und Bußgeldrechner bei Geschwindigkeitsüberschreitungen

Geblitzt wegen zu hoher Geschwindigkeit? Nicht immer bleibt es bei einem Bußgeld.
Geblitzt wegen zu hoher Geschwindigkeit? Nicht immer bleibt es bei einem Bußgeld.

Der im Straßenverkehr wohl am meisten begangene Verstoß gegen die Verkehrsregeln ist die Geschwin­dig­keits­überschreitung. Die Gründe dafür sind vielfältig. Dringende Termine, über­sehene Geschwin­dig­keits­be­gren­zung­en oder auch einfach nur Gedankenlosigkeit können dazu führen, dass Kraftfahrer zu schnell unterwegs sind.

Wurden Sie als Fahrer geblitzt, weil Sie zu schnell gefahren sind, stellen sich Ihnen unweigerlich die bangen Fragen, wie hoch das Bußgeld wird, wie viel Punkte in Flensburg eingetragen werden und ob möglicherweise sogar ein Fahrverbot droht.

Generell gilt: Je höher die Geschwindigkeitsüberschreitung, desto strenger die Sanktionen aus dem Bußgeldkatalog.

Weitere Ratgeber zur Geschwindigkeitsüberschreitung je nach km/h

FAQ: Geschwindigkeitsüberschreitung

Was kann eine Geschwindigkeitsüberschreitung mit dem Auto kosten?

Je nachdem, um wie viele km/h Sie die erlaubte Höchstgeschwindigkeit überschritten haben und ob Sie inner- oder außerorts unterwegs waren, kann dies die Sanktionen bei einem Tempoverstoß beeinflussen. Zwischen 20 und 800 Euro liegen seit dem 9. November 2021 im Bereich des Möglichen.

Welche Sanktionen können außerdem fällig werden?

Neben Bußgeldern erwarten Temposünder außerdem Punkte in Flensburg sowie Fahrverbote. Bis zu drei Monate kann der Führerschein weg sein. Detaillierte Infos zu den Sanktionen für Tempoverstöße innerorts finden Sie in dieser Tabelle, was außerorts bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung im Detail drohen kann, verrät Ihnen diese Tabelle.

Wie wird die Geschwindigkeitsüberschreitung gemessen und geahndet?

Die Geschwindigkeitsmessung findet mit verschiedenen Geräten statt (z. B. Radar oder Laser). Wird eine Überschreitung festgestellt, wird in der Regel ein Bußgeldverfahren eingeleitet und ein Bußgeldbescheid verschickt.

Im Video: Alles zur Geschwindigkeitsüberschreitung

Was Sie zur Geschwindigkeitsüberschreitung wissen sollten, sehen Sie auch im Video.
Was Sie zur Geschwindigkeitsüberschreitung wissen sollten, sehen Sie auch im Video.

Geschwindigkeitsüberschreitung innerorts/außerorts

Gerade innerorts werden stationäre, aber auch mobile Radarfallen schnell übersehen. Geschwindigkeitsüberschreitungen bis zu 20 km/h kosten hier seit dem 9. November 2021 zwischen 30 und 70 Euro, Punkte in Flensburg fallen dagegen noch nicht an. Ab 21 km/h zu schnell steigen die Sanktionen an: Die Bußgelder starten bei 115 Euro und es gibt einen Punkt in Flensburg.

Innerhalb geschlossener Ortschaften droht ab einem Tempoverstoß von 31 km/h ein Fahrverbot von einem Monat. Ab einer Geschwindigkeitsübertretung von 41 km/h ist dies außerhalb geschlossener Ortschaften der Fall. Mit steigender Geschwindigkeit können bis zu drei Monate Fahrverbot verhängt werden.

Auch wenn außerorts die von Geschwindigkeitsüberschreitungen ausgehende Gefährdung nicht so hoch ist wie innerorts und damit die Sanktionen etwas milder sind: Auf Landstraßen und Autobahnen erfolgen die meisten Radarkontrollen. Das zu schnelle Fahren bis 20 km/h kostet hier seit dem 9. November 2021 zwischen 20 und 60 Euro. Ab 21 km/h fällt auch außerhalb geschlossener Ortschaften der erste Punkt in Flensburg an.

Übersicht: Was droht bei welcher Geschwindigkeitsüberschreitung?

Bußgeld-Tacho: Was droht bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung mit dem Auto innerorts?
Bußgeld-Tacho: Was droht bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung mit dem Auto innerorts?
Bußgeld-Tacho: Welche Folgen hat eine Geschwindigkeitsüberschreitung mit dem Auto außerorts?
Bußgeld-Tacho: Welche Folgen hat eine Geschwindigkeitsüberschreitung mit dem Auto außerorts?

Geschwindigkeitsüberschreitung in besonderen Fällen

In besonderen Fällen drohen für Geschwindigkeitsüberschreitungen ebenfalls Sanktionen. Das gilt zum einen bei Überschreitung der vorgeschriebenen Höchstgeschwindigkeit bei Sichtweite unter 50 m durch Nebel, Schneefall, Glätte oder Regen. Hier beginnt das Bußgeld bei 80 Euro, zudem droht mindestens ein Punkt in Flensburg. Auch ein Fahrverbot ist möglich (innerorts ab 31 km/h zu schnell, außerorts ab 41 km/h zu schnell).

Zum anderen fällt bei der Gefährdung von Kindern, älteren oder hilfsbedürftigen Menschen durch zu hohes Tempo oder aber beim zu schnellen Fahren bei unübersichtlichen Straßenverhältnissen ein Bußgeld von 80 Euro zuzüglich einem Punkt in Flensburg an. Dass illegale Straßenrennen besonders hart sanktioniert werden, dürfte sich von selber verstehen.

Erhöhte Sanktionen gelten auch für Führer von Pkws mit Anhängern. Diese werden grundsätzlich Lkw- und Omnibus-Führern gleichgesetzt, so dass grundsätzlich außerorts nur 80 km/h gefahren werden darf, in Ausnahmefällen – je nach Fahrzeug und Hänger – auch 100 km/h.

Wiederholt zu schnell gefahren: Hier droht ein Fahrverbot

Die Wiederholungstäterregel besagt: Wer zweimal innerhalb eines Jahres bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 26 km/h und mehr erwischt wird, muss mit einem Fahrverbot von einem Monat rechnen. Das gilt selbst dann, wenn die einzelne Überschreitung für sich betrachtet kein solches Verbot zur Folge hätte. Sieht der Bußgeldkatalog für den jeweiligen Tempoverstoß ohnehin ein Fahrverbot vor, wird die Dauer des zusätzlichen Verbots addiert.

Weiterführende Ratgeber zum Thema „Geblitzt“

Geschwindigkeitsüberschreitung von Fahranfängern

Eine Geschwindigkeitsüberschreitung kann für einen Fahranfänger besonders harte Konsequenzen haben
Eine Geschwindigkeitsüberschreitung kann für einen Fahranfänger besonders harte Konsequenzen haben

Sind Fahranfänger innerhalb der zweijährigen Probezeit um 21 km/h oder mehr zu schnell gefahren, kann die Probezeit um zwei Jahre verlängert werden (A-Verstoß). Daneben hat die Teilnahme an einem Aufbauseminar zu erfolgen. Eine zweite Geschwindigkeitsüberschreitung dieser Größenordnung zieht eine Empfehlung der Teilnahme an einer verkehrspsychologischen Beratung und eine Verwarnung nach sich.

Fährt der Fahranfänger ein drittes Mal derart zu schnell, ist der Führerschein weg. Das Gleiche geschieht, wenn keine Teilnahmebescheinigung über das angeordnete Aufbauseminar vorlegt wird. Sobald Sie den Nachweis als Fahranfänger eingereicht haben, erhalten Sie Ihre Fahrberechtigung jedoch zurück.

Wenn der Radar geblitzt hat: Diese Toleranzen gelten

Wer geblitzt wurde, schaut natürlich als erstes auf seinen Tacho. Im Zweifel wird dort aber eine zu hohe Geschwindigkeit angezeigt, weil Tachometer nicht weniger als das tatsächliche Tempo anzeigen dürfen, nach oben aber „schwindeln“ können.

Darüber hinaus sind die Messgenauigkeiten bzw. Messtoleranzen für die einzelnen Radargeräte verschieden, wobei stationäre Anlagen eher genauer sind als mobile. Die jeweiligen Toleranzen sind aber bei der Geschwindigkeitsmessung bereits eingerechnet.

Weiterhin werden zusätzliche Toleranzen abgezogen. Diese betragen bei

  • stationären Anlagen bei Messungen unter 100 km/h einen Abzug von 3 km/h und bei Messungen über 100 km/h einen Abzug von 3% der gefahrenen Geschwindigkeit
  • Messungen von einem Fahrzeug unter 100 km/h einen Abzug von 4 bis 5 km/h und bei Messungen über 100 km/h einen Abzug von 4 bis 5% der gefahrenen Geschwindigkeit

In Einzelfällen, etwa bei besonders ungenauen Messmethoden, können sich diese Abzüge auch erhöhen.

Weitere Ratgeber zum Thema Geschwindigkeit

Bußgeldbescheid: Einspruch – oder nicht?

Lohnt sich bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung ein Einspruch?
Lohnt sich bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung ein Einspruch?

Wer wegen einer Geschwindigkeitsüberschreitung geblitzt wurde, erhält zunächst einen Anhörungsbogen. Außer bestimmten Angaben zur Person müssen hier keine weiteren Aussagen gemacht werden. Kommt danach der Bußgeldbescheid, stellt sich die Frage, ob dagegen innerhalb von 14 Tagen Einspruch eingelegt werden soll oder nicht. Die 14-tägige Frist ist dabei unbedingt einzuhalten, nur in besonderen Ausnahmefällen (etwa Urlaubsabwesenheit oder Krankenhausaufenthalt) ist nach Ablauf dieser Frist noch ein Einspruch möglich.

Ob ein Einspruch eingelegt werden soll, ist zum einen eine Frage der finanziellen Verhältnisse und zum anderen, inwieweit der Führerschein unbedingt benötigt wird. So mag etwa für jemanden, der keine Punkte in Flensburg hat und mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeit fährt, der Führerschein eine ganz andere Bedeutung haben als für jemanden, der darauf als Handelsvertreter oder Selbstständiger angewiesen ist, bereits mehrere Punkte in Flensburg hat und monatlich mehrere tausend Kilometer fährt.

In Extremfällen – etwa wenn über die Richtigkeit der Radarmessung ein Sachverständigengutachten eingeholt wird – und der Gerichtsprozess aufgrund des Einspruches verloren geht, können die Verfahrens- und Rechtsanwaltskosten für den Betroffenen schnell an die 2.000 Euro betragen.

Gerade Personen, die auf ihren Führerschein unbedingt angewiesen sind, sollten daher eine entsprechende Rechtsschutzversicherung abgeschlossen haben, die die Kosten solcher Verfahren, ggf. gegen eine Selbstbeteiligung, übernimmt. Wird der Führerschein zwingend benötigt und es droht ein Fahrverbot, ist es ratsam, sich an einen Anwalt für Verkehrsrecht zu wenden.

Mehr zum Bußgeldverfahren bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung:

Was auf einen zukommt – der Bußgeldrechner hilft!

Im Bußgeldkatalog sind zahlreiche Fälle von Geschwindigkeitsüberschreitungen aufgelistet. Je nachdem, wie viel zu schnell gefahren wurde, ob dies innerorts, außerorts oder unter besonderen Umständen geschah, ist mit unterschiedlichen Bußgeldern, Punkten in Flensburg oder sogar einem Fahrverbot zu rechnen. Um hier das Bußgeld berechnen sowie die Punkte in Flensburg und ein etwaiges Fahrverbot einschätzen zu können, hilft unser Bußgeldrechner. Er unterscheidet nicht nur zwischen der Art des geführten Fahrzeugs, also etwa Pkw oder Lkw, sondern auch zwischen Geschwindigkeitsüberschreitungen innerorts und außerorts.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (80 Bewertungen, Durchschnitt: 4,04 von 5)
Loading ratings...Loading...

Über den Autor

male author icon
Sascha D.

Sascha ist aufgrund seines rechtswissenschaftlichen Studiums an der Universität Greifswald ein Experte auf seinem Gebiet. Seit 2017 unterstützt er die Redaktion von bussgeldrechner.org mit seinem profundem Hintergrundwissen. Dabei stellt er sicher, dass seine Artikel inhaltlich fundiert und präzise sind.

Bildnachweise

** Anzeige

443 Kommentare

  1. Sercan

    1. Januar 2016 at 18:25

    Hey ,
    Ich bin innerort dortmund nachts in einer 30 zone 60km/h gefahren , da ich den rader übersehen habe.
    Was erwartet mich ? Hab keine punkte bis jetzt.
    Wie hätte es ausgeschaut wenn man in der probezeit noch wäre. Lg

    • bussgeldrechner.org

      4. Januar 2016 at 9:45

      Hallo Sercan,
      es erwarten Sie eine Geldstrafe von 100 Euro, 1 Punkt in Flensburg und unter Umständen ein 1-monatiges Fahrverbot (wenn es innerhalb eines Jahres bereits schon einmal zu einer mehr als 25 km/h hohen Geschwindigkeitsüberschreitung kam). Befänden Sie sich in der Probezeit, käme es – sofern es sich um den ersten A-Verstoß handelte – zusätzlich zur Verlängerung der Probezeit auf vier Jahre sowie der Anordnung eines kostenpflichtigen Aufbauseminars.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  2. Andrea

    30. Dezember 2015 at 21:20

    Was passiert, wenn ich den Führerschein im Sommer abgegeben hatte und jetzt wieder geblitzt wurde? Ist dann sofort wieder der Führerschein weg? Oder gilt nach Abgabe des Führerscheins wieder, dass erst beim zweiten Mal innerhalb eines Jahres der SChein weg ist?
    Gruß und vielen Dank für die Antwort.
    Andrea

    • bussgeldrechner.org

      4. Januar 2016 at 10:17

      Hallo Andrea,
      haben Sie Ihren Führerschein bereits einmal wegen Geschwindigkeitsübertretungen verloren, kann Ihnen nun Beharrlichkeit vorgeworfen werden. Ein Fahrverbot ist dann wahrscheinlich – auch bereits bei einem verhältnismäßig geringen Verstoß.
      Das Team von bussgeldrechner.org

      • Peter

        4. Januar 2016 at 15:25

        Hallo,
        ich musste im März vergangenen Jahres meinen Führerschein wegen berharrlichkeit Geschwindigkeitsüberschreitung abgeben – Rechtskraftszeitpunkt des Bescheids war Januar 2015.
        Ich bin am 02.01.2015 und heute jeweils innerorts um ca. 20 – 25 Km/h zu schnell (es waren jeweils 50 erlaubt) geblitzt worden mit einem Mietwagen. Ist hier irgendwie der Führerscheinentzug abzuwenden?
        Meine Freundin war im ersten Fall auch im Auto und sie ist als Fahrerin zugelassen für den Mietwagen.
        Vielen Dank und Gruß
        Peter N.

        • bussgeldrechner.org

          11. Januar 2016 at 9:41

          Hallo Peter,
          ob Sie den Führerscheinverlust abwenden können, darüber gibt ein auf das Verkehrsrecht spezialisierter Anwalt Auskunft. Wir dürfen als Verein leider keine Rechtsberatung erteilen.
          Das Team von bussgeldrechner.org

  3. Burkina G.

    29. Dezember 2015 at 22:17

    Hallo,
    Bin innerhalb gesch.ortschaft geblitzt Worden bei 50 km/ h toleranzabzug 26 km/h Zuviel gefahren was erwartet mich…

    • bussgeldrechner.org

      4. Januar 2016 at 10:37

      Hallo Burkina,
      Sie erwarten 100 Euro Bußgeld, 1 Punkt in Flensburg und unter Umständen ein 1-monatiges Fahrverbot, wenn Sie innerhalb eines Jahres bereits schon einmal mit 26 km/h oder mehr erwischt wurden.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  4. Hermann H.

    29. Dezember 2015 at 16:01

    Hallo,
    kurze Frage: Was bedeuten bitte in der Spalte Fahrverbot die Klammer um die Monatsangabe und das *-Sternchen?

    Herzlichen Dank und schöne Grüße
    Hermann Henne

    • bussgeldrechner.org

      4. Januar 2016 at 10:30

      Hallo Hermann,
      die Klammer bedeutet: Ein Fahrverbot wird meist nur dann angeordnet, wenn ein Verkehrssünder zweimal innerhalb eines Jahres mindestens 26 km/h zu viel gefahren ist. Er gilt dann als Wiederholungstäter.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  5. Jonas

    28. Dezember 2015 at 18:11

    Wurde heute mit 85km/h innerorts geblitzt. Der Polizist sagte dass über das Aufbauseminar die Führerscheinstelle und die Bussgeldstelle entscheiden stimmt das oder bekomme ich sicher eins?

    • bussgeldrechner.org

      4. Januar 2016 at 10:27

      Hallo Jonas,
      welche Sanktionen Sie zu erwarten haben, darüber entscheiden tatsächlich Führerschein- und Bußgeldstelle. Die Höhe der Strafe entnehmen Sie dem Bußgeldbescheid.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  6. Klaus H.

    25. Dezember 2015 at 22:17

    Was ist, wenn bei dem Geschwindigkeitsbegrenzungsschild (50) zusätzlich die Schilder „Luftreinhaltung“ und „Radarkontrolle“ hängen, wird es dann teurer und um wie viel?
    Und spielt es eine Rolle, wenn der Blitzer fest installiert ist, also bekannt ist?

    • bussgeldrechner.org

      28. Dezember 2015 at 11:58

      Hallo Klaus,

      nein, das Bußgeld erhöht sich durch diese Hinweisschilder nicht. Sie sind lediglich Hinweise auf die Radarkontrolle.

      Das Team von bussgeldrechner.org

  7. Alina

    25. Dezember 2015 at 16:53

    Hallo,

    Ich wurde mit 130 von einem starionärem Radar geblitzt. Es war sehr früh morgens und ich have einfach das 80 Schild übersehen.. Ich habe jetzt seit 12 Jahren einen Führerschein, bin beruflich auf das Auto angewiesen und fahre 4000 km im Monat. In all den Jahren habe ich höchstens mal ein knöllchen für falsch parken bekommen. Allerdings war es nicht mein Auto. Muss ich mit Fahrverbot rechnen? Dadurch ist aber mein Job gefährdet.

    • bussgeldrechner.org

      28. Dezember 2015 at 11:41

      Hallo Alina,

      es droht Ihnen ein Fahrverbot von einem Monat.

      Das Team von bussgeldrechner.org

  8. Simi

    23. Dezember 2015 at 12:04

    Hallo,
    leider wurde ich gestern geblitzt und möchte gerne schon vorab eine Auskunft erhalten, was mich nun erwartet:

    -Ich bin 24 Jahre u. habe mein Führerschein seit 6 Jahren
    -Geblitzt wurde ich noch NIE… (bis Gestern)

    -Ich wurde innerorts (erlaubte 50km/h) geblitzt
    -gefahren bin ich mit ca. 84km/h (Toleranz NICHT abgezogen)

    Vielen Dank im voraus für Ihre Auskunft/ Antwort

    MFG :-)

    • bussgeldrechner.org

      28. Dezember 2015 at 11:28

      Hallo Simi,

      nach Abzug der Toleranz sind Sie 31 km/h zu schnell gefahren. Es erwartet Sie ein Bußgeld von 160 Euro, zwei Punkte in Flensburg und ein Fahrverbot von einem Monat.

      Das Team von bussgeldrechner.org

  9. Andrea

    21. Dezember 2015 at 2:34

    Hallo,
    ersteinmal toll dass es die Seite gibt, Daumen hoch! :)
    Ich wurde in einer 100er Zone geblitzt. der Blitzer stand kurz vor einem 70er Schild. Da ich gerade in einem Überholmanöver war und gerade erst wieder rechts eingeschert bin, konnte ich in der kurzen Zeit nicht so schnell abbremsen, da ich eventuell sonst einen Auffahrunfall provoziert hätte. Also wurde ich bei Tempo 120-130 (Mein Tacho ist falsch geeicht und zeigt 10 km/h mehr an, als eigentlich gefahren. Also wenn es 100 anzeigt, fahre ich ca. 90 km/h.
    Welche Konsequenzen könnten jetzt für mich folgen? Bin dummerweise auch in der Probezeit.
    Liebe Grüße
    Andrea

    • bussgeldrechner.org

      21. Dezember 2015 at 8:34

      Hallo Andrea,
      bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung in der Probezeit handelt es sich immer um ein A-Delikt. Ab einer Überschreitung von 21 km/h kommen probezeitrelevante Folgen auf Sie zu. Das bedeutet: die Probezeit verlängert sich auf insgesamt 4 Jahre und Sie sind zur Teilnahme an einem Aufbauseminar verpflichtet (sofern es sich um das erste A-Vergehen in der Probezeit handelt). Hinzu das reguläre Bußgeld von 80 Euro und 1 Punkt in Flensburg.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  10. Laura

    20. Dezember 2015 at 11:06

    Habe im Mai diesen Jahres für 2 Monate meinen Führerschein abgeben müssen wegen wiederholtem zu schnellen Fahren. Bin jetzt ausserorts mit 28 km/h zu schnell geblitzt (Toleranz schon abgezogen). Was wird mich erwarten?

    • bussgeldrechner.org

      21. Dezember 2015 at 8:52

      Hallo Laura,
      Sie müssen mit einem erhöhten Strafmaß wegen Beharrlichkeit rechnen. Ein Fahrverbot ist sehr wahrscheinlich. Unter Umständen können Sie ebenfalls eine MPU (medizinisch-psychologische Untersuchung) angeordnet bekommen.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  11. Franziska

    20. Dezember 2015 at 5:41

    Hey!Ich bin innerorts ca 80km/h gefahren und wurde von einem festen Blitzer geblitzt.Was erwartet mich?

    • bussgeldrechner.org

      21. Dezember 2015 at 8:56

      Hallo Franziska,
      die Härte der Sanktionen bemisst sich daran, um wie viel Sie die zulässige Höchstgeschwindigkeit überschritten haben. Lag in Ihrem Fall die Tempovorgabe bei 50 km/h, haben Sie mit einem Bußgeld von 80 Euro und 1 Punkt in Flensburg zu rechnen. Kam es im Jahr vorher bereits schon einmal zu einer Überschreitung in Höhe von mindestens 21 km/h, wird zusätzlich ein einmonatiges Fahrverbot verhängt.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  12. Carlos

    11. Dezember 2015 at 4:19

    Ich worde mit 115 außerorts geblitzt wo 80 erlaubt sind und habe kein Führerschein der Wagen gehört einen Kollegen

    • Niles

      5. Mai 2016 at 23:41

      Hast ja mal gut angestellt :D dürfte Gefängnisstrafe von 2-4 Jahren sein

  13. Nathalie

    8. Dezember 2015 at 20:56

    Hallo, wie regelt sich das mit den neu eingeführten nächtlichen Tempolimits auf Autobahnen? Also die von 22-6 Uhr gelten. Ich bin auf einer Autobahn gefahren auf der allgemein 100km/h gilt. Ich fahre da fast täglich und entsprechend war es Routine ab einem bestimmten Zeitpunkt zu beschleunigen, da dort wieder freie Fahrt galt. Bis heute. Da steht nun ein Schild „100“ und unten drunter „22-6 Uhr“ – bedeutet das, dass außerhalb dieser Uhrzeit wieder wie gewohnt freie Fahrt gilt oder gelten die 100km/h die bis auf der Strecke da hin immer (24 Std) galten dann dort auch noch weiterhin? Ca. 500m weiter steht wieder freie Fahrt. Vielen Dank!

    • bussgeldrechner.org

      14. Dezember 2015 at 9:27

      Hallo Nathalie,

      sofern ein neues Verkehrsschild auf der Strecke aufgestellt wurde, gilt die angegebene Geschwindigkeit. Auch wenn vorher eine andere galt, muss man sich nun nach der neuen Geschwindigkeitsregel richten. Wenn demnach eine Uhrzeit vorgegeben ist, in welcher Zeitspanne die Begrenzung zu fahren ist, dann gilt die Geschwindigkeitsbegrenzung zu der angegeben Uhrzeit.

      Ihr Team von bussgeldrechner.org

  14. Stefan

    7. Dezember 2015 at 8:56

    Hallo zusammen,

    erstmal toll das es euch gibt, weiter so. Ich (24, Probezeit vorbei, seit 17 den Führerschein) wurde außerorts geblitzt auf einer Schnellstraße Richtung Autobahn. Erlaubt sind 100. Ich wurde geblitzt mit ca 140kmh.

    Mit was muss ich rechnen?

    • bussgeldrechner.org

      7. Dezember 2015 at 9:55

      Hallo Stefan,
      bei 40 km/h zu viel außerorts drohen 120 Euro Bußgeld, 1 Punkt in Flensburg und – wenn es innerhalb eines Jahres zu zwei Tempoüberschreitungen von 26 km/h und mehr kommt – 1 Monat Fahrverbot.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  15. Oliver

    29. November 2015 at 19:07

    Ich wurde zwei mal geblitzt einmal mit 32 zu viel und einmal mit 27 zu viel was erwartet mich

    • bussgeldrechner.org

      30. November 2015 at 8:30

      Hallo Oliver,
      es kommt drauf an, ob Sie sich noch in der Probezeit befinden und ob die Geschwindigkeitsübertretung inner- oder außerorts auftrat. 32 km/h außerorts ziehen in der Regel 120 Euro Bußgeld und 1 Punkt nach sich; innerorts: 160 Euro, 2 Punkte und 1 Monat Fahrverbot. Die Überschreitung der Höchstgeschwindigkeit um 27 km/h werden mit 80 € Bußgeld und 1 Punkt in Flensburg geahndet. Innerorts erwarten Sie: 100 Euro Bußgeld und 1 Punkt. Wurden Sie innerhalb eines Jahres erwischt, gelten Sie als Wiederholungstäter. Die Bußgeldbehörde vergibt hierfür ein Monat Fahrverbot extra oder erhöht Ihnen alternativ das auferlegte Bußgeld.
      Das Team von bussgeldrechner.org

  16. Brigitte

    20. November 2015 at 17:22

    War im Baustellenbereich auf der Autobahn mit 112 km/h unterwegs. Erlaubt waren 80 km/h. Muss ich mit einem Fahrverbot rechnen? Wie hoch fällt die Strafe aus? Gruß Brigitte

    • bussgeldrechner.org

      23. November 2015 at 8:40

      Hallo Brigitte,
      im Baustellenbereich weichen die Bußgelder in der Regel nicht ab. Ihnen drohen 120 Euro Geldbuße, 1 Punkt in Flensburg und eventuell ein einmonatiges Fahrverbot. Ob letzteres verhängt wird, hängt davon ab, ob Sie innerhalb des Jahres davor bereits schon einmal mit 26 km/h zu viel erwischt wurden.
      Das Team von bussgeldrechner.org

      • Yalcib

        22. Februar 2016 at 15:17

        Wurde in einem Monat zwei mal geblitzt in der 70 er Zone mit 90 und in der 30 mit 39 und bin in der probezeit was er wartet mich

        • Jessica

          31. März 2020 at 14:30

          Hallo ich bin auf einer Landstraße anstatt 70 kmh 105 gefahren sprich 35 km zu schnell bin nicht in der Probezeit und habe das letzte Jahr kein einziges Mal zu schnell gefahren habe jetzt Angst das ich mein Führerschein für 1 Monat weg bekomme?

        • bussgeldrechner.org

          29. Februar 2016 at 9:44

          Hallo Yalcib,
          eine Geschwindigkeitsüberschreitung in der Probezeit stellt immer einen A-Verstoß dar. Er geht erst mit probezeitrelevanten Folgen einher, wenn Sie mehr als 21 km/h zu schnell erwischt wurden. Sie müssen deshalb vermutlich nur mit den regulären Sanktionen rechnen – je nachdem, ob Sie innerorts oder außerorts auffielen. Diese entnehmen Sie den oben stehenden Tabellen.
          Das Team von bussgeldrechner.org

  17. PapaLatte

    19. April 2015 at 10:42

    ich finde das richtig gut

Verfasse einen neuen Kommentar

[x] Schließen
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2024 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.